Islamisten rekrutieren ihre Gefolgschaft vor allem an Schulen und Gefängnissen. Darauf weisen Islamismus-Experten hin.

Von Redaktion

Für den Islam-Experten Olivier Roy ist nicht eine gescheiterte Integration die Ursache für die Radikalisierung islamischer Jugendlicher. Auch würden diese in der Regel nicht in muslimischen Gemeinden radikalisiert, sondern vor allem in Gefängnissen oder in kleinen Gruppen, sagte er dem "Kölner Stadt-Anzeiger".

Verantwortlich für die Radikalisierung sei eine Dekulturation der Religion. Diese verbunden mit einer Faszination für den Tod bilde das tödliche Gemisch für den Terrorismus. "Sie glauben nicht an eine bessere muslimische Gesellschaft. Sie wollen nicht einmal leben, um in eine bessere Gesellschaft zu kommen, sondern sie haben einen apokalyptischen Blick für die Zukunft. Und mit diesem apokalyptischen Blick geht es nicht um Übermittlung oder um Rechtmäßigkeit, es geht nur ums Paradies, das ist alles", sagte Roy.

Im Kampf gegen Islamismus muss auch die Schule nach Ansicht der beiden Islamwissenschaftler Rauf Ceylan und Michael Kiefer von der Universität Osnabrück eine größere Rolle spielen. "Die Schule ist der zentrale Präventionsplatz", sagte Kiefer der "Neuen Osnabrücker Zeitung".

"Hier sind alle jungen Menschen zwischen sechs und 18 Jahren zu finden. Allerdings glaube ich, dass die Politik das noch nicht ausreichend erkannt hat." Zuletzt hatten CDU und FDP in Niedersachsen zahlreiche Versäumnisse in Sachen Terrorabwehr kritisiert und eine bessere Zusammenarbeit der beteiligten Behörden verlangt. Ceylan und Kiefer verweisen darauf, dass vor allem in der Schule effektiv gegen Islamismus vorgegangen werden könne.

Loading...

Die Lehrkräfte seien bundesweit jedoch noch nicht ausreichend geschult, sagte Kiefer. "Das muss Teil der Lehrerausbildung und -fortbildung werden", forderte der Wissenschaftler. Außerdem müsse die Schulsozialarbeit besser aufgestellt werden. Die beiden Wissenschaftler wollen mit ihrem neuen Lehrbuch "Radikalisierungsprävention in der Praxis" einen Überblick über Präventionsprojekte in ganz Deutschland schaffen.

"Das Thema Radikalisierung wird erst seit vier Jahren von der Zivilgesellschaft bearbeitet", sagte Kiefer. Bislang habe es eine solche Bestandsaufnahme nicht gegeben. Ceylan und Kiefer identifizieren mehrere Probleme im Umgang mit radikalisierten Schülern: "Die eine Überreaktion ist, sofort den Staatsschutz anzurufen. Die andere ist Weggucken", sagte Ceylan.

Wir brauchen ihre Unterstützung!

Liebe Leser, wenn Sie keine Premiumartikel lesen möchten, aber uns dennoch unterstützen wollen, dann können sie das auch mit einer Spende auf unser Bankkonto tun. Fragen Sie per eMail: [email protected] nach den Bankdaten oder übersenden Sie einen Unterstützungsbeitrag einfach per Paypal. Danke für Ihre Hilfe!

Loading...

21 thoughts on “Islamismus: Schulen und Gefängnisse als Rekrutierungsfelder”

  1. 1981 hat mir ein türkischer Unternehmen beim privaten Dinner gesagt, daß die Hardcore-Muslime aus den einschlägigen Stadtteilen Istanbuls schon längst in Deutschland sind, denn diese wurden von der Militärjunta hart angegangen und deshalb sind sie nach Deutschland ausgewandert um ihre religiösen Ansichten dort ungestört ausleben zu können. Diese Tatsache muß auch damals schon den deutschen Regierenden bekannt gewesen sein und um so verwunderlicher ist es, daß man keinen Riegel vorgeschoben hat. Das politische Versagen ist deshalb nicht allein Merkel anzulasten, sie hat nur noch beschleunigt und vermutlich könnte es unter ihrer Regierung deshalb zu einem Zustand kommen, wo es nicht mehr umkehrbar sein wird und wir alle mit den negativen Folgen leben müssen.

    1. Kohl hat ja den von Helmut Schmidt verfügten Anwerbestopp für die Türken sofort wieder rückgängig gemacht! Kohl / Schröder / Merkel tragen die Hauptverantwortung für die derzeitige Situation!

      Was mir immer mehr auffällt: es gab und gibt auch im Privaten eine seltsame Nähe von höchsten Funktionsträgern in Deutschland mit Türken:

      Kohl: Sohn hat türkische Frau, Gabriel war im einer Türkin verheiratet, Thomas Bellut (ZDF-Intendant) ebenfalls mit einer Türkin verheiratet, Armin Laschet (NRW Ministerpräsident) hatte wohl eine Affäre mit einer Türkin, die, man höre und staune, den Grauen Wölfen angehört. Laschet wollte sie in die NRW-CDU bringen, dies konnte nur durch den Einsatz eines couragierten CDU-Mitglieds verhindert werden!

      Wir sehen wohl die strategische Ausrichtung der Türkei, deutsche Politiker und Intendaten systematisch zu unterwandern. Da bleibt die Frage: wo ist hier eigentlich die deutsche geheimdienstliche Aufklrärung und Abwehr?

       

      1. hm, die männl. Vorliebe für eventuelle im Privatleben unterwürfige Muslimas ist auffällig, ob das politische Dimension hat, kann man schwerlich beurteilen.

        In beiden Fällen sind es aber zuwenige, man kann also durchaus auch noch von Zufällen sprechen.

        1. Nein, das ist eine Strategie des türkischen Staates, besonders unter Erdowahn. Habe das vor Monaten schon gelesen, da spielt auch der türkische Geheimdienst eine große Rolle.

          Wenn ich den Bericht finde, werde ich ihn nachreichen. Es geht ja auch nicht um massenweise private Annäherung an hohe Funktionsträger, sondern um die  entscheidenden, die politisch und medial am wirksamsten sind!

          1. Die besondere Dimension dahinter steckt hat auch, dass  diese deutschen Männer (hohe Funktionsträger) nach dem Islam eigentlich zum Islam konvertieren müßten, wenn sie eine türkische, islamische Frau heiraten!

            Es ist daher nicht auszuschliessen, dass u.U. höchste deutsche Funktionsträger bereits Moslems sind. Hier liegt die Gefahr!

    2. @Achim

      Unumkehrbar ist hier gar nichts, allerdings wird das Deutsche Volk wohl erst durch Ströme eigenen Blutes waten müssen, bevor es aufwacht und sich wehrt – dann allerdings mit einer solch schlagartigen Wucht, daß dem Gegner Hören und Sehen vergeht. Die Muselmanen sind schließlich auch aus Spanien vertrieben worden, als sie es sich dort gar zu gemütlich gemacht hatten. Man denke auch an die kleinen Vietnamesen, die die mächtigen USA aus ihrem Land vertrieben haben.

      Ein sehr kluger Mann hat mal gesagt: Die Welt ist nicht da für feige Völker!

      1. @monalisa/Emma oder wie auch immer. Wenn ich mir deine postzeiten ansehe, denke ich langsam aber sicher das du vielleicht arbeitslos bist. Meiner Meinung nach sogar ne Harzin bist ????? geh arbeiten und dann kannste hier stunkern, gerade die die am meisten Schreien schaffen nichts. 

        1. … ach Gottchen, – wenn garnix mehr geht, kommt die Nummer mit den Postzeiten und dem Sozialhilfevorwurf. Das ist/war auch immer Petermanns liebstes "Argument", sieht nach der selben Trollschule aus.

           

  2. Sehe ich anders.

    Viele Imame in den Moscheen stellen die Deutsche Gesellschaft als schlecht und unmoralisch dar und legen so den Grundstein für eine geistige Feindschaft in den Köpfen der Migranten. Die Imame sind also ein Hauptfaktor.

    Die Perspektivlosigkeit von Hartz4, die das Ergebnis der neoliberalen Politik der Altparteien ist, fördert dann die Hinwendung zur Religion, da die Migranten mit ihrer Zeit sonst nichts anzufangen wissen.

    Dann kommt noch hinzu, dass die Merkelregierung mit ihrer Grenzöffnungspolitik radikale Islamisten-Prediger, Salafisten und ISler ins Land läßt, welche die Migranten dann noch mal richtig radikalisieren.

    Das Kernproblem ist also eine schädliche Einwanderungspolitik, die jegliches islamisches Gesocks ins Land läßt.

    Das Gegenmittel heißt Remigration.

  3. Mann, ist das hier seit Monaten vielleicht eine Themen-Dauerschleife – so oft kann man doch ein Futter garnicht aufwärmen !

    Eigentlich, ist doch alles längst tausendfach besprochen. Die Kuffmucken-Marionetten und ihre jüdischen Puppenspieler müssen weg ! Und jetzt, ach was red ich, seit vorvorgestern, sollte es um's WIE gehen ! ( neben den Wahlen, die können ja nur eine Hilfestellung sein )

    Ich sag z.B. mal, wenn hier auch nur ein Deutscher an von Kuffmucken vergiftetem Futter stirbt, dann gnade euch Gott oder wer auch immer, wir nicht !

    1. Hier könnte mal Frau Merkel Hatespeech bei den Islamisten ahnden und nicht bei zornigen und empörten Bürgern, die den Wahnsinn ihrer Politik nicht mehr ertragen können!

      Nach jedem Anschlag auf europäische Bürger werden auf islamischen Netzwerken Freudenorgien gefeeiert! Warum  wird das nicht unterbunden und zur Strafanzeige gebracht?

      Die Politik wird eines Tages schmerzlich begreifen müssen, dass für diese Leute bei uns kein Platz ist und dass man sich bei weiterer Untertätigkeit den strafrechlich relevanten Vorwurf für die Mitschuld von Terrorismus gefallen lassen muß!

       

    1. Humaner waren die Moslems abermals. Machten nie ne Hexenjagd oder töteten Zwillinge (war ein Werk des Teufels) oder töteten Juden sondern hatten sich zumeist verteidigt. Am meisten gegen die Kreuzritter und deren einhergehenden Vernichtungskriege gegen unschuldige Menschen die ihren Glauben ausleben wollten. Naja, was schreibe ich hier, sind doch zu meist nur Kluge Köpfe hier und die sehr klugen Menschen fehlen ????? 

      1. Dir hat man in's Gehirn geschissen !

        Es sind und bleiben 548 Islamschlachten allein in Europa – ohne jede Not.

        Der Islam besteht aus marodierenden, plündernden, mordenden Banden und es ist gut so, wenn man ihm heute zuvorkommt und ihn auf heimischem Boden erledigt.

  4. Alles was der Islam in unserem Land an Brückenköpfen verfügt hat er sich nich aus eigener Kraft geschaffen sondern unser eigenes Politpersonal hat dabei eine führende Rolle gespielt. Der Islam hat nicht aus e i g e n e r  Kraft in unseren Ländern fußgefasst. Das wovon die Moslems in ihrem eigenen Biotop nicht einmal zu träumen gewagt hätten und als Segnungen und Wunder Allahs bezeichnen, hat in Wahrheit das Altparteien-Politpersonal ermöglicht und umgesetzt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.