Unions-Wahlprogramm – eine Farce

CDU und CSU haben ihr Wahlprogramm vorgestellt. Dort drin: Leere Worthülsen wie immer. Und die politisch unbedarften Deutschen kaufen den Unionsparteien den Unsinn wie immer auch noch ab.

Von Marco Maier

Warum beschließt die Union überhaupt ein Wahlprogramm, wenn man danach ohnehin eine Li-la-Laune-Politik betreibt, in der die Grundsätze und Versprechen der Unionsparteien irgendwelchen tagespolitischen Befindlichkeiten und Umfrageergebnissen von ein paar Tausend befragten Personen geopfert werden? Eine berechtigte Frage.

Wenn die Union nun 15.000 zusätzliche Polizisten und mehr Wohnungen verspricht, stellt man sich die Frage, warum das nicht schon in dieser Legislaturperiode umgesetzt wurde. Der Koalitionspartner SPD hätte sich wohl kaum dagegen gesträubt. Und wie will man die Arbeitslosigkeit senken, wenn man doch aus ideologiepolitischen Gründen lieber an wirtschaftsschädlichen Sanktionen (z.B. gegen Russland) festhält und TTIP vorantreiben will, welches vor allem den international agierenden Konzernen nützt, nicht jedoch den Klein- und Mittelbetrieben?

Die beiden "Umfallerparteien" CDU und CSU, die schon längst zu unglaubwürdigen "Wir tun alles, um an der Macht zu bleiben"-Vereine avancierten, kümmern sich ohnehin nicht um die Interessen der breiten Bevölkerung. Auch wenn viele Wähler offenbar jeden Unsinn glauben, den die Union verbreitet.

Wofür sich die Unionspolitiker diese Farce von Wahlprogrammen überhaupt antun, wenn sich schlussendlich ohnehin eine Angela Merkel mit Einzelentscheidungen darüber hinwegsetzt, wie schon der Beschluss zur Grenzöffnung zeigt, welcher die Migrationskrise eskalieren ließ? Alles nur Show? Wahrscheinlich. Eine Inszenierung für die vielen Millionen politisch unbedarften Menschen in Deutschland, die den Stuss tatsächlich glauben, den die Politiker von sich geben.

Loading...
Teilen Sie diesen Artikel:
Lesen Sie auch:  Mit den Grünen zum "Great Reset"

Wir brauchen ihre Unterstützung!

Liebe Leser, wenn Sie keine Premiumartikel lesen möchten, aber uns dennoch unterstützen wollen, dann können sie das auch mit einer Spende auf unser Bankkonto tun. Fragen Sie per eMail: [email protected] nach den Bankdaten oder übersenden Sie einen Unterstützungsbeitrag einfach per Paypal. Danke für Ihre Hilfe!

Loading...

12 Kommentare

  1. Das Hauptproblem ist die Regierungskoalition, dicht gefolgt von den Wählern, die aufgrund ihres IQ`s in der breiten Masse einfach nicht in der Lage sind, Zusammenhänge zu erkennen um dann gegebenenfalls mit der schärfsten Waffe bei anstehenden Wahlen Korrekturen vorzunehmen. Wer kein politischer Mensch ist, pflegt zwangsläufig andere Interessen und in diesem Dunstkreis können die Regierenden schalten und walten wie sie wollen, solange sie nicht die Wohlfühlphase der Bürger antasten. Es ist ein Witz der Geschichte, daß selbst bei schwerwiegenden Problemen seitens der Bürger keine wesentliche Reaktion erfolgt und sie mit ihrem Wahlrecht regulierend eingreifen. Die Möglichkeit ist vorhanden, wer aber unkritisch alles beim alten läßt, sollte sich dann nicht wundern oder gar beschweren, wenn die einen falsch regieren und die anderen profanen Dingen fröhnen. Das paßt nicht zueinander und ist mit das Hauptübel der gesamten Situation. Die Feststellung, sie machen was sie wollen, ist bereits eine Kapitulation und ist nicht zielführend. Dann sollte eben der Wähler auch was machen und andere Interessensvertreter wählen um ein Signal zu setzen, bis hier hin und nicht weiter. Wäre zu schön um wahr zu sein.

    1. Eine Zweidrittelmehrheit für die derzeitigen Bundestagsparteien versetzt sie in die Lage Grundgesetzänderungen zu beschließen! Parteien die ihre Verantwortungslosigkeit gegenüber Land u nd Volk schon bewiesen haben mit einer derartigen Macht auszustatten grenzt bereits an Schildbürgerei!

  2. Man muss sie alle den Tempel hinaustreben. Ich hoffe doch inständigst auf ein politisches Erdbeeben am 24. September 2017.

    Es ist mit Sicherheit ein Schicksalstag des Abendlandes.

  3. Ob die untereinander wissen, mit was sie gefügig gemacht werden ?

    … wäre praktisch, man bräuchte erstmal nur einen entführen und foltern.

  4. Marco Maier hat alles gesagt was dazu zu sagen ist.

    CDU und CSU haben jedesmal nur Scheinwahlprogramme – weil sie keine Veränderungen wollen.

    Läuft doch in ihren Augen alles prima für die Eliten !

  5. Zurueck zum Herrn links im Bilausschnitt. Muss leider immer erneut grinsen, wenn ich dies gedemuetigte Visage sehe und ich komme vom Gedanken eines strauchelnden, missschicklichen Seitenspringers nicht los.

  6. Wo ist denn übrigens SEEHOFERS Obergrenze geblieben – ohne die wollte Seehofer doch nicht mitmachen ! 

    Ah ja, alles Schnee von gestern !!!

    Wo ist das Stoppzeichen für den Familiennachzug, der uns nämlich ab Nov. noch mal ein paar Millionen mehr von Merkels Gäste bringen wird.

    AB NOV.SOLL ES NÄMLICH MIT DEM FAMILIENNACHZUG ( PRO MIGRANT- KÖNNEN DANN BIS ZU 10 FAMILIENMITGLIEDER NACHGEHOLT WERDEN )  SO RICHTIG LOSGEHEN !

    Und der Wahnsinn ist, der Familiennachzug ( egal wieviele es sein werden) wird NICHT in der Statistik auftauchen. Also eine 10köpfige Familie wird in der Statistik nur als 1 Person auftauchen  – damit das deutsche Volk ja nicht erfährt das wir noch mal bis zu 10 Millionen dazu bekommen werden.

    Tja, Leute Deutschland geht unter und wir schauen tatenlos zu .

    1. Wie kann ein gesunder, potentieller Wähler in diesem Duckmäuserblick seinen politischen Vertreter sehen und wählen. Lässt sich mir beim besten Willen nicht erschliessen.

      Habe ihn bei einer Militärparade in Muenchen vor einigen Jahren am Marieplatz direkt vor mir erlebt. Soviel Angstschweiss in seinem Gesicht, wegen ein paar linke Demonstranten. Sowas ist kein Volksvertreter. Nie und nimmer.

  7. Die Umfragenwerte signalisieren Zustimmung auf allen Ebenen für Merkels Politik. Die zuletzt beschlossenen demokratiefeindlichen Gesetze sind die Folge davon. Bei hohen Umfragewerten für die AfD hätte man sich dreimal überlegt grundgesetzwidrige Gesetze gegen die Meinungsfreiheit unmittelbar vor einer Wahl zu beschließen. Bei entsprechenden Wahlergebnis wird die Union ihre Politik voll bestätigt sehen und noch einen Zahn zulegen! Das liegt auf der Hand und ist leicht verständlich!

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.