Sachsen-Anhalt: Wegen Personalsituation Landesverwaltungsamt überlastet

Eine der wichtigsten Landesbehörden muss die weiße Fahne hissen: Das Landesverwaltungsamt ist nicht mehr in der Lage, seine Aufgaben zu erfüllen.

Von Redaktion

Wichtige Entscheidungen bleiben liegen, Anträge stapeln sich. Ein über Monate unbearbeitetes Investitionsprogramm des Bundes in Millionenhöhe hat jetzt zu heftigem Streit in der Landesregierung geführt, berichtet die "Mitteldeutsche Zeitung". 28 Millionen Euro stehen bis 2020 für Sachsen-Anhalts Kommunen breit, um Projekte für den sozialen Zusammenhalt zu finanzieren. Die Hälfte kommt aus Berlin, die andere gibt das Land dazu.

Das Geld kann in Kindergärten fließen, in Schulen oder Bibliotheken. Die ersten sieben Millionen Euro sind für dieses Jahr eingeplant, mehr als 30 Anträge aus den Kommunen sind bereits eingegangen. Bearbeitet wurde jedoch kein einziger – das Landesverwaltungsamt begründet das mit fehlendem Personal. Gibt Sachsen-Anhalt das Geld jedoch nicht aus, fließt es in andere Bundesländer.

"Berlin drängelt schon, wir müssen die Bescheide unbedingt in diesem Jahr verschicken", fordert Verkehrsminister Thomas Webel (CDU), der für das Programm zuständig ist. Dass die Anträge monatelang im Amt herumliegen, "das ärgert mich sehr".

Doch auch der Regierungschef ist sauer. Im Koalitionsausschuss, in dem sich die drei Regierungsparteien CDU, SPD und Grüne abstimmen, fällte Reiner Haseloff (CDU) nun eine Basta-Entscheidung. "Der Ministerpräsident hat angewiesen, dass das jetzt erledigt wird", bestätigt Regierungssprecher Matthias Schuppe. "Er möchte auf keinen Fall, dass Geld des Bundes für unsere Kommunen verloren geht."

Loading...
Spread the love

Wir brauchen ihre Unterstützung!

Liebe Leser, wenn Sie keine Premiumartikel lesen möchten, aber uns dennoch unterstützen wollen, dann können sie das auch mit einer Spende auf unser Bankkonto tun. Fragen Sie per eMail: [email protected] nach den Bankdaten oder übersenden Sie einen Unterstützungsbeitrag einfach per Paypal. Danke für Ihre Hilfe!

Loading...

5 Kommentare

    1. Wo liegt das Problem??– Ganz einfach. Personal haben die bestimmt , genauso wie alle anderen LVA-ter auch ausreichend. Nur, wie ebenso in allen LVA werden dort  überwiegend die beschäftigt, welche in den Landesregierungen nicht gerade Leistungsträger waren! Da wird genauso wie in Berlin nach Brüssel "weggelobt"!!

  1. Die funktionelle Subversierung der nationalen, ehemals hervorragend arbeitenden Institutionen ist Teil der Europa-Abwrackpolitik. Die Mißstände werden von politischen Kräften des Establishments  h e r b e i g e f ü h r t  ! Auf der Grundlage einer hochfunktionellen nationalen Staatsordnung und der Wohlfahrtsgesellschaft ist der Funktionärstraum einer linksfaschistischen sozialistischen Gesellschaftsordnung nicht zu verwirklichen. 

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.