Der Hamburger Landesvorsitzende des Bundes Deutscher Kriminalbeamter (BDK), Jan Reinecke, hat das Verbot der linksextremen Internetplattform "linksunten.indymedia" kritisiert.

Von Redaktion

Die Maßnahme gegen die Webseite, die von einem Server im Ausland betrieben werde, sei "mehr Wahlkampf-Symbolik als sinnvoller Kampf gegen Linksradikale", sagte der Polizeigewerkschafter den Zeitungen der Funke-Mediengruppe.

Die Plattform sei für Ermittler zudem "polizeitaktisch sogar wichtig, um die Szene, ihre Pläne und Bekennerschreiben zu beobachten. Das fehlt den Polizisten nun in Zukunft", so Reinecke, der auch Mitglied im Bundesvorstand des BDK ist. Gleichzeitig hob Reinecke hervor, dass "ein entschlossenes Vorgehen gegen Linksextremisten" richtig sei. "Nach den Ausschreitungen beim G20-Gipfel umso mehr", sagte der Polizeigewerkschafter.

Im Juli war es in Hamburg am Rande des Gipfeltreffens der G20-Staaten zu schweren Ausschreitungen zwischen Linksautonomen und der Polizei gekommen.

Wir brauchen ihre Unterstützung!

Loading...

Liebe Leser, wenn Sie keine Premiumartikel lesen möchten, aber uns dennoch unterstützen wollen, dann können sie das auch mit einer Spende auf unser Bankkonto tun. Fragen Sie per eMail: [email protected] nach den Bankdaten oder übersenden Sie einen Unterstützungsbeitrag einfach per Paypal. Danke für Ihre Hilfe!

Loading...

23 thoughts on “linksunten.indymedia: Polizeigewerkschafter kritisiert Verbot”

  1. Dieses System, was nur noch ein Chaotensystem ist, will trotz seiner Verrohung mit aller Gewalt an der Macht bleiben. Es schafft sich langsam aber sicher die unbequemen Dissidenten aus dem Weg. Es will beim Kaviar bleiben. Sind diese Lobbyisten – Kröten wieder an der Macht, läuft alles so weiter wie gehabt: Drei Jahre wird nichts gemacht und das letzte Jahr ist Wahlkampf. Und dann sieht man all die gekauften Kröten wieder auf den Plakaten.Es ist ist und bleibt ekelhaft.

  2. Wenn man so überlegt hat der Meister Reineke schon recht. Man nimmt ja der neugegründeten Gestapo Ermittlungsmöglichkeiten. Herr Maas schreiten Sie bitte ein 🙂  Der Kampf gegen Terroristen muss weiter gehen.

  3. Vorigen Samstag gab es zwei Brandanschläge auf Bahnstrecken im Großraum Berlin.

    Die Antifa wollte damit wahrscheinlich die Anreise von "Rechten" zu einer Demo in Berlin verhindern. Es gab tatelange gravierende Einschnitte, Verspätungen und sonstige Unanehmlichkeiten für Reisende!

    Vom Schaden an den Bahnanlagen ganz zu schweigen. Zu dem Vorfall gab es in den M-Medien keinerlei Meldungen! Terrorismus der Antifa ist hierzulande keine Meldung wert!

  4. Da hat der Reineke recht, soweit hatte ich noch garnicht gedacht. Was bedeutet, die linken Truppen werden sich nicht in Luft auflösen, sie werden sich anderweitig kurzschließen.

    Können wir also mit der linken Plattformschließung davon ausgehen, dass die Regierung ihren Truppen einen Vorteil verschaffen will – Man zwingt sie in den Untergrund, oder gleich ganz und gar nur noch auf dem russischen Facebook zu posten – Man lagert seine Truppen dorthin aus, wo man sie nicht verbieten und unterbinden kann – idealerweise in ein kommunistisches Auslandslager ?

    1. Hm, ob diese Linksterroristen auf zb einen Russischen Server weiter machen können wage ich zu bezweifeln. Ami Server sind da wohl besser geeignet. Und schon hat die neugegründete Gestapo ein Problem weil sie ständig bei den Hillbillis nachfragen müssen was sie jetzt tun sollen.

      1. warte mal ab, du wirst sehn, ich hab recht. Neulich als CM unerreichbar war, schaute ich auf deren Facebook-Seite nach, ob diesbezüglich irgendwas in Erfahrung zu bringen sei – dort postete eine Userin die Frage ob es nicht möglich sei über VK Zugang zum CM zu kriegen, worauf ein anderer meinte : über VK geht ! … und siehe da, es ging !

        Ich muss anfügen, dass mir die Beiträge von Marco sehr pro-russisch anmuten, weshalb es mich auch nicht verwunderte, dass es über VK keine Probleme gab.

        1. Mona, du solltest nicht ausgerechnet die Seite kritisieren auf der du nahezu rund um dir Uhr deine, zum Teil sehr extreme, Meinung postest!

          Glaubst du, du könntest das auf einem amerikanischen oder deutschen Server machen?

          Jetzt stell dir mal vor, Conra ist weg! Es gibt nicht mehr viele Seiten, wo man fast ohne Zensur was schreiben kann. Also, hör bitte auf den Ast abzusägen auf dem du sitzt! Oder ist das dein eigentliches Ziel?

          Die alternativen Medien stehen derzeit unter massivem Beschuss der Staatsmacht, sie werden mit Anzeigen und Steuerprüfungen überhäuft! Da brauchen wir nicht noch zusätzlich Gegenwind von Nutzern, die froh sein müßten, dass es solche Foren gibt!

          Ich finde deine Kritik an Contra total heuchlerisch, weil du diejenige bist, die diese Website am meisten für die Verbreitung "deiner Meinung" nutzt!

          Manchmal könnte man auch den Eindruck von dir bekommen, du postest gezielt so extreme Ansichten, damit diese Seite gesperrt werden muß. Ich hoffe, du spielst hier kein doppeltes Spiel…

          1. also "am meisten" stimmt schon mal nicht !

            … und nicht kritisch hinterfragen nur weil ich Nutznießer bin, kommt für mich überhaupt nicht in Frage – damit machte ich mich ja abhängig – so nach dem Motto : die Hand die einen füttert, beißt man nicht. Das kannst Du unmöglich von mir erwarten !? Daher finde ich es eher heuchlerisch alles zu kritisieren, außer dem dem man selber beiwohnt.

            … und wie ich schon öfter schrieb, fände ich es für mich persönlich keinen Beinbruch würde mich CM deswegen sperren. Marcos Selbstschau scheint aber ausgeprägter als manche hier vermuten – und genau das will ich auch bewirken, ich will das er sich kritisch hinterfragt.

            … und ganz generell, fände ich den kompletten Zusammenbruch aller Internetplattformen eher günstig für die Gesamtbevölkerung, denn man träfe sich wieder real und könnte viel besser – ohne dabei überwacht zu werden – eine Oppositionsbewegung organisieren.

            … und ob dir meine Ansichten, Ahnungen oder Befürchtungen extrem erscheinen, bleibt dir unbenommen, dies kann aber für mich kein Kriterium sein sie zu ändern – es sei denn, Du beweist mir jeweils mein Unrecht, wenn Du kannst !

    2. @Mona

      wo bleibt Deine Logik?

      Wende doch einfach mal die Methode des Umkehrschlusses an.

      Wenn die immer so "diensteifrige" und immer so "erfolgreiche" Hamburger Polizei das Internet und dort auch diese linke Terrorplattform inspiziert hätte, dann müsste doch der Stadtstaat Hamburg praktisch frei von linksextremen Straftaten sein.

      Ist das wirklich so?

      Falls es nicht so ist, woran könnte das liegen?

      Spätestens seit dem Fall Rainer Wendt dürfte klar sein, dass Polizeigewerkschafter sich in der politischen Linie und Meinungsäußerung nicht allzuweit von den Dienstherren entfernen sollten.

      In Hamburg haben wir, unter Olaf Schulz, einen rotgrünen Senat in der zweiten Legislaturperiode.

      Da der Hauptserver dieser linken Terrorzelle in Kanada steht, muss man sich auch keine Sorgen um einen Fortbestand diesbezüglicher Aktivitäten machen.

      Nun brauchte die Hamburger Polizei ja nur ihr Augenmerk dorthin richten, doch das will sie anscheinend auch nicht, da es mit Arbeit verbunden wäre und der Dienstherr könnte auch verstimmt sein.

      Die Plattform bekommt einen neue Adresse und der Doofmichel hat zumindest bis zur Wahl den Eindruck, die tun doch was und das auch gegen Liksextremisten.

       

      1. Dass die bisherige "schlampige" Arbeit der Hamburger Polizei an der linksregierten Befehlskette liegt, wäre jetzt auch meine Antwort gewesen.

        Ob es eine neue, nach wie vor genauso gut besuchte Seite geben wird, werden wir erst noch sehn – oder hat schon jemand was entdeckt ?

        1. @ Mona 13:22

          "… und ganz generell, fände ich den kompletten Zusammenbruch aller Internetplattformen eher günstig…"

          Da liegen wir ganz, ganz weit auseinander! Erst die neuen und alternativen Medien haben doch zu einer Aufklärung und damit zu einem Umdenken in Teilen der Bevölkerung geführt!

          Überlässt man den M-Medien die Meinungshoheit wird alles so kommen wie das System es will! Auch bei einem Massenaufstand, sofern er denn je kommen würde, müßte man eine unabhängige Presse etablieren!

          Natürlich kann man die A-Medien kritisieren, aber sie sind derzeit absolut unentbehrlich. Es ist naiv anzunehmen, die Menschen werden auf den Straßen den Umsturz vornehmen, wenn man die paar A-Medien abschaltet!

          Die M-Medien haben im jedem System die Aufgabe das System zu stützen, sie sind der Schlüssel der Macht! Dieses Macht- und Meinungsmopol zu brechen ist eine historische Chance.

          1. Ja aber du vergisst dabei total, dass die A-Medien genauso unterwandert, infiltriert und indoktriniert – oder einfach nur gekauft – sein können, wie die M-Medien. Woher nimmst du die Sicherheit, dass wir über diese nicht genauso manipuliert werden, wie die Michel Ottos von den M-Medien ?

            Also, deine Ruhe möcht ich haben !

            Es wird doch hier auf alles und jedes die Formel : "teile und herrsche" angewendet. Überall wird unterstellt "These – Antithese – Synthese" – warum um Gottes Willen, sollte es denn ausgerechnet bei den Medien anders sein ???

            Und deshalb stelle ich mir tgl. die Frage : wie unentbehrlich sind sie wirklich ?

            Also, es tut mir ja wirklich leid für alle Gutgläubigen wenn ich ein paar Träume platzen lasse, aber ICH kann nunmal nicht aus meiner kritischen Haut … und ist sie für andere auch noch so enttäuschend und ärgerlich.

  5. Das BRD-Regime führt 3 Kriege an jeweils mehreren Fronten.

    1) Für den Öl-Raubkrieg gegen den Orient an der Seite der US-Dauervölkermörder werden Aushungerungsmaßnahmen, Geldblockaden, westbezahlte Auftragsrebellen und von deutschem Boden aus (Stuttgart und Ramstein) militärische Angriffshandlungen eingesetzt. Die Wut der Geschädigten zeigt sich in Gegenangriffen von Auftragsrebellen, die aus perverser Absicht (vgl. 3) amtlich als "Flüchtlinge" deklariert, willkommen geheißen und gefördert werden.

    2) Krimsekt kriegen? Das soll die Bundeswehr zwar nicht, aber sie wird gegen den demokratisch sehr deutlich geäußerten Willen der Bürger der Krim gegen die Russische Föderation als Bedrohungsinstrument missbraucht. Begleitende Handelsblockademaßnahmen des Westens haben allein im Ostteil der BRD 500.000 Arbeitsplätze zerstört, während die russische Regierung mit gutem Erfolg die Autarkisierung der Volkswirtschaft und neue Finanz-, Wirtschafts- und Militärbündnisse mit China, dem Orient, Brasilien, Indien und Südafrika vorantreibt.

    3) Das BRD-System führt Krieg gegen die Völker Europas, insbesondere gegen das Deutsche Volk, indem es heimische Unternehmen fremden Investoren zum Fraß vorwirft und dabei auch solidaristische deutsche Arbeits- und Wirtschaftskultur zerstören lässt. Mittels Heimatzerstörung im Orient, einer sowohl sittenwidrigen wie mehrfach rechtswidrigen Grenzöffnung und einer großzügigen und global beworbenen Alimentierung und Aufenthaltsentlohnung werden Fremde als Vergewaltiger, Attentäter, Einbrecher und Betrüger auf Deutsche gehetzt, um ein Klima der Angst zu verbreiten, einen Überwachungsstaat zu provozieren und Bürger gefügig zu machen. Scheinwahlen vernebeln die wahren Machtverhältnisse. Massenmediale und amtliche, inhaltlich einseitige und volksverhetzerische Gehirnwäsche, z.T. mit Beitragszwang, verschärfen die psychologische Kriegsführung der BRD-Tyrannen gegen uns Deutsche und gegen ganz Europa.

    Die gestrigen Razzien gegen die Identitäre Bewegung und gegen Indymedia sind eine weitere Eskalalationsstufe gegen je eigenständig schöpferische und gemeinschaftlich engagierte deutsche Landsleute und somit gegen das faustisch forschende Wesen Deutschlands und das innovativ-unternehmungslustige Wesen Europas.

  6. @ Mona 14:25

    Mona, du machst einen großen logischen Fehler, denn du wärest nicht annähernd so umfangreich informiert, wenn es die A-Medien seit ein paar Jahren nicht geben würde!

    Die Bürger sind seit dem Auftreten des Internets in allen Bereichen kritischer geworden, sie sind besser informiert und dadurch mündiger. Das sieht man ja besonders im Bereich der Gesundheit im Konsumverhalten etc.

    Wenn sich die zunehmende kritische Einstellung auch auf das Politische ausweitet, hat das herrschende System ausgepielt.  Warum glaubst du, werden die A-Medien derzeit so massive von der Staatsmacht bekämpft? Jeder kann doch für sich entscheiden, welche alternative Websiten er liesst! Da gibt es gute, weniger gute, usw.

    Alleine die Tatsache zählt, dass man sich seit einigen Jahren wesentlich vielfältiger informieren kann, auch international, abseits von den üblichen Kanälen! Niemand sagt auch, dass man sich nur auf einem A-Medium informieren sollte, desweiteren kann man zusätzlich die M-Medien nutzen.

    Den Glaubwürdigkeitstest aller Informationen muß man, soweit möglich, selbst vornehmen! Der vielfältige Input von Informationen ist die Grundlage für unabhängiges Denken! Die einseitige Kost der Staatsmedien kann schnell zu geistiger Verstopfung führen…

    1. … mach ich doch, mein Mann liest nur die M und ich nur die A, und was er nicht hat, hab ich dafür doppelt, nämlich das kritische Hinterfragen, so ist bei uns immer Stimmung angesagt.

      Aber Spass beiseite : ehrlich gesagt hat mich hier Dietrich aufgeklärt, ohne ihn würde ich noch heute im Dunkeln tappen. Und den Rest haben Leute wie Denker, GEZwungener, ja – auch Du und noch ein paar andere besorgt. Die Texte von CM ( oft tendenziös ) waren bei meiner Aufklärung eher weniger beteiligt, also nur der Aufhänger zur Konversation – alles in allem : es bleibt dabei, ich bleibe kritisch !

      1. Die Kommentartoren sind das Salz in der Suppe!

        Man muß aber Contra ein echtes Lob aussprechen, was die mit so wenigen Mitarbeitern auf die Beine stellen! Die müssen permanent produzieren und schreiben, da sollte man auch mal Nachsicht haben, dass nicht jeder Artikel ins Schwarze trifft.

        Insgesamt jedoch eine echte Bereicherung im digitalen Blätterwald!

  7. Dort, wo die Demonstrationen angemeldet werden, sitzen die Kontaktleute der Gegendemonstranten. Es ist also nur eine Frage von Minuten, bis die Gegendemonstration angemeldet wird.

    Auf der Startseite der "verbotenen" Heimseite – warum haben die trotzdem noch ihre Startseite? – heißt es im Google Cache:

    Wir sind bald wieder zurück…

    Regierungen der Industriellen Welt, ihr müden Riesen aus Fleisch und Stahl, ich komme aus dem Cyberspace, dem neuen Zuhause des Geistes. Als Vertreter der Zukunft bitte ich euch aus der Vergangenheit, uns in Ruhe zu lassen. Ihr seid nicht willkommen unter uns. Ihr habt keine Souveränität, wo wir uns versammeln.

    Wir besitzen keine gewählte Regierung, und wir werden wohl auch nie eine bekommen – und so wende ich mich mit keiner größeren Autorität an Euch als der, mit der die Freiheit selber spricht. Ich erkläre den globalen sozialen Raum, den wir errichten, als gänzlich unabhängig von der Tyrannei, die Ihr über uns auszuüben anstrebt. Ihr habt hier kein moralisches Recht zu regieren noch besitzt Ihr Methoden, es zu erzwingen, die wir zu befürchten hätten.

    Regierungen leiten Ihre gerechte Macht von der Zustimmung der Regierten ab. Unsere habt Ihr nicht erbeten, geschweige denn erhalten. Wir haben Euch nicht eingeladen. Ihr kennt weder uns noch unsere Welt. Der Cyberspace liegt nicht innerhalb Eurer Hoheitsgebiete. Glaubt nicht, Ihr könntet ihn gestalten, als wäre er ein öffentliches Projekt. Ihr könnt es nicht. Der Cyberspace ist ein natürliches Gebilde und wächst durch unsere kollektiven Handlungen.

    […]

    In China, Deutschland, Frankreich, Rußland, Singapur, Italien und den USA versucht Ihr, den Virus der Freiheit abzuwehren, indem Ihr Wachposten an den Grenzen des Cyberspace postiert. Sie werden die Seuche für eine Weile eindämmen können, aber sie werden ohnmächtig sein in einer Welt, die schon bald von digitalen Medien umspannt sein wird.

    […]

    Die zunehmenden feindlichen und kolonialen Maßnahmen versetzen uns in die Lage früherer Verteidiger von Freiheit und Selbstbestimmung, die die Autoritäten ferner und unwissender Mächte zurückweisen mußten. Wir müssen unser virtuelles Selbst Eurer Souveränität gegenüber als immun erklären, selbst wenn unsere Körper weiterhin Euren Regeln unterliegen. Wir werden uns über den gesamten Planeten ausbreiten, auf daß keiner unsere Gedanken mehr einsperren kann.

    [….]

    [1]

    German Government Shuts Down Indymedia – What It Means and What to Do

    Misère für De Maizière!

  8.  

    Komisch, bei den "Kuttenträgern" stört ihn das nicht?!

    Was gibt es besseres, als wenn sich (vermeintlich)Kriminelle auch noch durch das Tragen von bestimmter Kleidung eindeutig und gut sichbar kenntlich machen/zu erkennen geben?

    Auch der "Kampf" gegen die "Rockerkriminalität" ist reine Symbolpolitik, für´s Dummvolk, von allen Staatsbediensteten.

    Denn das Gegenteil ist der Fall, man will geordnete Strukturen (z.B. Hannover) zerschlagen, damit Chaos ausbricht und die Kriminalität steigt.

    Denn keiner aus dem Justizapparat (Richter, Staatsanwälte, Polizisten, Justizbeamte, … ) hat ein echtes Interesse daran, das Kriminalität (erfolgreich)bekämpft wird, oder gar abgestellt wird, denn dann wären alle arbeitslos und wer will das schon(?), keiner!

    Und das ist nichts neues, als man in den 80ern z.B. in Hamburg anfingt die geordneten Strukturen, der "Halbwelt", zu zerschlagen, damit Stück für Stück die Ausländer die "Geschäfte" übernehmen konnten, jammert man auch schon rum, "oh mein Gott was haben wir nur getan, vorher hatten wir alles unter Kontrolle und wußten was, wer macht"!

    Aber zurück zum Thema, was jammert Reinecke eigentlich rum? Er macht doch auch nur Symbolpolitik! Die ganzen Antifa-Verbrecher und ihre Straftaten sind doch den Behörden bestens bekannt, stehen doch die Linksfaschisten auf der Gehaltsliste des Staates und werden von selben gesteuert, wie mittlerweile oft dokumentiert und belegt ist!

     

     

     

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.