Entlässt Präsident Trump Außenminister Tillerson?

US-Medienberichten zufolge ist Präsident Trump "frustriert" und hat "die Schnauze voll" von Außenminister Tillerson.

Von Marco Maier

Nachdem Nordkorea drei Kurzstreckenraketen testete wartete man auf die Antwort von Donald Trump. Zu Wort meldete sich Außenminister Rex Tillerson, der sagte, das der Raketentest "ein provokativer Akt" sei, "aber die Vereinigten Staaten werden weiterhin eine friedliche Lösung suchen".

Diese Aussage soll Trump gar nicht geschmeckt haben. Und das, obwohl auch Südkorea und Japan sich sehr zurückhaltend äußerten. Tokio teilte beispielsweise mit, dass die Raketen nicht in japanische Gewässer fielen und auch keine Bedrohung für die Sicherheit des Landes darstellten.

Aber auch Tillersons Distanzierung von Trumps Aussagen nach den tödlichen Krawallen von Charlottesville, wonach er konstatierte, dass der Präsident "für sich selbst spricht", stieß dem Präsidenten sauer auf. Genauso wie Tillerson in Sachen Katar-Krise auf Dialog setzt, während Trump lieber schärfere Maßnahmen durchsetzen möchte, macht ihn nicht gerade zum beliebtesten Minister Trumps.

Loading...

Während Präsident Trump weitere finanzielle Sanktionen gegen Venezuela einführen will, ist Tillerson auch hier eine Stimme der Vernunft und sprach sich gegen solche Maßnahmen aus, da diese ohnehin keine Verbesserung der Lage mit sich bringen. Der Versuch des Außenministers, eine diplomatische Lösung zu finden, missfällt dem Präsidenten.

Nun, so heißt es, dürfte Rex Tillerson der nächste auf Trumps Abschussliste sein. Denn obwohl er weitestgehend als guter Vertreter für die Trump-Administration gilt und auch viel Respekt für seine Bemühungen erntet, macht man ihm seitens des Weißen Hauses das Leben schwer. Demnach isoliert man ihn zusehends und schneidet ihn von Kontakten und Informationen ab, die er jedoch braucht, um seine Arbeit richtig zu machen.

Spread the love
Lesen Sie auch:  Biden "gewinnt"... und niemand spricht mehr von "russischer Wahleinmischung"

Wir brauchen ihre Unterstützung!

Liebe Leser, wenn Sie keine Premiumartikel lesen möchten, aber uns dennoch unterstützen wollen, dann können sie das auch mit einer Spende auf unser Bankkonto tun. Fragen Sie per eMail: [email protected] nach den Bankdaten oder übersenden Sie einen Unterstützungsbeitrag einfach per Paypal. Danke für Ihre Hilfe!

Loading...

3 Kommentare

  1. Mit Gerüchten kann man nicht viel anfangen. Mit den Gerüchten ist es wie mit der Fotografie – wenn man erst einmal was Negatives hat, kann man es entwickeln und vergrößern. 

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.