EU: Nach der Wahl geht es um die große Umverteilung

Zwei der wichtigsten Nettozahler, Deutschland und Österreich, wählen bald ein neues Parlament. Im nächsten Jahr will die EU jedoch ans Eingemachte gehen.

Von Marco Maier

Bereits in diesem Jahr gab es durch das Europäische Parlament und die Europäische Kommission umfangreiche Vorschläge zur Neuorganisation der Eurozone einerseits und der EU als Gesamtes andererseits. Ziel: Ein europäischer Bundesstaat mit immer mehr Macht für die Brüsseler Machteliten.

Schrittweise, über Mechanismen wie der Europäischen Bankenunion, der Europäischen Kapitalmarktunion und dergleichen, soll dieses Ziel erreicht werden. Eine Politik der kleinen Schritte eben, die den Menschen in Europa das Schreckgespenst der "EUdSSR" nehmen soll. Und: Es darf, wenn möglich, keinen Schritt zurück mehr geben.

Angesichts dessen, dass gerade in Deutschland eine eher starke Pro-EU-Haltung vorzufinden ist, können die Eliten ihr Projekt umsetzen. Die Österreicher, die doch stärker EU-kritisch sind, dürften hierbei nicht so einfach zu überzeugen sein. Aber gerade in der Alpenrepublik sorgt die positive Stimmung für Sebastian Kurz und dessen (durchaus als pro-EU zu bezeichnende) "Neue ÖVP" dafür, dass man sich zumindest auf politischer Ebene kaum Gedanken machen muss.

In Brüssel weiß man nämlich, dass die Eurokrise noch lange nicht ausgestanden ist. Deshalb muss eine Transferunion geschaffen werden, die über gemeinsame Haftungen dafür sorgt, dass enorme finanzielle Mittel quasi von Nord nach Süd transferiert werden können. Man kann davon ausgehen, dass sowohl Union/ÖVP und SPD/SPÖ, sowie Grüne und Linke diese Pläne unterstützen.

Loading...

Angela Merkel sagte ja schon bereits zu, Emmanuel Macrons Pläne für eine "solidarischere" EU unterstützen zu wollen, Wolfgang Schäuble will den ESM zu einer Art EU-Währungsfonds (ähnlich dem IWF) umbauen. Und in Österreich? Da gibt es zwar medienwirksam viel heiße Luft aus den Mündern der aktuellen Koalitionspolitiker, doch schlussendlich beugt man sich ohnehin in Richtung Brüssel, dem Mekka der Eurokraten, nieder.

Lesen Sie auch:  Esper: Das Ziel der NATO sei es, "Frieden in Europa zu vermeiden"

Klar ist damit: Wer diese sogenannten "pro-europäischen" Parteien wählt, wählt den Weg in den EU-Superstaat, in dem das Brüsseler Establishment schlussendlich alles entscheidet. Dabei kann man auch für eine europäische Zusammenarbeit sein, ohne dafür die Nationalstaaten auflösen zu müssen. Doch genau dort hin führt der Weg der etablierten Politik.

Bücher zum Thema:

Spread the love

Wir brauchen ihre Unterstützung!

Liebe Leser, wenn Sie keine Premiumartikel lesen möchten, aber uns dennoch unterstützen wollen, dann können sie das auch mit einer Spende auf unser Bankkonto tun. Fragen Sie per eMail: [email protected] nach den Bankdaten oder übersenden Sie einen Unterstützungsbeitrag einfach per Paypal. Danke für Ihre Hilfe!

Loading...

22 Kommentare

  1. Das Merkel Regime hat sie EU Entscheidung beklatscht und freut sich das endlich nach der Wahl die JÄHRLICHE große Umsiedlung von Migranten ganz legal beginnen kann  –  und wie gesagt soll jedes Land jedes Jahr  Tausende von Muslime aufnehmen.

  2. … möcht mal wissen, warum hier ständig Deutschland mit Österreich verglichen und aneinander gemessen wird – es gibt auch noch 26 andere EU-Staaten !

    Wohin das führt, sieht man ja beispielhaft an "Austriak", der nur um sich besser zu fühlen am allerliebsten die Deutschen hasst. Es wird in den alternativen ein Wettstreit darum geschürt, welches Land besser ist im Widerstand.

    Subversives spalten von Nachbarn, nenn ich das.

      1. … würde ich gelten lassen, wenn sich Herr Maier mit der selben Inbrunst auch dem Innerdeutschen Sprachraum, also innerhalb Deutschlands widmen würde, tut er aber nicht. Er webt in jeden Artikel, der es auch nur irgendwie zulässt, die negativ gefärbten Ungleichheiten zwischen Ö und DE ( meist zu Lasten Deutschlands ) und stellt sie damit heraus.

        Wie ich es hier schon oft beobachten durfte, scheint es Ihm als Österreicher persönlich ein Anliegen zu sein, die negativen "Gemeinsamkeiten" gegeneinander aufzuwiegen, statt die positiven auszuschlachten.

        "Ein toller Beitrag" für die dringend erforderliche positive europäische Völkerverständigung in Zeiten der allg. negativen Spaltungsversuche !

        Ginge es also hier um den gemeinsamen deutschen Sprachraum, dann machte es auch Sinn weitere Gemeinsamkeiten, möglichst positive darzulegen, und eben nicht die Verschiedenartigkeit ( bei jeder passenden und unpassenden Gelegenheit ).

        Tja Marco, es is ja nicht so, dass wir hier alles einfach übersehn und als von dir vorgegebene Unabänderlichkeit schlucken müssten. Deine Meinung, ist eben auch nur eine Meinung !

         

    1. Liebe Grüsse aus Österreich!

      Leider seit ihr Deutschen DEGENERIERT! Das hat mit HASS nichts zu tun. Es ist leider die bittere Wahrheit – ML.

      Und würdet IHR Deutschen  Europa nicht vernichten,wäre es mir scheiß egal. Hast du das verstanden?

      Ahoi

      1. Guter Mann, angelegentlich scheinen Sie zu vergessen, die richtige Medizin zu nehmen. Wenn ein Österreicher ( Ihres Schlages) uns Deutschen vorwirft, wir seinen "degeneriert", hat er sich sicherlich vorab vor einem Spiegel mit Alkohol abgefüllt.

        1. Lassen wir doch bitte diese Haarspaltereien und persönlichen Angriffe ! Im deutschen Srachraum gibt es Patrioten, in Österreich die Freiheitlichen, in Deutschland die Alternativen, in beiden Ländern die Pegidas und Identitären !

          Uns verbindet die Liebe zum Deutschtum, Kultur und Geschichte , und in beiden Ländern herrscht diesselbe "Demokratie", schlafen die meisten Aborigenies noch tief und fest, aber immer unruhiger..

          Also vereint vorwärts ! ! !

      2. Austriak: Das höre ich zwar nicht gern, ist jedoch leider wahr. Bei etwa 40% CDU-, 24% SPD- und 14% FDP- und Grünenwählern finde ich kaum Argumente, welche die Behauptung einer Degeneration wirklich widerlegen können….. Soviel Realitätssinn sollte sein, die Augen zu schließen, die Ohren auch, und die Masse zwischen den Ohren aus zu schalten, das hilft nicht weiter. (ob das in AU wirklich besser ist?) Ergo, leben wir mit den (traurigen) Tatsachen, stellen wir uns entsprechend auf die Übermacht der Schlafmichel ein (Propaganda, Bild und ÖR arbeiten "gut") und versuchen, das Unvermeidbare für uns ab zu mildern.  Durch größtmögliche Distanz zum alles verschlingenden  Schwarzen Loch des dt. Staatsbankrotts, dank entschlossener und bald abgeschlossener Vorbereitung. M.W. existieren bereits die Gesetze zur großen Konfiszierung, Ungläubige dürfen das gern mit einem Geldumtausch (anonym!) in fremde Währung testen…., oder sich die AGB der Banken hinsichtlich "Haftung der Bank" ansehen! Der dritte Absatz ist vor etwa 3-4 Jahren neu zugefügt worden.

         

      3. Leider seit ihr Deutschen DEGENERIERT! 

        ——

        Austriak, Deine antideutschen Hassgesänge gehen mir sowas auf den Senkel!

        Und Hass oder Ressentiments verstellen zumeist den Blick auf die Realität. Und die bedeutet, dass Deutschland und Österreich in ein und demselben (Ausplünderungs) Boot der Mischpoke und der selbsternannten 'Eliten' sitzen.

        Nicht zufälligh sind die WK II Verlierer,  Ö + D,  auch die größten Nettozahler in der bolschewistisch-kommunistisch-jüdischen EUdSSR, der wiederauferstandenen Sowjetunion.

        Und ganz am Rande: Der "größte Verbrecher aller Zeiten", A. Hitler, stammt bekanntlich aus Braunau am Inn und das liegt nicht in D, sondern in Ö.

        1. Ja aber, – wir gehen ja nun mal davon aus, dass er für die Deutsche und Österreichs Nation nur das beste wollte, insofern kannste den Austriak damit nicht treffen – abgesehen davon, dass es ja hier auch gerade darum geht uns eben nicht gegenseitig treffen zu wollen / sollen.

          Nein, wir können keine Art von zusätzlicher Spaltung gebrauchen – da reicht mir schon die Ossi-Wessi-Nummer, die ja Gottseidank merklich abgenommen hat.

          Und ja, bevor dies wieder jemand zum Anlass für's Nachtreten nimmt, – an der auch ich mich beteiligte, allerdings erst nach vielen Angriffen und am ende um den Spieß einfach mal umzudrehen, in der Hoffnung es hätte einen Lerneffekt.

          Das war natürlich naiv zu glauben, aber Gottlob hat sich die Debatte von selbst beruhigt – warum auch immer !

        2. ist ja ganz nett hier

          drum geb ich jetzt auch mal meinen senf dazu

          also was die degeneration des volkes in D wie Ö angeht nun da gibt s wenn überhaupt nur marginale unterschiede

          die deutschen können sich zuindest darauf hinaus reden immer schon seit  45 besetztes gebiet gewesen zu sein und im grunde nix zu bestimmen gehabt zu haben

          das mit der großen klappe wird man ihnen wohl nie aus treiben können

          wie immer große klappe nix dahinter

          egal 

          die österreicher waren ja schon mal frei und doch haben sie sich wieder für den anschluß entschieden und damit sich ohne not zu einer provinz von brüssel machen lassen

          was hitler und den ausgang des letzten waffenganges angeht und nur darum geht s denn wär der ausgang anders gewesen würd s nicht immer abwertend nazi / hitlerdeutschland heißen sondern deutsches reich

          nun hitler war deutschösterreicher mit entfernter jüdischer abstammung ( rothschild ) und der größte verbrecher war er sicher nicht

          und im übrigen das deutsche reich wurde zuallerst von innen her besiegt weil das linke krebsgeschwür schon damals stark wucherte und hitler einfach zu weich war um einen sauberen schnitt zu wagen

          was die soldatischen leistungen im kampf angeht braucht man nur die russen fragen

          die österreicher werden da gegenüber den deutschen höher bewertet.

          egal

          schnee von gestern

          zur aktuellen lage sag ich nur wenn auch die österreicher sich wieder mal bei der anstehenden wahl verarschen lassen werden ( kurz und co )

          so sind im vergleich zu D doch prozentual gesehen bei weitem nicht so viele dummdödels unterwegs 

          daher D ist degenerierter als Ö

          1. "Große Klappe nichts dahinter"? Na dann recherchieren sie einmal!! Wahr ist genau das Gegenteil! Große Sprüche kleines Wissen?

        3. @ D vB.Ein Österreicher weiß  GENAU wo Brauna liegt. 

          Und ich bin mir sicher,IHR braucht wieder einen Österreicher………….

          Oder soll es die Merkel es für EUCH richten??

          Und immer freundlich bleiben!!

           

          Und übrigens-da habt IHR schon lange kapiliert,wurde in ÖSTERREICH aber  noch gekämpft…..Gegen den Bolschewismus!

          Leider sind wir mit EUCH wieder einmal untergegangen……

           

          Ich mag sogoar das DEUTSCHE VOLK, aber gibt es noch ein deutsches Volk??

          Und sticheln tu ich nur deswegen,  weil es keinen WIDERSTAND gibt in der BRD!

          So und jetzt wünsche ich IHNEN einen tollen Nachmittag!

          Viele Grüsse aus Klein Istanbul- Vienna!

          Ps: Und ich lese gerne IHRE Brieferl.

          1. Unfasslich, sie können es einfach nicht lassen !

            Da kann ich mir auch Kommentare von Türken reinziehen, das kommt so ungefähr auf's Selbe raus !

          2. Gut gebrüllt, meine durchaus symphatischen Össis, aber wir sind die größeren (Idioten), denn wir haben Klein Istanbul/Kalcutta in jeder größeren Stadt !

            Wir brauchen kein neues Braunau, wir haben die Uckermark !

          3. Irgendwie habe ich immer schon den Verdacht gehabt, daß sie eine völlig verunglückte Methode des "Aufrüttelns" betreiben aber im Grunde ohnehin gleichgesinnt sind.

  3. Die EU wurde von USrael, genau der CIA, gegründet. Für die Führungsgremien der EU zählen nur das Geld der Elite, der sie sich allein verpflichtet fühlen.  Einige wenige Entscheidungsträger , die in der Lage sind weitreichende Entscheidungen zu treffen und durchzusetzen stehen auf der Geheltsliste der Elite. Mit herkömmlichem Rechts-und Verfassungsstaat hat die Durchorganisierung der EU-Gremien absolut nichts zu tun, es ist schlicht eine 2.UDSSR. Die EUssr soll die Einzelstaaten auf Null bringen , damit die Elite ihr Ziel, das Ende der europäischen,intelligenten, weißen  Rasse durchsetzen kann. Die europäische Rasse wird von den K/J ob ihrer Intelligenz sehr gefürchtet, insbesondere Deutschland,so dass ihr Ziel darin besteht Europa -wie die USA- durch 160 Millionen Flachköpfe aus Afrika/wenige Muslime auf einen IQ-Stanard von ca 70 anzubräunen. Wer sich diesem Anliegen entgegestzt:"We shall kill them". Störenfriede für die angestrebte EUdssr hat man mit der Zauberformel von Gerichtsentscheidungen an ihr "europäisches Gewissen" bei den europäischen Werten erinnert .Klartext: Sollten Polen, Ungarb, Tschechien und die slowakische Republik nicht schleunigst die EU und NATO verlassen  bzw sollten keine Volksaufstände gegen die Zentrierung hin zu einer EUdssr erfolgen, haben die Khazaren/Juden ihr Ziel ereicht, Ausschaltung eines weiteren Gegners bei der Erreichung der Weltregierung.

    1. Wo wir schon dabei sind – an der Reichsgründung 1871 war ein preußischer Junker nicht unwesentlich beteiligt war. Derselbe Mann wurde über Jahrzehnte von einem Bankier ( Bleichröder ) protegiert, finanziert und letzlich auch in seine Position gehievt.                                                                                                                                                 Die Finanziers der Hohenzollern waren ebenso wie Bleichröder jüdischer Herkunft ( Rothschild ) und sie waren auch massiv an allen großen deutschen Unternehmen seinerzeit beteiligt, um nicht zu sagen, sie gehörten ihnen zu einem großen Teil. Die Überlegung, ob es überhaupt zu einem Deutschen Reich ohne den genannten "Hintergrund" gekommen wäre, ist demnach keineswegs abwegig.                                                                                                                                                           Die hinter USrael bzw. der CIA stehenden "Weltverbesserer" gestalten schon seit wesentlich längerer Zeit Europas politische Landkarte, prekärerweise waren (die ihnen zulaufenden bzw. zuarbeitenden) politischen "Eliten" Europas in der Vergangenheit noch nie so schwach.

  4. Wollen tut man schon , jedenfals gewisse Kreise .  Nur es wird mit diesem System , mit der Finanzdisziplien der meisten Stàaten und mit den amtierenten Politikern und andere Führungskräften die gelinde gesagt alle etwas kriminell angehaucht sind in die Zukunft hinein nicht fuktionieren .

    Wir landen im Chaos oder im Krieg !  Die EU jetzt ist ja schon in der Vorstufe zur Endstufe . Und da meinen Leute man könnte das mit noch mehr Umverteilung retten , Unsinn !  Die Umverteilung findet warscheinlich statt damit gewisse Kreise vor dem Crash noch ihre gesammten Profite einstreichen können .

  5. So fragt man sich doch langsam was noch 'umverteilt' werden soll? Im Rahmen der Donnerstag Meetings der EZB sollten sich die Verantwortlichen langsam fragen, was passiert, wenn die Rückzahlungen der Staatsanleihen des QE Programms fällig werden? Nur eine geringe Anhebung der Zinsen, welche zwangsläufig eintreten muß, bedeutet dann das finanzielle Aus für Frankreich, Spanien, Portugal, Italien, wie es sich bei dem Zombiehaushalt Griechenlands schon seit Jahren, mit der Beihilfe zur Insolvenzverschleppung durch die EZB – EU, abzeichnet. Nur Phantasten können noch glauben, daß das reiche Deutschland, welches auf Platz 12 der 14 'reichsten Staaten' dieser EU abgerutscht ist, dieses Finanzdesaster noch aufhalten zu können. So dürfte sich mit der schief gelaufenen Entwicklung dieser EUdSSR mit der Währungs-, zur Garantie-, Haftungs-,Transfer-, und schließlich zur Pleiteunion schneller die 'Animal Farm' nach George Orwell verwirklicht haben, bei dem der Kampf um die Kasse von Brüsseler Seite aus dem 'Mangel an Masse' eher aufgegeben werden mußte als erwartet, womit der Albtraum dieser EUdSSR mit der Einstellungen der Zahlungen seiner Pleitestaaten, Wirklichkeit geworden wäre.

     

     

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.