AfD: Petry will der Bundestagsfraktion nicht angehören

Paukenschlag bei der AfD: Frauke Petry, die ein Direktmandat erhielt, will der Bundestagsfraktion der Partei nicht angehören. Zerfällt die Partei nun in mehrere Fraktionen?

Von Redaktion

AfD-Chefin Frauke Petry will der Bundestagsfraktion ihrer Partei nicht angehören. Das kündigte sie am Montag in der Pressekonferenz der AfD nach der Bundestagswahl an und verließ daraufhin den Raum. Die Entscheidung habe sie "nach langer Überlegung" getroffen.

"Eine anarchische Partei, wie es in den vergangenen Wochen das eine oder andere Mal zu hören war, kann in der Opposition erfolgreich sein, aber sie kann eben dem Wähler kein glaubwürdiges Angebot für die Regierungsübernahme machen", sagte Petry. Sie wolle aber aktiv gestalten und "Realpolitik im guten Sinne einer konservativen Politik machen".

AfD-Chef Jörg Meuthen reagierte überrascht. Petry habe die Entscheidung weder mit ihm noch mit den Spitzenkandidaten Alexander Gauland und Alice Weidel abgesprochen. Ihre Entscheidung sei "bedauerlich", so Meuthen. Petry hatte bei der Wahl am Sonntag in ihrem Wahlkreis in Sachsen ein Direktmandat geholt.

Loading...

Vor der Wahl gab es immer wieder Bedenken, dass sich nach dem Einzug der AfD diese in zwei oder gar drei kleinere Fraktionen zerlegen könnte. Insbesondere die Flügelkämpfe zwischen dem (Realo-) Petry-Lager und dem nationalkonservativen Lager um Höcke und Gauland waren der Anlass dafür. Petrys Entscheidung könnte nun der Stein sein, der das Ganze ins Rollen bringt.

Update: Gauland und Poggenburg üben scharfe Kritik.

Spread the love

Wir brauchen ihre Unterstützung!

Liebe Leser, wenn Sie keine Premiumartikel lesen möchten, aber uns dennoch unterstützen wollen, dann können sie das auch mit einer Spende auf unser Bankkonto tun. Fragen Sie per eMail: [email protected] nach den Bankdaten oder übersenden Sie einen Unterstützungsbeitrag einfach per Paypal. Danke für Ihre Hilfe!

Loading...

63 Kommentare

  1. Diese Aktion zeigt den wahren Charakter der Frau Petry. Da sie nach "langer Überlegung" nicht der Fraktion der AfD im Bundestag angehören will, frage ich mich warum sie dann überhaupt  für die AfD kandidiert hat.. Die AfD täte gut daran Frau Petry aus der Partei zu werfen. Die Wähler hätten ihr nicht das Direktmandat gegeben ,wenn sie sich vor der Wahl so geäußert hätte. 

      1. Richtig! Die Tante wird dann irgendwann in die CDU oder FDP desertieren.

        Die hauen sich jetzt schon auf die Schenkel. In der AfD sitzen sicherlich noch andere "Schläfer", die den Laden hochgehen lassen werden. Als Wähler dieser Partei muß man sich schon vor Aufnahme der Parlamentsarbeit schlimm verraten fühlen.

        Das System hat auch die "Opposition" im Griff. Jetzt hilft nur noch die Einführung der direkten Demokratie. In allen Parteien sitzen Volks- und Landesverräter!

        1. Es gibt keine Opposition in der Besatzungszone(BRD)

          Auch die AFD ist eine grupierung um die Deutschen zu unterdrücken den die Alleirten fürchten ein freies Deutschland(DR)Wie der Teufel das weiwasser

          1. @hanss – So ist es, alles vom Establishment installierte "Parteien"! Egal wie sei heißen, egal ob links, recht mitte, … ! Die Besatzer sind doch nicht blöd. Wenn die eine echte Alternative zulassen würde, fliegt ihnen der ganze Landen (Besch..ß) früher oder später um die Ohren und Millionen von System-Vasallen würden vor ein (echtes)Gericht gestellt werden.

             

          2. Eine Staatssimulation in jeder Hinsicht.Dabei wissen wir allerdings nicht was in Den noch gültigen SHEAF-Militärgesetzen steht, der unseren Kolonialsttus regelt.

        2. Das wurde schon lange postuliert das die AfD voller fauler Äpfel steckt.Insofern keine Überaschung.Denoch war sie der einzige Hoffnungsschimmer und gut das es nun klar ist das mit Petry keine Partei auf Dauer klarkommt.

          1. Was sollen aber nun die Wähler denken, die Petry ihr Direktmandat möglich gemacht haben? Sie ist ja, nichtsdestotrotz, auf dem AfD-Ticket in den Bundestag gekommen! So gesehen, alles sehr, sehr fragwürdig!

             

        3. @Disko

          Also in die FDP kann das launische Fräulein nich wechseln. Lindner hat sich genau hierzu festgelegt Ex-AfDler werden nicht aufgenommen.? Das rinzige mal das der sich hat auf was festgelegt, ausgerechnet.?

          1. Lindner hat sich FESTGELEGT?

            Ausgerechnet bei der FDP von >FESTLEGEN< zu sprechen, halte ich für einen reinen Witz! Die FDP ist DIE UMFALLERPARTEI schlechthin! Sie hat noch nie bewiesen, dass sie Wort hält! Und dieses Bürschen Lindner spricht nur für eine "Qualität des Vollversagens", siehe seine Joint Venture Aktionen (Gemeinschaftsunternehmen)  – Lindner hat immer alles vor die Wand gefahren. Er ist ein hoffnungsloser Nichtskönner mit großer Klappe, was seinen Wählern offensichtlich sehr gut gefällt! Wer angibt, hat eben mehr vom Leben!!!!

      2.  Das Ferkel wurde ja nur zur ca.27% gewählt (Ohne der CSU).

        Ich bin als Österreicher stolz auf die NEUEN Bundesländer……

        Bayern und die alten Bundesländer sind ja KRANK!!! (Peinlich).

        Und der dämliche Seehofer!!!

        1. In Bayern hat die CSU höhere Verluste eingefahren als die CDU im Bundesdruchschnitt, so krank können die Bayern ja dann nicht sein.

          Auch die anderen Westdeutschen sind nicht krank, sondern handeln immer noch wie zu Adenauers Zeiten. Wer 50 bis 60 Jahre CDU gewählt hat, wählt jetzt auch nichts anderes mehr. Warum? Das ist die Generation der Rentner ohne Internetanschluss! Die beste Truppe zum Machterhalt der Altparteien. Es ist die größte Wählergruppe!

          Das wichtigste Ziel wäre es, alle Leute, besonders die Rentner, fit fürs Internet zu machen, damit sie sich endlich unabhängig von den M-Medien informieren können!

          1. Diese Leute "fit fürs Internet" machen? Damit sie sich bei den "Online-Angeboten" der Systemmedien mit noch mehr Schwachsinn eindecken? Ich denke, eine Einquartierung von "Fachkräften" samt Familiennnachzug in ihre behaglichen Stadtviertel und Wohnungen bewirkt da wesentlich mehr!

          2. Hilft leider auch nicht, denn die, die seit Jahrzehnten die Zersetzerparteien wählen, sind den Parteien TROTZ Aufklärung treu ergeben bis ins Grab. Ich habe eine Rentnerin über Monate mit Inforamtionen aus dem Internet versorgt, was die CDU und die angestammten BRiD-Büttelparteien machen. Sie staunte sehr und wir sprachen viel darüber. Doch dann ging sie jetzt wählen. Was wählte sie? Die CDU! Auf meine Frage, wie das sein könne, nach allem, was wir doch nun gemeinsam erfahren haben, antwortete sie mir: Na, die AfD kann man doch nicht wählen! Das sind ja NAZIS!!!!! 

            So viel zu "kein Zugang zum Internet"!- Diese Generation kapiert es einfach nicht und kann sich auch einen derartig gründlichen Verrat der Parteien am eigenen Volk nicht vorstellen! Zu diesem Irrtum verhilft die tägliche Berieselung durch die Lügenmedien erheblich!

        2. Ach ja-die Jamaika ReGIERung passt doch zur BRD, ist sie doch so bunt.(Ausgenommen die Ostdeutschen-die tun mir sehr LEID-aufrichtig LEID).

          Die Chiemgauerin auch und ein paar andere dazu tun mir auch sehr Leid.(Dr.Petermann und Co).Aber nicht ML….die /der passt zur Frau Petry.

          Das schlimmste für mich ist der "Erfolg" der FDP………wie dämlich muss man sein diese Judaspartei zu Wählen- die FDP??

          Und dann noch die GRÜNEN…………..

          1. ML passt zu Petry !

            Das haust du einfach so raus … ohne irgendeine Begründung ? Na gut, wenn Du meinst ….

            Austriak passt zu Soros !

            … zufrieden ?

  2. Es war eine bewusste, inszenierte Show von Frauke Petry und nicht die erste.

    Es war bereits im vergangenen Jahr absehbar. Leider kam es in ihrem Landesverband zu der Abstimmung, dass sie doch als Kandidatin für die Bundestagswahl aufgestellt wurde.

    Diese Weichherzigkeit hat sich jetzt gerächt.

    Die Folgeerscheinung dürfte sein, dass auch ihr Mann, Marcus Pretzell, sich zu einem ähnlichen Schritt "entscheidet" und die Gefahr besteht, dass einige Wackelkandidaten folgen.

    Mit Marcus Pretzell dürfte es dann zu einer weiteren Schwächung  im EU-Parlament kommen.

    Bei allen Verdiensten, die Frauke Petry bei der Trennung von Bernd Lucke hatte, Politik ist ein knallhartes und manchmal eben auch eiskaltes Geschäft. Die Partei, als geschlossene Einheit, hat immer im Vordergrund zu stehen.

    Es kann jetzt nur einen richtigen Schritt geben, Parteiausschluss.

    Ansonsten wird eine Zerbröselung einsetzen, die vom politischen Gegner gewollt ist.

    Die Reaktion von Meuthen war zwar souverän, aber die Zeichen waren bereits seit geraumer Zeit vorhanden und es gab in den Medien schon im vergangenen Jahr entsprechende Hinweise auf Äußerungen von Frauke Petry, die von ihr nie dementiert oder verneint wurden.

    Jeder einzelne Landesverband sollte, bevor wieder irgendeine Wahl ansteht, einen Konsolidierungsprozess, auch durch Säuberung, durchführen.

  3. Petry hatte immer zurecht den Parlaments-Sitz-Betrug des Lucke, Henkel & Consorten kritisiert und verlangt, dass diese die AfD-EU-Sitze herausrücken.

    Jetzt macht sie das Gleiche.

    Hinterfotzig nennt man sowas in Bayern.

  4. Das ist meiner Auffassung nach Verrat an der Partei und den Wählern. Hier geht es vermutlich nur noch um persönliche Vorteile, denn auf ein Abgeordneteneinkommen will man nicht verzichten, obwohl man die eigenen Partei zwischenzeitlich ablehnt. Hier müßte jetzt alles unternommen werden, daß sie keinen persönlichen Nutzen mehr aus ihrem Mandat ziehen kann, denn was hier gemacht wird ist zersetzend und steht dem Wählerauftrag der Partei krass gegenüber.

  5. Ist besser so, die wechselt eh dahin wo sie hingehört, in die CDU. Alles was die Frau will ist ein Existenz Grundlage, was nachvollziehbar ist. Das Gehalt was sie nun bekommt und die Rentenansprüche daraus sollten das sichern. Solche wie die Petry sind der Normalfall in der Politiklandschaft hierzulande. Was soll's. Sie ist da wenigstens offen und steht dazu.

      1. Du Muselheini, bist hier definitiv im falschen Forum !

        Hör endlich auf damit, die Welt mit deiner auf ewig währenden mißlungenen Integration zu nerven. Du bist ein Zwitter, wirst aber niemals einer der unsrigen sein. Also, kapier das endlich und verpiss dich zu deinen Stammesbrüdern !

  6. "Wenn es nicht genau so gemacht wird, wie ich sage, spiele ich nicht mehr mit!"

    Frau Petry hat sich durch ihre TV-Auftritte wie auch durch ihre Vortrags-Veranstaltungen für die AfD in einem besonderem Maße verdient gemacht. Dabei zeigte sich ihr messerscharfer Verstand den Politikern der Altparteien weit überlegen.

    Frau Petrys Handycap ist ihre fehlende Teamfähigkeit.

    Sie akzeptiert nicht die Mehrheitsmeinung ihrer Partei, was aber für die Arbeit in einem Team Grundvoraussetzung ist, damit ein Team funktioniert. Statt dessen will sie dem Rest der Partei ihre Vorstellungen aufdiktieren und wenn diese da nicht mitgehen, sucht Petry den Ausstieg.

    Man kann in einer Partei in Sachfragen verschiedener Meinung sein, doch am Ende muß man die Mehrheitsmeinung respektieren. Das kann Frau Petry aber offenbar nicht.

    Das ist sehr bedauerlich, da Frau Petry ansonsten ausgesprochen fähig und damit für die AfD sehr wertvoll ist.

    Ich fürchte, am Ende wird ihre Inkompatibilität mit der Mehrheitsmeinung ihrer Partei zum Parteiaustritt führen.

    1. Was will die Petry ?

      Warum will sie den US Besatzungsritus auch der Afd überstülpen ? Warum der Israel-Kotau ?

      Dies sind Punkte , die eben eine Opposition erforderen, weil sie unter Strafandrohung zu einem Dogma des besetzten Deutschland/Europas wurden und Symbol der Unterdrückung/Unterwerfung sind .

      Ohne diesen Widerstand ist die AfD eine Partei wie alle anderen auch – also verzichtbar .

      1. Dass Petry einen Besatzerritus der AfD überstülpen will kann man ja so nicht folgern. Tatsächlich will sich Petry nicht mehr an Angriffskriegen der USA beteiligen und deshalb die Bundeswehr aus Afghanistan abziehen.

        Ihre Absicht zunächst in der Nato bleiben zu wollen ist taktisch intelligent. Denn so kann man USA und Rußland dazu bringen, Deutschland Konzessionen zu machen, mit denen sie Deutschland auf ihre Seite zu ziehen versuchen, Stichwort Ostpreußen. Eine Verhandlungsoption wäre z.B. Ostpreußen gegen einen Abzug der US-Atomraketen zu tauschen.

        ——————————————————-

        Petry glaubt, die AfD müsse sich soweit an den Mainstream anpassen, dass sie 2021 zum Koalitionspartner der CDU werden kann.

        Diese Vorstellung teilen Meuthen, Gauland und die Partei nicht, sondern wollen lieber die Orginalität der AfD behalten und über Opposition oder Mehrheit Deutschland verändern.

        Und da wird Petry eigensinnig und ist nicht bereit, der Mehrheit ihrer Partei zu folgen.

        —————————————

        Stichwort Petrys Juden-Affinität

        Petry ist von Kind auf gläubige Christin. Und Christen haben durch ihre Religion eine irrationale Sichtweise auf Juden. Sie halten sie gemäß der Bibel für das auserwählte Volk und diese rassistische Vorstellung hindert sie daran die zahlreichen Verbrechen der rechtsradikalen Regierung in Tel Aviv wahrnehmen zu können. Ebenso erkennen Deutsche Christen nicht, dass die jüdische Gesellschaft sich möglichst an Deutschland rächen möchte und damit ein Feind Deutschlands ist.

        Petry dürfte folglich das Opfer ihrer religiösen Vorstellung sein.

        1. Petry dürfte folglich das Opfer ihrer religiösen Vorstellung sein.

          …jetzt kommen mir die Tränen Richard! Und kein Taschentuch zur Hand… werde in den Ärmel schneuzen müssen… vor lauter Ruhrung!

          @RICHARD? Hat Petry als "geborene Christin" nicht gelernt, dass man nicht lügt, betrügt und andere in die Falle lockt? …so, wie sie es mit den Wählern in Sachsen getan hat.

          Ist das schamlose Ausnutzen und die Erschleichung monetärer Vorteile auf Kosten anderer eine christliche Tugend?

          Bitte klären Sie uns auf!

          1. Wie Frau Petry die "Erschleichung monetärer Vorteile" mit ihrem Glauben vereinbart weiß ich nicht, da müssen Sie sie schon selber fragen.

            Und Sie haben sicher Recht, dass ein solches Vorgehen ein Bruch mit dem christlichen Ideal der Ehrlichkeit ist.

            Integrität ist ein feiner, jedoch unter Politikern selten vorkommender Charakterzug.

          2. Christen, insbesondere Katholiken, entwickeln, je älter sie werden, eine gewisse unterschwellige Hinterfotzigkeit, eine gewisse Fotzigkeit im Hiintergrund, die dann unerwartet hervortritt.

            Übrigens, weder Islam, weder Judentum noch Christentum gehören zu Deutschland.

  7. Hat sich Frauke Petry wahrhaftigerweise in Bezug auf ihre mögliche Funktion als Hochfinanz-Agentin unter die Merkel-Schafs-Leute begeben? Örtliche AfD-Mandatsträger haben schon im August auf einer Veranstaltung in Thüringen zugesagt, Kaperungsversuche der Partei zu verhindern. Vielleicht ist der Teilrückzug Petrys ein erster Erfolg gesundender Abwehrkräfte der deutschen Volksseele.

  8. Petry = ohne Charakter.

    Mehr braucht man über diese Frau nicht sagen.

    Die AfD hat fertig mit ihr und eine neue Partei braucht sie jetzt nicht mehr zu gründen,denn man liebt zwar den Verrat,aber nicht den ( die ) Verräter ( in )

  9. Möglicherweise bleibt sie ohnehin alleine im Regen stehen! Niemand der klug ist wird sich einer derart charakterlabilen Person anschließen. Petry hat sich als Gemeinschafts untauglich geoutet! Aber es war schon seit einiger Zeit vorauszusehen!

  10. Finde ich gut das der niederträchtige Spaltpilz gleich am Anfang seine Fratze zeigt.Sie gehört in keine Partei weil sie nur auf sich selbst fixiert ist.Insofern ein Pendant zu Merkel.

    1. Wer eine Partei nicht mehr unterstützen will, kann dies gerne tun, aber nicht zuerst mit einer Vorteilsnahme der Wählerstimmen um in den Bundestag mit Abgeordnetensalär zu kommen, um dann die Partei und die Wähler zu verraten. Das ist sowas von hinterlistig und schäbig und dieser Dame sollte man alle Orden und Ehrenzeichen vom Kostüm entfernen und sie dann in die Wüste schicken. Vielleicht stecken auch schon fremde Absichten hinter dieser Handlung, wer weiß?

  11. Hier von mir noch ein brandaktueller Link:

    https://www.nnn.de/regionales/mecklenburg-vorpommern/spaltung-der-afd-landtagsfraktion-id17921716.html

    Es ist die AfD-Landesgruppe die im vergangenen Jahr, bei der Landtagswahl über 20% einfuhr und jetzt bei den Bundestagswahlen ähnlich hoch lag.

    Wer jetzt noch an Zufall oder allein an besondere Befindlichkeiten von Frauke Petry glaubt, der wird noch böse Überraschungen erleben.

    Das Imperium schlägt zurück.

    Da stimmt das Motto dann wieder:

    Es kann nicht sein, was nicht sein darf.

    Wir werden in den nächsten Wochen/Monaten noch einige Überraschungen erleben, wenn nicht bald eine innerparteiliche Säuberung erfolgt.

     

    1. Es git auf dieser Welt eben  nur sehr wenige , aufrichtige, seriöse,bestechungsunanfällige ,mit Idealen bedachte Persönlichkeiten, die man bräuchte,um gegen die geballte Kraft der Elite bestehen zu können. Wie man so gut alle Premiersin den verschiedenen EU-Ländern umgedreht hat, so wird es -noch viel einfacher- mit der AfD geschehen. Die Elite hat  Kohle ohne Ende und es ist ein leichtes für sie ziemlich störanfällige Parteirepräsetanden umzudrehen. Wiesagte Frau Merkel gestern im Fernsehen; "In der Ruhe liegt die Kraft"  Sie juckt weder eine AfD noch ein angebliches Absacken der CDU. Es ist vorgesorgt, der Spalzpilz geht um!!

  12. so viel, mein lieber Richard, zu deinen "volksabstimmungen". "das volk" hat mittels direktmandat entschieden und die "einzige partei, die der BRD ihre rechtsstaatlichkeit 'zurückbringen' kann" tritt diese entscheidung mit der an ihren schuhen klebenden hundescheisse.

    wobei ihr vollpfosten es aber auch nicht irgendwie anders verdient habt. 

     

    1. "hundescheisse…ihr vollpfosten…"

      Wer sich in Fäkaliensprache und Beschimpfungen äußert zeigt seine Unfähigkeit zur sachlichen Diskussion unter zivilisierten Menschen.

    2. @ctzn5

      Du kannst das, was Du mitteilen willst doch auch mit anderen Worten tätigen.

      Oder sollte ich mich da getäuscht haben?

      Ich bin auch manchmal mit @Richard nicht einer Meinung, das teile ich aber anders mit.

      Nach meiner Meinung sollten hier Debatten stattfinden, da steht die Aussage im Vordergrund. Die Personen bilden nur den sekundären Hintergrund.

          1. was zu beweisen war – ihr habt es nicht nur nicht anders verdient, ihr wollt es auch gar nicht anders haben. mit einem derartigen geständnis habe ich zwar nicht gerechnet aber anyway – danke! 

          2. was für ein "Geständnis" ?

            Träumste dir wieder was zusammen in deinem wirren Kopf ?

            Ja, na klar, wegen Leuten wie dir, ihr seid Schuld daran, dass die AfD so klein abschnitt !

            Aber anstatt wenigstens jetzt die Klappe zu halten, ergeht ihr euch auch noch in Schadenfreude. Die Rautenfrau ist mächtig stolz auf euch – ihr Produkte !

          3. stimmt – schliesslich kann die frau vorsitzende den volksentscheid (ohne volk) des direktmandat nur dann erfüllen (oder die nichterfüllung zumindest parteiintern bekanntmachen), wenn alle (vermeintlich) "wahlberechtigten 60 mio. die AfD wählen. sonst woll'n se ja nicht alle und dann kann sie nicht. 

            Juda Lisa, du übertriffst wirklich ALLE meine erwartungen – so DUMM kein niemand sein. 

  13. Die AfD ist sehr schnell aufgestiegen daher können solche Häutungsprozesse auch zur Unzeit stattfinden. Gerade in solchen Situationen sollten sich die Bürger sowie die Anhänger der Partei dafür einsetzen  die einzige Gesinnungsopposition nicht kaputt machen zu lassen und sie unterstützen. Die Petry-Aktion sieht überdies stark nach Rache für den Bedeutungsverlust den sie in den letzten Monaten innerparteilich erlitten hat aus. Der Angriff gegen Herrn Gauland 3 Tage vor der Wahl war bereits geziehlt auf Parteischädigung ausgerichtet.

    1. @lümrod

      Es begann doch bereits im vergangenen Jahr, als Petry plötzlich, wie aus einem heiterem Himmel ein Grundsatzpapier einbringen wollte.

      Es war nach ihrer Israel-Reise.

      Es gab dazu, auch auf diesen Seiten sehr kontroverse Diskussionen.

      Fakt ist, dass sie seit diesem Zeitpunkt alle "konservativen" Politiker ihrer Partei angriff und sie auch aus der Partei ausschließen wollte.

      Dann gab es ihre erneute Aussage zu einer koalitionsfähigen AfD mit der Bundestagswahl dieses Jahres.

      Hier haben wir es, nach meiner Meinung, doch eher mit einer strategischen Langfristigkeit, als mit einer taktischen Spontanentscheidung zu tun.

      Das ist nicht meine heutige Auffassung, die habe ich u.a. hier schon in vergangenen Zeiten öfter geäußert.

      Petry hat sich selbst, ab dem Zeitpunkt als sie einen anderen, nicht nachvollziehbaren Weg, gegen Mitglieder ihrer eigenen Partei – die auch Sympathien in breiten Schichten der Bevölkerung besaßen, separiert und in eine renitente Selbstisolation gebracht.

      Dazu sind Menschen selbstverständlich eigenständig fähig.

      Ich kann mich jedoch des Eindruckes einer gezielten Fremdsteuerung/Fremdbeeinflussung nicht entziehen.

      Im Verbund mit weiteren Aktivitäten gegen Einzelpersonen der AfD, sowie der aktuellen Fraktionsspaltung in MV hat es für mich doch den Anschein eines größeren Zusammenhanges.

      1. Genau, sie ist immer wieder unruhestiftend den eigenen Parteikollegen in den Rücken gefallen und hat damit den politischen Gegnern in die Hände gespielt. Die AfD hat den Fehler gemacht die Angelegenheit Petry nicht rechtzeitig konsequent zu bereinigen. Der Konflikt hat viel zu lange geschwelt. Rückblickend wäre ein schneller Schnitt besser gewesen.

      2. "…gezielte Fremdsteuerung/Fremdbeeinflussung".

        Petry steht noch ein Prozess wegen Meineides bevor!!!! Sie ist also sehr wohl erpressbar und ich befürchte sie ist tatsächlich "fremdgesteuert"!!!!

  14. @ gerifreki

    Eine strategische Langfristigkeit hinter ihrem Handeln sehe ich nicht. Das ist verletzte Eitelkeit mit dem festen Willen, wenigstens aus der Niederlage noch Kapital zu schlagen, was ihr ja auch mit diesem Coup gelungen ist. Da wurde planvoll vorgegangen und nichts dem Zufall überlassen, allerdings war dies die letzte Möglichkeit über sich hinauszuwachsen, denn von nun an geht`s bergab, da kann man sich sicher sein.

  15. Komisch das die judalisa sich nicht für ihre Partei rechtfertigt ???? oder hat sie sich das zu Herzen genommen, was ich ihr angetragen hatte??? Endlich ist Ruhe von ihr nur ihre anderen Accounts sind noch aktiv.. siehe Otto ????

        1. Nö ganz mit Sicherheit nicht, denn ich bin ein Ehren-Vincent.

          Ohne dich, müsste ich doch tatsächlich zum Lachen wieder in den Keller gehen, denn nach soviel Schwachsinnsgeschwurbel müsste mann ansonsten tiefbohren, um ihn zu entdecken.

          1. Ihre Unehrenhaftigkeit äußert sich in der Feigheit, eine Frau im Internet zu beschimpfen und dann obendrein dieses Fehlverhalten damit rechtfertigen zu wollen, dass Sie eine andere Meinung haben.

            Deutlicher kann man mit seiner Charakterlosigkeit nicht mehr hausieren gehen.

          2. Dass Du nur von Verleumdungen lebst, haste ja schon hinlänglich bewiesen; Du armer Wicht ohne jede Perspektive ! Ja wirklich : ohne jede Perspektive ! …. was machen eigentlich schon seit Monaten und Jahren deine Stammesgenossen den ganzen Tag, man hört und sieht nichts von ihnen; außer mittels ihrer Theorien per Videoverkauf Kohle zu scheffeln, bringen die ja rein gar nichts zustande ! Da biste einem schönen Betrügerhaufen aufgesessen und merkst es immer noch nicht, armer Wicht !

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.