Impfung. Bild: Flickr / EU Humanitarian Aid and Civil Protection CC BY-SA 2.0

Weil in den letzten zwölf Monaten insgesamt 35 Menschen in Europa an den Masern starben, soll nun eine Impfpflicht kommen, so die WHO.

Von Marco Maier

In den letzten zwölf Monaten starben laut der Weltgesundheitsorganisation (WHO) insgesamt 35 Menschen in Europa an den Masern, bzw. infolge einer Maserninfektion während der Erkrankung an einer anderen Krankheit. Darunter waren je ein Todesfall in Deutschland und Portugal zu verzeichnen, zwei in Italien (darunter ein an Leukämie erkranktes Kind) und ganze 31 in Rumänien.

Damit gab es eine deutliche Steigerung im Vergleich zu den Vorjahren. So gab es im letzten Jahr in Europa insgesamt 13 mit der Infektionskrankheit verbundene Todesfälle, im Jahr 2015 waren es sogar nur drei. Deshalb schaltet sich nun die WHO ein.

Die WHO-Direktorin für Europa, Zsuzsanna Jakab, möchte nun zusammen mit den Gesundheitsbehörden der europäischen Staaten daran arbeiten, die Impfquoten weiter zu erhöhen, so Medienberichte. Ihr Ziel: Jedes Kind soll zwei Masernimpfungen erhalten. Faktisch läuft dies darauf hinaus, die Impfpflicht gegen Masern einzuführen.

Loading...

In Deutschland wächst der Druck schon. So billigte der Bundesrat eine Regelung, welche den Druck auf impfskeptische Eltern erhöhen soll. Demnach sind die Kita-Leiter künftig dazu verpflichtet, Eltern, die keine Impfberatung in Anspruch genommen haben, beim Gesundheitsamt zu melden. Das Amt kann die Eltern dann zur Beratung einladen. Doch was jetzt noch ein "sanfter Druck" ist, könnte bald schon wie in Italien zur Repression ausarten.

Liebe Leser, wenn sie kein Abo abschließen möchten, können sie uns auch mit einer Spende auf folgendes Empfängerkonto: Andreas Keltscha, IBAN: DE96100110012620778424, BIC: NTSBDEB1XXX oder per Paypal und Kreditkarte, unterstützen. Danke für ihre Hilfe!

Loading...

21 KOMMENTARE

  1. Die WHO sorgt sich um des Wohl europäischer Kinder?????                                                                      Oder doch mehr um das Profitbegehren nimmersatter Pharmainvestoren?                                   Eine "Weltgesundheitsorganisation", die 500.000 jährliche Todesfälle bei Malaria hinnimmt, hat keine Berechtigung, "mahnende" Appelle an europäische Gesundheitsbehörden zu richten. Ich bezweifele sogar, ob sie in dieser Funktion überhaupt noch eine Existenzberechtigung hat.                                                                                                                                         

    • Sie hat keinerlei Existenzberechtigung! Sie schert sich auch sonst nicht um die Gesundheit der Menschen – hier geht es ganz eindeutig darum, viele Profite einzufahren! Es läuft ähnlich wie im EU-Parlament, wo durch Lobbyarbeit nun auch wieder das krebsverdächtige Glyphosat eine weitere Zulassung bekommen soll! Dieser Menschenmüll in diesen Institutionen will und wollte uns noch nie etwas Gutes! Beschützt Eure Kinder davor und gebt Ihnen die Möglichkeit, mit möglich wenig Giften im Körper, aufzuwachsen!

  2. Die Leitung der WHO setzt sich im Wesentlichen aus bezahlten Nebenjoblern der großen Pharmakonzerne wie Merck und Bayer zusammen.

    Die Konzerne haben die WHO ähnlich unterwandert wie die Politik.

    In Konsequenz dienen die Empfehlungen der WHO der Umsatzsteigerung der Pharmaindustrie.

    —————————————————

    Ein besonders krasser Fall der Bevölkerungstäuschung durch die WHO war der Schweinegrippe-Fall.

    Die Bundesregierung kaufte auf die Empfehlungen der WHO hin gigantische Mengen Impfstoff zu völlig überhöhten Preisen von GlaxoSmithKlein, dessen Hauptaktionär Donald Rumsfeld war, der Leiter der Guantanamo-Lager.

    Die Impfstoffe wurden dann irgendwann vernichtet, weil die Schweinegrippe ein Witz war. Die Deutschen Steuergelder verschwanden in die Taschen von Donald Rumsfeld.

    So funktioniert WHO-Korruption.

    • Die "Schweinegrippe", wie die Vogel – und die Robbengrippe wurden von einer Gruppe "namhafter" Virologen in Europa salonfähig gemacht. Angeführt wurde diese Gruppe von Prof. Albert Osterhaus, seinerzeit der führende Kopf der WHO in Sachen "neuer" Viren. er stand zudem auf den Gehaltslisten von Aventis, Roche, Baxter, GSK BioDresden. Zusammen mit einem Leipziger Virologen ( Klaus Stöhr, Leiter des Global-Influenza-Programms der WHO) führte Osterberg ein weltumspannendes Netzwerk europäischer und überseeischer Forschungsinstitute an. Politiker aus dem Gesundheitswesen, Journalisten, Ärzte und Behördenleiter komplettieren dieses mafiose Netzwerk.                                                                                                     Osterhaus und Stöhr hatten bei der WHO die Ausrufung der "höchsten Gefahrenstufe", einer weltweiten Pandemie, bei der sog. Schweinegrippe durchgesetzt. Prof. O. war es auch, der angeblich die Übertragung des Vogelgrippe-Virus A/H5N1 nachgewiesen haben will und hiermit die weltweite Hysterie um infizierte/ infizierende Geflügelprodukte auslöste. Der dadurch entstandene volkswirtschaftliche Schaden wurde auf ca. 90 Milliarden Euro geschätzt.                                                                                        Der Schweizer Pharmakonzern Roche hat gut von der initiierten Panik profitiert, er war zugleich mit "neuen" Impfmitteln und anderen Arzneien zur Stelle.                                                                                                                                                        Die Pharmakonzerne geben weit mehr für PR-Arbeit und Werbung aus, als für Forschung, Umsätze und Gewinne bestätigen ihre Strategie :                                                                                     Weltweit wurden von den Gesundheitsbehörden für Impfstoffe im Jahr 2001 etwa 7 Milliarden ausgegeben – 2015 waren es bereits etwa 65 Milliarden.                                                                                               Wenn NOVARTIS ( als einer der größten Impfstoffhersteller) 2015 einen (Gesamt)Umsatz von etwa 48 Milliarden zu verzeichnen hat und NACH Steuer seinen Aktionären über 9 Milliarden als Rendite präsentieren kann, so weckt das weitere Begehrlichkeiten. Als Folge sollen Kinder vermehrt mit verunreinigten und toxischen Impfstoffen zugedröhnt werden.

  3. Hat man schon mal untersucht warum hier bei uns plötzlich die Masern ausbrechen wenn auch nur in Einzelfällen. Woran liegt das eigendlich. Kann es sein das unsere lieben Refuges diese Krankheit einschleppen oder liegt es an den verarmten deutschen Menschen die den letzten Billigdreck essen müssen ? Soetwas muss einen Grund haben aber die Ursachen ignoriert man und kümmert sich nicht darum warum es so ist.

    • Die Frage ist erst einmal, ob diese Zahlen überhaupt stimmen oder ob man uns hier nichts vom Pferd erzählt! In meiner Kindheit war es übrigens noch vollkommen normal, die ein oder andere Kinderkrankheit durchzumachen! Heute will man uns schon im Ansatz, gegen alles steril machen, behauptet man zumindest! Einen Nachweis über die Wirksamkeit, muss man dabei nicht bringen, man dreht die Beweislast einfach um und der Nichtgeimpfte soll nachweisen, dass er keine Gefahr für die Geimpften ist und bei eventuellen Impfschäden muss er nachweisen, dass die Impfung auch wirklich die Ursache dafür war – der totale Wahnsinn!

  4. Nur 35 in einem ganzen Jahr in ganz Europa und die wollen Zwangsimpfen ???

    Leute, kein Arzt weiß, was sich in den Impfampullen wirklich befindet. Ab sofort lässt sich am besten niemand mehr gegen irgendwas impfen !!!

  5. Kann allen Kommentaren nur recht geben!

    35 Todesälle in Europa sollen eine flächendeckende Impfung gesetzlich verordnet rechtfertigen??!!

    Das ist Zynismus, wenn man bedenkt, wie leichtfertig man die Grenzen geöffnet hat und damit das Risiko, daß auch ernstere Krankheiten mit immigrieren, in Kauf genommen hat!

    Oder gerade deshalb? Wer weiß. Um zu impfen, muß man auch die entsprechenden Krankheiten vorführen. Und wenn es statistisch "marginal anmutet".

    Natürlich ist jedes tote Kind eines zu viel! Und darf nicht in einer Statistik untergehen.

    Man sollte allerdings die Impffolgen auf die große Zahl der in Europa beabsichtigen Impfungen hochrechnen und schauen, welche Auswirkung weniger gravierend ist!

    Es gibt soviele Möglichkeiten, für Kinder zu sterben, die man mit einer einfachen Gesetzgebung, gerade zum Beispiel im Verkehr reduzieren könnte, aber man tut es nicht.

    Und der Grund ist einfach der, daß man damit anderen Interessensgruppen in die Quere kommt und niemand davon profitiert!

    Die WHO, die sich schon 2010 in verdächtiger Weise hervorgetan hat, ist für mich als moralische Autorität nicht die richtige Anlaufstelle, die ich in irgendeiner epidemiologischen Frage bemühen würde.

    Weil sie, in den Kommentaren richtig erwähnt, für mich persönlich keine unabhängige Organisation darstellt!

     

  6. Wenn man diese Vorgangsweise auf die im Verkehr zu Tode gekommenen Kinder hochrechnet, müßte man in Europa sofort flchendeckend Tempolimit 30 km auf allen Strassen, auch Autobahnen, in Europa einführen!

    Für mich heuchlerisch, wenn man die Versäumnisse anderswo betrachtet!

    • Wir haben in der BRD (NGO) mehr Verkehrstote im Jahr als in Afganistan Zvilisten durch die

      Taliban getötet werden.

  7. In der sogenannten Dritten Welt, sterben die Kinder täglich zu Tausenden – das hat eine Organisation wie die WHO noch nie interessiert!

  8. Und ich fordere, dass zuallererst alle WHO-Angestellten, Mitglieder und alle Leute (Ärzte, Lehrer, Befürworter etc.), die für den Impfzwang sind, alle Impfungen an sich selbst machen lassen in Beisein von Zeugen.

    • Das ist eine ganz hervorragende Idee !!!

      "Ihr zuerst" lautet die Parole !

      … und damit es keine "Verwechslungen" bei der Ampullenwahl gibt, werden die Fläschchen wie bei einer Lotterie gezogen.

      … und dann, dann warten wir ersteinmal die Langzeitwirkung ab, also so ca. 10 Jahre !

      … und dann, dann brauchen wir neue Ergebnisse und Erkenntnisse und müssen die Prozedur leider wiederholen !

  9. Gegen was auch immer die WHO hier Impfen möchte, das Masern Virus kann es nicht sein!

    Sein mehrern Jahren weist der Viruloge Dr. Stefan Lanka in seinen Publikationen und Vorträgen darauf hin, dass es sich bei dem von der "Pseudowissenschaft" beschriebenen Masernvirus eigentlich um Zellbestandteile aus den Zellkulturen handelt, welche irrtümlich als Masernvirus deklariert wurden.

    Im April 2017 hat Lanka in 2 Instanz vor dem BGH den Prozess gegen diejenigen gewonnen, die behauptet haben Lankas Theorie zu widerlegen, und das Ihnen deshalb die von Dr. Lanka ausgesetzte Belohnung von 100.000 € zur Beweisführung des Vasernvirus zusteht.

    Weder das Robert Koch Institut noch der Kläger hat dem Gericht den Beweis erbringen können, dass Masernvirus nachzuweisen. Lanka und seine 5 Gutachter haben Alle sogenannten Beweise abgeschmettert. 

    Was bedeutet das für Uns und unsere Kinder?

    Wir haben es hier wiedereinmal mit einem weiteren Beweis zu tun, welch kriminelle Strukturen sich hier in den letzten Jahrzehnten unter dem Deckmantel der Humanität und zum Wohle der Menschheit etabliert haben.

    Hier geht es nich alleine darum, um Geld mit einer Impfung zu verdienen, sondern um viel weitreichendere Folgen für die Geimpften (Chips auf Naotechnologiebasis, Impfschäden, Ignorieren der Körperlichen Unversehrtheit und Selbstbestimmung des Individuums durch Impfpflicht)

    Diese Art von Faschismus, der sich wie ein "Parasit" in allen Ebenen der Gesellschaft ausbreitet, wird von den Meisten allerdings noch immer nicht als das wahrgenommen was er ist. Und das obwohl er seine hässliche Fratze mittlerweile täglich präsentiert!

    Ich frage mich, was es dafür noch brauchen wird, damit die Menschheit sich endlich einmal bewusst st mit was oder wem Sie es hier eigentlich zu tun hat!  

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here