Der Präsident des Deutschen Pflegerats, Franz Wagner, hat den Umgang der SPD mit dem Thema Pflege im Wahlkampf kritisiert.

Von Redaktion

"Die pflegerische Versorgung ist hochkomplex und deshalb für Schnellschüsse ungeeignet", sagte Wagner. So klinge die Forderung nach einem Lohnplus von 30 Prozent für Pflegekräfte zwar gut. Sie sei aber "zu unspezifisch". Denn es gebe große Unterschiede bei der Entlohnung. "Wer als Pflegefachperson in einer Klinik in Baden-Württemberg oder Bayern arbeitet, verdient heute schon etwa ein Drittel mehr als ein Altenpfleger, der in Niedersachsen oder Mecklenburg-Vorpommern beschäftigt ist", erläuterte Wagner im Gespräch der "Saarbrücker Zeitung".

Als "problematische Aussage" stufte der Pflegexperte Bemerkungen von SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz zur Situation in der Altenpflege ein. "Die allermeisten Pflegenden geben jeden Tag ihr Bestes", so Wagner. Wenn das ganze System allerdings dazu führe, dass nicht genügend Personal zur Verfügung stehe, dann müsse das alarmieren.

Schulz hatte kürzlich gesagt, in der Altenpflege werde "die Würde des Menschen mit Füßen getreten in vielen Fällen". Zugleich kündigte er im Falle eines Wahlsiegs einen "kompletten Neustart" in der Pflege an.

Zahl der erstmals Pflegebedürftigen steigt sprunghaft

Die Zahl der Menschen, die erstmals Geld oder Sachleistungen aus der Pflegeversicherung erhalten, ist seit Jahresbeginn sprunghaft gestiegen. Dies geht aus Daten des Medizinischen Dienstes der Krankenkassen hervor, die der "Rheinischen Post" vorliegen. Von Januar bis Juli dieses Jahres sprach der MDK 432.000 Versicherten erstmals einen der fünf neuen Pflegegrade zu. Im gleichen Zeitraum des Vorjahres anerkannte der MDK noch bei 175.000 weniger Menschen erstmals eine Pflegebedürftigkeit.

Seit Jahresbeginn werden Pflegebedürftige nicht mehr in drei Stufen sondern in fünf Pflegegrade eingeteilt. Damit ist die Schwelle, eine Pflegebedürftigkeit zugesprochen zu bekommen gesunken. Ziel der Pflegereform war es, mehr Menschen Zugang zu Leistungen der Pflegeversicherung zu gewähren. Insbesondere Demenz-Kranke profitieren davon.

9 KOMMENTARE

    • ..ooch..wenn's um Geld geht fallen denen noch viel mehr Stufen ein..wichtig is nur dass das arme Würstchen nich verhungert oder verdurstet..da könnt's unter Umständen Ärger geben…

      Habe da Sachen im Verwandtenkreis erlebt..oh Graus!

  1. Was von ein Ding. Gibt es in Deutschland eine Ecke, eine Strasse, ein Raum, wo die Wahrheit gesendet wird??? In der Medizin werden deutsche Ärzte "abgeschoben" und Ärze von Ausland eingestellt. Die bekommen die Helfte d. Lohnes, was ein deutsche Arzt bekommen soll und die Konzerne sind glücklich! Das trifft alle medizinische Bereiche !!!!

  2. Miserable Bezahlung..und das Wort Pflege sollte man durch Siechtum ersetzen..nichtsdestotrotz verdienen sich gewisse Hyänen&Aaasgeier eine goldene Nase.

    Ethik&Moral war gestern…

    Profit&Rendite sind der letzte(Auf-)Schrei.

  3. Meine Mutter hatte Demenz und sie war nach einen halben Jahr völlig verwarlost in einen Heim. Ich musste sie da rausholen weil ich da nicht mehr zuschauen konnte. Man hat diesen Leuten aus Unwissenheit vertraut aber das war ein schwerer Fehler.

  4. Naja solche Nachrichten verderben einen den ganzen Tag. Grad war ich in T-online Nachrichten und habe gelesen: Maulwürfe vertragen keinen Alkohol.. Mein Gott Bildung ist alles wer hätte das schon gewusst und da wundert man sich das immer mehr Menschen dement werden. Die Aufgabe einer USA Gesellschaft ist nicht Menschen zu verblöden sondern sie zu bilden oder liege ich hier total falsch. Der Demenzanstieg in den letzen 30 Jahren kommt nicht von ungefähr, was ist hier los weis jemand mehr ?

    • @Berg – Wie kann man bitte schön auf  T-Online  sein, der schlimmsten (SPD)Lügen-u.Propaganda-Seite, die eine ganze Lösch/Zensur-Abteilung haben?!

      Jeder Klick ist für die bares Geld und fördert so auch noch die Finanzierung der Lügenpropaganda!

      Kann das echt nicht verstehen? Hier spielen viele den heroischen Widerstandskämpfer und in Wirklichkeit stützen sie das System auch noch wo sie nur können.

       

       

      • Stimmt was sie schreiben aber man muss sich trotzdem über die Gegenseite informieren, wenn es auch ekelig ist man muss auch auf den Dreck in den man reintreten könnte beobachten. Auf T-Online bin ich nach meinen 3ten Posting für immer verbannt und ich bekomme immer wieder einen Lachanfall wenn ich daran denke.

  5. Die Nornen haben die Schicksalsfäden doppelt gut gesponnen: Als guter Didaktiker, der auch bei Dringlichkeit die zu Belehrenden dort abholt, wo sie geistig stehen, konnte er nach Ausführung seiner in diesem Falle wohl gemeinnützigen Erziehungsmaßnahme erfolgreich entkommen. Ein Rapefugee hat eine MdEP-Grünin erwischt. journalistenwatch.com/2017/09/21/wenn-eine-gruene-rot-wird-vor-scham-gruener-politikerin-zwischen-die-beine-gegrapscht/ 

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here