USA-Katar: Wenn Terrorhelfer den Terrorismus bekämpfen wollen

Die USA und Katar haben ein Abkommen zur Terrorbekämpfung abgeschlossen, dem die Gegner des Emirats nicht trauen. Doch es geht doch nichts über politischen Zynismus.

Von Marco Maier

US-Außenminister Rex Tillerson und sein katarischer Amtskollege Mohammed bin Abdulrahman al-Thani unterzeichneten ein Anti-Terror-Abkommen, welches von den politischen Gegnern des Golf-Emirats – Saudi-Arabien, Bahrain, die Vereinigten Arabischen Emirate und Ägypten – als "unzureichend" bezeichneten. Klar, immerhin wissen die anderen Golfstaaten (insbesondere die Saudis) ja auch, dass in der ganzen Region nur Terror-Financiers und Islamisten-Unterstützer in Unwesen treiben. Und das von der einfachen Bevölkerung hinauf bis in die Top-Regierungsebenen. Wer das nicht erkennt, muss vollkommen blind sein.

Und noch zynischer ist es, dass gerade die Vereinigten Staaten von Amerika, deren Geheimdienste und der Deep State des Establishments jahrzehntelang islamistische Gruppen (siehe die Taliban in Afghanistan und später auch die IS-Vorläufer im Irak und in Syrien, sowie immer noch Al-Kaida-Gruppen in Syrien) finanzierten und mit Waffenlieferungen unterstützten, sich hierbei als Vermittler und Terror-Bekämpfer aufspielen.

Tillerson sagte dabei bei einer gemeinsamen Pressekonferenz mit al-Thani in Doha, das neue Abkommen solle dabei helfen, "den Terrorismus aus der Welt zu schaffen". Wenngleich er so auch die eigenen Reihen ins Visier nehmen müsste. Ziel des Abkommens sei es (obwohl die US-Geheimdienste immer noch Unsummen erhalten), die "Finanzierung von Terrorismus" zu unterbinden.

"Katar ist der erste Staat, der mit den USA ein Abkommen gegen Terrorfinanzierung schließt", sagte Katars Außenminister al-Thani, der dabei auch die Saudis und die anderen Gegner dazu aufrief, sich dem anzuschließen. Doch diese wollen nicht, weil man Katar nicht trauen könne. Aber, wenn ein Gauner dem anderen nicht traut…

Lesen Sie auch:  Kostenlos: Das neue ePaper ist da!

Loading...

Auf jeden Fall ist es wieder einmal eine tolle mediale Inszenierung, in der sich die ganzen Terrorismus-Unterstützer den ignoranten Massen als strahlende Anti-Terror-Kämpfer präsentieren. Ganz großes Kino eben.

Spread the love

Wir brauchen ihre Unterstützung!

Liebe Leser, wenn Sie keine Premiumartikel lesen möchten, aber uns dennoch unterstützen wollen, dann können sie das auch mit einer Spende auf unser Bankkonto tun. Fragen Sie per eMail: [email protected] nach den Bankdaten oder übersenden Sie einen Unterstützungsbeitrag einfach per Paypal. Danke für Ihre Hilfe!

Loading...

5 Kommentare

  1. Lach, den Terrorismus auch der Welt schaffen wer hatts denn erfunden und finanziert Ricula bestimmt nicht. Amis ihr könnt lügen was ihr wollt wer soll euch heute noch glauben. Massenmörder und deren Schleimscheisser glaubt heute keiner mehr.

  2. man , seit die udssr zerbrach, haben die amis n grund gesucht ihr millitär als unverzichtbar geltend zu machen.wie macht man das am besten , wenn der haupptfeind nicht mehr da ist, und china noch nicht da wo es heute ist? man schafft sich einen. und da war es doch ganz gut und nützlich,daß dort eine ganze schaar kuffmucken am amerikanischen geheimdienst,sowie nsa+ fbi, vorbei,sich n paar flugzeuge klaun und in die von israels finanzelite okkupierten world trade center fliegen und gleich so nebenbei das pentagon auch noch attakieren. zufällig, versteht sich.dazu ist dann zufällig auch gleich der falsche schuldige gefunden worden, durch falsche anschuldigungen auch gleich weswegen man den doch gleich mal dem erdboden gleich machen muß.nebenbei machen wir auch infrastruktur kaputt strassen und brücken, und reißen uns das ölgeschäft unter den nagel.und verwandeln das land ansonsten in eine blühende steinzeitoase.den schuldigen ham se n hals länger gemacht und sich gleich mal wie überall auch den zecken gleich festgesaugt.und von da aus bis zum IS wars doch nur n kleiner logischer schritt. dann versuchen wir das selbe mal mit syrien, alle schrein dabei sie wolln mitmachen, is doch scheisse wenn nur einer seine waffen testen darf und andre nicht. und schwups steh wir da wo wir heute sind. gestern standen wir am abgrund, heute sind wir einen schritt weiter,ich warte nur noch auf den großen klatsch.

  3. Was die Amis da schwafeln, interessiert doch überhaupt nicht mehr. DIE haben sich als Wett-Lügner den höchsten Rang erworben. Also Zeitverschwendung, deren Schrott noch zu lesen. Kann getrost ungelesen im Abfalleimer landen, dabei wurde Zeit und unnötige Aufregung gespart.

  4. Korrektur! Die USA sind nicht die Unterstützer des Terrors, sondern in erster Linie die Initiatoren!

    Mit nachfolgender waffenlogistischerund geheimdientslicher Hilfe, auch mittels Satelliten und einem unermeßlichen Geldregen!

    Nicht zu vergessen die verlogene Darstellung der Ereignisse via Medien!

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.