Die "Open Society Foundation" von George Soros gab im ersten Halbjahr 2017 beinahe so viel Geld für Lobbyismus in der US-Bundespolitik aus wie im gesamten Vorjahr.

Von Marco Maier

Der Multimilliardär George Soros kann es nicht lassen. Immer mehr Geld fließt in Lobbyismus im US-Kongress, um Einfluss auf die Gesetzgebung zu nehmen – und um ausländische Regierungen davon abzuhalten, seine "Open Society Foundation" aus dem Land zu werfen, weil diese immer wieder für Destabilisierungsmaßnahmen und Farbrevolutionen mitverantwortlich gemacht wird.

Wie "The Washington Free Beacon" unter Berufung auf offizielle Zahlen berichtet, hat das "Open Society Policy Center", welches in Washington D.C. beheimatet ist und als Lobbyorganisation von Soros' "Open Society Foundation" gilt, im ersten Halbjahr dieses Jahres bereits 4,6 Millionen Dollar in Lobbyismus-Maßnahmen gesteckt. Dies ist beinahe so viel, wie die Organisation des Multimilliardärs im vergangenen Jahr in Lobbyismus investierte.

Demnach hat die Soros-Organisation insgesamt drei Lobbyisten beschäftigt, die im Senat, im Abgeordnetenhaus, im Nationalen Sicherheitsrat, im Verteidigungsministerium und im Außenministerium aktiv sind und die Interessen des Spekulanten und Establishment-Vertreters wahrnehmen. Demnach lobbyierte man im ersten Quartal in drei Angelegenheiten, im zweiten Quartal gar in siebzehn – darunter das Gesetz für auslandsfinanzierte Organisationen in Ungarn, welches direkt Soros zum Ziel hat.

Es zeigt sich auch, dass Soros seine Lobbytätigkeit in der US-Bundespolitik deutlich ausbaut. Denn laut Eigenbericht hat das "Politikzentrum" des Milliardärs zwischen 2002 und 2012 insgesamt 19,12 Millionen Dollar dafür ausgegeben, was einem Schnitt von 1,9 Millionen Dollar pro Jahr entspricht. Im Jahr 2013 waren es dann schon 11 Millionen Dollar (nach 3,4 Millionen im Jahr zuvor). 2014 waren es dann 12,4 Millionen, 2015 8,5 Millionen, um dann 2016 auf 5,6 Millionen Dollar zurückzugehen. Für dieses Jahr sind wohl mehr als neun Millionen Dollar eingeplant.

Loading...

Wir brauchen ihre Unterstützung!

Liebe Leser, wenn Sie keine Premiumartikel lesen möchten, aber uns dennoch unterstützen wollen, dann können sie das auch mit einer Spende auf unser Bankkonto tun. Fragen Sie per eMail: [email protected] nach den Bankdaten oder übersenden Sie einen Unterstützungsbeitrag einfach per Paypal. Danke für Ihre Hilfe!

Loading...

16 thoughts on “USA: Soros gibt wieder mehr Geld für Lobbyismus aus”

    1.  

      Graf Dracula auf seinem Schloß,

      Trulla auf dem hohen Roß.

      Geheime Treffen zu später Stunde,

      böse Mächte in der Runde.

      Beide haben ausgeheckt-

      was sogar den Teufel weckt.

  1. Nicht zu vergessen die meisten Grünen, Sozialisten und Linken sind Zuarbeiter von Soros und besorgen gemeinsam mit den NGO´s die innerstaatliche Wühlarbeit nicht nur in den USA sondern besonders in den europäischen Ländern. Unentgeltlich??? Werden diese Parteien abgewählt verliert Soros sein "Fußvolk"!

    1. Ja. Ist wahrscheinlich richtig. Meine Meinung ist, daß jemand seine Spinn-spinn-Ideen alleine nicht durchsetzen kann. Da würden die Geldhaufen auch nicht helfen. Mitschuld sind die Menschen mit den großen konkaven Händen, die dann auch damit das Unglück von Vielen zulassen. Hauptsache sie haben das, was sie wollten. Wären die alle nicht da. Was würde Super- Chefboss dann allein tun???????  Auserwähltes Volk auf dem Weg in ihr Erdenreich mit ihnen als die Super-Super..usw.-Chefs. Neue Weltordnung muß gelingen.Hat sie das bisher doch nicht. Vielleicht auch dieses Mal nicht. Denn….. mit den Geschickes Mächten ist kein ewiger Bund zu flechten….Auch große Himmelfahrtsnasen können abwärts zeigen

          1. Solange es keine direkte Demokratie gibt, müßte man Wahlen eigentlich verbieten. Die "moderne" Demokratie ist –  gemäß C-K-das praktische Instrument der Plutokratie zur Manipulation der Bevölkerung. Da in der EU und nahezu überall auf der Welt die Führenden gekauft sind, eröffnet diese Tatsache Soros eine ideale Spielwiese für seine Schweinereien und uns den Untergang.

  2. @Samuel: Es könnte sein, daß sie es ohnehin wissen, ihre Gedanken sind destruktiv und völlig irrläufig! Was würde sich denn verbessern mit der völligen Entmachtung des Volkes? Sein Schicksal, daß von den derzeitigen politischen Drahtziehern angestrebt wird wäre besiegelt. Sie können doch nicht ernsthaft glauben, daß wenn jene die die  Mißstände verursachen die Möglichkeit bekommen sie autoritär zu systemisieren damit Probleme gelöst werden können? Wahr ist genau das Gegenteil! Kann es sein, daß sie verprellende Destruktivität propagieren wollen?

    1. so langsam krieg auch ich Bedenken, was den Samuel betrifft. Kein Mensch der zu ende denken kann, propagiert Wahlverbote oder plappert den Mist halbseidener alternativ-Medien weiter.

      Kann gar nicht sagen, wie mich das hier ganz generell ankotzt, dass so viele, auf so viele billige Tricks reinfallen. Wir werden es noch erleben : Die angeblich "dummen Schafe" da draußen, werden irgendwann noch buff erstaunt darüber sein, dass die vermeintliche Intelligenz dieses Landes für die Abschaffung der Demokratie und Wahlen demonstrieren geht.

      Irgendwann kippt alles ins Gegenteil und darauf wird von höchster Stelle gebaut !

      Da stellt sich mir doch jetzt schon die Frage : WER sind die Oberbekloppten eigentlich wirklich ?!

  3. na ja, Chaoten und bezahlte "Demonstranten" kosten, in Charlotte USA wird 25 $ /Std  bezahlt. Die halbgebildeten Deppen werden gegeneinander gehetzt um weitere Beschränkungen der Bürgerrechte zu begründen. Die ganze Muppetshow der politisch korrekten Schwachköpfe erinnert langsam auf die Mao's Kulturrevolution in China.  Wir leben in Zeiten des Etikettenschwindels, wenn Worte die die Realität beschreiben nicht passen, werden sie einfach umdefiniert oder sogar verboten, die halbe Literatur wurde umgeschrieben um politisch korrekt zu sein. Statuen werden niedergerissen und Massen gleichgeschaltet, bald werden Kinder ihre Eltern denunzieren wenn sie nicht systemkonform sind, Amerika schafft sich ab, samt ihren EU Vasalen.

  4. na ja, Chaoten und bezahlte "Demonstranten" kosten, in Charlotte USA wird 25 $ /Std  bezahlt. Die halbgebildeten Deppen werden gegeneinander gehetzt um weitere Beschränkungen der Bürgerrechte zu begründen. Die ganze Muppetshow der politisch korrekten Schwachköpfe erinnert langsam auf die Mao's Kulturrevolution in China.  Wir leben in Zeiten des Etikettenschwindels, wenn Worte die die Realität beschreiben nicht passen, werden sie einfach umdefiniert oder sogar verboten, die halbe Literatur wurde umgeschrieben um politisch korrekt zu sein. Statuen werden niedergerissen und Massen gleichgeschaltet, bald werden Kinder ihre Eltern denunzieren wenn sie nicht systemkonform sind, Amerika schafft sich ab, samt ihren EU Vasalen.

  5. Man sollte nicht vergesse, dass Soros sogar ständigen mit Merkel  in Kontakt ist und Merkel dessen Wünsche stets befolgt.

    Der größte Wunsch des Herrn Soros an Merkel war die Ukraine zu kapern um dort BIO-Labore zu bauen und der zweite Wunsch war die Zerstörung des Deutschen Volkes durch Migartion !!

    Merkel hat diese Wünsch auf vorzügliche Art und Weise erfüllt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.