Weg zur Wahlkabine. Bild: Flickr / justgrimes CC BY-SA 2.0

Ist es wieder Zeit für eine Revolution?

Wahlen führen keine realpolitischen Veränderungen mit sich. Der einzige Ausweg ist eine Revolution. Das zeigt die Geschichte.

Von Marco Maier

Studien zeigen, dass wirkliche Veränderungen - gesellschaftlich, sozioökonomisch, politisch - nur infolge von Revolutionen möglich sind. Denn wenn Wahlen etwas verändern würden, wären sie nämlich selbst in den westlichen Demokratien verboten.

Wir haben nämlich auch von Nordamerika bis nach Westeuropa ein System etabliert, welches in sich selbst homogen ist. Politisch zumindest. Es gibt neben der "breiten Mitte" zwar noch Rechts- und Linksausleger, doch diese dürfen nur dann politisch aktiv sein, wenn sie sich bedingungslos zum bestehenden System bekennen.

Unter dem Deckmantel des Schutzes der Verfassung (oder des Grundgesetzes) wird nämlich jede politische Bewegung verfolgt, die sich von vornherein (und auch offen) für eine Veränderung des staatlichen Grundgerüstes ausspricht. Wenn die regierenden Parteien hingegen an der Verfassung bzw. dem Grundgesetz herumpfuschen, geht das in Ordnung - immerhin dient dies dann ja auch der Einzementierung der bestehenden Grundordnung.

Auch der Begriff "wehrhafte Demokratie" ist nur so eine hohle Phrase, mit der eigentlich nur der Schutz des herrschenden Establishments gemeint ist. Damit schützt das System die zehn Prozent der Nutznießer vor den restlichen neunzig Prozent und Dank der tagtäglichen politischen Propaganda können die Wähler bei Laune gehalten werden, so dass diese dem Establishment bei den Wahlen auch noch deren "demokratische Legitimität" verleihen.

Fakt ist jedoch: Die breite Masse profitiert (längst nicht mehr) davon. Je größer die Unterschiede zwischen den "Eliten" und dem Rest der Bevölkerung werden, desto größer wird auch der Unmut. Diverse Protestparteien (vor allem an den rechten und linken Rändern) sorgen zwar dafür, dass es eine Scheinopposition gibt, mit der man ja die "demokratische Vielfalt" propagieren kann - doch es ist nicht zu erwarten, dass diese auch tatsächlich eine Veränderung mit sich bringen. Zumindest keine, die sich im graduellen Bereich abspielt.

Wollen die Menschen tatsächlich etwas verändern, müssen sie eine Revolution durchführen. Anders ist dies nicht machbar. Wobei auch hier klar ist, dass Revolutionen stets Opfer verlangen - die zu geben aber nicht jeder bereit ist. Die Frage ist nur: Wann wird es den Deutschen zu viel? Wann erwacht der "Furor Teutonicus" erneut zum Leben?

65 comments

  1. lümrod, daß dieses

    Pegida Dresden, ganz friedlich, im gesamten Bundesgebiet und die Abwahl des derzeitigen Politpersonals würde sehr wohl etwas ändern. Die gewalttätige Revolution ist das allerletzte Mittel, dazu sind die Lebensbedingungen derzeit noch zu gut. Eine Revolution bringt schwere kollektive Einbrüche der Lebensumstände mit sich, sodaß in immer noch einigermaßen guten lebenswerten Verhältnissen (obwohl bedrohlicher Entwicklungen) an Gewalt nicht zu denken ist. Gewalttätig werden heutzutage nur ideologisch gesteuerte linke Zerstörer!

     

  2. Günter Düsterhus

    Gewaltbereit zeigt sich allein die Linke und die ist mit ihrer Umvolkung derart unbeliebt, dass die Breite der Bevölkerung sie in Konzentrationslager jagen würde. Mit ihrer Muselaffinität  sind die Linken für viele nicht einmal mehr ihr Leben wert.

  3. Dauernörgler

    die raffen nicht, daß trotz aller aufgeklärtheit und zivilisation der mensch nur ein tier ist, und zwar ein ganz hintervotziges.und die musels stehen da ganz weit oben.

  4. *Ist es wieder Zeit für eine Revolution?*

     

    Ja schon.Nur ist die Gelegenheit scheinbar wieder verpasst.

    Die Polizei in Hamburg könnten doch alle Politiker Festsetzen.

  5. Sachsenmädel

    @Dauernörgler, Tiere sind nicht hinterpfotzig, sondern ehrliche und anständige Wesen. Für alles andere muss ich Ihnen leider recht geben. Der Mensch ist das größte Raubtier !!! Viele von uns jedenfalls.

  6. Den "Furor Teutonicus" hat man den Deutschen mit der Nazikeule und Holocaust-Schuld (Kollektivschuld) schon ausgetrieben. Um absolut sicher zu gehen, kommt nun auch noch der '' Furor Islamicus '' mit dem Christen – Vernichtungsmittel “ RoundAbd Mohamasanto ibn Allas Kaput “ um noch den Rest des Christlichen Abendlands, bis zu den Wurzeln zu Vernichten. Hoffentlich gelingt dies nicht und der “Furor Teutonicus“ erwacht doch noch.

    •  

      Sehr viel Urlaub,üppig Konsum,

      beendet das Germanentum.

      • Das Gegenteil: Weniger Arbeit und mehr Freiheit und mehr Kontrolle über sich selbst, als durch Arbeit der Kontrolle der anderen zu unterliegen.

         

        Arbeit macht frei vom Leben.

  7. Eine Revolution bedarf weitsichtiger Führung, und die wird momentan keinen Zulauf bekommen, denn die linke Ideologie, die sich seit etwa 100 Jahren als professionelle revolutionäre Weltverbesserer mit leeren Versprechungen ausgeben, und mehr Unglück als Glück über die Welt brachten, definieren sich als die rechtmäßigen Erben und Vollzugsorgane einer Revolution, obwohl sie dazu wohl absolut nicht berufen sind, die Geschicke der Menschen in Europa zu lenken und Europa in eine prosperierende Zukunft zu führen.

    Daselbe gilt für die rechte Szene, deren qantitative Bedeutung und Gewaltbereitschaft im Vergleich mit der linken Szene aber völlig übertrieben dargestellt wird!

    Das Ranking gewinnt hier eindeutig das linke Chaos!

    Leider haben sich auch im Contra magazin solche Exponenten eingenistet, die die Toleranz der Redaktion ausnützen, um mangels intellektueller Befähigung und im Besitze einer erschreckenden niveaulosen Natur den Vorgeschmack einer Revolution linker Kräfte uns verbal vorführen!

    Eine Revolution, die manchen vorschwebt, wird sofort von eben diesen Chaoten, die nur durch proletoides Verhalten Aufmerksamkeit erregen, vereinnahmt, und damit jede vernünftige Änderung der Gesellschaft bzw. eines Staates im Keim erstickt.

    Die normale Masse ist auch zu träge und auch nicht informiert! Sie schließen sich fast immer den Lautesten an! Siehe NSDAP. Beziehungsweise die Kommunisten, die beide Deutschland auf ihre Weise ruinierten!

    Revolution beginnt innen. Mit Wissen, und einer geistigen Entwicklung, die Masse, geführt von profilierungssüchtigen Machtdespoten, die mit leeren Versprechungen geködert werden, sind nur die Helfer, um deren Macht einzumentieren und zu legalisieren!

    Je größer ein System, demographisch, desto unwahrscheinlicher ist es, daß eine Revolution Früchte trägt!

    • Wie, Analyst, kann eine Revolution nicht "links" sein. Konservative sind, wie es der Name schon sagt, dazu nicht befähigt. Sie unterliegen dem Zwang zur Enthaltung und Verwaltung. Das ist doch der Dialektische Widerspruch der Merkel CDU und der Grund für die AfD Gründung durch ehemalige CDUler.

  8. Tja das ist mal wieder typisch Merkel nebst ihren Schranzen. Blamieren vor aller Welt kann man sich wirklich nicht. Eine G20 Party ausgerechnet in Hamburg wie dämlich muss man sein. Wo sind eigendlich die sogenannten Rechtsextremen auf dieser Party ? Was die Linken da veranstalten verurteile ich, die Zerstörung Eigentums friedlicher Bürger ist ein Unding. Trotzdem kann ich darüber nur hämisch grinsen denn ihr Oberhirnis habt dieses Pack gezüchtet, das ist euer Produkt das euch jetzt auf die Füße fällt.

    • Es wird leider nicht denen auf die Füße fallen, die es verursacht haben. Es wird genutzt um uns alle weiter die Freiheit zu nehmen.

  9. Ein Links ist ein wiederkauen der Mainstream Medien,denn wer hat die Mittel dafür gegeben, dem wird es nutzen.

  10. Guter Artikel Marco Maier, hat Hand und Fuss. Das mit den Linken und Rechten hätt man noch ausführlicher ergänzen können. Die gibt es tatsächlich nicht. Das ist alles eine Kreation der politischen Machtelite. Komisch und gleich verdächtig, dass auf der obersten Etage des Politzirkuses redet man so gut wie nie über "links  und rechts". Sie sind alle einig. Nur das Fussvolk soll beschäftigt, manipuliert und geteilt werden

  11. Der Maier schreibt gut Artikel. Immer den Daumen in der Wunde.👏

  12. Es gibt  nur  einen  Weg zur Veränderung,  der Weg  Gandhiis !

    • Richtig!

      Jeder möchte die Welt verbessern und jeder könnte es auch, wenn er nur bei sich selber anfangen wollte.

      Karl Heinrich Waggerl

       

      • Der Spruch kann schon deshalb nicht stimmen, weil Eliten die Welt nicht verbessern wollen, jedenfalls nicht für andere. Deren Verbesserung zielt immer auf ihr Ego ab und dazu brauchen sie Untertanen.

        Nix gegen den Hr. Waggerl und auch nicht gegen dich, aber das sind so'ne Kalendersprüche, wie ich sie liebe. Die werden extra für die Massen geschrieben, ein jeder soll an sich arbeiten für den Frieden untereinander und zum Wohl der Obrigkeit, die sich einen feuchten Käse darum schert.

        Die Dinger sind die pure Volksverdummung … jedenfalls in meinen Augen.

        • Mona LIsa@ Hier möchte ich Dir widersprechen!:)

          Ich glaube Dein Konzept des Widerstandes zu verstehen, aber Waggerl hatte recht. Und es ist nicht nur ein Kalenderspruch:)

          Denn, die Qualität Deiner Entscheidungen und Handlungen hängt von Deiner, ich nenne sie, Selbstbildung im Sinne einer innern Entwicklung ab.

          Den qualitativen Input, den Du einer Handlung am Anfang gibst, bestimmt ihr Ergebnis!

          Und auch ihre Nachhaltigkeit!

          Jeder will die Welt verbessern, aber nicht sich.

          Das haben alle politischen Ideologen gemein.

          Die wahren Gründe, warum die Welt in diesem Zustand ist, ist ihr Innres.

          Dazu gehört auch die Bildung einer Zivilcourage, die Widerstand überhaupt erst ermöglicht!

          Erst wenn man den eigenen Egoismus überwunden hat, (was sehr schwer ist, denn er ist facettenreich und listig), ist man fähig, für andere da zu sein.

          ich kann mir jetzt vorstellen, daß due einwendest, daß wir dazu keine Zeit mehr haben.

          Richtig, aber man muß sich im klaren sein, daß das Ergebnis nicht gerade berauschend sein wird!

           

          • sorry, jetzt musst ich erstmal schmunzeln.

            Prinzipiell hast Du ja recht, natürlich muss jeder erstmal einen Gesinnungscheck machen, bevor er drauf los stürzt.

            Es kommt für mein Gespür ein bisschen darauf an, wie alt wir alle sind und welche Lebenserfahrungen gemacht wurden.

            Mein Checkup ist nun mal so ziemlich abgeschlossen, wenn man älter wird, kommt nicht mehr jeden Tag eine neue Erfahrung hinzu und was man bis dahin erkannt hat und sich immer wieder bestätigt hat, erfährt keine Veränderung nur weil das Ding um das es geht gerade mal nicht blau, sondern grün oder pink des Weges kommt.

            Meine mir anerzogenen Grenzen wurden mehrfach überschritten und ich habe heute nur noch vor zwei Sachen Respekt und das sind Kinder und Tiere.

            … ach so, ja das stimmt, wer bis heute noch keinen festen Standpunkt gefunden hat, der hat wahrlich keine Zeit mehr zu verlieren !

             

        • Ich hab acht Geschwister und jedes mal, wenn wir eine Feier abhalten, sprechen sie über den gleichen belanglosen Kram als wenn es nur ein Code wäre in dem ich nicht eingeweiht wurde.

          Na ja die könnten den Code mal ruhig ändern, dann wüsste ich wenigstens das es ein Code ist.Doch ich glaube die ändern sich nicht mehr und damit auch den Code nicht.

          Also werden die sich nicht ändern und wenn dann ist es längst zu spät. Die innere Einstellung zu ändern, um eine andere Sicht zu bekommen.

        • lümrod, daß dieses

          Die selbsternannten Eliten, die über keinerlei elitäre Qualifikation verfügen, müssen fein säuberlich von den tatsächlichen Eliten unterschieden werden. Sämtliche Errungenschaften der Menschheitsentwicklung waren immer ein Werk von tatsächlichen Eliten und niemals eine Massenerscheinung. Es sind nicht alle Affen vom Baum gestiegen um Mensch zu werden sondern nur einzelne mit elitären Befähigungen! 

    • Revoltuion heißt Veränderung und nicht Gewalt!

      • Veränderung gibts aber nicht immer ohne Gewalt, kommt immer auf den Gegner an. Und von den unsrigen kann man alles behaupten, nur nicht dass sie harmlos, kooperativ, vernünftig, human oder sonstwie menschlich geartet wären.

        • Gewalt ist nicht immer Gewalt!

          Ohne Gewalt geht es nicht.

          Allerdings im Sinne einer natürlichen und inneren Autorität, denn Gewalt ohne diese innere Autorität ist Brutalität!

          Also innere Autorität mit dem inneren Ethos verbunden, mit der Intention, etwas Gutes zu bewegen, ist Gewalt!

          Und kann im Sinne "etwas ist gewaltig" positiv beeindrucken:)

        • Wir müssen die Kleinigkeit finden die eine große Veränderung ohne Gewalt bringt.

          • DAS ist eine Super-Idee, ich bin schon lange davon überzeugt, dass es diesen Flügelschlag, der ganze Bergmassive bewegen kann irgendwo gibt !

            Es ist wirklich nur eine klitzekleine Drehung an der richtigen Stellschraube und das ganze System erfährt eine Wandlung ungeahnten Ausmaßes !

            Die Frage ist nur, wo ist sie und wie kommen wir da ran ?

            Manchmal denk und fühl ich, das Ding ist ganz nah, aber ich komm ums verrecken nicht drauf, was es ist … echt zum Mäusemelken !

  13. Eine Revolution ist bereits überfällig. Denn wie heißt es doch so schön ? "Wehret den Anfängen" ! Die Politik besitzt doch weiterhin die Frechheit, dieses System zugunsten der Plutokraten fortzuführen und den Teufel mit dem Belzebub auszutreiben. Dieser Neoliberalismus, der die Welt zerstört, soll dazu dienen die Welt zu heilen ? Eiinfach absurd !  Als man die Politik noch nicht kaufen konnte ging es im allgemeinen den Menschen besser.

     

  14. "Wann wird es den Deutschen zu viel "  ??????

    Richtig, die Frage stelle ich mir fast täglich - wann wohl der Tag X kommt wo das Volk wach wird und nicht mehr alles schlucken will ! 

  15. Eine Revolution muss stattfinden um unserer Land und Bürger zu retten, nur bei Wahlen haben wir keine Chance. Wenn Faschisten am Werk sind zeigt den Wahnsinn jetzt. Es wird schlimm werden wenn der letzte Deutsche begriffen hat was hier in unseren Land vorgeht. Wehe wehe ihr SED Gauner und Amigauner der Tag wird kommen an den Polizei und Armee nicht mehr euch gehören wird.

  16. Jeder der kann, sollte für 4 Wochen Hamburg auf einem Campingplatz oder anders wo, den Rücken kehren.

     

    Bei Verwandeten oder Bekannten oder Freunden unter kommen.

  17. Die Revolution ist schon lange überfällig, mit dem Ende der dekatenden Brut wie 1793 in Frankreich.

    …………es wird geschehn, es wird geschehn, der Tag ist nicht mehr fern,………..

    ………….http://ammermann.de/19Jahrhundert/revolutionslied.htm

  18. wann wird s zu viel ?

    den deutschen ?

    soll wohl n witz sein

    revolution

    wenn dann nur mit amtlichen segen und natürlich zustimmung der wirklich herrschenden

    der deutsche ist einfach von natur aus obrigkeitshörig n perfekter ( lohn ?) sklave

    das war auch der grund daß die vernichtung des deutschen volkes nach den kampfhandlungen doch nicht wie von nicht wenigen gefordert ( sofort ) umgesetzt wurde

    geht ja auch wie man sieht auch anders

    langsamer

    aber jetzt von den deutschen selbst voller inbrunst bewerkstelligt

  19. Nein - es geht auch ohne Revolution

    Unsere Nachbarn in Ungarn haben vorgemacht, wie das geht. Sie haben sich mit Viktor Orban einen patriotischen Sozialisten gewählt, der so Excesse wie Masseneinwanderung oder Raubtierkapitalismus unterbindet.

    Ebenso haben es die Venezuelaner mit Hugo Chavez gemacht.

    Ebenos haben es die Philipinen mit Duterte gemacht.

    Die Archillesferse der von den USA installierten Repräsentantendemokratie ist die Möglichkeit, eine patriotische Partei zu wählen, die eine Direktdemokratie einführt.

    Die Oppositionsparteien sollten nur ein waches Auge darauf haben, dass die US-Parteien die Wahlen nicht fälschen. Man wird den Vorgang der Stimmenweitergabe gut kontrollieren müssen.

    ————————————————————

    Die AfD hat in Sachsen-Anhalt und Meck-Pomm schon beachtliche Wahlerfolge erzielt und sie hat das Potential wie schon Orban in Ungarn, das Ruder rum zu reißen.

    Wir brauchen keine Revolution - wir brauchen die AfD im Bundestag!

    • … och, das Eine schließt das Andere ja nicht aus !

      Ich denk mir das so : wir gehn schön wählen und wenn uns das Ergebnis nicht passt, oder es uns gut passt, sich aber die AfD als untauglich erweisen sollte, dann greift Plan B.

      Aber dazu braucht es eigentlich keinen Plan, die Nummer fällt schon in's Naturgesetz !

    • Habt ihr schon innerlich gewählt?

       

      Nicht die Regierung muss das Volk regieren, sondern das Volk die Regierung regieren.

      Wenn die Demokratie führt, brauchen wir keine Führer.

  20. Sehe ich auch so !

    Wir brauchen auf jeden Fall die AFD im Bundestag - und je mehr Wählerstimmen sie bekommt , umso besser ! 

  21. "Wählen" war noch nie so wichtig wie bei der nächsten Bundestagswahl………

    Ich bin ein bis dato überzeugter Nichtwähler , immer noch, da keine der verbrecherischen Bundestrottel es je wert war "gewählt" zu werden……..zumal diese Figuren illegal auf ihren Tron sitzen und Steuergelder verprassen, diese elenden Parasiten,.aber ich werde diesmal meine Prinzipien brechen, das politische System dieser BRD-Diktatur lebt nur durch Betrug, Parteien, ich nenne sie kriminelle Lobbyistenkasten, gewinnen nur durch rechtswidrige Vereinigungen ( Koalitionen) , oder durch die Nichtwähler und Protestanten die diese Kriminellen eigentlich ablehnen.

    "Die Parteien und die Medien haben sich den Staat auf dem Rücken der steuerzahlenden Bürger zur Beute gemacht. Sie halten zusammen wie Pech und Schwefel gegen das „Pack“ in der Gosse. Die Geschichtsbücher sind voll von Beispielen in Dekadenz untergehender Reiche."

    Dieses Resümee des nachfolgenden Artikels ist richtig. Dennoch: Wer  die Geschichte überblickt wird feststellen, dass keine Entwicklung "zwangsläufig" kommt, wie es etwa der dialektische Materialismus, die Pseudowissenschaft des Sozialismus, immer wieder betont. Das Sein macht das Bewusstsein, heißt es im Marxismus. Doch das Bewusstsein macht auch das Sein, muss die logische, weil dialektisch richtige Entgegnung auf dieses marxistisches Axiom sein. 

    Geschichte wird daher nicht nur von der Entwicklung der Produktionsmittel gemacht, wie der Marxismus fälschlicherweise behauptet. Geschichte wird vor allem auch immer wieder von charismatischen Persönlichkeiten gestaltet. Ob im Guten oder im Bösen.

    Warum jeder, der nicht zur nächsten Bundestagswahl wählen geht,  seine Stimme an Merkel verschenkt

    Was die Wahl im September anbetrifft, kann es nur eine Botschaft gehen: JEDER MUSS wählen gehen. Wirklich jeder.

    Besonders jene, die bislang - ob aus Faulheit, aus politischem Desinteresse oder aus Protest - den Gang zum Wahlurne verweigert haben. Denn wenn überhaupt noch etwa zu retten ist am Untergang Deutschlands, dann durch die kommende Wahl, die als Schicksalswahl der Deutschen in die Geschichte eingehen wird.

    Denn jeder, der nicht wählen geht, gibt seine Stimme nach mathematischer Logik dem politischen Gegner.  

    Um dies an einem Beispiel zu verdeutlichen:

    Rechenexempel 1

    Angenommen, es gäbe nur 10 Wahlberechtigte in Deutschland und zwei Parteien. Die eine Partei A ist gut, die andere Partei B ist böse. Die Stimmenverteilung auf die beiden Parteien sei 50 Prozent. Das heißt: Wenn alle Wähler zur Wahl gingen, hätten A und B je 50 Prozent. Und es gäbe ein Patt.

    Geht aber auch nur ein einziger jener Wähler, der gegen die böse Partei B ist, nicht zur Wahl, so haben die Bösen bereits gewonnen. Und zwar mit 5:4 Stimmen für sich.

    Rechenexempel 2

    Was im Kleinen gilt, gilt auch im großen. Wenn 500.000 potentielle Wähler, die die Nase voll haben von Merkel und Co, ihre Stimmen verweigern, so wirkt sich das mit einem Plus von 500.000 Stimmen auf Seiten der Altparteien aus. Und führt zwangsläufig dazu, dass Merkel wieder Bundeskanzlerin wird.

    Die größte deutsche Partei ist die Partei der Wahlverweigerer

    Doch noch sind wir mit unseren Betrachtungen nicht am Ende. Denn wir haben die mit Abstand größte deutsche Partei vergessen, die das Schicksal  Deutschlands prinzipiell in der Hand hat: Es ist die Partei der notorischen Wahlverweiger.

    Ihre Größenordnung bewegt sich bei 35-40 Prozent aller Wahlberechtigten. Wenn diese geschlossen zur Wahl gehen würden, wären Merkel und ihr Regime über Nacht obsolet. 

    Daher ist es geradezu eine Pflicht, dass ein jeder von uns die Wahlverweigerer aus seinem unmittelbaren Bekannten- und Freundeskreis aufklären muss. Und sie zur Wahl bewegen muss. Wenn es sein muss, mit sanftem Druck. An ihnen allein liegt die Zukunft Deutschlands.

    Denn  die Wahlverweigerer - alle Untersuchungen dazu zeigen dies - sind in aller Regel und ihrer großen Mehrheit weder links noch extrem rechts, sondern stammen aus der bürgerlichen Mitte.

    Wenn sie wählen gehen, werden sie also ihre Stimmen kaum den linken Bundesparteien geben. Und schon gar nicht den Grünen. Wenn sie wählen gehen, werden die Grünen auch nicht mehr bei 10-15 Prozent landen, sondern könnten sogar an der 5-Prozenthürde scheitern. Denn die absolute Anzahl der Wähler - jener Menschen, die ihre Stimme an der Wahlurne abgeben haben - relativiert den Prozentsatz der erhaltenen Stimmen jeder einzelnen Partei: je mehr Wählen gehen, desto geringer ist das Endergebnis in einer Demokratie, bei der mehr als nur zwei Parteien zur Wahl antreten. 

    Rechenexempel 3

    Um dies nochmals zu verdeutlichen, gehen wir auf unser  Anfangsbeispiel zurück: Wenn von den (fiktiven) 10 Wählern nur ganze 2 wählen gingen und 8 zu Hause bleiben - und diese 2 Wähler ihre Stimme den Grünen geben sollten, wären die Grünen mit 100 Prozent der Mandate im Bundestag vertreten. 

    Wählbar ist derzeit nur eine einzige Partei: die AfD. Völlig egal, ob sie uns in allen ihren Bereichen passt oder nicht. Völlig egal, ob die Medien neue Skandale um die AfD inszenieren. Völlig egal, ob sie bis zur Bundestagswahl als "Nachfolgerin der NSDAP" dargestellt würde (was sie definitiv nicht ist).

    Jede Stimme an eine andere Partei ist eine verlorene Stimme. Denn es wird außer der AfD keine andere Partei schaffen, die 5-Prozenthürde zu knacken. Um dies jenen, die dies nicht verstehen, zu verdeutlichen:

    Rechenexempel 4

    Angenommen,es stehen zur nächsten Bundestagswahl 8 "rechte" (das heißt konservative) Parteien zur Wahl an. Angenommen, jede einzelne dieser 8 Parteien bekäme 4,9 Prozent der Stimmen. Dann hätten insgesamt 39,2 Prozent der Deutschen für diese 8 Parteien gestimmt - womit diese als Block die größte Kraft gegen Merkel und Co wären.

    Doch da keine dieser acht Parteien die 5-Prozenthürde übersprang, wird auch keine dieser konservativen Parteien im Bundestag vertreten sein. Und 39,2 Prozent der Stimmen der Deutschen wären für die Katz gewesen.

    Jetzt ist auch klar, warum die im Bundestag vertreten Parteien sich bislang einer Wahlpflicht verschlossen haben. Denn eine solche würde ihre Macht entschieden dezimieren. Besonders die Grünen, die ihre bisherigen "Traumergebnisse" allein der Wahlverweigerung von 40 Prozent der Deutschen zu verdanken haben,  kämen kaum noch über die 5-Prozenthürde und wären so schnell von der politischen Bühne verschwunden wie sei gekommen sind. Ich habe viele Schriftstücke gewälzt, viele Gespräche mit Zweiflern geführt, anderst ist Es nicht möglich die hießigen Politikverbrecher zu entronen…..man muss diese mit ihren eigenen Waffen in Grund und Boden stampfen…..
    ………Für uns, unser Land, unsere Geschichte, unsere Kinder und Enkelkinder !

    Daher gilt für die künftige Bundestagswahl:

    JEDER MUSS ZUR WAHL!
    UND ES GIBT NUR EINE OPTION:
    DIE AFD oder Andere systemablehnenden Gruppierungen

    • Deutscher Warner

      "…Völlig egal, ob sie bis zur Bundestagswahl als "Nachfolgerin der NSDAP" dargestellt würde (was sie definitiv nicht ist)…"

      Also ist die AfD auch keine Alternative, sondern Systempartei!
      Jede Wählerstimme legitimiert den antideutschen BRD-Apparat.

      • Warner, was hast Du stattdessen vor, gibt es einen anderen Plan von dem wir nur noch nix wissen ?

        … wählst Du die NPD ?

  22. Berthold Sonnemann

    Der russische Revolutionär Lenin könnte sich geirrt haben, als er meinte, der Kapitalismus in seiner Gier verkaufe sogar den Strick, an dem er später aufgehängt wird. Andere Theoretiker meinen, die Hochfinanz organisiere nicht nur grenzenlose Industrie- und Zins-Technokratien, sondern dazu auch die Oppositionsbewegungen, um diese unter Kontrolle zu haben. Die regelmäßigen Krawalle erweisen stets ihre letztliche Unwirksamkeit: Ob 50 oder 50000 Autos brennen, das Hochfinanzsystem bleibt im Straßenkampf Sieger.

    Schlauer waren die Landwirte, Arbeiter und Bürgerlichen im 19. Jahrhundert, als sie sich zu Genossenschaften für vielerlei Daseinsbereiche zusammentaten, insbesondere auch im Bankenbereich. Bemerkenswert dazu: In seinem zweiten Buch "Altneuland" (hebr. "Tel Aviv") empfiehlt Theodor Herzl, den in seinem ersten Buch "Der Judenstaat" initiierten Volksstaat zum Schutz vor großgeldiger Vorherrschaft wirtschaftlich auf der Grundlage von Genossenschaften zu errichten. In Genossenschaften hat das große Geld seine Vorherrschaft verloren.

    Der eigentliche Feind der grenzenlosen Hochfinanz ist nicht das verdächtigerweise ebenso grenzenlose sog. "Linke", sondern alles überschaubar Organisierte, das von den Beteiligten mitgestaltbar ist, seien es Genossenschaften, regional sachgerecht umgrenzte bürgerliche Marktwirtschaften oder maximal nationalstaatlich geschützte Volkswirtschaften.

    • Deutscher Warner

      Wenn man sich nun vor Augen führt dass der jüdische Revolutionär Wladimir Iljitsch Uljanow (Lenin genannt http://de.metapedia.org/wiki/Lenin) von der Hochfinanz (Finanzjudentum genannt) finanziert wurde, kann man sich denken in welchem Umfang Oppositionsbewegungen organisiert werden.

      • Da ist viel Wahres dran! Mit Bestimmtheit!

        Und jede anfängliche wirkliche Opposition wird unterwandert, nachdem Bloßstellung, Einschüchterung und Ködern mit lächerlichen politischen Hundeknochen nicht hilft!

        • Deutscher Warner

          Mal sollte es nicht verallgemeinern,aber in den meisten Fällen wird mindestens versucht eine Opposition zu unterwandern.
          Natürlich gibt es noch die Scheinopposition, die direkt von System installiert wurde.

          Wer sagte noch gleich…
          "Der beste Weg um die Opposition zu kontrollieren ist es, diese selbst anzuführen."
          ach ja, Wladimir Iljitsch Uljanow (aka Lenin) 😉
           

    • … deshalb wurde ja auch alles 'überschaubar Organisierte' Zug um Zug abgeschafft.

      Die kleinen Ortsverwaltungen wurden vergemeindet, die Gemeindeverwaltungen verlagerten Kompetenzen in Regionalverwaltungen, diese verweisen immer öfter auf die Landesverwaltung, und die beruft sich auf die Bundesebene in der Gestalten wie Kohl und Merkel nach Brüssel auslagern.

      Am Ende der Fahnenstange baumelt die Flagge der Großkommune EUropa. Viele Sterne verderben den Brei !

  23. Die Zeit zum Umdenken, ist überrein  - Zeit für friedlichen Widerstand und Zeit Alex etablierten Parteien abzuwählen .

    Auch lesen: Politikstube:

    Le Monde-Umfrage: Mehrheit der Franzosen fühlt sich in Frankreich nicht mehr zu Hause ( wegen muslimische Übervölkerung von denen viele keinen Respekt vor der Kultur, Religion und den Gesetzen des Aufnahmelandes zeigen.Ganze 78% der Franzosen schätzen den Islam auch  als eine Religion ein, die versuche, anderen Menschen ihre Lebensweise aufzuzwingen.

    Und nicht anders ist es in Deutschland und anderen EU-Ländern. Nicht umsonst wehren sich Länder gegen eine Verteilungs-Quote von sogenannte muslimische Flüchtlinge  ( illegale Migranten ).

    Nur Merkel hat damit kein Problem, war sie es doch wieder die Italien sofortige Hilfe angeboten hat und das heißt : Deutschland holt monatlich  zusätzliche 650 ILLEGALE von Italien ab um sie dann auf Deutschland zu verteilen. 

    Auf das Deutschland immer Schwarzer wird . 

    • Die Franzmänner haben ihre Chance vertan, jetzt heißt es für sie 5 lange Jahre an der Seite von Macron ausharren - nix mehr zu machen, Ende Gelände !

      Merkel ist ein Supersonderspezialfall in der EU ! Die kommt von einem völlig andern Stern, dieses Wesen ist mir so fremd wie ein Vulkanier !

  24. Soll heißen : Zeit zum Umdenken ist überreif und Zeit ALLE etablierten Parteien abzuwählen…….

     

  25. Was wir brauchen ist ein sofortiger Aufnahmestopp von Muslime.

    Denn -  ES REICHT !!!

  26. Die Revolution läuft doch gerade und ist weit fortgeschritten.

    Die Umformung des Menschen zum Humankapital durch das Internationale Kapital .

Leave a Reply

Your email address will not be published.