Katalonien ist nicht Spanien. Bild: Flickr / SBA73 CC-BY-SA 2.0

Die katalanische Regionalregierung will eine geordnete Loslösung von Spanien. Dementsprechend wurde bereits ein Gesetzesentwurf vorgestellt.

Von Marco Maier

Am 1. Oktober wird in Katalonien das Unabhängigkeitsreferendum zur Loslösung von Spanien stattfinden – ob Madrid dies nun genehmigt oder nicht. Um eine geordnete Loslösung zu ermöglichen, hat die katalanische Regionalregierung einen Gesetzesentwurf fertiggestellt, der nun präsentiert wurde.

Demnach soll es im Falle einer Mehrheit für die Unabhängigkeit der Region innerhalb von sechs Monaten eine neue Verfassung geben, danach sollen Neuwahlen stattfinden. Zudem soll es möglich sein, Doppelstaatsbürger zu werden. Niemand müsse auf die spanische Staatsbürgerschaft verzichten. Auch die Sprachenrechte bleiben demnach gewahrt. Die katalanische, spanische und okzidanische Sprache sollen demnach gleichberechtigt sein.

Zudem gehen die katalanischen Politiker davon aus, dass Katalonien auch nach der Loslösung von Spanien weiterhin Teil der EU bleibt. Deshalb will man die EU-Normen umsetzen und neue EU-Regelungen sollen automatisch in nationales Recht umgesetzt werden. Weiters sollen die spanischen Gesetze (zumindest jene, die nicht im Widerspruch zum Übergangsgesetz stehen) bis zur Verabschiedung einer neuen Verfassung in Kraft.

Loading...

Die spanische Armee und die Guardia Civil, sowie die Nationalpolizei haben demnach nach einer erfolgreichen Abstimmung umgehend das katalanische Gebiet zu verlassen. Man werde zudem die Steuern ebenfalls gleich einziehen und Madrid wird da nichts mehr erhalten.

In Barcelona setzt man auch auf ein großes Druckmittel: Sollte sich Madrid weiterhin feindlich zeigen und die Verhandlungen blockieren, werde man keine Staatsschulden übernehmen. Für Spanien selbst wäre dies eine Katastrophe, zumal Katalonien eine der wirtschaftsstärksten Regionen des Landes (15 Prozent der Bevölkerung erwirtschaften 20 Prozent des BIP) ist und die öffentlichen Schulden im Vergleich zur Wirtschaftsleistung in den letzten Jahren geradezu explodierten.

Loading...

26 KOMMENTARE

    • enklave ist gibraltar, katalonien ist ein gebiet innerhalb spaniens das nach unabhängigkeit strebt, und die regierung in madrid will dies natürlich nicht.katalanen sind ein eignener volksstamm

      • und hintergrund ist, das die nicht einverstanden sind mit spaniens wirtschafts und europapolitik, und da sie wirtschaftlich höher industrialisiert sind , schöpft spanien deren kohle ab , und da sind die katalanen natürlich sauer drüber

        • Ok weis ich ich, wollte nur wissen welche Leute das sind und wo hin sie gehören. Ich meine jeder Volksstamm muss doch eine Indentität haben 🙂 Das Bayern Spaniens werden sie wohl nicht sein……

          • ja doch, triffts, die sprechen aus lispelnd die katalanen, so wie die bayern scheisse bei uns  😛

          • Nach meinem Kenntnisstand sind die Bayern unter der Regentschaft Ludwigs II. und seiner damaligen Regierung regelrecht verkauft worden und Bismarck-Preußen hat über den norddeutschen Bund sein Ziel erreicht. Zu spät haben es die bayrischen Bürger bemerkt und deswegen auch die besonderer Herausstellung des Begriffes Freistaat um die alte Schmach zu übertünchen. Im Prinzip hätten die eher den Anschluß an das Haus Habsburg suchen sollen, als sich mit Preußen zu einem Nationalstaat zusammenzuschließen, aber nun sind sie mal drinn und das haben sie sich selbst zuzuschreiben.

          • @Achim

            …wie mit der EU. Haben die Leute auch zu spät gemerkt. Nun sind sie mal drin…

            Übrigens: Der Gedanke, dass Bayern heute zu Österreich gehören könnte, gruselt mich. Aber dann hätte der Führer die Welt von München oder Wien aus beglückt und die Ösis müssten heute Geld nach Israel überweisen. Das wiederum wäre schon besser 🙂

          • der ausschöpfend EINZIGE nationalstaat hiess (und heisst immernoch) "königreich bayern"! alles was danach kam sind handelsrechtliche staatssimulationen. 

  1. Die Mühe können sich die Katalanen sparen. Wenn sie ohnehin in der EU verbleiben wollen, werden sie in absehbarer Zukunft ebenso wie Spanien und die anderen Nationalstaaten aufgelöst. Anstelle einer eigenen, demokratisch gewählten Regionalregjierung gibt es dann einen Statthalter aus Brüssel. Bestenfalls dürfen die Bürger dann einen von mehreren Prätendenten "wählen".

    • So wie ich es jetzt gelesen habe waren es vor ein paar Jahrhunderten die Italiener die diesen Landstrich besetzt haben und sind bis heute keine Spanier geworden.  Wie es mit den Bayern ist weis ich noch nicht vermutlich stammen sie von Gott ab weil sie besonders gut mit Blasinstumenen umgehen können 🙂 Die Trompeten von Jericho sind doch den meisten bekannt, oder…grins

    • Richtig, wenn sie in der EU bleiben wollen, ist die angestrebte Unabhängigkeit ein totaler Blödsinn. Da weiß man nicht, was man von dem Quatsch halten soll.

    • was laberst? die katalanen können nicht in der EU bleiben wollen. sie sind – genau so, wie bspw. das DRrR – dort niemals eingetreten!

      • Wenn man dir so zuhört, könnte man annehmen es gäbe überhaupt keine EU.

        Wunsch und Wirklichkeit sind sehr oft unvereinbar, aber wenn man beides nicht mehr trennen kann, wird's echt eng.

    • peregrau

      Ob Sie es glauben oder nicht: mit einer Statthalter aus brüssel, wurde es den Katalanen besser als jetzt mit Spanien. Keiner würde versuchen unsere Sprache hinterrücks zu benachteiligen.

  2. Eine Stadt die 500000 Menschen im handumdrehen für Multi/Kulti moblilisieren kann, völlig losgelöst von konservativen Werten, wird nie und niemmer mehr in der Lage sein einen Staat neu zu gründen. Dann können sie auch gleich bei Spanien bleibenum noch größeres Leid Chaos Konflikt den Menschen zu ersparen.

  3. Spanien- Katalonien

    irgendwie mit der BRD und Bayern vergleichbar !?

    Wenn Bayern könnte wie es wollte …..ja, dann hätte Bayern sich schon längst abgenabelt!

    • Wir sind oft an der Costa brava. Hier ist es wie in D, großes Theater um völlig nebensächliche Themen wird geboten,  um die Schicksalsfragen nicht  in den Focus zu rücken, Islamisierung des täglichen Lebens, galoppierende Inflation, Staatsverschuldung usw.

      Also nicht nur dummer Michel, auch dummgehaltener Katalan-Quichotte !

    • es müssen nur genug bayern rechtssicher ihre abstammung bis vor 1914 nachweisen, aus der jurisprudenz der BRD austreten und ihre alten urgemeinden reaktivieren. vielleicht schaffen sie  ja das, was sie in den letzten 27 jahren nicht geschafft haben ja in den nächsten – wo ein wille ist, ist auch ein weg. 

  4. Die Lehre aus der tagtäglichen US-Multikriminalität kann nur lauten: Das rassenreine Israel zum Vorbild nehmen! Muselmanen und Neger raus aus Europa und zurück in den Orient und nach Afrika! Und zwar dalli, dalli!

    Weil manche Leute nicht wissen oder nicht glauben, dass Israel rassenrein ist: shar.es/1SwntO Das Beenden von Multikulti zugunsten einer Rassenreinheitspolitik mit strengen Grenzkontrollen hat dort die Kriminalität stark gesenkt.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here