Gegen den Willen von US-Präsident Trump wird der Kongress neue Sanktionen gegen Russland beschließen. Das trifft aber auch europäische Unternehmen, die mit Russland Geschäfte machen.

Von Marco Maier

Im Senat ging der Gesetzesentwurf für neue Sanktionen gegen Russland bereits mit 92 gegen 2 Stimmen durch, morgen Dienstag soll das Abgeordnetenhaus darüber abstimmen – wobei auch hier eine große Mehrheit für das Paket als gegeben angesehen wird. Präsident Trump kann sich diesem Gesetz jedoch kaum widersetzen, obwohl er theoretisch die Möglichkeit hätte, seine Unterschrift zu verweigern.

Denn: In dem Sanktionspaket befinden sich auch Strafmaßnahmen gegen den Iran und Nordkorea, die dann von Donald Trump faktisch mit abgelehnt würden – und das kann er sich innenpolitisch absolut nicht leisten. Aber auch der Umstand, dass angesichts der US-amerikanischen Hysterie über angebliche Verstrickungen von Trumps Wahlkampfteam mit Russland Ermittlungen laufen, sorgt dafür, dass ein Nein Trumps wie ein Schuldeingeständnis wirken würde.

Diese Sanktionen umfassen neue Maßnahmen, mit denen man die angebliche Einmischung Russlands in die US-Wahlen (und was ist mit den dauernden Einmischungen der USA in die Wahlen in Russland und anderen Ländern?), die Rückkehr der Krim zu Russland, die angebliche militärische Unterstützung der Rebellen im Donbass, die angebliche Untergrabung der Cybersicherheit und die Lieferung von Waffen an die syrische Regierung bestrafen will.

Besonders problematisch dabei ist: Werden die Sanktionen inkraft gesetzt, werden Geschäftsbeziehungen zu Russland fast verunmöglicht – auch für europäische Unternehmen. Zumindest dann, wenn sie auch mit den USA Geschäfte machen wollen. Besonders betroffen sind die Sektoren Energiewirtschaft, Minenwesen und Eisenbahnen und Technologie. Faktisch heißt das aber auch: Wer mit Russland Geschäfte macht, muss mit US-Strafmaßnahmen rechnen.

Loading...

Wir brauchen ihre Unterstützung!

Liebe Leser, wenn Sie keine Premiumartikel lesen möchten, aber uns dennoch unterstützen wollen, dann können sie das auch mit einer Spende auf unser Bankkonto tun. Fragen Sie per eMail: [email protected] nach den Bankdaten oder übersenden Sie einen Unterstützungsbeitrag einfach per Paypal. Danke für Ihre Hilfe!

Loading...

29 thoughts on “USA: Neue Sanktionen gegen Russland – Europa leidet mit”

  1. Europa leidet mit!

    Die USA verhängen die Sanktionen . Die EU Länder insbesondere Deutschland

    leidet darunter,während die USA munter weiter mit Russland Geschäfte macht.

    Z.B. Russland hat in Deutschland für 3,5 Milliarden Landmaschinen bestellt ,aufgrund der

    Sanktionen hat Deutschland den Auftrag stoniert. 3 Tage später haben sich die USA den Vertrag geholt.

    für die Landmaschinen 

    1. Eine erbärmliche Vistenkarte über den derzeitigen Zustand europäischer EU Politik.

      Ein Wadlbeißer steht um einige Rangstufen höher als Merkel, Schulz und die ganze Clique drum herum.

  2. Man kann den deutschen Unternehmen nur raten, Produktionskapazitäten in Russland aufzubauen. Dadurch kann man nicht nur Russland, sondern auch den chinesischen Markt bedienen. In Deutschland gehen Arbeitsplätze verloren. Aber ein Unternehmen ist nicht das Sozialamt. Der eurasische Raum ist der Markt der Zukunft, nicht die USA.

  3. Das ist nur die öberflächliche Wirkung. Im Hintergrund wird damit North Stream 2 angegriffen und der Zwang zum zusammenrücken der Europäer wird größer. Zusammenrücken bedeutet, dass weitere Hoheitsrechte der Staaten an die EU abgetreten werden. Und nach der Wahl geht die Flutung richtig los, um im Chaos Gesetze durchzusetzen, die den Rest an Staatlichkeit zugunstern der EU-Corporation aufheben sollen.

    Bei der dekadenten Bevölkerung in Europa könnte es für den Anfang für eine KERN-EU reichen. Die Globalisierer sind voll im Plan.

  4. Warum hat man eigentlich die EU gegründet? Hat man das, um wettbewerbsfähig zu sein, oder um vor der USA zu kuschen. Warum wählt man hier jedesmal Trottel, die stets einknicken ? Gibt es hier eigentlich noch Politiker oder ist das hier nur noch Demokratie zum Selbstzweck. Wenn hier jede Nation ihr eigenes Süppchen kocht wird Europa immer das Schoßhündchen der USA bleiben.

    1. So schaut's aus. Die EU ist n völlig totes Pferd und einzig damit beschäftigt die Probleme des Euro zu Kitten und sich innenpolitisch gegenseitig auf den Sack zu gehen und Gräben aufzureißen wo es noch keine gab. Der Besatzungstatus der BRD wird für die EU mehr und mehr zum Problem.

      Deutsche Unternehmen??

      Offensichtlich reichen den Eliten der USA die Dividenden nicht mehr. Mann will definitiv auch die Jobs, selbst auf die Gefahr hin das damit einher die Dividende sinkt. 

  5. Doppelmoral ist grundsätzlich inakzeptabel.

    Deutschland kann nicht an den Landdieb Israel atomwaffenfähige U-Boote liefern und dann gegenüber den Landdieb Rußland Sanktionen verhängen. Das ist charakterlos.

    Entweder man verhängt gegen alle Landdiebe und Völkerrechtsbrecher Sanktionen oder gar keine.

    ———————————-

    Eine alternative Strategie einer Deutschen Regierung könnte es sein, Rußland einen Abzug amerikanischer Atomraketen aus Deutschland im Gegenzug zur Rückgabe von Krim und Ostpreußen zu bieten – und als Sahnehäubchen obendrein das Angebot der Intensivierung der wirtschaftlichen und militärischen Zusammenarbeit. Vielleicht sogar ein Nato-Austritt Deutschlands.

    Sicherheitszusagen im Gegenzug zur Respektierung territorialer Integrität.

    Mit Zucker fängt man Fliegen. Vielleicht bekommt man so die Verhältnisse von Rhein bis Wladiwostock befriedet.

    1. Richard

      dafür brauchen wir erst einmal eine richtige Deutsche Regierung. Die BRD als Nichtregierungsorganisation kann keine "Regierung" stellen. Sie ist nur eine Verwaltung

      im Handelsrecht und die BRD Insassen sind sein Personal 

      1. @malocher. Schön und gut, aber wo bleibt das Volk, das dahintersteht und so wählt? Ich sehe keins und nur ein paar Prozent reichen nicht.

    2. In puncto nördliches Ostpreußen ist Rußland Landdieb, aber nicht bezüglich der Krim. Ansonsten haben andere viel größere Stücke Deutschlands gestohlen. 

      1. russland hat noch innerhalb der sowjetunion der 50er jahre den westalliierten sowohl alle ihre gebiete, als auch die souveränität den deutschen zurückzugeben. was soll der "landdieb" deiner verehrten meinung nach machen – "königsberg" kaliningrad zurückgeben und von der besatzungsverwaltung von da aus beschossen werden? 

        1. Man sollte die Dinge klar auseinander halten. Unbestritten ist, daß Rußland/die Sowjetunion Landdieb des nördlichen Ostpreußens war und ist. 

          Unabhängig davon wären die geostrategischen Fragen einer Gebietsrückgabe zu betrachten 

          Das nächste: Mir ist nicht bekannt, daß die Sowjetunion in den 50-er Jahren das nördliche Ostpreußen zurückgeben wollte – an wen: Westdeutschland oder die DDR ? 

          Es ist bekannt, daß Gorbatschow 1990 die Rückgabe des nördlichen Ostpreußens angeboten hatte. Kohl und Genscher hatten abgelehnt. Ich hatte seinerzeit gelesen, daß Baker – der damalige US-Außenminister – sagte, es werde sichergestellt, daß ihr – die Deutschen – nie wieder dorthin zurückkehrt. Diese Aussage und die Haltung von Kohl/Genscher zeigen die abgrundtiefe Dummheit des Westens. Hätten sie allesamt der Rückgabe zugestimmt, säße die NATO heute in Königsberg. Dies heißt nicht, daß ich dies begrüßte – im Gegenteil. 

          1. Das nächste: Mir ist nicht bekannt, daß die Sowjetunion in den 50-er Jahren das nördliche Ostpreußen zurückgeben wollte – an wen: Westdeutschland oder die DDR ? 

            die stalingeführte sowjetunion wollte sie nicht separat sondern zusammen mit der souveränitätswiederherstellung, sozusagen im rahmen dieser, zurückgeben – wozu allerdings ein friedensvertrag des DRrR mit den westallierten notwendig wäre. dementsprechend weder an die BRD noch an die DDR – https://books.google.bg/books?id=Za5BeIUnNwoC&pg=PA389&lpg=PA389&dq=souveränität+stalin+deutschland&source=bl&ots=3LAeR6CEwz&sig=sgd97JFBOE7DFNKf_zWnATmYgyk&hl=de&sa=X&ved=0ahUKEwiL-4fRiqPVAhXIIsAKHV8vDgMQ6AEINjAD#v=onepage&q=souver%C3%A4nit%C3%A4t%20stalin%20deutschland&f=false

             

          2. ebenso, wie auch Gorbatschov – mitteldeutsch. von der DDR besetzte böden / länder / staaten waren einen ganzen monat lang vor der sogenannten "wiedervereinigung" frei. 

  6. Sanktionen sind was Gutes, wenn diese die Richtigen treffen. Wie ist das: eine Regierung macht Unfug und die Menschen, die nur zahlen und die erhalten, werden bestraft. Arbeitsplätze weg, weniger Verdienst usw. Das ist die ungerechte Seite der Sanktionen. Die andere Seite ist genau so ungerecht; verdienen "Arme", die am  fetzigen  Hungertuch sicher nicht nagen, noch mehr und können weiter Unfug treiben. Wer gibt eigentlich sein Ja für Sanktionen? Wird da das Volk gefragt, ob es das will? Sind die aber eigentlich in der Mehrheit, werden aber ständig bevormundet. Nur bei den Wahlen dürfen  sie wieder auf— kreuzen. Dann weiter Bevormundung,  Ignorieren der vielen Menschen, die viel arbeiten müssen, damit manche gut leben von den Steuern und außerdem ein Kaffeegeld von ??? für ihre gute- Regierungsarbeit bekommen.Gäbe es das Kaffeegeld nicht, gäbe es vieles nicht, vielleich auch keine Sanktionen.

  7. Ein innenpolitischer Macht- und Propagandakrieg der (nicht gewählten) Hochfinanz gegen den (gewählten) Präsidenten Donald Trump darf nicht einen globalen Wirtschafts- oder gar Militärkrieg rund um den Globus herbeiintrigieren. Allmählich muss man wirtschaftlich und rechtlich die Trennung von den USA verstärken.

    Erneut wird deutlich: Multikultur geht nicht. Auch nicht zwischen den USA und Europa. Die USA sind großenteils eine genetisches Konglormerat von Auswanderertypen, die woanders aus allerlei Gründen nicht gemeinschaftsfähig waren. Die Völker Europas sind demgegenüber eher bodenständig und schöpferisch. Eine zu enge Gemeinschaft ist nicht möglich; kluge Trennung hin zu gesunden und sachgemäßen Verhältnissen von Abstand und Nähe kann immerhin die Freundschaft wiederherstellen, die seit dem Wirtschaftskrieg gegen VW weitgehend zerstört ist.

    1. Klingt einfach, ist aber Komplex und nicht ganz ohne. Abgesehen davon das die Amis ne Sicherheitspolitische Lücke hinterlassen würden die Europa nicht füllen kann, auch nicht auf absehbare Zeit(der Russe schon, nur zu welchen Bedingungen?!). Gibt's da noch handfeste wirtschaftliche Abhängigkeiten und Stategische Gemeinsamkeiten die ihren Ursprung in eben diesem Wirtschafts und Finanzsystem haben. Das lässt sich nicht einfach so kippen ohne katastrophale Auswirkungen für DE, Europa und die Welt.

      Die eigentliche Aufgabenstellung ist doch, wie mach ich den Russen den Verlust der Ukraine schmackhaft. Und das nach Möglichkeit ohne Gesichtsverlust. Sicher nicht mit Sanktionen und ner EU Genderarmee.?

      1. Erst ohne die US-Blutsauger ging es in Japan und in Deutschland während der 1930er Jahre wirtschaftlich sehr schnell aufwärts. Deshalb wurde von der Hochfinanz und ihrer Intrigenpresse ein weiterer Weltkrieg herbeigehetzt.

        Welche "Lücke" hinterlassen die USA? Wo sie ihr Unwesen treiben, entstehen Lücken, in den Kassen von Unternehmen, denen Fremdkapital von US-Wirtschaftsprüfern aufgedrängt wird, und nach Europa und Vietnam nun im Orient in Gestalt von Baulücken dort, wo die US-Bomben eingeschlagen sind.

        1. Mann Heidrun, verwechsel doch nicht dauernd USA und USrael.

          Die Amis brauchen uns nur deswegen als Melkkuh, weil USrael aus Amiland eine ausgepresste Zitrone gemacht hat. Und wenn die an höchster Stelle die Regierung im Würgegriff haben, dann kann man sich doch auch vorstellen, dass dies in der Rüstungsindustie genauso ist, oder etwa nicht ?

          Kapiert das hier mal endlich jemand ? Faktisch gibt es "die USA" überhaupt nicht mehr ! Alles in den USA, wurde zio.nistisch unterwandert, eingenommen und besetzt !

          Genaugenommen, gehts den Amerikanern noch beschissener als uns !

  8. Wer erhält die Einnahmen, die die USA als Strafeinnahmen einstecken. Wieso wehrt sich die EU nicht gegen das räuberische Verhalten. Welches Recht haben die in Washington, Sanktionen über viele Länder zu verhängen und bei Nichterfüllung Strafen zu  verhängen, Dass Europa  gehorcht und für die Erfüllung der Strafmaßnahmen sorgt, ist doch eigenartig?

  9. Das ich nicht lache! Der Handel mit Russland läuft prächtig, sowohl mit der BRD als auch den USA.

    Gerade erst hat zB.Daimler Benz den Startschuss zum Bau eines Automobilwerkes bei Moskau gegeben.

    Die ruchlose Clique in Kiew und der Ostküste kann es scheints noch immer nicht verwinden, dass ihr Putsch in der Ukraine aber so was von daneben ging…

  10. Regierung der USA ist das furchtbarste Verbrecher-Syndikat und der größte Chaos-Stifter in der Welt

    https://de.sott.net/article/21165-Regierung-der-USA-ist-das-furchtbarste-Verbrecher-Syndikat-und-der-grote-Chaos-Stifter-in-der-Welt

    von Paul Craig Roberts (ehemaliger stellvertretender US-Finanzminister)

    Einzigartig unter den Ländern der Erde besteht die Regierung der Vereinigten Staaten von Amerika darauf, dass ihre Gesetze und Diktate Vorrang haben gegenüber der Souveränität von Ländern. Washington behauptet die Macht von Gerichten der Vereinigten Staaten von Amerika über ausländische Bürger und behauptet territorial übergeordnete Rechtssprechung von Gerichten der Vereinigten Staaten von Amerika über ausländische Aktivitäten, die Washington oder amerikanischen Interessengruppen nicht passen. Vielleicht die schlimmsten Ergebnisse der Missachtung der Souveränität der Länder durch Washington hat die Macht erbracht, die Washington über ausländische Bürger ausschließlich auf der Grundlage von Terrorismus-Beschuldigungen ohne jeden Beweis ausgeübt hat…..ALLES LESEN !!!!

  11. Studie: Populisten sind bei deutschen Wahlen chancenlos – eine Zahl gibt Anlass zur Sorge

    http://www.huffingtonpost.de/2017/07/25/bertelsmann-studie-populismus-deutschland_n_17576130.html?utm_hp_ref=politik

    Die Bertelsmann Stiftung hat in einer Studie untersucht, wie populistisch die Ansichten der Deutschen sind

    Rund ein Drittel der Deutschen Wähler hat demnach populistische Ansichten

    Die sind laut der Studie aber moderat und nicht radikal ausgeprägt

    Trotzdem gibt eine Zahl Anlass zur Sorge

    Populisten sind meist laut, anti-intellektuell, anti-elitär, polarisierend und sie haben ein klares Feindbild – und sie gewinnen seit einigen Jahren massiv an Bedeutung. ….ALLES LESEN !!!!

     

     

    Robert kommentiert

    Artikelzitat: "Je geringer Bildung und Einkommen, desto weiter sind populistische Ansichten verbreitet. … und sind eher schlecht gebildet."

    MEIN GOTT ICH GEHÖRE ZU DIESER GRUPPE, WEIL ICH AfD WÄHLEN WÜRDE!!!!!

    Ich bin seit über 25 Jahre selbstständig. Habe die Kunstschule Bern besucht, mehrere Abendkurse belegt. Eine Ausbildung zum Grafiker genossen. Bin seit dem 16. Lebensjahr politisch interessiert. Lese jeden Tag auf dem Internet über 20 Zeitungen. Lese ausschliesslich Politische Bücher und fülle damit Regale (Keine Krimis, keine Romane) … UND JETZT DAS!

     

     

    Lutz kommentiert

    Sind das die gleichen Quellen der Sonntagsumfragen die Clinton einen Erdrutschsieg voraus gesagt haben?

    Jeder der entgegen dieser Sonntagsumfragen eine eigene Meinung vertritt, wird zu einem ungebildetem Dummkopf degradiert.

    Die Arroganz dieser Form des Populismus ist kaum noch zu überbieten.

    Die Quelle einer Sonntagsumfrage überhaupt als Studie zu bezeichnen, ist Hohn und Spot gegenüber echten Wissenschaftlern.

     

     

    Michel kommentiert

    Da CDU/SPD/LINKE/GRÜNEN eine Einheitspartei sind, so kann man schon ausgehen das die AfD die 2.Stärkste Partei ist !!!

  12. Es ist ganz klar, dass die Westalliierten nach 1990/91 einen Vertrag mit Russland unterschrieben haben, demzufolge kein ehemaliger UDSSR-Staat (also auch die Ukraine) je in die NATO aufgenommen werden darf.

    Dieser Vertrag ist kaltblütig gebrochen worden. Russland ist umzingelt worden.
    Wem es bisher noch nicht klar war: Verträge mit dem Anglikanern, USA und der NATO  sind absolut wertlos !"

    Ukraine 2016 Analyse vom schweizer Historiker Dr. Daniele Ganser

    https://www.youtube.com/watch?v=jZmO_cfj9js

  13. Russland räumt auf: Nach Scientology wird nun auch Soros rausgeschmissen

    https://deutsch.rt.com/international/35837-russland-raumt-auf-nach-scientology/

    Die russische Staatsanwaltschaft hat das Open Society Institute und damit verbundene Organisationen des Finanzmagnaten George Soros für unerwünscht erklärt. Die Mitarbeit in den Soros-Organisationen steht für Russen künftig unter Strafe, da diese Aktivitäten – so die russische Justiz – die Verfassung Russlands bedrohen. Zahlreiche Analysten werfen Soros vor, eine besonders aktive Rolle beim Maidan-Putsch in der Ukraine gespielt zu haben.

    Nachdem ein Moskauer Gericht vergangene Woche weitere Aktivitäten von Scientology in Russland untersagt hat und der sogenannten "Kirche" eine sechsmonatige Frist setzte, das Land zu verlassen, wird es nun auch zunehmend ungemütlich für die berüchtigten Soros-Stiftungen im Land…..ALLES LESEN !!!!

     

     

    Kommentar

    Russland räumt auf: Nach Scientology wird nun auch Soros rausgeschmissen

    Sollten etwa die Sanktionen in Wirklichkeit auch ein Racheakt wegen des Rauswurfs von Soros sein ???

    Klar ist auf jeden Fall, dass die meisten Abgeordneten im Repräsententenhaus und im Senat von Soros und seinen Freunden gakauft sind !!!

    Dieser möchte auch gerne die Herrschaft über Russland übernehmen, nachdem er ja die USA und Europa schon durch seine Vasallen beherrscht.

    Da kann man sich nur fragen wie Präsident Trump in diesem verlogenen Misthaufen noch eine anständigen Politik machen will will ????

    Die Amerikaner müssen nun endlich auf die Strassen gehen und alle gekauften Banditen zum Teufel jagen !!!

     

     

    Biker kommentiert

    Diese Art der Entscheidungen die in Russland gemacht werden, würde ich mir auch hier in Deutschland wünschen.

    Putin entscheidet eben im Interesse seines Landes und vor allem im Interesse seines Volkes !!!

    Hier in Deutschland erleben wir das genaue Gegenteil !

     

     

    John kommentiert

    Russland macht´s der Welt vor wie es geht. Von solchen Maßnahmen kann Europa nur träumen…

  14. Sanktionopoly „dirty game“ und die USA gewinnen

    https://qpress.de/2017/07/28/sanktionopoly-dirty-game-und-die-usa-gewinnen/

    Arme Erika: Jetzt überlegten sich die USA einen weiteren Streich, um die Konkurrenz massiv zu schädigen. So etwas ist normales US-Business, bei dem die EU-Vasallen im Regelfall einfach mit dem Kopf nicken und hörig mitmachen. Wenn sanktioniert wird, macht es Sinn, dass die USA dabei besonders profitieren. Andernfalls gelten so ausgeprägte Sanktionen ohnehin als wertlos. Aktuell muss man dafür so abgetragene Hüte wie die “Krim-Sezession” und die von den USA inszenierte “Ukraine-Krise” ins Feld führen, für die Russland wiederholt bestraft werden muss, weil es eigne und den USA zuwiderlaufenden Interessen in der Region verfolgt.

    Wären die USA ehrlich, müssten sie sich wegen schlimmerer Verfehlungen nicht nur in Syrien eigentlich selbst sanktionieren.

    Entweder sind die EU Staaten verblödet oder erpressbar

    Sanktionopoly „dirty game“ und die USA gewinnenBedeppert wie die hiesigen Regierungen der EU nun mal sind, versuchen sie doch tatsächlich, wenn auch unter größtem Wehklagen, diese US-Sanktionen noch zu ignorieren. ….ALLES LESEN !!!!

     

     

    August kommentiert

    Die Russland-Sanktionen erinnert mich an die Ölkriese von 1973.

    Die Meisten glauben auch heute noch, dass die doofen Kameltreiber uns den Ölhahn zudrehten.

    Aber es war in Wirklichkeit ein geschickter Schachzug der US-Politik zur Stärkung der Ölkonzerne und des Dollar.

    Es gab nie ein echtes Öl-Embargo der Opec, sondern nur eine großangelegte Show um den Bürger abzuzocken.

     

     

    von Paul Craig Roberts (Ex stellvertretender Finanz sSekretär der USA)

    Regierung der USA ist das furchtbarste Verbrecher-Syndikat und der größte Chaos-Stifter in der Welt

    https://de.sott.net/article/21165-Regierung-der-USA-ist-das-furchtbarste-Verbrecher-Syndikat-und-der-grote-Chaos-Stifter-in-der-Welt

    Einzigartig unter den Ländern der Erde besteht die Regierung der Vereinigten Staaten von Amerika darauf, dass ihre Gesetze und Diktate Vorrang haben gegenüber der Souveränität von Ländern. Washington behauptet die Macht von Gerichten der Vereinigten Staaten von Amerika über ausländische Bürger und behauptet territorial übergeordnete Rechtssprechung von Gerichten der Vereinigten Staaten von Amerika über ausländische Aktivitäten, die Washington oder amerikanischen Interessengruppen nicht passen. Vielleicht die schlimmsten Ergebnisse der Missachtung der Souveränität der Länder durch Washington hat die Macht erbracht, die Washington über ausländische Bürger ausschließlich auf der Grundlage von Terrorismus-Beschuldigungen ohne jeden Beweis ausgeübt hat. …ALLES LESEN !!!!

  15. Wohlfahrtsstaat vs. offene Grenzen

    Dieser Effekt wiegt aber die zu erwartenden Flüchtlingskosten bei Weitem nicht auf. Am stärksten schlägt dabei zu Buche, dass Migranten, die erst nach Jahren einen Job haben, nahezu keine Chance haben, im Alter eine existenzsichernde Rente zu bekommen. „Die Masse der Zuwanderer wird am Ende die steuerfinanzierte Grundsicherung im Alter bekommen“, prophezeit der Finanzwissenschaftler.

    https://www.welt.de/wirtschaft/article157171883/Auf-unsere-Kinder-wartet-die-7-7-Billionen-Euro-Luecke.html

    Etwa 50 Milliarden Euro kostet die Versorgung der Flüchtlinge, so das Institut der deutschen Wirtschaft. Der Staat müsse daher neue Schulden machen. Die Bundesregierung bestreitet offiziell, dass sie neue Steuern wegen der Flüchtlinge erheben will.

    https://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2016/02/01/studie-fluechtlinge-kosten-staat-50-milliarden-euro/

    Thilo Sarrazin: Flüchtlinge werden den Steuerzahler 1,5 Billionen …

    Er prognostiziert die Folgekosten der Flüchtlinge für Staat und Steuerzahler auf unfassbare 1,5 Billionen Euro. Es ist eine unglaubliche Zahl.

    http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/deutschland/stefan-schubert/thilo-sarrazin-fluechtlinge-werden-den-steuerzahler-1-5-billionen-euro-kosten.html

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.