Wenn die AfD in den nächsten Bundestag einzieht, dann wird in ihrer Fraktion der völkisch-nationalistische Flügel klar dominieren.

Von Redaktion

Zu diesem Ergebnis kommt eine Analyse von Studierenden der Sozialwissenschaften der Ruhr-Universität Bochum, über die die Tageszeitung "Neues Deutschland" berichtet. Untersucht wurden die Landeslisten der AfD für die Bundestagswahl.

Unter den insgesamt 196 Kandidaten finden sich der Studie zufolge 79 Personen, die den Thüringer AfD-Chef und Partei-Hardliner Björn Höcke "direkt unterstützen und Verbindungen zu anderen rechten Organisationen haben". Vertreter dieser Strömung wurden überproportional auf aussichtsreiche Listenplätze gewählt.

Anhand von Umfragen kommen die Autoren der Studie bei einem angenommenen AfD-Ergebnis von 8,5 Prozent bei der Bundestagswahl zu der Prognose, dass 31 von 58 AfD-Abgeordneten dem "extrem" rechten Flügel der Partei angehören würden. Nur 20 mögliche Abgeordnete werden dem gemäßigten Flügel um Parteichefin Frauke Petry zugerechnet, 7 seien nicht eindeutig zuzuordnen.

42 KOMMENTARE

  1. "Analyse von Studierenden der Sozialwissenschaften"

    Im Ernst, Soziologie-Studenten sind traditionell politisch links, also auf der Schiene von den Grünen oder den Linken.

    Wie objektiv bitteschön soll denn eine solche Studie sein?

    Das ist so, als würde man Claudia Roth eine Studie über die AfD durchführen lassen.

    Das ist doch ein Witz!

    Da wundert es nicht, dass diese linken Soziologen den Begriff "extrem" ins Spiel bringen. Die unterschwellige Diffamierung der AfD als rechtsextrem ist da doch nicht mehr zu übersehen.

    Das übliche Diffamierungsspiel der Linken. Hören wir von der Antifa drei mal am Tag.

    • Danke Richard, brauch ich nix mehr schreiben, kannst Du eh viel besser !

      CM nervt aber auch zu gerne mit dem Sondermüll !

    • Ja und heute ist das Wort "rechtsextrem" doch beinahe schon als Schulterklopfen zu werten, wird quasi inflationär benutzt! Was heute als "rechtsextrem" gilt, war vor 30 Jahren noch konservativ-bewahrend, man besinnte sich noch auf gewisse Werte! Hören wir doch auf, ständig über das linksextreme Stöckchen zu springen! Höcke ist mir zehntausendmal lieber als Leute wie Beck, Merkel, Göring-E., Roth, Schultz, Lindner, Kipping oder Gabriel und Co.! Diese Leute haben doch unzählige Male bewiesen, dass sie Antidemokraten sind! Wo steht bei diesem Kartell, auch nur ansatzweise etwas von direkter Demokratie?!

      • ""heute ist das Wort "rechtsextrem" doch beinahe schon als Schulterklopfen zu werten" – das stimmt, und deshalb betrachte ich ich Nachricht auch als positiv, vermutlich ist es nicht ganz so gut wie die Soziologen vermitteln wollen. Dennoch etwas positives, und ich werde die AfD mit meiner Stimme unterstützen,

      • Kann mich da nur anschliessen. Die Deutschen werden durch die Vorkommisse in den letzten Jahren nach rechts gelenkt und das ist gut so.

  2. Wohlfahrtsstaat vs. offene Grenzen

    Dieser Effekt wiegt aber die zu erwartenden Flüchtlingskosten bei Weitem nicht auf. Am stärksten schlägt dabei zu Buche, dass Migranten, die erst nach Jahren einen Job haben, nahezu keine Chance haben, im Alter eine existenzsichernde Rente zu bekommen. „Die Masse der Zuwanderer wird am Ende die steuerfinanzierte Grundsicherung im Alter bekommen“, prophezeit der Finanzwissenschaftler.

    https://www.welt.de/wirtschaft/article157171883/Auf-unsere-Kinder-wartet-die-7-7-Billionen-Euro-Luecke.html

    Etwa 50 Milliarden Euro kostet die Versorgung der Flüchtlinge, so das Institut der deutschen Wirtschaft. Der Staat müsse daher neue Schulden machen. Die Bundesregierung bestreitet offiziell, dass sie neue Steuern wegen der Flüchtlinge erheben will.

    https://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2016/02/01/studie-fluechtlinge-kosten-staat-50-milliarden-euro/

    Thilo Sarrazin: Flüchtlinge werden den Steuerzahler 1,5 Billionen …

    Er prognostiziert die Folgekosten der Flüchtlinge für Staat und Steuerzahler auf unfassbare 1,5 Billionen Euro. Es ist eine unglaubliche Zahl.

    http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/deutschland/stefan-schubert/thilo-sarrazin-fluechtlinge-werden-den-steuerzahler-1-5-billionen-euro-kosten.html

  3. Begriffe wie  Volk  und  National  extrem  ? 

    Kinder,  Familie,  Heimat, Muttersprache und Kultur  extrem  ? 

    Aber Deutschland  verrecke  etc.  und Mord aufrufe  sind  normal? 

  4. Man möchte meinen, gibt es noch jemanden, der das Vokabular der Linken nicht bald satt hat?

    Rechts, extrem, völkisch-nationalistischer Flügel und dergleichen können heute schon mit dem Qualitätsabzeichen einer Prämiummarke gleichgesetzt werden.

  5. Studierende der Sozialwissenschaften sind das Wirtschaftsprekariat der Zukunft. Gerne werden sie mit den Ficki-Ficki-Refudschiß ihren Wohlstand teilen! Deutschland kann sie nämlich nicht beschäftigen!

  6. Was soll man mit einer Horde Minderbemittelten machen die keine Ahnung haben. Wie wäre es mit einer Sofortrente für diese Leute, natürlich angepasst an den Ländern woher sie stammen. Immerhin bräuchte man sich nicht mehr beschweren über das Deutsche Rentenpack das die Kassen unverschämter Weise ausplündert.

    • Leider gibt es immer noch diese Pseudokonservativen-Fraktion, die der Merkel lieber das Arschloch sauber lecken würde, als jemanden wie Herrn Höcke, der sein Volk und seine Herkunft liebt, ihre Unterstützung zu geben! Leute, die Seehofer, Bosbach oder Lammert für echte Patrioten halten, eben Menschen, denen man medial lange genug ins Hirn gefickt hat!

  7. Ist der Redaktion der translator abhandengekommen, dass das Neusprech der Nomenklatura und ihrer MSM im Verhältnis 1:1 übernommen werden musste?

    Sozialwissenschaften ist eine Erfindung der Neuzeit. Damit werden vorrangig Personen angesprochen denen die Naturwissenschaften zu anspruchsvoll, Ingenieurwissenschaften zu konkret, die klassischen Geisteswissenschaften zu komplex sind.

    Also Personen, die von ihrer Eignung eher bei Bürodienern von Großunternehmen und Room-Boys der Hotellerie angesiedelt sind, von ihrem Geltungsbewusstsein aber Professoren und Nobelpreisträger übertreffen.

    Es ist aber gut zu wissen, dass die bodenständigen Realpolitiker der AfD eine solide Basis im Bundestag erreichen könnten. Daher lohnt sich der Gang zur Wahlurne, im September.

     

     

     

     

  8. Was soll denn der Mist mit der Bezeichnung extrem rechts. Bin ich extrem rechts wenn ich nur eine Frau liebe und das seit 45 Jahren, gesetzestreu bin, meine Steuern pünktlich bezahlt habe, Kinder zu aufrichtigen Mitgliedern in der Gesellschaft erzogen habe, von morgens bis abends über viele Jahrzehnte für meine Familie gesorgt habe, niemand behelligt oder verunglimpft habe, Freundschaften gepflegt habe, Traditionen gelebt habe, zuverlässig in allen Lebenslagen war und die Heimat und das deutsche Volk im Sinne von Gleichheit und Brüderlichkeit unterstütze und fördere. Wer um Gotteswillen ist ein Rechter, wenn er gerecht ist und seine Sache im Sinne von Volk und Vaterland verteidigt. Das ist jedem Volk in die Wiege gelegt und wer dieses Merkmal verunglimpfen will ist gelinde gesagt ein Schwein und sollte sich schämen hier in diesem Land überhaupt noch existieren zu wollen. Der fast pervertierte Begriff rechts ist eine Erfindung der Sozialisten und Kommunisten um eine Gegnerschaft aufzubauen, weil ihre eigene Gesinnungswelt völlig abnormal ist und nur auf Utopien beruht, die wie man seit vielen Jahrzehnten erkennen kann und meistens im totalen Mißerfog endeten. Uns sowas will den Menschen die Welt erklären, weil die eigene Idiologie die Beherrschung des Denkapparates der anderen ist.

    • Wie, Sie zahlen also lediglich Steuern an unsere Oligarchen und lassen sich nicht von einem muslimischen, schwulen Esel in den Anus fi…en?! Dann schämen Sie sich, denn Experten der Sozialwissenschaften haben nun erforscht, dass so etwas nur völkisch, rechtsnationale Frauenhasser tun und Sie wissen schon, der Islam bedeutet immerhin Frieden und liebt doch den westlichen Feminismus!

  9. Bla, blabla…

    Wenn Wahlen etwas ändern würden, währen sie verboten. Gemäß Urteil Bundesverfassungsgericht vom 25.07.2012 ist das Wahlgesetz der BRD UNGÜLTIG. Und das rückwirkend bis 1956!!!

    Ergo ist die Beschäftigung mit irgendwelchen Parteien extremst sinnbefreit.

      • Zitat von Kurt Tucholsky aus den 20er jahren des 20.Jahrhunderts. Ist aber Allgemeinwissen, was natürlich nur jeder, der gebildet ist und nicht ausgebildet wurde weiß.

      • Ja so ist es! Da wird irgendetwas aus dem rechtlichen Zusammenhang gerissen, völlig falsch eingeortnet und oftmals überhaupt nicht verstanden wenn nicht sogar verfälscht wiedergegeben und spielt sich dann als "Oberwisser" auf. Das und  alle  die sich den Hirngespinsten nicht anschließen als dumm und dämmlich zu denunzieren ist das wichtigste für solche Leute. Man ist ja nicht diskussionsfähig sondern nur beleidigungsfähig!

        • Lümrod, nur weil du Groß schreibst, hast du leider nicht automatisch Recht.

          Siehe selber 2 bvf 3/11 2 bvr 2670/11 2 bve 9/11

          Und es heißt doch, alle Macht geht vom Volke aus…

          • aber das, was er (nach dem "ja, so ist es") schreibt, trifft zu 100% auf ihn selber zu! 

          • Ist ja sehr interessant, obwohl ihn niemand direkt angesprochen hat, dass er sich gleich auf den Schlips getreten fühlt. Nachtigall ich hör dir trapsen….

    • Das BVG hat Teile des Wahlrechts bemängelt, es geht in der Hauptsache um unfair verteilte Überhangmandate. Die bisherige Fassung sollte geändert werden. Das BVG stufte die alte Fassung als Verfassungswidrig ein – logisch : eine Änderung braucht einen Grund – das Wahlgesetz als solches bleibt in seinen Grundzügen aber unberührt. Und davon, dass die abgehaltenen Wahlen deshalb ungültig seien, kann schon mal gar keine Rede sein !

      Und selbst wenn, hier dreht keiner die Uhr zurück !

      Alles Mumpitz hoch 10 !!!

      • Aber warum hat sich den seit 5 jahren niemand von den Herrschaften bemüht, diesen Sachverhalt zu beheben. Oder sind diese gar nicht dafür legitimiert….

        • … natürlich sind die legitimiert, aber warum sollten sie so schnell wie möglich etwas ändern, was ihnen nützt !?

        • Sehr schön, so kann man sich immer wieder selbst widersprechen. Warum sollten daher die Bewohner dieses vereinten Wirtschaftgebietes für eine Partei/ einen Kandidaten seine Stimme abgeben, die sie/ er diese dann ausschließlich zu seinen Gunsten nutzt, aber nicht für diejenigen, von denen sie die Stimme bekommen haben. Warum wird soviel gegen die Mehrheitsmeinung entschieden, warum gibt es keine Volksabstimmungen, warum geben sich Politiker Immunität, warum werden soviel Steuergelder unsinnig verschwendet und keiner trägt dafür Verantwortung, warum müssen alte Menschen im Müll nach Essen und Flaschenpfand suchen und werden dafür noch bestaft, wenn sie erwischt werden.

          Für diese Zustände ist jeder Mitverantwortlich, der seine Stimme in eine Urne schmeißt, wo sie dann tot ist, anstatt seine Stimme zu erheben.

  10.  "Partei-Hardliner" – " extrem rechter Flügel " – " völkisch-nationalistischer Flügel "  was soll der Scheiß? Muss man diesen Neusprech der politisch Korrekten übernehmen?

    • Ich  liebe  meine Familie,  mein Land,  meine  Kultur  und  meine  Muttersprache  ! Bin ich  deswegen  extrem  ? 

      • Selbstverständlich! Jeder Deutschstämmige, der seine Familie nicht hasst, seine Kinder und seine Frau täglich vermöbelt, nicht jeden Tag dem heiligen Holoklaus frönt und Eltern und Großeltern verflucht, ist politisch mindestens suspekt und sollte vor der heiligen Mutter Kahane, für Abbitte flehen!

  11. Na gut.

    Wenn ein Teil der AfD , also nicht alle in der AfD völkisch-nationalistisch ist ,

    Ist die AfD völkisch nationalistisch wie die Grünen oder Roten ,

    Wenn sie das völkische Projekt Kurdenstaat protegierten.

     

  12. Wer immer von der "Redaktion" diesen Text verfaßt hat, betreibt aktive Wahlhilfe für die Altparteinen durch die – im Neusprech: politisch korrekte – Diffamierung der AFD. Von schwarz über gelb, rot bis grün haben die nämlich inzwischen mächtig Schiss vor der AFD. Denn möglicherweise wiederholt sich ja auch bei uns das Wunder aus dem Amiland, wo es zur Wahl trotzdem anders kam, als mit viel Geld vorab bereits festgelegt …

  13. Testanfragen bei der AfD in Bayern haben ergeben, dass ein rechter, anti-obrigkeitlicher Flügel nach Höcke-Art nötig ist, wenn diese Partei überhaupt in Deutschland Wurzeln haben will.

    Die bayerische AfD ist nicht rechtsradikal (= nicht heimatlich verwurzelt), sondern im Gegenteil rechtspositivistisch, nach dem Motto "Gesetz ist Gesetz", auch wenn Gesetze fremdem, globalistischem oder diktatorischem Denken entspringen. Der Streit zwischen germanischem Gemeinschaftsrecht und römischem (privativem=räuberischem) Recht geht bis in die Antike zurück und war einer der Anlässe für den Kampf Hermanns des Cheruskers gegen die Varus-Truppen.

    Hier als Beleg eine Korrespondenz, dass die bayerische AfD nicht auf der Vertikalen (selbstbestimmt links-rechts) sondern auf der Horizontalen (obrigkeitlich konservativ-faschistisch) liegt:

     

    Anfrage Emma D: Es ist beste deutsche Tradition seit Jahrhunderten, dass sich Unternehmer zum Wohle aller Beteiligten der Gemeinschaft absprechen. Die Gilden, die Zünfte und die Hanse besprachen und regelten ihre betriebliche Tätigkeit, so dass die Arbeiten mit Bedacht sorgfältig ausgeführt werden konnten, die Unternehmen ausreichend Umsatz und Gewinn hatten, das Personal anständig bezahlt werden konnte, das Volk sich die Waren des täglichen Bedarfs leisten konnte, für alte Leute Austragshäuser bereit gemacht wurden und für den Fernhandel Sicherheit geschaffen wurde. Solange gute Ethik im Wirtschaften selbst verankert ist, bleibt ein teurer bürokratischer, umverteilender und überwachender Staat überflüssig. Die deutschen Automobilmanager haben nach gutem altem Recht rechtmäßig gehandelt, als sie sich verständigten. Es ist mit den angeblich global gültigen eurokratisch-unokratischen Rechtssetzungen nichts Besseres nachgekommen; die Menschheit leidet unter der Diktatur von menschenfeindlichen Big-Brother-Staaten, Zinsknechtschaft und internationalen Wirtschaftskriegen.

     Wer Deutschland im bodenständigen Sinne vertreten möchte, z.B. als Abgeordneter oder Pressesprecher, möge bitte auf die gewohnheitsrechtliche zünftige Wirtschaftskultur hinweisen, um unsere heimischen Unternehmen von antideutschen internationalistischen Vorwürfen, sie hätten gegen ein Kartellverbot verstoßen, zu entlasten. Gesetze, die es Menschen verbieten, miteinander zu reden, seien es Nachbarn, Arbeitnehmer, heimische Unternehmer oder die Präsidenten der Russischen Föderation und der USA, erscheinen dem gesunden Empfinden als widernatürlich und gefährlich. Kranke Gesetze kränken und machen krank.

    Antwort der Afd-Bayern: Sehr geehrte Frau D., das Kartellrecht ist das wirksamste Mittel, um Machtkonzentrationen zum
    Schaden des Verbrauchers in der Wirtschaft zu verhindern. Daran sollten wir unter allen Umständen festhalten. Wenn die Wirtschaftsführer ethische Maßstäbe zur Grundlage ihres Handelns machen, kommen sie auch nicht in Konflikt mit dem Gesetz. Ob das bei dem aktuellen Fall geschehen ist, kann ich nicht beurteilen; das mögen unsere Gerichte entscheiden. Mit freundlichen Grüßen Friedemann Seebass AfD Bayern IT-Kommunikation

    Gehorsam statt Ethik, Staatsapparat statt Eigenverantwortung – das Gegenteil von Freiheit und Selbstbestimmung! Hoffentlich hat Björn Höcke Besseres, Deutscheres zu bieten im Sinne von Hegel: Der germanische Geist ist der Geist der Freiheit oder im Sinne von Tacitus/Germania: Götter dürfen nicht in Tempelmauern eingesperrt werden, sondern leben als freie Wesen in den Wäldern.

    • Korrektur:
      Hier als Beleg eine Korrespondenz, dass die bayerische AfD nicht auf der Horizontalen (selbstbestimmt links-rechts), sondern auf der Vertikalen (obrigkeitlich konservativ-faschistisch) liegt: …

    • Gefällt mir. Interessante Frage bzw Aufgabenstellung. 

      Zum Thema Kartell und Recht gäb es so einiges zu Erzählen.😎

      Danke für ihren Beitrag, Emma D. Was zum Grübeln. Gefällt mir wirklich.👍

    • dass eine in der BRD zugelassene partei per definition nichts verändern kann, ist eindeutig klar. und dennoch – meinen aufrichtigen respekt für Emma D. – während andere darüber philosophieren, dass man seinen hintern hochbekommen und etwas "dagegen" machen muss, steht – unabhängig davon, ob die zielsetzung damit erreicht werden kann – Emma D. tatsächlich auf und macht! 

  14. Das der Höcke-Flügel dominiert ist wünschenswert! Jeder der gegen den irrationalen, skurillen Schuldkult auftritt muß unterstützt werden. Diejenigen die sich damit finanziell und politisch bereichern müssen bekämpft werden. Wenn die Altpolitiker behaupten das hätte etwas mit Anständigkeit und Ethik zu tun so ist genau das Gegenteil wahr! Wie immer wenn Politiker mit Werten Ausnutzungspolitik machen.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here