Präsident Trump scheint ungeduldig auf mindestens einen katastrophalen Krieg zuzurasen. Vielleicht zwei. Die große Frage ist, wer der erste sein wird? Nordkorea oder Iran?

Von Ron Paul / Antikrieg

Im Lauf der letzten paar Tage hat Präsident Trump zwei atomwaffenfähige B-1-Bombenflugzeuge über die koreanische Halbinsel geschickt, um eine klare Botschaft zu senden, dass er bereit ist, Nordkorea anzugreifen. Am Samstag gab er China die Schuld an der Weigerung Nordkoreas, seine Raketentests einzustellen. Er twitterte: „ich bin sehr enttäuscht von China … sie tun nichts für uns in Nordkorea, reden nur. Wir werden nicht länger zulassen, dass das so weitergeht.“

Ein Pressebericht aus einer ungenannten Quelle im Pentagon behauptete, dass Präsident Trump „innerhalb eines Jahres einen militärischen Angriff auf Nordkorea befehlen wird,“ nachdem Nordkorea an diesem Wochenende eine Langstreckenrakete getestet hat.

Auch der Iran, gegen den gemeinsam mit Nordkorea und Russland vom Kongress neue Sanktionen verhängt worden sind, die Trump erwartungsgemäß absegnen wird, befindet sich in Präsident Trumps Fadenkreuz. Laut Berichten war er aufgebracht, als sein Außenminister Rex Tillerson bestätigte, dass der Iran das Atomabkommen einhält – obwohl der Iran dieses einhält – und er scheint entschlossen zu sein, eine Konfrontation herbeizuführen.

Zweimal in der vergangenen Woche schoss das Militär der Vereinigten Staaten von Amerika auf iranische Schiffe im Persischen Golf. Am Dienstag wurden auf ein iranisches Militärschiff von einem US-Marineschiff Maschinengewehr-Warnsalven abgegeben. Am Freitag feuerte die US-Marine auf ein anderes iranisches Schiff, das im Persischen Golf operierte.

Stellen Sie sich vor, die Marine der Vereinigten Staaten von Amerika würde iranischen Kriegsschiffen im Golf von Mexiko begegnen, die auf sie schießen, wenn sie sich den Iranern nähern.

Angesichts neuer Sanktionen gab die iranische Regierung bekannt, dass sie die Raketentests nicht beenden wird, nicht einmal unter dem Druck der Vereinigten Staaten von Amerika. Das Raketenprogramm stellt keine Verletzung des P5+1 Abkommens mit dem Iran dar, solange es nicht speziell auf die Beförderung von Atomwaffen ausgerichtet ist.

Wen wird Trump also als ersten angreifen? Hoffen wir keinen, aber unter dem anhaltenden Druck von Demokraten und Republikanern auf der Grundlage der aus der Luft gegriffenen „Russiagate“-Anschuldigungen sieht es zunehmend danach aus, dass er Entlastung suchen wird, indem er einen „netten kleinen Krieg“ beginnt. Wenn er das tut, wird es wahrscheinlich mit seiner Präsidentschaft vorbei sein und er wird enden, indem er in einen viel größeren Krieg hineinstolpert.

Wenn auch Trumps bombastische Rhetorik in Sachen Iran und Nordkorea ziemlich durchgehend ist, so haben die Amerikaner Trump doch gewählt, weil er als derjenige der beiden Kandidaten betrachtet wurde, der die Vereinigten Staaten von Amerika eher nicht in einen größeren Krieg führen würde.

Eine neue Studie der Universität Boston und der Universität von Minnesota kam zum Schluss, dass Trump die meisten Stimmen in den Teilen des Landes mit den höchsten Zahlen von militärischen Toten bekommen hat. Diejenigen, die am meisten unter den Kosten des Kriegs zu leiden haben, wurden zu dem Kandidaten hingezogen, von dem sie annahmen, dass er die Vereinigten Staaten von Amerika weniger wahrscheinlich in einen weiteren großen Krieg führen würde. Das sind die Amerikaner in den Swing-Staaten Wisconsin, Pennsylvania und Michigan, die die Experten überraschten, indem sie für Trump statt für Hillary stimmten.

Wird Trumps Hinterlassenschaft sein, dass wir in einen oder zwei Kriege hineintheatert worden sind, die Irak und Afghanistan vergleichsweise wie Spaziergänge aussehen lassen? Mit Millionen von Toten? Es ist Zeit, dass wir unsere Stimmen erheben, ehe es zu spät ist!

29 COMMENTS

  1. Die Frage ist, wird Trump innenpolitisch vorsätzlich so an die Wand gedrückt um genau diesen Schritt zu tun. Sich Luft durch einen grösseren Krieg zu verschaffen.

    So wie die mit ihrem Präsidenten umgehen könnt man das fast meinen.

    • Gibt er Innnenpolitisch nach, kommt es sicher zu einem Krieg und gibt er nicht nach, wird er dort hin gedrückt.

       

      Schach Mat für den Frieden!

      Der Kurs steht auf Krieg und das ist immer so, wenn es um Handelsinteressen geht. Handel hat immer die Bereitschaft zu Gewalt inne. Der Kapitän versucht es zwar zu vermeiden, aber irgend wann ist der Kurs so gesteckt, das der Kapitän nicht mehr dran vorbei kommt.

      • Nicht wenn er das Gesockse, welches im Hintergrund die Strippen zieht, konsequent entsorgen würde! Das amerikanische Volk, hat größtenteils die Schnauze gestrichen voll, von diesen weltweiten Kriegstreibereien, und der Rest der Welt hasst die Amis wie ein Furunkel am Arsch!

    • Warum denkt ihr immer alle, dass ein Präsident etwas zu sagen hat? Das ist bloß der Kapitän. Der Kurs des Schiffs wird von der Reederei bestimmt. Die Reeder sind die Eigentümer, und im richtigen Leben die Kapitalisten. Das Kapital bestimmt den Kurs jedes politischen Schiffs.

  2. Oh je, der arme Trump, der verzweifelt gegen das US-Establishment kämpft, als wäre hier ein Kampf zwischen David und Goliath vom Zaun gebrochen. Was ist das für ein Märchen, mit dem Viele glauben, die amerikanische Politik zu verstehen. Auch mit dieser irren Geschichte wird die Welt mal wieder unterhaltsam am Gängelband geführt. Trump gehört zum Establishment!!!

    • Klar gehört er zum Establishment. Die Frage ist doch, ist dieses Establishment eine homogene monolithische Masse?

      Nein, meiner Meinung nach. Kann mich natürlich irren. Spricht aber alles dafür.

      • ist dieses Establishment eine homogene monolithische Masse?

        Wieso habe ich immer das Gefühl, dass deine Tastatur Sondermüll erzeugt?

  3. "Es ist Zeit, dass wir unsere Stimmen erheben, ehe es zu spät ist! "

    sorry, brauche meine stimmbänder noch,denn ob ich schrei oder nich, ist , wie wenn in china n sack reis umfällt

    •  

      Die beste Demo gegen Kernkraft ist,wenn man sich den Strom mit Solar oder/und Wind oder Bachlauf,wenn möglich selbst macht.Der beste Widerstand gegen eine Diktatur ist es, wenn man sich so viel wie möglich, das nötige zum Leben selbst macht.

      Es wurde uns Deutschen mal gesagt, wir sollten Wasser sparen. Das haben wir auch gemacht, aber gleichzeitig hat man die Kanalisation ausgebaut und hat uns die Kosten dafür aufgebrummt und jetzt hat man festgestellt das diese zu groß sind, weil die Deutschen Wasser sparren. Und jetzt kostet die Reinigung deswegen mehr.

       

      Natürlich wieder ein Weg um Steuern zu bekommen.

       

      Unsere Stimme muss sein, so viel wie möglich selbst zu machen, damit denen das Geld ausgeht um Krieg zu führen.

       

       

       

  4. Wenn er sich da nicht mal die Finger verbrennt, denn niemals war es so klar ersichtlich, wie Angriffe verhindert werden können, wenn man ebenfalls Atomwaffen besitzt. Sollte die Vernunft ausgeschaltet werden, dann könnte diese Entscheidung sich zum Supergau im eigenen Land entwickeln, das weiß man aber erst, wenn beide Seiten auf den Knopf gedrückt haben.

  5. Optimal wäre es, wenn er zuerst DEUTSCHLAND angreift. Dann haben wir es hinter uns und können im (kostenlosen) nuklearen Licht Popcorn essen, während die anderen noch quietschen.

  6. Nordkoreakrieg – Vietnam V. 2.0?

    Bereits der Irakkrieg war für die USA ein finanzielles Desaster und hat zu hoher Staatsverschuldung geführt. Der Ölraub wurde zum Minusgeschäft. Die USA stehen jetzt schon knapp vor der Insolvenz.

    Und durch die Marktöffnungspolitik ist im Inland durch chinesische Dumpinglohn-Importe Massenarbeitslosigkeit und Massenarmut ausgebrochen.

    Ein Nordkoreakrieg kann die USA in die Insolvenz führen, wenn China und Rußland Nordkorea mit modernen Waffenssystemen wie S-400 und Infantrie-Raketensystemen beliefern. Das wäre wie Afghanistan ein nie endender Krieg, bei dem die USA gegen die Rüstungskapazitäten Rußlands und Chinas gleichzeitig kämpfen – Vietnam V. 2.0.

    Von daher wäre ein Nordkorea-Krieg eine ziemliche Dummheit.

    Trump wäre kleverer, wenn er durch protektionistische Maßnahmen chinesische Produkte vom US-Markt fern hält und die Binnenproduktion wieder aufbaut. Damit schwächt er China und stärkt die USA. Aber der militärisch-industrielle Komplex in den USA ist offenbar so kriegsgeil, dass es Trump schwer haben wird, Frieden zu halten.

    • Der Irakkrieg und Afghanistan Krieg waren und sind zwar nicht billig, aber er hat seine Aufgabe erfüllt die Region zu destabilisieren, damit dort die Handelswege mittels Pipeline nicht umgangen werden können. Zudem holen die Amis sich aus Afghnistan das mit Drogengelder wieder rein und beim Irak ist es so, das Öl vom Irak, muss noch in Dollar gekauft werden.

       

      Das nennt man Geostrategie.

        • 😆 Sollte man meinen. Aber so clever warn die Amis dann schon das se ihre Staatsanleihen anderen auf Auge gedrückthaben. Pleite gehen andere aber nich die Schlitzohrn in Übersee. Nennt sich glaub ich Schutzhaft.😂😂

          • Du solltest weniger saufen beim „arbeiten“. Mehr Fehler als Worte! Was soll denn diese Ferkelei ??

          • @jhs,

             

            mann,mann mann,was bist du durcheinander.

            Verschluckst du dich immer beim Sprechen,weil du genau so schreibst,wie du sprichst?

             

            Du beherrscht das Deutsch genauso schlecht,wie du die tgl.Arbeit beherrscht.

            Du gehst doch nicht arbeiten,weil du schon seit Monaten zu jeder Tages-und Nachtzeit hier deinen Schrott verbreitest.

            Lasse dich bitte in Schutzhaft nehmen,damit du von dem Schreiben deiner Kommentare geschützt wirst.

            Es ist für dich so besser.

             

          • @ jhs

            Bis die Mehrheit keinen Schutz mehr gewährt weil sie den – perfiden – Betrug erkannt hat ! 

            So clever wie sich die " Amis" denken sind sie nämlich nicht ! 

            Wer nur pockern  beherrscht sollte sich nicht im Schachspiel versuchen. 

          • JHS ist weg. Er scheint vor Gram zusammengebrochen zu sein, schreibt woanders auch nicht mehr.

            Da habt ihr was tolles angerichtet. Muss das denn sein, Menschen so fertig zu machen, dass sie zitternd am Boden kollabieren?

  7. Die USA hat bis bisher nur Länder angegriffen, die keine Atomwaffen hatten. Ob die Yankees glauben, die anderen Länder wüssten das nicht ? Wer angst hat bewaffnet sich, das ist doch klar. Wer sich entwaffnet wird angegriffen. Siehe Irak ! "So wie man in den Wald hinein ruft, so schallt es heraus !" Die Amis glauben nicht nur an Außerirdische -, es sind welche.

  8. Ich kann es mir nicht vorstellen,dass es in den USA Politiker geben wird,welche zum grossen Hallali gegen den Iran oder gegen N-Korea blasen.Trump muss doch wissen,dass in beiden Fällen es nicht ein begrenzter Krieg sein wird,sondern damit ein grosser Konflikt der 3 Grossmächte entstehen wird und in diesem Falle wird er gegen China und gegen Russland militärisch den Kürzeren ziehen.Beide Grossmächte China,wie auch Russland haben grosses Interesse im nahen und mittleren Osten und was N-.Korea anbelangt,so weiß auch Trump genau,dass Nord-Korea seine Atomwaffen,falls es welche besitzt,auch einsetzen wird.Klar,die Amis sind nicht die hellsten Köpfe und bisher haben sie nie gegen einen gleichwertigen Gegner gekämpft,aber beim Iran,bei N.-Korea und bei den Chinesen und Russen,da werden sie ihren Gegner finden der ihnen die Grenzen des Machbaren richtig aufzeigen wird.Wenn die Menschheit nicht untergehen will,dann sollten die dummen Ameikaner,welche sich für einen Krieg entscheiden,ganz schnell aus ihrem Amt gejagd werden,ansonsten gehen sie den gleichen Weg der Qualen wie Milliarden andere auf diesem Planeten.

    Ein Krieg gegen den Iran oder N.-Korea zieht zwangsläufig einen Weltbrand nach sich.

    Aus diesem Grund bleibe ich da ganz ruhig,denn so dumm wird auch ein Trump nicht sein und gibt den Angriffsbefehl,egal auf welches Land zuerst.

    • In der UN haben sich 194 Länder zu einem Nicht-Angriffs-Pakt geeint … … 

      "Stellvertreter-Kriege" werden – völkerrechtlichen Abmachungen entgegen  "geduldet" bzw. " übersehen".

      Wirklich wichtig sind die 5 Vertreter im UN-Sicherheitsrat …

      Diese werden sich garantiert nicht gegenseitig angreifen ! 

      D gehört nicht dazu … faktisch gehören wir zu den zu den – neu – zu verteilenden Kuchenstückchen … … 

  9. Weder noch, da reden China und RUS ein – deutliches – Wort … mit. 

    Im Grunde geht die USA gerade den Weg aller (!) bisherigen "Imperien". 

    Wir machen uns Sorgen die schon viele, viele Vorfahren sich auch machten – geändert hat sich nichts … 

    Den Letzten …  beißen – wie immer schon – die "Hunde". 

    Schlicht ein Wiederholungs-Spiel mit wechselnden Protagonisten – und diesmal nicht mit eher  regionalen Auswirkungen, sondern mit  globalen Folgen. 

  10. Trump kann sich nicht gegen die Waffenschieber- und Kinderficker-Fraktion durchsetzen! Er hätte die Clintons und McCains längst festsetzen müssen und zusätzlich den Deep State, also das Milliardärsgesockse, welches im Hintergrund die Strippen zieht, aber vielleicht war das ja niemals geplant und Trump ist eben auch nur eine großmaulige Marionette!

    • Trump ist nur eine großmaulige Marionette. Seine Taten werden als die schlimmsten eingehen, für die je ein Präsident der USA verantwortlich war. Denn Trump ist Geschäftsführer eines Großkonzerns, deren Leitungsfunktionsträger zu 100% aus völlig orientierungslosen, aber schwer bewaffneten Psychopathen besteht. Punkt.

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here