BRICS: China will neuen wirtschaftlichen und technischen Kooperationsplan vorantreiben

Peking hat angekündigt, neue Summen für die wirtschaftliche und technische Zusammenarbeit der BRICS-Staaten freizugeben, sowie die New Development Bank stärker zu unterstützen.

Von Marco Maier

Derzeit, vom 3. bis 5. September, findet das neunte jährliche BRICS-Gipfeltreffen statt. Dieses Jahr im südchinesischen Xiamen. Die Schlüsselthemen in diesem Jahr werden die regionale und globale Sicherheit, Handelsabkommen und Maßnahmen zum Kampf gegen Protektionismus, die Informationssicherheit, die New Development Bank (NDB), als auch die kulturelle und humanitäre Kooperation sein.

Dabei nehmen in diesem Jahr nicht nur die Staats- und Regierungschefs der fünf BRICS-Länder (Brasilien, Russland, Indien, China und Südafrika), sondern auch Gäste aus Nicht-Mitgliedsländern (dieses Jahr zum Beispiel Ägypten, Mexiko, Thailand, Guinea und Tadschikistan) teil. Ziel der Staatengruppe ist es unter anderem auch, eine multipolare Weltordnung aufzubauen.

Chinas Staatspräsident Xi Jinping teilte nun im Rahmen dieses Gipfeltreffens mit, dass Peking finanziell zu einem neuen wirtschaftlichen und technischen Kooperationsplan für die BRICS-Staaten beitragen wird, sowie zudem noch die Aktivitäten der New Development Bank unterstützen werde. "Ich möchte hier ankündigen, dass China den wirtschaftlichen und technischen Kooperationsplan für BRICS-Länder mit 500 Millionen Yuan (Anm.: rund 64 Millionen Euro) für die erste Periode startet, um einen politischen Austausch und eine praktische Kooperation in den Feldern Wirtschaft und Handel zu ermöglichen, so Xi bei der Eröffnung der Plenarsitzung.

Weitere vier Millionen Dollar würden für die NDB bereitgestellt, so Xi. Die BRICS-Entwicklungsbank soll so die wirtschaftliche Zusammenarbeit besser fördern und unterstützen können. Zudem will Peking die Entwicklung der Bank vorantreiben, die als Gegenstück zur Weltbank bzw. zum IWF gilt.

Lesen Sie auch:  China warnt USA vor Atombombentests

Loading...

 

Spread the love

Wir brauchen ihre Unterstützung!

Liebe Leser, wenn Sie keine Premiumartikel lesen möchten, aber uns dennoch unterstützen wollen, dann können sie das auch mit einer Spende auf unser Bankkonto tun. Fragen Sie per eMail: [email protected] nach den Bankdaten oder übersenden Sie einen Unterstützungsbeitrag einfach per Paypal. Danke für Ihre Hilfe!

Loading...

11 Kommentare

  1. " Ziel der Staatengruppe ist es unter anderem auch, eine multipolare Weltordnung aufzubauen."

     

    🙂 Glauben Sie das ernsthaft? China dominiert die BRICS in nahezu jeglicher Hinsicht und Ziel Chinas ist es, zweiter Pol einer erneuten bi-polaren Weltordnung zu werden.

    1. @ tm

      Genau so isset. China ist ein Eckfeiler der Rothschildschen/Soros 'JNew World Order)!

      George Soros Announces China Must Lead The New World Order!

      In an interview with the Financial Times, George Soros has subtly laid out the banksters’ plan for ushering in the New World Order, announcing that China must lead the New World Order, “creating it and owning it” and supplanting the United States as the world’s economic superpower

      https://newspunch.com/george-soros-china-new-world-order/

      1. Interessanter Link, Danke! Ob es wirklich so ist, wie die Absichten beschrieben sind, bleibt noch zu verifizieren. Ich halte es – nach allem, was ich über das Machtjudentum gelesen habe – durchaus für möglich. Die politische Entwicklung kann aber auch in eine ganz andere – noch nicht sichtbare – Richtung gehen. Augen aufhalten!

  2. @ Elisa

    Die politische Entwicklung kann aber auch in eine ganz andere – noch nicht sichtbare – Richtung gehen.

    —-

    Kann, ist aber eher unwahrscheinlich, solange Rothschild die Bank of China und die Khasaren-Mafia das Reich der Mitte kontrolliert …und das schon seit Maos Zeiten.

    Führungsjuden Zum Thema USA und ‘Outsourcing’ nach China:

    “We're gonna build up China and India, and we'll just let America sink into the desert!”

    A: ….Nun ist es an der Zeit (für uns Juden) etwas zu unternehmen, deshalb sind wir dabei China und Indien aufzubauen, und gut…lassen wir Amerika in eine Wüste verwandeln, denn (inzwischen) kümmert es niemanden (wirklich) mehr,  was mit Amerika geschieht. Und wie sie wissen, sind da nicht mehr sehr viele Shekel zu machen, wie sie ja selbst wissen. Wie man so schön sagt: ‘ Du kannst kein Blut aus dem Stein holen, um so viel Blut aus diesem Stein herauszuholen, wie wir es gern hätten!“ (schnell und unverständlich) Da dies offensichtlich ein gängiger jüdischer (jiddischer)  Spruch ist, dem  meine Denke nicht ganz folgen kann, bringe ich in vorsorglich auch noch im Original: „It's a, you know, there's not much shekels to be made any more, you know, as they say: you can't get blood out of the stone to work up as much blood out of this stone as we're gonna get [fast and unintelligible].“

    Q: Sie wissen schon was für uns interessant ist und ich bin Ihnen dankbar, dass sie das zur Sprache bringen, weil dieses Land (die USA)  sich in großer Verzweiflung  befindet.

    Es befriedigt mich daher zu wissen, dass sehr geschickt (smart) von Ihrer ‘Kehilla’

    Anm: Das Wort Kehillah bzw. in aschkenasischer Aussprache kehilloh (קהלה, hebräisch für Gemeinde; auch Kahal) bezeichnet eine jüdische Gemeinde. Im idealen Sinn ist damit die „heilige Gemeinde“ (kehillah kedoschah) zur Abhaltung von Gottesdiensten in Städten und kleineren Siedlungen gemeint….

    und den hauptsächlichen Säulen der jüdischen Machtzentren des Neue Welt Judentums – Finanz- und Politische Macht–   vorgegangen wurde,  so daß sie inzwischen die totale Kontrolle über die bundesstaatlichen Einrichtungen im District of Columbia, Washington D.C. ausüben können.“

    Interview with rabbi Abraham Finkelstein

    Ein unglaubliches Radio-Interview von Pastor James Wickstrom mit dem New Yorker Rabbi Abraham Finkelstein:

    http://www.youtube.com/watch?v=vyuDNsTSXl8  (Vi

    1. Abwarten! Ich glaube kaum, dass die Chinesen, noch die Russen – und unterdessen immer mehr andere Nationen – sich von der zionistischen Machtjudengruppe lange einkesseln lassen. Die nationalen Empfindlichkeiten dieser Nationen sitzen tief und sind ausgeprägt, zudem sie bereits in der jüngeren Gesichte von den USA böse und mörderisch angegriffen wurden. Da bleibt nicht allzuviel Geduld übrig, um diesem erpresserischen Machttreiben allzu lange zuzuschauen.

  3. Erstmal bezweifle ich die von Vater Bush nach dem Zusammenbruch der Sowjetunion ausgerufene neue Weltordnung. Wir haben eher eine Welt-Unordnung, größere Kriegsrisiken und Chaosszenarien als zu Zeiten des kalten Krieges!

    Wenn man den Blick auf die Geschichte wirft, sind die Chinesen die bei weitem friedlichere Macht als die USA! China als globaler Player muß ein Gegengewicht zu den USA schaffen, nicht weil sie von sich aus imperialistisch wären, sondern weil die USA die Pax Americana und die weltweite Dominanz noch nicht ad atca gelegt haben.

    Die Chinesen werden in ihren eigenen Gewässern von den USA eingekesselt, genauso wie Russland vom Westen (Europa) im Süden (Afghanistan) und im Osten (Japan). Der Wahnsinn der amerikanischen Landeselite fordert von den anderen Großmächten zwingend Gegenmaßnahmen, selbstvertändlich auch auf ökonomischem Gebiet.

    Wären die großen Player, USA, EU, China, Indien, Russland und Brasilien bereit eine mulitpolare Welt zu erschaffen und friedlich zusammenzuarbeiten, bräuchte es weder die Brics noch einen IWF oder eine Weltbank im heutigen Zusschnitt! Dann könnte man alles miteinander und nicht gegeneinander regeln.

    Daneben ist es von der amerikanischen Landeselite völlig irrig anzunehmen sich auf Dauer gegen China und Russland stellen zu können. Mir friedlichen Mitteln werden die USA nicht mehr in der Lage sein den Aufstieg Chinas zu verhindern! Aus diesen Gründen werden die Gegenspieler der USA systematisch destabilisiert; dies ist alles bei Breszinski nachzulesen.

  4. @ Diskowollo,

    dann frag dich doch mal, warum die jüdische Finanz-Elite, nahezu die gesamte US-Wirtschaft nach China verlagert hat (outsourcing). Um China zu zerstören?

    Das Gegenteil ist der Fall. China ist das neue Shangri-La der heimatlosen, jüdischen Finanz-Eliten.

    WORLD BANKER  WOLFENSOHN MAKES STUNNING CONFESSION

    Hier ist ein  hervorragendes Beispiel dafür, dass die jüdische  Finanz-Elite vorhat, den Westen abzuwracken. Allerdings wird er vorher noch  über das jüdische Bankensystem und die jüdischen Zentralbanken  total ausgeraubt, bevor die Elite, den Wirt wechselt. Wobei man offensichtlich vorhat, eine industrielle und soziale Wüste  zurück zu lassen.

    Viele der Top-Bankster und ‚Investment-Gurus‘  stehen schon mit  einem Bein in China.  So Marc Faber und sein Partner  Peter Schiff. Von Rothschild und Konsorten mal ganz zu schweigen, Und natürlich hat auch Wolfensohn, der ehemalige ‚Weltbank‘-Chef -ein Rothschild Agent-  schon seine ‚Investment-Firma‘ in China, das wohl  als nächstes Wirtsvolk für die satanische Bankster- und Finanzbetrüger-Elite vorgesehen ist.

    Ist für mich zwar nichts Neues. Aber mich verblüfft immer wieder die Chuzpe, mit der die ‚jüdischen Auserwählten‘ über ihre perfiden Pläne (verbrämt in Plattitüden und wohlfeilen Floskeln vor einem weitestgehend  ahnunslosen Goyim Publikum)  referieren.

    THE FORMER PRESIDENT OF THE WORLD BANK, JAMES WOLFENSOHN, MAKES STUNNING CONFESSIONS AS HE ADDRESS GRADUATE STUDENTS AT STANFORD UNIVERSITY. HE REVEALS THE INSIDE HAND OF WORLD DOMINATION FROM PAST, TO THE PRESENT AND INTO THE FUTURE. THE SPEECH WAS MADE JANUARY 11TH, 2010.

    THE NEXT 19 MINUTES MAY OPEN YOUR MIND TO A VERY DELIBERATE WORLD!

    HE TELLS THE GRAD STUDENTS WHAT'S COMING, "A TECTONIC SHIFT" IN WEALTH FROM THE WEST TO THE EAST.

    BUT HE DOESN'T TELL THE STUDENTS THAT IT IS HIS INSTITUTION, THE WORLD BANK (wie der IWF von Rothschild/Rockefeller & Konsorten kontrolliert), THAT'S DIRECTING AND CHANNELING THESE CHANGES.

    WOLFENSOHN'S OWN INVESTMENT FIRM IS IN CHINA, POISED TO PROFIT FROM THIS "IMMINENT SHIFT" IN GLOBAL WEALTH.

    https://www.youtube.com/watch?v=mOwZwkhFemQ

     

    1. Ich sehe das so: man muß unterscheiden zwischen der amerikanischen Landeselite, die immer noch an der Pax Americana festhält und meint der ganzen Welt militärisch und ökonomisch den Stempel aufdrücken zu können, und der globalen Elite, die immer und überall versucht Geschäfte zu machen.

      Es gibt wohl diesen Kampf zwischen der globalen Elite und der amerikanischen Landeselite. Es könnte tatsächlich sein, dass die globale Elite den Amerikanern derzeit unmißverständlich klarmacht, dass sie es mit ihrer impererialistischen Interventionspolitik in den letzten 15 Jahren zu sehr übertrieben und damit die globalen Geschäfte (Waren- und Rohstoffströme) zu sehr gestört hat.

      China und Russland sind nicht komplett der globalen Elite zuzurechnen, lassen diese aber in ihrem Interesse walten. Jedes Land der Welt wird abgestraft, welches die Geschäfte stört. Seit geraumer Zeit sind es die USA, die sich diese Strafaktionen aber durch ihr unreflektiertes, weltweites Eingreifen selbst zuzuschreiben haben.

      Die USA, die selbst die neue Weltordnung (Vater Bush) ausgerufen haben, bekommen diese nun in völlig anderer als erwarteter Form zu spüren! So kann es manchmal kommen…

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.