Großmufti von Jerusalem: “Nur Muslime haben Anrecht auf diesen Ort”

Der Großmufti von Jerusalem kritisiert die israelische Haltung bezüglich des Tempelbergs. Dieser gehöre den Muslimen alleine.

Von Redaktion

Jerusalems Großmufti Muhammad Hussein hat Israels Umgang mit dem Tempelberg scharf kritisiert. "Wir fordern, dass alle heiligen Orte, nicht nur die der Muslime, respektiert werden und dass heilige Stätten nicht in militärische Operationen einbezogen werden", sagte Hussein der "Welt".

"Dazu passt aber nicht, dass die Besucher der Al-Aksa-Moschee, die in den Morgenstunden hineinkommen, vor allem israelische Siedler, von einer großen Zahl bewaffneter Soldaten begleitet werden." Großmufti Hussein bezeichnete es als "inakzeptabel", an einem heiligen Ort die Präsenz Bewaffneter ertragen zu müssen. Auch nach der jüngsten Krise auf dem Tempelberg will er bei der Nutzung der Al-Aksa-Moschee keine Zugeständnisse machen.

"Sie ist eine heilige Stätte für alle Muslime – und nur für Muslime allein", sagte Hussein der Zeitung. "Alle Muslime bestehen darauf, dass die Al-Aksa-Moschee nur für Muslime ist", so Hussein. "Allah selbst hat der Moschee diesen Namen gegeben. Nur Muslime haben Anrecht auf diesen Ort, und wir werden es mit niemandem teilen." Allerdings wird der Tempelberg von Juden, Christen und Muslimen als "heilige Stätte" beansprucht, was die Ganze Sache etwas kompliziert macht.

Teilen Sie diesen Artikel:
Lesen Sie auch:  Israelische Studie zeigt, dass die natürliche Immunität 13-mal wirksamer als Impfstoffe ist, um Delta zu stoppen

Wir brauchen ihre Unterstützung!

Loading...

Liebe Leser, wenn Sie keine Premiumartikel lesen möchten, aber uns dennoch unterstützen wollen, dann können sie das auch mit einer Spende auf unser Bankkonto tun. Fragen Sie per eMail: redaktion@contra-magazin.com nach den Bankdaten oder übersenden Sie einen Unterstützungsbeitrag einfach per Paypal. Danke für Ihre Hilfe!

Loading...

8 Kommentare

  1. Moin Frage an Murksel kann man nicht den Tempelberg mit der Al- Aksa-Mosche nach Berlin Umsiedeln, wir haben doch schon die Islam-Nazis im Land. Wir schaffen das.

  2. @ Walter

    Kleine Korrektur: Islam und Judaismus sind keine Religion sondern GESETZ!

    Lediglich das Christum (als Gewissensreligion), der 3 sog. 'monotheistischen' Religionen kann den Anspruch erheben, eine Religion zu sein. 

    Wobei alle die Kappe gewaltig am brennen, haben, das judaisierte Christentum hauptsächlich deshalb, weil es sich seit dem Nostra Aetate dem Judaismus freiweillig unterwirft.

    Die Situation in Jerusalem ist insofern äußerst brisant, weil nach jüdischer Auffassung das kommende Reich des Messiah's nicht errichtet werden kann, bevor nicht der 3. Tempel auf dem Tempelerg erbaut wird, auf dem zufällig die Al Aksah Moschee steht, das zweithöchste Heiligtum des Islam. 

    Und wenn dann das 'Reich des Messiah's' errichtet wird, wird nach jüdischer Auffassung jeder Jude 2800 Goyim-Sklaven besitzen.

    Guckst Du hier:

    Every Jew will get 2800 Gentile Slaves

    https://www.youtube.com/watch?v=gVZxyeTsI4s

     

     

     

    1. Ja Dietrich, das gibts ja nicht – wo hast Du denn gesteckt ??? – Mann, wir haben uns größte Sorgen gemacht, … die ein Zweizeiler hätte zerstreuen können – schäm dich !

      Und ob Du's glaubst oder nicht, heut morgen dachte ich so bei mir : Der Dietrich meldet sich zurück !

      Da bin ich jetzt aber wirklich happy, dass dir nix passiert ist !!!

      Willkommen zurück !!!  🙂

    2. @Dietrich Stimmt natürlich nicht was du in Bezug zu Religionen schreibst. Einfach mal die BIbel lesen und der Denkfehler wäre aufgefallen. Und das mit den "Goyim", es steht nämlich dort "Knchte" bzw. Sklaven, alles andere ist wieder eine Dichtung und Erfindung von Berufs-Antsiemtien.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.