IWF-Chefin Christine Lagarde und Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble - Bild: Flickr / International Monetary Fund CC BY-NC-ND 2.0

Geht es nach dem IWF, soll die EZB bei einer Rückkehr der Eurokrise stärker in die Pflicht genommen werden. Faktisch verlangt der Währungsfonds damit eine Finanzierung durch die Druckerpresse.

Von Redaktion

Der Internationale Währungsfonds (IWF) will bei einer künftigen Krise in der Währungsunion die Europäische Zentralbank (EZB) stärker in die Pflicht nehmen. Wie der "Spiegel" in seiner am Dienstag erscheinenden Wahlsonderausgabe berichtet, verlangt der IWF im Gegenzug für Hilfszahlungen an Mitgliedstaaten eine Zusicherung der Notenbank, Rettungsmaßnahmen nach Maßgabe des Fonds durchzuführen.

"Wenn es Maßnahmen gibt, die für den Erfolg eines Programms ausschlaggebend sind, können die Mittel des Fonds nicht ohne zufriedenstellende Zusicherung seitens der Unionsebene zur Verfügung gestellt werden", heißt es laut "Spiegel" in einem 34-seitigen Papier mit dem Titel "Program Design in Currency Unions".

Als konkrete Beispiele nennt die Vorlage Stresstests und Liquiditätshilfen für Banken sowie deren Abwicklung, aber auch Kaufprogramme für Staatsanleihen durch die EZB werden erwähnt. Anlass für die Überlegungen ist die Tatsache, dass Mitglieder von Währungsunionen Teile ihrer Zuständigkeiten an übernationale Einrichtungen abgetreten haben. In den üblichen Vereinbarungen mit Ländern in Zahlungsnot können die betroffenen Regierungen für diese Bereiche keine Zusagen mehr machen.

Im bisherigen Regelwerk sind solche Fälle nicht geregelt. "Der jetzige Zustand ist keine brauchbare Option mehr", heißt es in dem Papier zur Begründung des Vorstoßes. Die europäischen Vertreter beim IWF wehren sich gegen die Pläne. Sie halten die Überlegungen für einen Angriff auf die Unabhängigkeit der EZB. Eine Sitzung des Verwaltungsrats, auf dem die Pläne besprochen werden sollten, haben sie bereits verschieben lassen.

12 KOMMENTARE

  1. Zwei Kriminelle auf dem Bild oben…..

    Warum wird das nicht andauernd publiziert?????????????

    Die dementen Bürger brauchen die Wahrheit jeden Tag in Europa-jeden Tag…..die Demenz!!

    Es gibt keine Widerholungen…………(Demenz)

    Darum muss das jeden Tag hinaus posaunt werden-ja sogar stündlich!!

    Die Kriminellen…..

  2. 😊😊 Früher hat man das diskreter gemacht. Die FED hat den EU Zentralbanken Dollar Zwangskredite aufgedrückt. Damit wurden dann US Staatsanleihen gekauft. Ist anscheinend nur ne Einbahnstraße wies ausgeschaut. Oder aber man macht sich garnicht mehr erst die Mühe weil man im Zweifelsfall die Akzeptanz sowieso auch im innern Militärisch durchsetzt.

  3. Das hat mit Währungspolitik nichts mehr zu tun. Das sind nur noch geldrauschhafte Gruppenerlebnisse der EU und des IWF die nicht wahrhaben wollen, daß sie in einer Dauerfinanzkrise sind.

  4. Es ist nicht nur das Anwerfen der Druckerpresse.

    Vor wenigen Tagen wurde die "Restverscherbelung" der Telekom-Aktien durch den Staat beschlossen, also der Ausverkauf.

    Paar Silberlinge Einnahmen für den Moment, dafür ein weiters Eintauchen in die Zinsknechtschaft bis immer, bis zum endgültigen Niedergang.

    Das ist Endzeitstimmung pur.

    Nur die linksrotgrünen Spinner und Berufsterroristen tanzen noch auf dem Vulkan und fordern alles, was den Untergang unumkehrbarbar macht.

     

    • @ gerifreki

      Sehr zutreffend gesagt!

      Im Übrigen hat die Eurokrise nie aufgehört, sie wurde nur mittels Druckerpresse und zunehmenden monströsen Verschuldungen übertüncht. Wirkliche Lösungen wurden keine in Gang gesetzt, nur die einen Schulden mit gedrucktem Geld getilgt, worauf die Schulden sich stetig erhöhten. Die zwei im Bild dargestellten senilen Alten sollten schon längst abtreten, zu sagen haben sie sowieso nichts, die Transatlantiker machen täglich ihre Aufgaben und bringen damit Europa mehr und mehr in hoffnungslose Verschuldung, während sie selbst dabei ihre Taschen füllen. Das ist die eigentliche Eurokrise!

  5. Stehen wir kurz vor dem politischen, gesellschaftlichen, wirtschaftlichen Kollaps?
    http://www.wakenews.tv/watch.php?vid=7801d2509
    Auch das internationale Schuldgeldsystem steht in den Startlöchern uns ihre „EINE WELT WÄHRUNG“ aufzuzwingen, nötigenfalls mit brutaler, brachialer Gewalt. Auch das Bargeld wird dann Opfer dieser Pläne, vielleicht nicht ganz abrupt, aber doch Stück für Stück. Die Autobahnmaut im Bund für alle wird dann ausgerollt, wir werden gnadenlos abgezockt vom Moloch des SYSTEMs, das ist klar!

    Von Rothschild kontrolliertes Nachrichtenmagazin: „Machen Sie sich für eine Weltwährung bis 2018 bereit“
    https://marbec14.wordpress.com/2017/07/19/von-rothschild-kontrolliertes-nachrichtenmagazin-machen-sie-sich-fuer-eine-weltwaehrung-bis-2018-bereit/

  6. Zockerf.resse Draghomir ist bereits bekannt für seine flinken Hände beim Drucken..böse Zungen behaupten das er manchmal dabei gar das Fenster ausversehen offen lässt..und Passanten sich unterhalb beschweren..über den Regen.

    Aber wie gesagt…is nur ein Gerücht…

  7. Lagarde traut sich ja was …. hat immer einen Schal dabei. Und generell, sollte man mal über den tieferen Sinn von Krawatten nachdenken.

  8. Die Bilanzsumme der EZB wurde bisher verschwiegen und ist nun bei weit über 5 Billionen Euro angelangt. Das Vermögen der Bürger ist 5,5Billionen! na, Klingelts endlich, dass der Gau da ist???

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here