Deutschland: Erhöhtes Lungenkrebsrisiko durch Radon in Häusern

Laut dem Bundesamt für Strahlenschutz gibt es in vielen Wohnhäusern eine hohe Radon-Belastung. Dies führt zu Lungenkrebserkrankungen.

Von Redaktion

Die Bundesregierung warnt vor einer zunehmenden Belastung von Wohnhäusern durch radioaktives Radon. Wie die "Bild" unter Berufung auf den Regierungsbericht über "Umweltradioaktivität und Strahlenbelastung im Jahr 2015" berichtet, ist Radon inzwischen für Nichtraucher "die häufigste Ursache" für Lungenkrebs.

Dem Bericht zufolge würden jährlich circa 1.900 Menschen "an den Folgen erhöhter Radonkonzentrationen in Wohnungen sterben". Um das Risiko zu senken, sollen "Anreize für die Bevölkerung geschaffen werden", die Luftbelastung messen zu lassen. Bei belasteten Gebäuden empfiehlt die Regierung eine Sanierung. In Radon-Hochrisikogebieten sei das "radonsichere Bauen hingegen vorzuziehen".

Radon ist ein radioaktives Edelgas und kommt in unterschiedlicher Konzentration im Boden und daraus gewonnen Baumaterialien vor. Es kann durch die Bodenluft in Häuser eindringen. "Welche Radonkonzentrationen in einzelnen Gebäuden anzutreffen sind, hängt vom geologischen Untergrund am Gebäudestandort und der Radondichtheit der Gebäudehülle ab", schreibt die Regierung in ihrem Bericht weiter.

Spread the love

Wir brauchen ihre Unterstützung!

Loading...

Liebe Leser, wenn Sie keine Premiumartikel lesen möchten, aber uns dennoch unterstützen wollen, dann können sie das auch mit einer Spende auf unser Bankkonto tun. Fragen Sie per eMail: [email protected] nach den Bankdaten oder übersenden Sie einen Unterstützungsbeitrag einfach per Paypal. Danke für Ihre Hilfe!

Loading...

12 Kommentare

  1. Radon tritt schon immer aus der Erde aus. Es giebt Gebiete mit diesem Austritt in Thüringen die  nachweislich mehr als 300 000 Jahre besiedelt sind. Es ist schon erstaunlich wieviel Angst immer genauere Meßgeräte verbreiten. Stickstoff, Kohlendioxid, Radon, Wer setzt die Normale? Wir werden nicht sterben, sollte es so weiter gehen.Wir werden uns mit Fungiziten duschen, um nicht lebendig zu verfaulen.

    Von was soll's wieder ablenken? Sonst nichts los, oder was?

    1. Klar Radon tritt schon immer aus aber was ist wenn es sich nicht in Atmosspähre verflüchtigen kann sondern in den Hochhäusern hängen bleibt. Wir haben keine Erde mehr wie vor 300 000 Jahren. Logischeweise bleiben Subtanzen da hängen wo sie nicht weiter können nähmlich in Ihrer Wohnung, geht ihr Fernseher noch 🙂

  2. Hier passt auch das Foto nicht zum Text!

    Die Mieter ab Etage zwei müssen sich um Radonkonzentrationen ganz bestimmt keine Sorgen machen, eher vielleicht noch durch das Asbest welches in diesen Plattenbauten enthalten sein könnte.

    Hohe Radonkonzenrationen dürften eher für Bewohner von alten Ein- und Zweifamilienhäusern ein Problem sein. Hier sollte man auf eine gute Kellerbelüftung achten.

  3. Ob die Asbestbelastung damals so kritisch war wie dargestellt wurde bin ich mir nicht so sicher. Wir haben jahrelang mit Asbest gearbeitet in den 60er Jahren und leben alle noch höchstens die nicht die besoffen in den Rhein gefallen sind 🙂

    1. Kommt darauf an, wie man damit gearbeitet hat! Asbeststaub ist jedenfalls extrem gefährlich und kann sich tatsächlich erst jahrzehntelang später als Asbestose bemerkbar machen. Die meisten Opfer von Asbeststaub werden in den nächsten Jahren erwartet. Ich will keine Angst machen, Sie haben wohl Glück gehabt!

      1. Platten muss man schneiden mit Flex oder Sägen mit einer Stärke von 8 bis 10 Millimertern und da gabs ne Menge Staub. Es ging nicht das man sie anschneidet und bricht weil die Kanten dadurch verfasert wurden und man sie nicht mehr sauber zusammen fügen konnte. Dann kam eine Trennschicht drauf eine Grundierung und schließlich der Anstrich da drang kein Staub mehr durch. Ich vermute das dann der ganze Sanierungswahn der später erfolgte ganz andere Gründe hatte. Wir sind damals durch Alliertenbomben in einen total verseuchten Land aufgewachsen Jahre danach fanden wir noch Bombensplitter in unseren Garten darüber sollte man auch mal nachdenken.

    2. Das Asbestschwein wurde gleich nach der Wende durchs Dorf getrieben, zur Profitmaximierung gewisser staatsnaher Konzerne.

      Dann wurden die Pharmaschweine nacheinander durchs Dorf getrieben (Vogelgrippe, Schwein…, Rind…)

      Jetzt wirdhalt das Radonschwein erlegt !

      Nachdem benzin/dieselgetriebene Schweine ihre Pflicht erfüllt haben, dann wird halt das Fahrradschwein erfunden.

      Frei nach William Blake:

      Ist uns der Blick genommen (durch die Staatsmedien), sind wir geneigt, einer Lüge zu glauben !

  4. Radon in den Häusern ist plötzlich ein Thema? das ist aber eine wunderbare Ablenkung von Fukushima und Schernobyl, gell? das wird todgeschwiegen, obwohl dort der geschmolzene Atommüll 10x für alles Leben auf der Welt ausreicht, was?

  5. Dazu kommen noch erhöhte Konzentrationsmengen in der Luft und im Boden an Aluminium, Barium, Strontium etc. durch extravagante Ausbringung im Luftverkehr.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.