Die Italiener wollen nicht mehr Hauptaufnahmeland für illegale Migranten werden, die vor Libyen aus dem Meer gefischt und nach Europa transportiert werden.

Von Michael Steiner

Die Migrationskrise ist noch lange nicht vorbei. Alleine in der letzten Woche brachten italienischen Angaben zufolge 22 Schiffe insgesamt 12.000 illegale Migranten an Land. Eine Menge an Menschen, die für das 58 Millionen Einwohner zählende Land offenbar zu viel ist. Insgesamt, so das italienische Innenministerium, sind in diesem Jahr bislang 73.000 illegale Migranten an die Küsten des Landes gebracht worden.

Der italienische EU-Botschafter protestierte in Brüssel bei Migrationskommissar Dimitris Avramopoulos, das Mass sei voll, die Aufnahmefähigkeit Italiens sei überschritten. Und dann drohte der Botschafter laut der italienischen Zeitung "Corriere della Sera": "Italien könnte aus Gründen der nationalen Sicherheit gezwungen sein, seine Häfen für Schiffe von Nichtregierungsorganisationen zu blockieren."

In Rom befürchtet man nämlich, dass die Zahlen nun den Sommer über noch deutlich ansteigen. Sollte die Tendenz anhalten, würden alleine in der zweiten Jahreshälfte mindestens weitere 100.000 illegale Migranten von der libyischen Küste aus in das Land gebracht werden.

Doch den Italienern geht es, wie die Statements der Regierungspolitiker zeigen, nicht um eine generelle Schließung der Mittelmeer-Route, sondern vor allem darum, dass gefälligst andere Staaten die illegalen Migranten übernehmen sollen.

31 COMMENTS

  1. Doch den Italienern geht es, wie die Statements der Regierungspolitiker zeigen, nicht um eine generelle Schließung der Mittelmeer-Route…

    Ist schon klar! Echte Schließung würde den Masterplan torpedieren und dies wiederum würde den EU-Geldhahn für die bankrotten Italiener zudrehen.

    Deswegen heißt es weiter: "Hereinspaziert, hereinspaziert !" Nur bitte den Nebeneingang benutzen… 

  2. Ich war heute Morgen in unserer Penny-Filiale. Die haben für das Sammeln von irgendwelchen Punkten diesmal Plüschtiere zur Auswahl.

    Das kommt ja genau richtig, für den Empfang der weiteren "Neubürger-Schwemme". Hoffentlich sind die Bahhofsklatscherinnen schon informiert.

    Wenn es der Nomenklatura um ihre eigene Sicherheit geht, dann sind plötzlich umfangeiche und tiefgreifende Grenzkontrollen möglich – wie jetzt vor und während des G20 Treffens.

    Wenn danach die Kulturbereicherer kommen, dann sind die deutschen Grenzer wahrscheinlich im Urlaub oder feiern ihre Überstunden ab. Da auch der deutsche Michel  langsam seine Reisekoffer packt, wird er wohl erst nach der Bundestagswahl feststellen, dass in seiner Heimat jetzt genau soviel fremdartige Goldstücke sind, wie in den Urlaubsländern, die er bereist hatte.

    Und damit kann dann Merkel an Soros melden, dass die Umvolkung erfolgreich und unumkehrbar abgeschlossen ist. Was dann noch kommt ist biologisch nicht mehr relevant, es wird nur noch als Masse für die bevorstehenden inneren Unruhen und den Bürgerkrieg benötigt.

     

    • Was sollen die Neger mit Deinen Penny-Plüschtieren?
      Autos, Scheine und blonde Frauen musst Du werfen, wenn Du neue Freunde gewinnen und von deren Kultur langfristig profitieren möchtest.

      Alternativ positionierst Du Dich mit einem MG auf Lafette am Bahnhof. Das wäre zumindest nachhaltig. Um "weniger schöne Bilder" zu vermeiden, nimm' das MG einfach mit in Deinen Strandurlaub nach Italien… statt Angeln. 

  3. Man wird eine künstliche Insel oder einen Flugzeugträger brauchen, um die "Papierlosen" unterzubringen, bis das Gedächtnis zurückkehrt, woher sie stammen. Wenn man sie nicht auf dem Festland unterbringt, werden sie bald von sich aus zurückkehren wollen.

    Die Seestreitkräfte müssen zur Landesverteidigung alle Fluchthelferschiffe aufbringen und die Fluchthelfer vor Gericht stellen; Anstiftung zu lebensgefährlichen Seefahrten und zu illegaler Einwanderung sowie Vorbereitung von Landfriedensbruch durch Herstellung von Multikultikriminalität sind rechtliche Gründe genug.

    Die Überbevölkerung ist ein Schlüsselproblem.

    • Die letzen deutschen Seestreitkräfte oder sagen wir besser Ausflugsdampfer mit erlebnisorientierten Personal, schippern vor dem Libanon und Somalia herum!

      Die Italiener sollten die NGO-Schiffe in den Häfen manovrierunfähig machen! Das kann doch nicht so schwer sein!

    • Man wird eine künstliche Insel oder einen Flugzeugträger brauchen, um die "Papierlosen" unterzubringen…

      FALSCH! Man braucht nur Torpedos und Harpunen vorzeigen.

      Außerdem einen Lehrgang für deutsche Beamte in Libyen anordnen. Die in der 12-Meilenzone eingesammelten Schlauchbootfahrer kommen dort in ein Lager, wo ihnen bei wenig Komfort binnen einer Woche einfällt, wo sie zu Hause sind. Ohne Murren oder gar psychatrisches Gutachten steigen alle ganz brav in wöchentlich mehrfach abhebende Flieger in die Heimat. Schnell, preiswert, nachhaltig !!!

      Siehe dazu einen aktuellen Bericht vom Schweizer Fernsehen auf youtube.

  4. Alles wegen eines manipulierten Weibes wegen. Und keiner stoppt sie.

    Fuer mich. Demokratie im Roulettambiente.

  5. hm …. 73.000 von Jan. bis Juni, bedeuten 12.167 pro Monat.

    … und jetzt 12.000 pro Woche, sind bei mir für das kommende Halbjahr  ( noch 26 Wochen ) 312.000

    … und da spricht Rom trotz steigender Tendenz von 100.000 ?

    Das wären ja "nur" 3.846 pro Woche, also ein Drittel von heute.

    Irgendwas kann da nicht stimmen, Herr Steiner.

     

    • @Mona

      auch eine Lawine beginnt langsam, verhalten, mit wenig Material. Wenn sie sich aber eine Bahn gebrochen hat, dann nimmt die Geschwindigkeit rasant zu und sie reißt alles mit.

      Deshalb ist es wichtig, dass bereits an möglichen Entstehungsorten entsprechende Abweiser errichtet werden.

      Du weißt, dass die "Flüchtlinge" untereinander vernetzt sind, ebenso mit ihren "Fluchthelfern" und last but not least, mit den "Gutmenschen-Aktivisten" der Zielländer.

      Überall dahin, wo gerade eine Grenze durchlässiger wird oder gar "bricht" können diese Massen der Zuströmlinge kurzfristig umdirigiert werden.

      Nun kann man Zahlen mit Hintergrundwissen (z.B. die Bewegungen in Afrika, die bereits an Afrikas Küsten Wartenden und Abläufe vergangener Zeiten) auf zukünftige Ereignisse anwenden oder man nimmt die Zahlen der wirklich augenblicklich gerade ankommenden.

      Beide Zahlen werden immer auseinanderdriften.

      Ich gehe bei dieser konkreten Problematik, immer von von höheren Zahlen aus und lag damit leider auch immer richtig.

       

      • Stimmt alles. Das Problem ist nur, willste jemandem davon erzählen, brauchste Belegbare Zahlen, sonst glaubt er's nicht !

        • @Mona

          ist natürlich richtig! Dafür kannst Du die offiziellen Zahlen des Statistischen Bundesamtes ab ca. Anfang März bis Mitte März für das jeweilig zurückliegende Jahr nehmen. Alle Zahlen davor sind Hochrechnungen oder Schätzungen und orientieren sich stark an die politisch vorgegebene Meinung.

          So war es auch 2016. So hatten wir über 2 Mio Zuströmlinge für 2015.

          Danach beginnt dann immer die Phase des "Runterrechnens". Da kamen dann doch wirklich Personen, die über Drittstaaten eingereist waren. Die hatten dort schon irgendeinen Status, waren also keine Flüchtlinge mehr, mussten aus der Statistik zwar raus, durften aber trotzdem hierbleiben. Waren also Personen innerhalb der Freizügigkeit der EU.

          Das ist übrigens auch eine Thematik. die von den deutschen MSM gern beim Brexit verzerrt wiedergegeben werden. Es geht um die Einschränkung bei Personen, die irgendwo ihren Pass verloren haben. In Deutschland oder anderen Gutmenschen-Staaten gleich mehrfach neue Identitäten bekamen und für produktive oder gesellschaftlich erforderliche Tätigkeiten, aufgrund ihrer Herrenmenschen-Allüren, nicht zur Verfügung stehen.

           

      • Eine Lawine kommt aber schnell zum Stillstand!

        Viel schlimmer ist ein stetiger Fluss, der über Jahre nur in eine Richtung strömt!

        Es ist irrelevant, ob an einem Wochenende 12.000 kommen oder 500. Die Gesamtzahlen pro Jahr / pro Jahrzehnt sind ausschlaggebend!

         

        • Sehe ich anders! Nur NETTO zählt!

          Und die Bilanz sähe besser aus, wenn endlich pro Woche 20.000 Negern ein Wiedersehen mit ihren Familien in der Heimat ermöglicht würde !!!

          Die Libyer turnen vor, wie schnell und pragmatisch das funktionieren kann. Man benötigt eine leere Wellblechhalle mit Stacheldraht umfriedet in praller Sonne, in welcher das Erinnerungsvermögen illegal Eingereister stimmuliert wird. Direkt vor der Halle steht der klimatisierte Flieger… und los geht's. 

          • Da es so gut wie keine Rückführung gibt, ist netto hier unlogisch! Selbst die Rückführung würde den ewigen Strom nicht stoppen.

            Signifikante Rückführung plus Eindämmung des Migrationsstromes ist notwendig.

  6. Wohl dem, der seine Feinde erkennt!

    The Jewish Supremacists also argue that having non-Jews in Israel “threatens the Jewish nature of the state.”

    Israeli Prime Minister Binyamin Netanyahu warned in May 2012 that his country needed to prevent “illegal infiltrators flooding the country.”

    If we don’t stop their entry, the problem that currently stands at 60,000 could grow to 600,000, and that threatens our existence as a Jewish and democratic state,” Netanyahu said.

    http://www.jpost.com/National-News/Netanyahu-warns-of-infiltrators-flooding-Israel-270783

     

     

     

    • Nachtrag:

      In November 2012, Interior Minister Eli Yishai was quoted by Ynetnews as saying that the wholesale arrests of Africans in israel “are not meant to be against the infiltrators, but rather to preserve the nature of the Zionist Jewish state of Israel.”

      Minister Yishai: Migrant sweeps meant to preserve Jewish nature of Israel

      http://www.ynetnews.com/articles/0,7340,L-4240960,00.html

      Tja, von den jüdischen Super-Rassisten lernern, heißt siegen lernen!

       

      • Wir müssen uns erstmal deren habhaft werden, die in unserer Reichweite sind! Da wären Berlin und Brüssel am naheliegendsten!

        ——

        Och, die Einsatzzentrale, das Leo Baeck Haus, liegt doch sozusagen 'gleich um die Ecke'!

    • Die Feinde zu kennen reicht aber beileibe nicht aus!

      Wir müssen uns erstmal deren habhaft werden, die in unserer Reichweite sind! Da wären Berlin und Brüssel am naheliegendsten!

       

      • @Diskowollo

        @ Dietrich von Bern hat Recht, das wissen wir. Seine Aussagen sollten wir auch nicht vergessen.

        Aber Deine Aussage ist die pragmatischere. Wir müssen zuerst die entlarven, die für unseren Bereich unmittelbar verantwortlich sind. Sie müssen erkennen, dass sie für uns leichter erreichbar sind als, dass der Schutz einer von ihnen gewählten Macht je sein kann.

        Schon diese Erkenntnis wird deren Kreis verringern, denn sie haben keine eigene Courage. Sie können nur mit einer Macht oder vermeintlich im Auftrage einer Macht agieren.

        • Das ganze System fällt doch zusammen, wenn die Strippenzieher keine Marionetten mehr haben und nie wieder welche finden werden! Dafür muß das Volk sorgen!

          • @Diskowollo

            Genau so ist es.

            Wenn der Verrat keinen Verräter mehr findet, dann sieht es für die Strippenzieher tatsächlich ziemlich zappenduster aus.

            Das beste Beispiel ist doch unsere Merkel. Wenn die Strippenzieher die Möglichkeit gehabt hätten, eine Person mit mehr Esprit, Umgangsformen, Allgemeinwissen, sozialen Fähigkeiten u.s.w. u.s.f. zu finden – in den Teufelspakt einzubinden, dann wäre doch nie, dieser deformierte Hosenanzug wie ein Heißluftballon aufgestiegen.

          • Das ganze System fällt doch zusammen, wenn die Strippenzieher keine Marionetten mehr haben und nie wieder welche finden werden! Dafür muß das Volk sorgen!

            ——–

            WER daran glaubt, sollte sich besser ein Märchenbuch kaufen!

            Verräter und Kollaborateure hat es zu allen Zeiten und in allen Zivilisationen und Kulturen gegeben.

            Dass wissen die wahren Strippenzieher und Auftraggeber des Genozids (u.a. George Soros/Rothschild Agent)  durch nicht-weiße Masseneinwanderung nur zu genau.

            Und die Verräter und Kollaborateure sitzen inzwischen an sämtlichen Schalthebeln der Macht und die Schlüssenpositionen werden von Juden eingenommen!

            Und WIR, die Deutschen, als ein besetztes und nicht souveränes Land, sind in einer sehr viel schlechteren Situation als weiland die Babylonier, die Perser, die Griechen, die Römer, die Goten (Spanien) , die Mauren, die Venezianer, die Niederländer, die Franzosen, die Briten, die Russen, die Polen oder die weißen US-Amerikaner! Um nur mal ein paar Beispiele zu nennen!

             

             

      • äh, …. ich hätt da gern mal ein Problem.

        Ich würde zu gerne wissen, warum wir eine "Feindrangliste" brauchen ?

        Ich seh nämlich keine Feinde, die sich hintereinander nach Wichtigkeitsgrad anstellen um abgearbeitet zu werden.

        Nun weiß ich natürlich nicht, wie andere das sehn, aber ich seh die alle aufeinmal und gleichzeitig !

        … und seltsamerweise entmutigt mich das kein bisschen. Vielleicht liegt das daran, dass ich als Selbstständige und Hausfrau darauf trainiert bin, vieles gleichzeitig zu machen um Wege und damit Zeit einzusparen.

        Ich käme also z.B. nie im Leben auf die Idee in die Stadt zu fahren um nur eine Sache zu erledigen, oder in den Keller zu gehn ohne nicht mindestens etwas mitzunehmen und mitzubringen.

        Ich denke also, wenn ich in Berlin wäre und knöpfte mir mit vielen anderen den Bundestag vor, dann läge doch der ZdJ, verschiedene Stiftungen, NGO-Büros, Medien- und Bankhäuser auf'm Weg.

        Ich glaub nicht, dass ich zwischendurch nach Hause müsste um nochmal Anlauf zu nehmen ….

        … was meint ihr ?

  7. Eine interessante Seite, ein interessanter Artikel und viele gute Beiträge der Kommentatoren.

    Eins ist uns gemeinsam, wir sind mit dem augenblicklichen Status quo in keinster Art und Weise zufrieden.

    Genau zu diesem aktuellen Zeitpunkt (14:36) möchte ich auch keinen Kommentar auf dieser Seite missen. Jeder hat aus seiner Sicht einen wertvollen Beitrag erstellt. Alle sind miteinander wunderbar vereinbar – wenn man sich konsequent der Verantwortung stellt, dass es kein "Weiter so" geben darf, dass Politiker und alle ihnen ergebenen Lakaien sich gegenüber einerm durch das Volk gegebenen Tribunal erklären, rechtfertigen, verantworten müssen.

    Wer ohne Schuld ist, soll dann künftig frei dieses Verdachtes sein. Wer Schuld begangen hat, soll auch mit aller dafür bestehenden Härte zur Verantwortung gezogen werden.

  8. Bitte  mal  bei  Schall und Rauch  das Lied :Merkel muß  weg ! Von einer französischen  Frauenband anschauen  ! Klasse  gemacht und  sehr  empfehlenswert  ! Viel Spaß  dabei  ! (Und  bitte  weiterleiten )!

  9. Und wer hat sofort als Erster – Hilfe angeboten ? Natürlich, Merkel ! 

    Und wie sieht wohl die Hilfe aus  ?

    Noch mehr Rettungsboote,  Geld und noch mehr Migranten-Umverteilung nach Deutschland ! ? ( natürlich nur nachts – wenn das deutsche Volk schläft ) !?

    Übrigens, fast alle NGO Schiffe ( illegale Rettungsschiffe) auf dem Mittelmeer kommen aus Deutschland – finanziert von Staat, Brüssel, Soros, Kirche,etc. – was sagt uns das ?!

  10. Hat sich noch niemand gefragt warum andere EU Länder bei der Umverteilung mitmachen ( ausser Ungarn, Polen,etc- die zu Recht absolut keine mehr aufnehmen und lieber Geldstrafe zahlen) !?

    Die machen nur mit,  weil sie alle nur – ein paar Hundert oder Tausende ( pro Jahr) aufnehmen sollen. 

    DEUTSCHLAND aber nimmt den ganzen Rest auf und das sind mehrere Millionen plus den Familiennachzug der ab Nov. dann so richtig losgehen soll ( bis zu 10 Millionen ) .

    Aber wählt ihr mal ruhig das Merkelchen weiter , damit Deutschland dann endgültig über sie Wupper geht.

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here