Die New Yorker Fed hat eine Grafik veröffentlicht, die zeigt, dass die US-Haushalte nach dem bisherigen Rekord 2008 erneut einen Rekord bei den Schulden aufstellen.

Von Marco Maier

Laut den Daten der New Yorker Abteilung des US-Federal Reserve Systems, also der US-Zentralbank, halten die US-Haushalte inzwischen erneut einen Schuldenrekord, der über dem bisherigen von 2008 liegt. Seit dem Jahr 2013 geht es demnach mit der Verschuldung wieder bergauf, nachdem die Krise 2007/2008 vorübergehend eine Schuldenreduktion mit sich brachte.

Vor allem jedoch zeigt es sich, dass es vor allem andere Kredite als Hypotheken für die Häuser sind, die für den Anstieg der Verschuldung sorgen. Denn anstatt der 9,99 Billionen Dollar im dritten Quartal 2008 dafür sind es derzeit "nur" 9,14 Billionen. Indessen stieg die Verschuldung der Haushalte für andere Dinge (Kreditkarten, Studium, Autos, Konsum…) von damals 2,69 Billionen Dollar auf 3,70 Billionen Dollar an.

Das heißt: von 12,68 Billionen Dollar stieg die Gesamtverschuldung auf 12,84 Billionen Dollar an, nachdem im dritten Quartal 2013 mit 11,15 Billionen ein Tief (8,38 bzw. 2,77) erreicht wurde. Zum Vergleich: Noch im ersten Quartal 2004 waren die US-Haushalte mit 8,29 Billionen Dollar verschuldet, wobei 6,17 Billionen für Immobilienkredite und 2,12 Billionen für sonstige Kredite verwendet wurden.

Loading...

Einer der Gründe, warum bei den Immobilienkrediten bzw. bei den Hypotheken kein starker Anstieg zu verzeichnen ist: Immer mehr Hedgefonds kaufen Immobilien auf und vermieten diese. Im Gegenzug müssen immer mehr Amerikaner auf Kredite zurückgreifen, um ihren Lebensstil halten zu können. Wie die NY Fed dazu feststellt: Alleine im zweiten Quartal wuchsen die Autokredite um 23, die Kreditkartenschulden um 20 Milliarden Dollar an.

Wir brauchen ihre Unterstützung!

Liebe Leser, wenn Sie keine Premiumartikel lesen möchten, aber uns dennoch unterstützen wollen, dann können sie das auch mit einer Spende auf unser Bankkonto tun. Fragen Sie per eMail: [email protected] nach den Bankdaten oder übersenden Sie einen Unterstützungsbeitrag einfach per Paypal. Danke für Ihre Hilfe!

Loading...

3 thoughts on “USA: Haushalte mit Rekordverschuldung”

  1. Die Gesamtverschuldung der USA beträgt 20 Billionen Dollar! Das sind 107 % vom BIP!

    Was sagt uns das?Die USA sind notorisch pleite.Das geht bei dem Einen oder Anderen nicht in den Kopf.Ändert aber nichts an der Tatsache selbst.Des öfteren ist die Schuldenobergrenze ausgesetzt worden.Allein China schulden die USA fast 1 Billion Dollar.Chinas Staatsverschuldung lag 2016 bei 4 Billionen USD.Jeder Chinese ist mit ca 3000 USD verschuldet.Jeder Amerikaner mit ca. 66000 USD! Die am wenigsten verschuldeten US-Bundesstaaten sind ehemaliges Indianergebiet.Entziehen jetzt die Gläubigerstaaten dem US-Dollar das Vertrauen müssen weitere Schulden aufgenommen werden.Ein regelrechter Teufelskreis.Deshalb ist das Gelaber von anziehenden Zinsen in den USA völliger Blödsinn.Die Kosten würden explodieren! Allein die mickrigen letzten Zinserhöhungen,um das Gesicht nicht zu verlieren und die FED unglaubwürdig erscheinen zu lassen,haben ca.60 Milliarden Zinsen gekostet.Und wer wird das alles bezahlen müssen?Der kleine Amerikaner.Bei dem wird gekürzt wenn es mal nicht mehr reicht.Letztlich bleibt festzuhalten das die so hoch gelobte weltweit einzige wahre Demokratie,der Friedensstifter der westlichen Welt.völlig bankrott ist.Jeder der anderes behauptet ist ein Träumer.Und genau dieser riesige Schuldenberg wird den Amerikanern um die Ohren fliegen.Früher oder später.Die Frage wäre ob die Amis noch ein Ass im Ärmel haben.Deutschland betrift das übrigens auch.Nicht umsonst ist ein Zensus durchgeführt worden.Eine Vermögensabgabe wurde bereits vom IWF ins Spiel gebracht.Das bringt natürlich nicht die Tagesschau!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.