Der Multimilliardär George Soros kehrt zu seinen alten Tricks zurück, schürt Spannungen und Troubles um seine persönliche, politische und finanzielle Agenda zurechtzubiegen. Dazu nutzt er ein neues Netzwerk.

Von Michael Steiner

Momentan steckt George Soros eine Nase nicht nur in die Sicherheit, internen Angelegenheiten und Politik der Russischen Föderation, der Vereinigten Staaten von Amerikan und dem Staat Israel, sondern auch in jene des Vereinigten Königreichs. Er agiert als selbstgerechter und selbstgesalbter Richter der voller Hoffnung ist und voller Hass – und so baut er sein eigenes Spionagenetzwerk auf, welches euphemistisch "Hope Not Hate" ("Hoffnung, nicht Hass") heißt.

Gerade jener Spekulant, der am "Schwarzen Mittwoch" die Bank of Englang "knackte" und dem britischen Steuerzahler mehr als zehn Milliarden Dollar an Devisenreserven entriss und die bis dahin schlimmste Finanzkrise in der Geschichte des Landes (welche dann von jener 2008 übertroffen wurde) mitverursachte und jedem britischen Staatsbürger vom Baby bis zum Greis damals durchschnittlich 70 Pfund kostete, mischt sich nun erneut in die britischen Angelegenheiten ein.

Denn mit dem neuen "Hope Not Hate"-Spionagenetzwerk wird jeder Mensch in Großbritannien zum Ziel, der sich auf die gesetzlich garantierten Rechte der intellektuellen Freiheit, der Meinungs- und Redefreiheit und dergleichen beruft. Allerdings ist das nicht alles: das Soros-Projekt soll nun auch in den USA aktiv werden (und wer weiß, vielleicht auch bald in diversen europäischen Ländern).

Im Visier sind vor allem jene Menschen, die sich gegen eine unkontrollierte Masseneinwanderung und gegen das andauernde Russland-Bashing aussprechen. Denn Soros' Ziel sind multikulturelle Gesellschaften, die von der Finanzoligarchie ausgebeutet und kontrolliert werden können. Dafür nutzt er seine "Open Society Foundations", "Black Lives Matter", "Hope Not Hate" und unzählige andere Organisationen, die seiner Agenda dienlich sind.

Loading...

Bücher zum Thema:

Wir brauchen ihre Unterstützung!

Liebe Leser, wenn Sie keine Premiumartikel lesen möchten, aber uns dennoch unterstützen wollen, dann können sie das auch mit einer Spende auf unser Bankkonto tun. Fragen Sie per eMail: [email protected] nach den Bankdaten oder übersenden Sie einen Unterstützungsbeitrag einfach per Paypal. Danke für Ihre Hilfe!

Loading...

12 thoughts on “George Soros: Neues Spionagenetzwerk für seine unheilvolle Agenda”

  1. " (und wer weiß, vielleicht auch bald in diversen europäischen Ländern) "

    "Vielleicht" ist der falsche Ausdruck, denn Soros jr. wurde schon im vorigen Sommer bei seinen Kern Besuchen im Kanzleramt gefilmt und Kurz wird instruiert via ECFR, wo Soros der Hauptsponsor ist.

    Als dies vorige Woche in den alternativen Medien neuerlich aufflammte, war der Standard sofort mit einem "alles Fake-News" Artikel zur Stelle. Blöd nur das man auf der offiziellen ECFR-Hp Kurz und Soros als Mitglieder findet und das Soros der große Sponsor dort ist, stellt auch kein Geheimnis mehr dar.

    Zwar perverser Gedanke aber leider eine der wenigen Hoffnungen, dass jemand die Welt von dieser unmenschlichen Abargtigkeit genannt Soros befreit: "hoffentlich hat Israel bald die Schnauze voll und schickt den Mossad los"

     

    1. "hoffentlich hat Israel bald die Schnauze voll und schickt den Mossad los."

      lach, der war gut ! Du glaubst jetzt aber nicht wirklich, dass die Mischpoke alle relevanten Gemeimdienste im Griff hat, nur ihren eigenen nicht, – oder etwa doch ?

       

  2. Den Herrn Soros können wir nicht erreichen aber seine Handlanger in unseren Ländern. Die sitzen vor allem in den linken Parteien (rotgründunkelrot) im geringerem Ausmaß in den konservativen. Insgesamt ist man auf der richtigen Seite wenn man die Altparteien samt und sonders entmachtet.

  3. Soros wird zu unerwünschten Person erklärt! Basta!

    Sollte er sich noch einmal (wie etwa zur Kriegsverbrecherkonferenz in München im Februar 2017) hierher wagen …

    Das chronisch kriegsverbrecherfreundliche Hotel Bayerischer Hof in München verdient, von anständigen Menschen boykottiert zu werden, jahrein, jahraus. Das ist für den Frieden wirksamer und leichter zu organisieren als lautstarke und dennoch ohnmächtige Kundgebungen während der Kriegsverbrecherkonferenz hinter weiträumigen Absperrungen.

  4. Kann man den Soros nicht mit gute Pillen versorgen – damit er langsam aber sicher das Zeitliche suchen kann ?! 

    Aber wahrscheinlich hat er so spezielle Pillen – die ihn aber noch ein paar Jährchen länger leben lassen.

    Denn ist gibt wohl kaum was, was sich die Eliten nicht kaufen können ……..

     

        1. Das Problem besteht nur darin, dass die k/j "Elite" subjektiv felsenfest davon überzeugt ist, dass sie aufgrund des Pentateuch und Talmud alles dürfen, um die Welteroberung zu erreichen und sie insofern einen guten Chatakter haben. Daraus speist Frau Merkel ihre psychische Kraft, den Menschen nur Märchen aufzutischen. Sie darf das, je erfokgreicher sie dabei ist, desto mehr kommt sie den Idealen David´s nahe. Die Primäraufgabe der Gojims müßte deshalb schon in der Schule sein, die Kinder über die Wertvorstellungen der Juden/Khazaren aufzuklären!! Die haben null schlechtes Gewissren, denn wie könnte der Ministerpräsident a.D. Menachem Begin für die Juden in der Knesseth erklären; " Unsere Rasse ist die Herrenrasse. Wir sind die heiligen Götter auf diesem Planeten, Wir sind weit entfernt von den minderwertigen Rassen. Andere Rassen  werden als menschliche Exkrimente betrachtet. Unser Schicksal ist es, die Herrschaft über die minderwertigen Rassen zu übernehmen. Unser irdisches Reich wird von unseren Führern mit einem Stab aus Eisen regiert werden. Die Massen werden unsere Füße lecken". Im Talmud stehen noch viel schlimmere Sachen,was sie alles mit den Gojims dürfen. Das ist die Richtschnur, woran uns wir uns orientieren müssen, das heißt , wenn die Juden/Khazaren von diesen Dogmen nicht ablassen, gibt es nur automatisch die Entscheidungsschlacht Juden/Khazaren gegen  die anderen Rassen,Das ist die  furchtbare Realität und damit keiner diese Realität antastet, kommt die Defensiv gleich Angriffsformel vom Antisemitismus. Nein  Pentateuch/Talmud sind Todesgefahren für Deutschland, Europa ubd die Welt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.