EU-Innenkommissar: China muss bei der Schleuserbekämpfung helfen

Weil viele der Schlauchboote, welche die Schlepper benutzen, aus China kommen, verlangt EU-Innenkommissar Avramopoulos mehr Einsatz von Peking.

Von Redaktion

Im Kampf gegen Menschenschmuggel auf dem Mittelmeer hat der zuständige EU-Innenkommissar Dimitris Avramopoulos mehr Einsatz von China gefordert. Er sagte der "Welt", dass es nicht nur darum gehe, die Schmugglernetzwerke zu bekämpfen, sondern auch das Problem ihrer Lieferketten anzugehen: "Dies ist nicht nur eine europäische Angelegenheit, dazu brauchen wir vielmehr alle Partner an Bord. China kann die Europäische Union dabei unterstützen, Menschenschmuggel im Mittelmeer besser zu bekämpfen, wenn man bedenkt, dass eine gewisse Zahl von Schlauchbooten, die von den Schleusern benutzt werden, von Unternehmen hergestellt werden, die in China aktiv sind."

Der Innenkommissar betonte, dass die zuständigen EU-Behörden daran arbeiteten, ein "besseres Bild über die Handelsströme dieser Schlauchboote" zu erhalten. Nach Informationen der "Welt" werden von den Schleusern benutzte Schlauchboote oftmals nicht nur in China produziert, sondern dort auch auf Online-Plattformen wie Alibaba als "hoch-qualitative Flüchtlingsboote" angeboten. Erst im Juli hatten die EU-Außenminister bei einem Treffen in Brüssel für die Europäische Union Ausfuhrbeschränkungen nach Libyen für Schlauchboote und Außenbordmotoren beschlossen.

Annemarie Loof von 'Ärzte ohne Grenzen' (MSF) sagte der "Welt": "Es ist absolut unverantwortlich, dass diese aufblasbaren Gummiboote derzeit als Qualitäts-Flüchtlingsboote beworben werden." Loof beaufsichtigt bei MSF die Rettungsoperationen im Mittelmeer. Sie sagte weiter: "Skrupellose Schleusernetzwerke, die es nur auf Maximierung ihrer Profite abgesehen haben, benutzen diese Typen von seeuntauglichen Booten, die eine Überfahrt über das Mittelmeer noch tödlicher machen." Aber ein Verkaufsstopp für diese Boote könne nicht die Antwort sein, um Menschen vor dem Ertrinken im Mittelmeer zu bewahren.

Lesen Sie auch:  Ist Chinas Bitcoin-Mining-Verbot ein heimlicher Vorteil?

"Der Verkauf dieser Boote ist nur das Symptom eines größeren Problems. Es besteht darin, dass es keine sicheren und legalen Kanäle für Menschen gibt, die ein sichereres und besseres Leben suchen", betonte die MSF-Expertin.

Loading...
Teilen Sie diesen Artikel:

Wir brauchen ihre Unterstützung!

Liebe Leser, wenn Sie keine Premiumartikel lesen möchten, aber uns dennoch unterstützen wollen, dann können sie das auch mit einer Spende auf unser Bankkonto tun. Fragen Sie per eMail: redaktion@contra-magazin.com nach den Bankdaten oder übersenden Sie einen Unterstützungsbeitrag einfach per Paypal. Danke für Ihre Hilfe!

Loading...

34 Kommentare

  1. hahahaha – CHINA liefert den LIBYERN Tonnenweise Schlauchboote und soll auf seine Umsätze verzichten, nur weil ihr Versager auch noch erbärmliche Lügner seid ? … hintenrum kriegen die Chinesen die Dinger von uns auch noch subventioniert, da geh ich jede Wette ein !

      1. Ende der Entwicklungshilfe Noch immer fließt Geld nach China

        Obgleich Deutschland seine Entwicklungshilfe an China offiziell eingestellt hat, fallen nach F.A.Z.-Informationen bestenfalls 16 Prozent der Leistungen weg. 2008 war Deutschland noch zweitgrößtes Geberland für China. Viel Hilfe fließt weiterhin.

        http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/wirtschaftspolitik/ende-der-entwicklungshilfe-noch-immer-fliesst-geld-nach-china-11043481.html

  2. Jahwe läßt sein blaues Bans wieder flattern durch die Lüfte mit der Vorgabe: Schuld am Migrationskrieg sind die Chinesen,diese internationalen Khasarenweltverpester waren auch schon mal besser!

    1. @ Samuel

      Tja., der falsche Jude und Oberkhazar, George Soros und seine Handlanger-Organisationen, UNO, EU, die Staatssimulation BRiD und die von den Khazaren kontrollierte Verbrecher- und Schleuserorganisation 'Arzte ohne Grenzen' haben schon mal eleganter gelogen.

      Inzwischen fühlen sich die erklärten Menschenfeinde und größten Verbrecher aller Zeiten so sicher, dass sie immer dreister lügen.

      Der polnischen Jüdiin Merkel aka Aniela Kazmierczak  gehorchen – Siedler ohne Obergrenze in Deutschland ansiedeln!

      Die Ankunft frisch geretteter ähäm Syrer:

      https://www.youtube.com/watch?v=MWB5YBLOwYQ

      1.  Auszüge aus der bahnbrechenden Rede von der Globalkanzlerin Angela Merkel:

        „Afrika ist unser Nachbarkontinent“

        „Die Würde des Menschen ist unantastbar. Der Anspruch aus diesem Satz kann nicht an den Grenzen Deutschlands oder den Grenzen Europas zu Ende sein, sondern wir haben den Auftrag, uns dafür einzusetzen, dass er möglichst für alle Menschen gilt.“

        „In diesem Sinne einen schönen Tag!“

        Vor einem Jahre sagte die Wendehalskanzlerin noch:

        Merkel wörtlich: „Was ich aber nicht glaube, was allein reicht, ist ein Marshallplan für Afrika, da denkt jeder an Europa nach dem Zeiten Weltkrieg. Da waren aber die Bedingungen ein bisschen anders. Nach dem Krieg gab es gebildete Menschen, Firmen, die nach dem Krieg wieder aufgebaut wurden, ein Wirtschaftsmodell, das marktwirtschaftliche Kräfte frei setzte, funktionierende staatliche Strukturen. Das waren die Voraussetzungen für das Wirken des Marshall Plans. Aber das sind die Defizite der afrikanischen Länder.“ [deutschlandfunk.de, 11.10.2016]

        Noch nicht einmal ein Jahr später, im Mai 2017, erklärte Merkel dann gemäß Monitor (6. Juli 2017): „Wir haben ein ureigenes Interesse, als Deutschland an einer guten Entwicklung Afrikas, an einer wirtschaftlichen Entwicklung auch. Und deshalb sprechen wir uns für einen Marschallplan mit Afrika aus.“

        1. @ ML….werden doch keine Affen sein ?

          —–

          Das nicht …sind aber ganz nah am Affen. Die Evolution ist vor ca. 30.000 bis 60.000 Jahren in Afraka stehen geblieben. Daher die affenähnlich Physiognomie und der extrem niedrige Durchschnitts IQ von 64 (gilt bei uns als grenzdebil) und 74 (entspricht dem IQ eines 8-12 jährigen, weißen, europäischen Schülers).

  3. Endlich haben wir den schuldigen für den Überfall von hunderttausenden Migranten auf Europa. Natürlich China,  schwachsinniger geht es wirklich nicht. Ich fasse mir nicht mehr an den Kopf weil ich schon überall blaue Flecken habe….naja heut zu Tage braucht man eh keinen Kopf mehr ich frag mal meinen Arzt 🙂

  4. Wer hat denn diese Schwachmaten innerhalb der letzten Jahrzehnte ungeprüft gewählt? Fast alle und deshalb müssen wir nun auch mit deren Politik leben, ob es uns gefällt oder auch nicht. Vielleicht wären die heutigen Ereignisse einmal ein Grund mehr darüber nachzudenken um dann anders zu wählen, denn schlechter kann`s ja nicht mehr werden, eher besser und das wäre ja schon mal der erste Schritt in eine andere Richtung, ansonsten geht es weiter wie gehabt.

      1. als ich dachte schlechter gings nicht mehr, hörte ich eine stimme, die mir sagte ich solle mich freun es könnte noch schlechter werden;

        ich freute mich , und es kam noch schlechter

    1. @Achim

      Na ja, was in Deutschland und der EU los ist, weiß ich so richtig erst ab September 2015.Insoweit haben die Khasaren mit der Inszenierung des Migrationskriegs an sich einen Riesenfehler begangen. Aus mit "armen Juden" , bösen Nazis etc, mein Weltbild von der Sicht der Dinge  hat sich gewaltig verschoben.

  5. Ist das eine armselige Forderung! Die Chinesen werden sich auf die Schenkel klopfen, ob der Unfähigkeit der Europäer!

    Schlepper bekämpft man nicht mit fehlenden Schlaubooten aus China, sondern mit konsequenter Strafverfolgung zu Wasser, zu Lande und in der Luft.

    Außer der Prozess in Ungarn gegen die fünf Schlepper, die über 70 Migranten in einem Kühllaster kaltblütig ermordet haben, ist mir in Europa oder Deutschland kein einziger Prozess gegen Schlepper bekannt. Zufall?

    1. Es gibt einige andere Gerichtsverhandlungen zu diesem Thema, wobei die Angeklagten so verurteilt werden, daß sie sich gerade noch aus dem Verhandlungssaal unbeschadet schleppen können. Somit wird ein Exempel statuiert und keiner soll später sagen, man hätte diese Verbrecher nicht konsequent verfolgt und abgeurteilt.

    2. Prozeß gegen Schlepper in der BRD? Der war gut!

      Wen soll man denn da als erstes anklagen – Merkel, die Busse nach Budapest schickte oder Von der Leyen, die die Bundesmarine nach Lybien sandte?

      Spannend wird es höchstens, wenn die AfD nach Einzug in den Bundestag den "Untersuchungsausschuß Merkel" startet und die größte Schlepperin Europas vorlädt.

      Das wird noch spannend!

      1. Die AfD muß aber stark genug werden damit sie die Oppositionsrechte voll ausnützen kann! Da gibt es meines Wissens Einschränkungen je nach Stärke!

  6. Für diesen Schwachsinn gehört er sofort in den Gulag.

    Wir müssen die W- Flüchtlinge nicht abholen und eskortieren nach Europa, Sie Faschist.

    1. Und das ist die Wahre EU!

      Während Europas Regierungen illegalen Migranten Tür und Tor öffnen, verweigerte die maltesische Regierung der Besatzung der "C-Star" sogar die Versorgung mit Trinkwasser (unzensuriert hat berichtet). Solidarische Bewohner der Insel hatten dafür kein Verständnis und halfen spontan aus.

      Patriotische Solidarität stärker als Macht des Geldes

      Als wäre es nicht schlimm genug, dass der EU-Staat Malta unbescholtenen europäischen Bürgern untersagt hatte, einen Hafen des Landes anzulaufen, wollte sie das politische Establishment des Landes auch noch verdursten lassen. Anders kann man das Wasserembargo der maltesischen Regierung nicht interpretieren. Doch auch auf der Kreuzfahrer-Insel gibt es Sympathisanten der Mission "DefendEurope", welche die Patrioten nicht im Stich gelassen haben. Sie haben letzten Dienstag die Aktivisten kurzerhand selbst mit Trinkwasser und Lebensmitteln versorgt.

  7. Das nenn ich Arbeitsteilung EU-Europa gründet und unterstützt sämtliche bisher vorhandenen Schlepperorganisationen offiziell und inoffiziel und China wird zu deren Bekämpfung vergattert. So stellt sich die politische Unschuld vom Lande Avrasowieso das vor und glaubt, daß ihm endlich wieder einmal was Schlaues eingefallen ist.

    1. Jetzt wurden ja die NGO´s mit ihren Schlepperschiffen offiziell enttarnt und die Regierenden haben sich hierzu vorher und nachher in Schweigen gehüllt, das heißt, dieses illegale Treiben wurde tolleriert bis es Italien zuviel wurde, weil sie im Norden einen Riesenstau befürchten und dann auf ihren Geretteten sitzen bleiben. Andere, wie z.Bsp.Ungarn, Österreich und einige Balkanstaaten waren schon etwas schlauer und haben die Flüchtlingswelle stark heruntergefahren und alle profitieren davon, sogar die deutsche Kanzlerin, die sich nun als die Retterin in der Asylantenproblematik aufspielt und selbst die Lawine ins Rollen brachte. Bleibt noch die Frage, welche merkwürdige Rolle die Grenztruppe Frontex spielt, die ja eigentlich die Grenzen gegenüber illegalem Grenzübertritt schützen sollte und immer dann mit abtaucht, wenn ihre Praktiken durchschaubar werden und erst wieder ans Tageslicht kommen, wenn etwas Ruhe eingekehrt ist. Das müßte von der rechten Presse auch mal im Einzelfall verfolgt und veröffentlicht werden.

      1. Die Kanzlein brachte den Migrationskrieg natürlich nichts ins Rollen, sie war lediglich ein doloses, sehr nützliches  Wekzeug für die Khasarenclique/"Elite" aus USrael, bei der Durchführung des C-KPlanes, bränlicher Typ mit einem IQ von ca 75!!!

        1. Aber sie sind Brüder und Schwester im Geiste! Soll heißen Merkel´s Politik entspricht ihrer internationalistischen linksideologischen Gesinnung! Der gemeinsame Deutschenhass ist mental verankert!

           

  8. Typische EU-Luschen halt, anstatt der Dusseltrine wegen deren Einladung aller Beladenen in die Hacken zu treten, sollen nun die Chinesen Merkels- und der EU-Problem lösen. Nichts dazu gelernt, unfähig, charakterlos,  zu nichts wirklich zu gebrauchen. Und leider keine Gefahr, dass der Michel das miese Spiel durchschaut.

  9. eine kapitale Heuchelei, anstatt die Schlepper die die Boote dort kaufen (Soros's NGO lassen grüssen) hinter Gitter zu bringen, sollen jetzt die Hersteller dran glauben.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.