Post von Müller

Ich habe jetzt 3 Jahre, in der mir gewohnten Ruhe und Besonnenheit, Kontakt zu einigen aufgewachten Menschen gehalten. Glaubt mir , es sind wunderbare Leute dabei, aber zusammen sind wir noch lange nicht.

Ich habe einige Dinge im Leben gelernt, das Erste ist ein systemisches, ohne Überbau wird es keine Veränderung, erst recht keine Befreiung geben. Wir brauchen eine gemeinsame Idee. Diese haben wir noch nicht.

1989 fehlte diese und genau deshalb ging es voll in die Hose, nicht weil wir völlig verblödet waren, sondern weil das Volk selbst das Problem ist. Es läßt sich manipulieren wie eine Plastelinamasse und wir selber haben zu wenig Wissen um es formen zu können. Die Medien gehören dem Vatikan und Israel. Die beginnende alternative Medienwelt, wie "Volldraht" wird noch viel zu wenig genutzt.

Eine positiv wirkende Eigenschaft der Ossis (ich liebe diesen Ausdruck der inneren Solidarität), wir können dem System prinzipiell das Recht auf Wahrheit verweigern, diese Eigenschaft gibt es im Westen nicht. Jedes Gespräch mit Wessis geht mit "ja aber" aus. Das resultiert aus den unterschiedlichen Lebenswegen, es wird eine Aufgabe dies so zu nutzen, das es uns zum Vorteil wird.

Des weiteren brauchen wir eine Form der Organisation, für die GEMEINSAM errungene Idee. Selbstverständlich auch die Führer dazu, es müssen Leutchen über 40 und weit unter 60 sein, geschützt von der Jugend, die begriffen hat das es mit dem heutigen System nicht in die Zukunft gehen kann. Ich rede nicht von Revolution, denn die nutzt dem System.

Loading...

Das gibt es noch nicht einmal ansatzsweise, denn die Situation für Veränderung ist noch nicht reif.

Das wichtigste aber ist einem Spruch vom Massenmörder Lenin entnommen, dreimal das gleiche Wort. "Lernen, lernen und nochmals lernen", er meinte von seiner Entourage und ich meine das Internet, das Wenige, was in D freigegeben ist, aber auch das reicht aus um zu wissen, wogegen man antreten muß und auch wie der Motor zum Laufen kommt.

Bis dahin hilft uns die Erhöhung des Chaos in der Macht selbst, gebt soviele Sitze (Geld, Geld, Geld) in den "Parlamenten", der AfD. Ist sie vom System eingefangen, muss eine neue Partei her, wir erreichen wenigstens die Verkürzung der Geldflusszeiten für das Gesindel in Berlin und den Haupstädten der völlig überflüssigen Länder in Germoney.

Von Hans-Joachim Müller

Wir brauchen ihre Unterstützung!

Liebe Leser, wenn Sie keine Premiumartikel lesen möchten, aber uns dennoch unterstützen wollen, dann können sie das auch mit einer Spende auf unser Bankkonto tun. Fragen Sie per eMail: [email protected] nach den Bankdaten oder übersenden Sie einen Unterstützungsbeitrag einfach per Paypal. Danke für Ihre Hilfe!

Loading...

27 thoughts on “Post von Müller – 1”

    1. Auch wenn die AfD ihren Lotos-Effekt gegen Transatlantiker und sonstige antideutsche Großgeldtyrannen weiter verbessert und auch wenn die AfD mit traumhaftem Erfolg in den Bundestag einzieht:

      Die Wiedereroberung Deutschland durch die Deutschen und ehrbare neue Mitbürger wie z.B. Akif P. wird ohne eine große aufständische Bewegung der Deutschen nicht gelingen. Aufstand: Regelmäßige Kundgebungen nach Pegida-Art schaffen Bewusstsein und bringen auf Trab – aber sie ernähren nicht. Das Rückerobern der Betriebe ist vorrangig zu beginnen, damit deutsches Wirtschaften wieder geistig und rechtlich eigenen Wurzelboden Boden findet und Standfestigkeit gewinnt. Die Landwirtschaft ist wohl noch in deutscher Hand. Schon ein Fünftel der Deutschen sind Miteigentümer eigenständiger Genossenschaftsbanken. Aber in der Industrie sieht es schlimm aus. Alle Großunternehmen unterliegen ganz oder überwiegend fremder Bestimmung, weil sie entweder von Finanzkapitalisten gefressen werden oder weil die Aktion überwiegend Ausländern gehören, darunter große transatlantische Investmentfondsauflegern. Ermöglicht wird dieser Raub durch ein Raubrecht, privatives Recht genannt, das (im Unterschied zum gemeinschaftlichen Allmende-Wirtschaftsrecht) nicht auf deutschem Boden gewachsen ist, sondern auf britischem und US-amerikanischen, genauer bei dortigen kleinen Finanzeliten. Unrecht als Recht – darunter leiden viele Völker, so dass wir Deutschen nicht alleine dastehen, wenn wir das falsche Globalisten-Recht abschütteln, wobei nationale Parlamente und Regierungen durch gezielte Streiks und Boykotte viel volklichen Rückhalt brauchen.

      Fangen wir noch heute an! Kokokoksgesöff vom Kokakoksgesöffkonzern, der u.a. sogar eine Biolimonadefabrik gefressen hat, braucht kein gesunder Mensch!

      1. @ Milka

        erstklassiger Kommentar!

        als Ergänzung gedacht!

        Die Grenze des Kapitalismus ist sein zinsbedingter Wachstumszwang, der an der Unmöglichkeit des Wachstums seines wichtigsten Treibstoffs, den Ressourcen scheitert. Im Grunde ist die Zwangsläufigkeit dieses Mechanismus allen Ökonomen klar. Der Untergang eines Wirtschaftsystems ist kein Endzeitszenario, sondern historisch belegte und immer wiederkehrende Normalität. Fatal für alle Leidtragenden ist nur, dass sie in einer Epoche leben, die sie zu Zeitzeugen macht.

  1. @H.J. Müller

    Ihr Kommentar ist eine analytisch sehr korrekte Bestandsaufnahme, allerdings mit dem Geschmack einer "Durchhalteparole", welche da lautet: "Abwarten!"

    Und hier liegt (m.E.) der Kardinalfehler. Denn "Abwarten" kostet wertvolle Zeit, in welcher die Erleuchteten (meist ältere Semester) resignieren oder absterben und die potentiell tatkräftigen Jüngeren fortwährend der Indoktrination bzw. Verblödung durch das System ausgesetzt sind. Die Zeit spielt für das System, weil die Jüngeren, welche nichts anderes kennen, sich zunehmend adaptieren und innerhalb ihrer Möglichkeiten "jeweils das Beste für sich aus der Situation machen" werden – ohne jedoch das System in Zweifel zu ziehen. Physikalisch gesagt: Den Weg des geringsten Widerstandes suchen werden – was menschlich nachvollziehbar und verständlich ist.

    Zudem gesellt sich die Tatsache, dass mit fortschreitender Zeit der "Flurschaden" immer größer wird. Infolge steigt auch der "Reparaturaufwand" ins Unermessliche, bis hin zum Totalschaden… von dessen Instandsetzung noch weniger Motivation für jüngere Generationen ausgehen dürfte.

    Zuletzt bringen "schleichende Prozesse" des Zerfalls den Nachteil von Zeit und Raum für "Gewöhnungsprozesse" mit sich, was wiederum den akuten Handlungszwang eliminiert. Hingegen nötigen plötzlich auftretende, evtl. existenzbedrohende Situationen zum sofortigen kreativen Handeln – unabhängig davon, ob es vorab bereits Konzepte oder B-Pläne gegeben hat.

    Daher halte ich Ihren Aufruf zum "Abwarten" bis man eine Umgestaltungsidee durchkonzipiert hat für falsch!

    Im Gegenteil: Es muss "völlig chaotisch Sche*ße regnen", damit die Leute vom Sofa hochschrecken und in die Puschen kommen. Im Chaos und in der Panik finden und kristalisieren sich dann stets die richtigen Ideen. Denn in Extremsituationen wachsen Menschen über sich hinaus, weil sie bereit sind Wagnisse und Risiken einzugehen, welche sie ansonsten lieber meiden würden.

    1. Nein, da stimme ich nicht überein. Wer Sun tse studiert hat, weiß, daß der richtige Moment entscheidend ist, zu früh oder zu spät läßt ein Unternehmen scheitern!

      Erst, wenn man den "Feind" genau kennt, seine Stärken, seine Schwächen analysiert hat, aber auch die eigene Kraft und Macht und sein Potential richtig einschätzt, kann man eine schlagkräftige Strategie entwickeln.

      Und die zum richtigen Zeitpunkt zur Wirkung bringen, bedeut Erfolg zu haben!

      Oft versucht der Feind, seinen Gegenüber aus der Reserve zu locken, um ihn den ungleichen Kampf aufzudrängen.

      Ein kluger Feldherr läßt sich davon nicht beirren!

      Vergleichen Sie einen Boxkampf, einen Karate oder Kungfu Kampf!

      Die Änderung geht nie von der Msse aus, die ist viel zu träge, sie zieht nach, aber sollte nicht den ersten Schritt tun, die Masse ist blind!

      Und reagiert emotional und damit kopflos!

      Eine Emotion kann die Kraft liefern, aber niemals die Strategie.

      Emotionen sind um ein Vielfaches schneller wie das Überlegen und Denken.

      Und haben keine Zeit, die Konsequenenzen auf ihre Vorgangsweise einzuschätzen!

       

  2. Der Staat

     

    Ich habe, meinen eigenen Staat, gegründet. In der
    Ecke meines Zimmers. Und diesem Staat habe ich
    Frieden versprochen. Und diesem Staat habe ich
    Gerechtigkeit versprochen. Und diesem Staat habe
    ich Wahrheit versprochen. Und wenn ich in der
    Ecke sitze. Und einen Tee trinke. Und über die Welt
    nachdenke. Und über Freunde. Und über das Leben.
    Und über die Liebe. Dann funktioniert dieser Staat.
    Und die ganze Welt liebt Ihn. Und will Freundschaft
    mit Ihm. Und ich weiß: "Für den Mensch ist alles
    Gute möglich!"

     

    Ich habe, meinen eigenen Staat, gegründet. In der
    Ecke meines Zimmers. Und diesem Staat habe ich,
    das Wunder, verspochen. Freundschaft mit allen
    Nachbarstaaten. Freundschaft mit allen Menschen,
    die Ihn besuchen. Freundschaft mit allen Gesetzen,
    die er beschließt.  Und wenn ich in der Ecke sitze.
    Und mit Nachbarn rede. Und ein Buch lese. Und
    das Leben verstehen will. Und den Mensch. Und
    Gott. Dann funktioniert dieser Staat. Und all die
    anderen Staaten lieben ihn. Und ich weiß: "Für den
    Mensch ist alles Wahre möglich!"

     

    Ich habe meinen eigenen Staat gegründet. In der
    Ecke meines Zimmers. Ich dacht mir: "Sei Dein
    eigener Politiker!" Dann hältst Du alle Versprechen!
    Dann kannst Du wirklich Frieden schaffen!" Und
    zeigen, das es Ehrlichkeit gibt. Und Größe. Und
    Wahrheit. Und wenn ich in der Ecke sitze. Und die
    Stille geniesse. Dann sehe ich das Leben neu.
    Und liebe, alles was ich denke. Und liebe, alles
    was ich plane. Und liebe, alles was ich will. Und
    bin, ohne jede Gefahr, für die Welt. Und weiß es:
    "Nichts kann diesen Staat zerstören!" 

     

    (C)Klaus Lutz

     

    PS. Am 2.7.2017 um 21:01 zuerst hier auf:
    http://www.e-stories.de veröffentlicht!

  3. Wie eine Bürgerbewegung praktisch aus dem Nichts zustande kommen und organisiert werden  kann das zeigt Pegida nunmehr schon seit fast 3 Jahren! In jedem Bundesland mehrere Initiativen dieser Art würden sehr viel bewegen und Druck ausüben können.. Die Ur- Pegida Dreden hat es geschafft das Schlagwort Pegida weltweit zu etablieren, das ist eine Leistung die gar nicht hoch genug eingeschätzt werden kann.Was noch ganz besonders wichtig ist, Pegida kann jederzeit eine Partei gründen die der AfD Konkurrenz machen kann wenn diese vom Kurs abweicht. Pegida wolle der Stachel im Fleisch der AfD sein, so ein Redner von Pegida und was Besseres kann man sich gar nicht wünschen.

  4. Wer ist Hans-Joachim Müller ? Klickt man seinen Namen an, erscheint sein Facebook-Profil, welches unter "sonstiges" als erstes stehen hat: "Initiative für Mehr Flüchtlinge". Ich versteh überhaupt nicht was er meint und will – großes Fragezeichen !

    1. …. sein Lieblingszitat : "Gott zeigt sich in der vieltausendjährigen Geschichte der Menschen, er ist nur lebendig wenn eines dieser Geschöpfe das andere tolerieren kann."

      Ich fühle, mit der Chemie des HJM kann ich nix anfangen. Zu viele Unbekannte !

       

      1. Lieschen, dein Bauchgefühl trügt nicht. Hab selten so einen gut sortierten Bockmist gelesen: „Ich rede nicht von Revolution, denn die nutzt dem System.“

        Ja warum revoluzzt man denn, wenn nicht gegen das System? Gegen die eigene Unterhose vielleicht?

  5. Jetzt fängt ein Wessi gar mit "ja aber" an.                    In Anbetracht der allgegenwärtigen Überwachung zu organisierter Opposition aufzurufen, erscheint mir recht fragwürdig.                                                                            Auch sich wird das System der weltumfassenden Finanzoligarchie weder mit einem Regierungswechsel noch mit einer Agenda beseitigen lassen. Der menschlichen Gesellschaft kann nur ein Paradigmenwechsel, ein Bewußtseinswechsel zum Überleben ( besser, zu einem würdigen Dasein) verhelfen. Weg mit dem mechanistischen, materialistischen bewußtseinsspaltenden Weltbild, raus aus der Sklavenmentalität, andernfalls müssen wir uns um unsere Zukunft und die unserer Kinder keine weiteren Gedanken mehr machen.

    1. @ edmundotto

      ….Der menschlichen Gesellschaft kann nur ein Paradigmenwechsel, ein Bewußtseinswechsel zum Überleben ( besser, zu einem würdigen Dasein) verhelfen. …

      ——-

      treffend formuliert. Eine zweite Aufklärung tut not, andernfalls wird die Khasaren-Mafia die sog. 'westliche Wertegemeinschaft' völlig zerstören und die europäisch-weiße Rasse auslöschen.

      Die Des-Information fängt schon beim Autor an, wenn er schreibt:

      "Die Medien gehören dem Vatikan und Israel."

      wobei er auch noch den Vatikan an die erste Stelle setzt.

      Der Wut Müller soll uns doch mal aufzeigen, welche der großen Medien-Konzerne vom Vatikan kontrolliert werden. Die Khasaren-Mafia kontrolliert bekannter maßen min. 95 Prozent der Medien und das weltweit.

       

  6. Anderes Thema 

    Merkel – Schulz Duell …….. kein Unterschied, beide reden den gleichen Stuss

    Gähn…….. Schlaftablette ist nicht nötig, man schläft auch so ein !!!

    Streitgespräch sieht anders aus !!!!!

    1. Da haste recht !

      … leider werden sie Omi und Opi wieder eingewickelt haben – hoffentlich haben die wenigstens ein schlechtes Gedächtnis, wie sich das gehört für die Altersgruppe !

      Merkels Spitzenreaktion : "Ist ja auch egal jetzt !"

       

      1. Böse Zungen behaupten das die beiden Kuscheltiere..ääh..Streithähne..sich gleich nach Ausschalten der Kamera vor Lachen in die Arme gefallen seien..und mit den Worten..''das müßte für die üblichen Trottel gereicht haben''…in ihre bereitstehenden Limousinen begaben.

        Wir werden bald wissen ob ihre Predigten..auf morschen..ääh goldnen Boden gefallen sind.

        Alles wird(nicht)gut…

        1. Der SPD ist ein symptomatischer Fehler unterlaufen der bezeichnent ist wie mit der Wahrheit umgegangen wird! Schon bevor das sogenannte Duell noch stattgefunden hat wurde auf den Parteiinternetseiten vermeldet, daß Schulz als klarer Sieger vom Platz gegangen ist! Diese Meldung wurde offenbar vorbereitet und irrtümlich im vorhinein eingestellt!

  7. "abwarten und Tee trinken" kann nicht die Parole sein, denn jeder Tag der vergeht -und an dem 10 Tausende Neger und Kuffmucken nach Europa hereingeschaufelt werden- nutzt dem System und den Khasarischen Hochfinanzbankstern. Und mit jedem Tag der vergeht, wird der industrielle und wirtschaftliche Ausverkauf Deutschlands und Europas betrieben, bis letztendlich.alles 'privatisiert' ist oder die Industrie und Wirtschaft vollends in den Händen der Khasaren-Mafia ist. 

    Da die träge Masse ihren Hintern bekanntermassen nicht hoch bekommt, kann m.E. ein Wandel nur durch den totalen Zusammenbruch des babylonischen Raubtierkapitalismus Systems ausgelöst werden. Das kann sich aber noch über Jahre hinweg hinziehen. Die Schäden, die bis dahin entstanden sind, werden nur über mehrere Generationen hinweg repariert werden können – wenn überhaupt.

    Wer ist H.J. Müller?

    Mona Lisa dürfte mit Ihrer Einschätzung richtig liegen: H.J. Müller gehört zur kontrollierten Opposition des Systems.

     

  8. Auch das gehört zum kontrollierten Irsinn;

    Kulturfremde Ausländer-Flachhirne mit Niedrigst IQ nehmen Deutschen ihre Arbeitsplätze weg, haben aber nicht die Fähigkeiten der Deutschen, die zur Aufrechterhaltung unserer Welt Voraussetzung sind, was Merkel sogar gegenüber dem Präsidenten von Niger, Mahmadou Issouffou, in einem Anfall von Offenheit bestätigte.

    Dazu Professor Martin Kriele, der an der Universität Köln Staatsrecht lehrte. Er beschrieb schon 1991 die kommende 3. Welt Kloake, in der wir heute tatsächlich kurz vor dem Ersaufen stecken. Kriele: 

    „Wenn Scheinasylanten Deutschland auf Dauer überschwemmen, wird die Folge ein Absinken auf ein tiefes wirtschaftliches Niveau sein.“ [stern Nr. 43/1991 S. 18]

    Und der ehemalige US-Botschafter in der BRD, Richard Burt, sagte ebenfalls ganz offen, dass eine multikulturelle Gesellschaft untergehen muss, weil sie nicht mehr leistungsfähig ist, was in diesem Beitrag sogar von prominentesten Afrikanern bestätigt wurde. Botschafter Burt wörtlich: 

    Die Multikulturalität Amerikas wird zu einer wirtschaftlichen Last. Homogene Gesellschaften wie Japan und Deutschland sind auf dem Weltmarkt wettbewerbsfähiger.“ [FAZ, 14.12.1991]

    Merke: Wer 3 Welt in Massen importiert, erhält 3. Welt und wird früher oder später selbst zur 3. Welt Kloake!

  9. Man bedenke, daß der 89-er Umwälzung die Umwälzung in der Sowjetunion vorausgegangen ist. Ohne die dortige Veränderung hätte kein DDR-Deutscher es gewagt zu demonstrieren. 

    Übertragen auf heute heißt dies, daß eine Umwälzung in der BRD-Vormacht, den USA, nonstatten gehen müßte. Dies ist nicht der Fall. Demzufolge wird es keine von Deutschen getragene Bekundung eines grundlegenden Systemwechsels geben. Die Voraussetzungen für den Systemwechsel – die Oben können nicht mehr und die Unten wollen nicht mehr – sind nur zur Hälfte gegeben. Zum Nicht-mehr-wollen der Regierten gehört unbedingt auch das Wissen um die tatsächlichen historischen und politischen Vorgänge des 20. Jahrhunderts. Dies fehlt gänzlich – auch bei vielen Kommentatoren der Alternativmedien. Das ist die Realität. 

    Ein Wechsel wie 1933 wird es auch nicht geben. Die Voraussetzungen fehlen: eine homogene Bevölkerung,  Nationalbewußtsein der Deutschen und Massenelend wie zu Ende der Weimarer Republik. Es gibt heute noch Brot und Spiele. 

    1. Gut beobachtet und aufgeschrieben !

      … aber wir sollten es vielleicht für uns behalten, die zur Zeit weit fortgeschrittene Demoralisierung der Deutschen darf nicht in tiefer Depression enden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.