Abschiebungen müssen immer öfter kurzfristig abgesagt werden

Wegen heftigen Widerstands oder "plötzlicher Krankheit" der Betroffenen müssen immer öfter Abschiebungen kurzfristig abgesagt werden.

Von Michael Steiner

Wer sich unrechtmäßig in Deutschland aufhält, muss laut Gesetz das Land verlassen. Auch wenn die deutschen Behörden hierbei grundsätzlich ziemlich lasch vorgehen, weil man zu viele Menschen ohne ordentliche Papiere ins Land reisen ließ, was eine Abschiebung erschwert, so werden doch immer wieder illegal im Land befindliche Menschen abgeschoben.

Oder es wird zumindest eine Abschiebung versucht. Denn es werden, wie Zahlen des Bundesinnenministeriums zeigen, immer öfter Abschiebungen in letzter Minute abgebrochen. Im ersten Halbjahr 2017 waren dies 387 Fälle, ein Plus von 71,2 Prozent gegenüber dem ersten Halbjahr 2016, als 226 Abschiebungen kurzfristig gestoppt werden mussten.

In 186 Fällen (+53,7 Prozent) wehrten sich die Migranten demnach heftig gegen den Rücktransport. 61 (+110,3 Prozent) meldeten sich kurzfristig krank und waren zumindest offiziell nicht transportfähig. In 113 Fällen (+68,7 Prozent) weigerten sich die Flugzeugbesatzungen, die abzuschiebenden Personen in die Maschinen zu lassen. 27 Personen (+200 Prozent) konnten nicht heimgeflogen werden, weil ihre Herkunftsländer plötzlich die Aufnahme verweigerten.

Spread the love
Lesen Sie auch:  US-Botschafter in Deutschland: Trump trifft eine interessante Wahl

Wir brauchen ihre Unterstützung!

Loading...

Liebe Leser, wenn Sie keine Premiumartikel lesen möchten, aber uns dennoch unterstützen wollen, dann können sie das auch mit einer Spende auf unser Bankkonto tun. Fragen Sie per eMail: [email protected] nach den Bankdaten oder übersenden Sie einen Unterstützungsbeitrag einfach per Paypal. Danke für Ihre Hilfe!

Loading...

20 Kommentare

  1. "Abschiebung" ist gar nicht gewollt, das ist ein inzeniertes Bühnenstück der Volksverrätertruppe,

    Diese "Merkel-Regierung" hat uns ohne verfassungsmäßige Grundlage an den ESM, an den Islam, an die jüdische Hochfinanz, und an kriminelle Geschäftemacher verkauft und  ist dabei uns. das deutsche Volk endgültig aus zu radieren, ohne dass sich auch nur ein Staatsanwalt dafür interessiert, was für Salven von "Verfassung"shochverrat von diesen Figuren abgeschossen werden. Jedenfalls waren sämtliche Strafanzeigen gegen diese illegale Bande in Berlin bisher zwecklos. 

    Alle Prozesse nach dem neuen Waffenrecht, KWKG (Kriegswaffenkontrollgesetz) dem neuen BGB, Sozialgesetzbuch und vor allem Steuersachen nach der AO 77 sind darauf zu überprüfen, ob die angewandten Gesetze vom verfassungsmäßigen “Gesetzgeber” erlassen wurden, oder immer nur von den paar Leuten, die sich weitgehend selbst gewählt haben, um Diäten zu kassieren und Gesetzgeber zu spielen,sowie ihr verbrecherisches Dasein zu schützen, auch wenn es inzwischen nur noch fast 3% sind?
    Aber diese 3% sind der Krebsschaden unseres Landes und anderer Nationen, und sollange korruptes Gesindel aus Justiz , Polizei, Millitär und Wirtschaft, dieses Pack unterstützt, solange werden diese Kriminellen weiter machen, bis es unser Volk und freie andere Nationen nicht mehr gibt.

  2. Das ist doch alles nur noch ein Schmierenstück. Da sollte man mal die Personen fragen, was sie bei einer Zwangsräumung in diesem Lande erlebt haben. Wenn die wollen geht alles, auch unter Zwang mit Polizeieinsatz. Hier wird nur auf die Tränendrüse gedrückt um weitere Maßnahmen zu relativieren oder schön zu schreiben.

  3. Die werden von Aktivisten  jener Parteien angeleitet die sich demnächst zur Wahl für den Bundestag stellen. Die Eindringlinge können nur aus einem einzigen Grund nicht abgeschoben werden nämlich weil es jene Parteien nicht  w o l l e n  die sich demnächst zur Wahl stellen! Die Eindringlinge sind auch nur deshalb im Land. Man wird doch nicht so naiv sein zu glauben, daß ein Araber der bisher in einer kleinen Wüstenansiedlung womöglich analphabetisch gelebt hat oder ein Schwarzer aus dem tiefsten Afrika weiß wie man einen zivilisierten Staat und seine Institutionen  ü b e r t ö l p e l t . Nein, die werden von den Aktivisten jener Parteien an der Hand geführt die von uns demnächst in den Bundestag gewählt werden wollen!!!!!!!

    1. So siehts aus !

      Die werden schon in den Heimatländern vor Abfahrt von "unseren" NGO's gebrieft, ja regelrecht geschult, wie man negative Asylbescheide umgeht.

      Und Merkel braucht da offiziell überhaupt nix mehr zu machen, als einfach nur die Gesetzeslage so zu belassen, wie sie ist, – während ihr Eidgenosse Soros die NGO's mit unserem Geld füttert.

      25.08.17 Fulda, Universitätsplatz 18:30 bis 20:00 Uhr !!!

      Merkel darf überhaupt nicht zu Wort kommen !

      Kurz vorher noch mal die Uhrzeit checken, kann sein, dass sie wegen angekündigter Proteste kurzfristig vorverlegen. Ich bin da jedenfalls schon um 15:00 h und sicher mir ein nettes Plätzchen.

      Das wird garantiert lustig, am selben Tag findet für die Antifanten in Fulda auf dem Domplatz ein Konzert von Sarah Connor statt. – ein Leckerli, sozusagen !

      http://www.fuldaerzeitung.de/regional/fulda/bundestagswahl-2017-angela-merkel-kommt-nach-fulda-AN6681323

       

      1. Die sog. NGO´s, die eigentlich aus dem tiefen Staat heraus gegründet wurden, siehe Buch von F. William Engdahl, könnten ohne die jungen, idealistischen Aktivisten eigentlich gar nichts machen!

        Hier sehe ich ein großes Verbrechen und eine große Tragödie! Der Idealismus der jungen Leute wird gnadenlos für eine eigentlich rassistische, totalitäre Sache ausgenutzt.

        Die jungen Aktivisten werden in einigen Jahren erkennen, wie man sie hinters Licht geführt hat! Sie werden sich schlimmste Vorwürfe machen und die Welt nicht mehr vertehen.

        Man müßte eigentlich diese jungen Aktivsten aufklären, dass sie unter falscher Flagge mißbraucht werden. Ihr Engagement könnte in den Herkunftsländern der Migranten das 30fache an Wirkung entfalten, aber sie werden ausgebeutet um ihren Heimatkontinent langfristig zu ruinieren. Sie können mangels Lebenserfahrung und Durchblick diesen Zusammenhang noch nicht erkennen.

        Dieses perfide Spiel muß von den Aktivisten langsam durchschaut werden! Lasst euch nicht für totalitäre, rassistische Pläne mißbrauchen!

        1. Ganz klar, das ist das gleiche Spiel, welches sie mit uns ab den 60ern veranstalteten, und wenn wir uns mal kurz erinnern wollen : alles was uns aufklären wollte, war vom Establishment und wurde weder gehört, noch akzeptiert – ganz im Gegenteil : umso massiver da jemand wurde, umso radikaler unsere Abwehr !

          Gegen indoktrinierte Jugend gibt es kein Mittel und kein Rezept. Das einzige was da helfen kann, ist erwachsen werden – zur Freude unserer Deutschfeinde, kann das bekanntlich Jahrzehnte dauern, bei einige vielen, klappt es nie. Die Indokrination sitzt so felsenfest, dass ein Entrinnen unmöglich wird, siehe unsere spät 68er-Generation, bei den Althippis kommt jede Hilfe zu spät !

          1. Aber das Argument, dass man den Migranten im Heimatland viel effektiver helfen könnte, sollte auch bei jungen Menschen ankommen.

            Jeder will auf seine Weise etwas Gutes tun. Man muß aber reflektieren können, was wirklich gut und beständig gut ist!

            Es gibt eine Ur-Regel die da heißt: sich vor niemandes Karren spannen lassen! Selbständiges Denken und Handeln ist wichtiger denn je geworden.

          2. Jetzt pol die linke Jugendbewegung aber mal um auf : "wir wollen doch lieber vor Ort helfen, "unsere" armen "Opfer" möchten doch lieber, dass es ihnen zuhause gutgeht !". Weißte was dann passiert ? Die werden nicht locker lassen bis die Hälfte des Staatsbudgets im schwarzen Kontinent versiegt. Selbstverständlich ohne Erfolg, genau wie in den letzten Jahrzehnten.

            Da die aber auch ganz scharf drauf sind persönlich zu helfen, könnte man ihnen Workshops, Volontariate u.ä. auf's Auge drücken – mal sehn ob da die Gutmenschen-Eltern mitmachen – jedenfalls, würden sie ruckzuck erwachsen und wir wären sie erstmal los !

            In Afrika würde das noch funktionieren, aber wie kriegen wir die in den Nahen Osten ? Gibt's eigentlich noch die Möglichkeit im israelischen Kibbuz zu helfen, das war damals in den 70ern der Renner !

  4. Die haben doch auch keine Interesse hier wieder zu verschwinden, wenn denen wie in Köln ein 4-Sterne Hotels zur Verfügung gestellt wird, dass vorher saniert wurde für Millionen. Da können sich unsere Allein-Erziehenden-Haushalte und unsere Obdachlosen nur die Augen wischen. (siehe Politikstube von  heute!!!)

    Wie es aussieht hat die Kölner Kommune keine Probleme mit Geld.

  5. Also sollte man in den Knast abgeschoben werden, reicht heftiger Widerstand oder ein Krankenschein zur Abwehr.

    Oder die Drohung, Mithäftlinge sind lebensgefährlich. Das Leben wäre damit in Gefahr und die Justiz wird machtlos.

    Ein Lehrstück für alle Kriminelle oder gilt das für Einheimische nicht?

  6. Erst hat die "Gottgleiche, zwar nackte, Kaiserin" die Migrationsindustrie geschaffen und gehätschelt und mit fetten Tandiemen ausgestattet. Die Arbeitslosenquote mit deren Hilfe, abgesehen von den bekannten Rechenkunststückchen, etwas abgesenkt. Und jetzt soll sie sich ihr Lebenswerk Asyl-Industrie selbst zrestören? Die "gefühlten" 10 Abschiebungen von 1.500.000 möglichen sind ein beredes Zeichen dafür! Genießt die letzten Wochen vor der Wahlfarce! Der Zustand vor ein paar Tagen wie in Kulmbach wird nie wieder kommen. Das war eine Freude. Alle "Wohlstandseinforderer" waren "Abkomandiert" für die Tage des Bierfestes! Aber leider, ab 24. 9. 17 wird sich Deutschland so schnell verdunkeln wie bei einer totalen Mondfinsternis!!

  7. zum artikel:

    sollen sie sich verweigern, grund genug gefängnisse zu baun , um die in warteposition zu parken.es kann doch nicht sein , daß sie den staat nicht anerkennen, obwohl rechtskräftig abgelehnt,und dann noch sozial alimentiert werden wollen.die können ziegen hüten, bestimmt.wird auch einige gute handwerker unter denen geben, aber niemals auf unserem niveau im sinne d. arbeitsmarktes.aber indem sie das urteil nicht anerkennen , zeigen sie doch ,ihnen ist unserer rechtsstaat total egal. meinetwegen gebt denen vor der abschiebung noch ein handgeld mit, dürfen sogar 2000 euro sein, aber dann geht, geht mit allah , aber geht.

    1. vor allem wie sollen die ganzen al qaida, mörder vergewaltiger und sonstige verbrecher sich hier in die gesellschaft einordnen.es ist bei denen ja mode geworden sich selbst zu bezichtigen bei al qaida gewesen zu sein, und versuchen damit die abschiebung zu verhindern.kein bleiberecht für schwerstverbrecher,keine wirtschafts und entwicklungshilfen für länder die ihre bürger nicht zurück nehmen,und bei verhinderung der abschiebung  vorbeugehaft bis abschiebetermin zum schutz des volkes.

  8. Hat man schon vor 11/2 Jahren das Thema Abschiebung angesprochen.Sicher kann man eine gewisse Anzahl von Leuten abschieben. Aber ab einer bestimmten Anzahl von diesen, ist das nur mehr sehr schwer möglich. Bräuchte man ein Unmenge an Personal, Züge, Flugzeuge usw. Da ist es schon leichter, alle die kommen, zu behalten  und schnell schauen, daß mit dem Nachzug alles funktioniert. Nachzug ist fast nicht zu kontrollieren und es wird wunschgemäß die  Anzahl der Fremden rasch aufgestockt.Wird da kontrolliert, wer da eigentlich nachzieht?  Kommen auf jeden einzelnen Gekommenen sicher 4 Personen dazu. Kann man sich ausrechnen, was da zusammenkommt. Die Menschen, die hergeholt wurden, kann man so gut wie garnicht loswerden. War eigentlich immer klar und wie man  vermutet, auch heiß gewünscht. Alles, was dagegen gesagt wurde, ist natürlich gleich zensiert worden. Wird man sehen, was nach dem Wahlspiel dann diesbezüglich weiter passiert. Besserung im Abschieben sicher nicht. Eher werden jetzt schon Einladungen an weitere Eindringlinge verschickt. Germany muß ein Menschenlager unbedingt werden. Für wen? Warum? Wo ist der Vorteil für die echten Deutschen und wer hat den größten Profit und die allergrößte Freude-Schadenfreude?Für einen echten Volks-Schutz ist es zu spät. Sind zu viele Nicht–Her-Gehörer da. Lösung gibt es da nicht einmal wenn Wilhelm I. käme.

    1. Mit dem Personal wäre das kein Problem. Man braucht nur einen Teil der Flüchtlinge für einen guten Sold zu rekrutieren. Neben Kriegserfahrung und Umgangsmethoden kennen die auch die Sprache, mit der Kalaschnikow können sie auch umgehen. Hier fände sich jede Menge Personal, zudem ist unendlich Kohle vorhanden. Aber das tut man nicht, weil man uns Deutsche auf Dauer austauschen will.

  9. Eigentlich eröffnet sich hier ein riesengroße Marktlücke für Gefangenen-Transportflugzeuge. Bei der Polizei gibt auch die Transportwagen mit Einzelzellen. Das könnte man auch in Flugzeugen baulich umsetzen. Der Profit durch Abschiebungen ist die Quelle die nie versiegt. Ein dickes Stahlrohr im Flugzeug, wo man die Ketten einklinken kann, wäre natürlich preiswerter aber ein letzter Komfortplatz auf der Heimreise sollte schon drin sein…

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.