G20-Gipfel: Bundesinnenminister warnt Demonstranten – Brandstiftung und Sabotage befürchtet

Kurz vor dem G20-Treffen in Hamburg hat Bundesinnenminister Thomas de Maizière (CDU) die Gipfel-Gegner vor Krawallen gewarnt und "null Toleranz" bei Ausschreitungen angekündigt. Er fordert alle Demonstranten auf, friedlich zu bleiben, berichtet die "Bild am Sonntag".

Von Redaktion

"Die Linie ist klar: friedlicher Protest ja, gewalttätiger Protest nein. Gewalt, egal von wem, muss von Anfang an im Keim erstickt werden." Sorgen bereiten de Maizière linke Gruppierungen, "die mit Gewaltaktionen den Ablauf stören wollen und dafür auch bereit sind, schwere Straftaten zu begehen". Der Minister schätzt das gewaltbereite Potenzial in Hamburg "auf deutlich über 8.000 Extremisten aus dem In- und Ausland" ein.

Eine harte Linie kündigte de Maizière auch gegenüber kurdischen Demonstranten während des G20-Gipfels an: "Es ist nicht auszuschließen, dass kurdische Demonstranten gegen die Politik des türkischen Präsidenten Erdogan in Hamburg präsent sein werden. Auch das ist erlaubt. Sollte es aber Versuche geben, für eine terroristische Organisation wie die PKK zu werben, werden die zuständigen Behörden dagegen vorgehen. Das gilt auch für das Zeigen der entsprechenden Symbole."

Cyberangriffe auf den Gipfel schließt der Innenminister nicht aus: "Ich halte es für möglich, dass auch auf diesem Weg versucht wird, die Kommunikation von Politikern, Mitarbeitern und Medienvertretern zu stören." Aber auch darauf seien die Sicherheitsbehörden vorbereitet.

Brandstiftung und Sabotage während G20-Gipfel möglich

Das Bundeskriminalamt (BKA) warnt indessen "vor neuen kreativen Aktionsformen" der linksextremistischen Szene beim G20-Gipfel. Internationale Aktivisten würden über "Protesterfahrungen verfügen, die sich von denen der hiesigen linken Szene unterscheiden und darüber hinausgehen", heißt es in einer internen "Gefährdungsbewertung" des BKA zum Gipfel, berichtet die "Welt am Sonntag".

Lesen Sie auch:  BKA: 350 IS-Rückkehrer befinden sich in Deutschland

Loading...

Befürchtet werden neben schweren Brandstiftungen auch Sabotageakte gegen Knotenpunkte der technischen Infrastruktur, Störungen des Schiffsverkehrs im Hafen und des Flugverkehrs in Hamburg. Das BKA will mit 1.248 Beamten der "Sicherungsgruppe" für den Schutz der Staats- und Regierungschefs sorgen. Auch Hamburgs Polizei rechnet damit, dass etwa die Stromversorgung lahmgelegt werden könnte. Zudem könnten Linksextreme Funkmasten zerstören und Lichtzeichenanlagen manipulieren.

Das geht aus einem vertraulichen Papier der "BAO Michel" hervor, einer "Besonderen Aufbauorganisation", die für den Gipfel eingerichtet wurde. Demnach könnten Gipfelgegner versuchen, sowohl von Land als auch vom Wasser her "Zufahrtswege und logistische Knotenpunkte des Hamburger Hafens zu blockieren". Außerdem seien Besetzungen, etwa von Schiffen und leerstehenden Gebäuden, wahrscheinlich. Sogar der Norddeutsche Rundfunk (NDR) soll gefährdet sein.

"Abseits vom Veranstaltungsgeschehen sind anlässlich des G20-Gipfels medienwirksame Aktionen wie Besetzungen von Parteibüros, Barkassen und Fähren oder Rundfunkanstalten einzukalkulieren", warnt die Analyse. Trotz einer Flugverbotszone in der City könnten laut der "BAO Michel" G20-Gegner den Luftverkehr auch mit Drohnen erheblich stören: "Während des Einsatzes ist mit Flügen unbemannter Luftfahrtsysteme zu rechnen. Während der Flugbeschränkung ist der Start von Drohnen zu verhindern." Das Flugverbot soll über der Innenstadt demnach bereits am 6. Juli ab 6 Uhr beginnen und bis zum 9. Juli um 22 Uhr gelten.

Ausgenommen sind reguläre Verbindungen zum und vom Flughafen sowie Flüge von Polizei, Bundeswehr, Rettungsdiensten und des Katastrophenschutzes. Hamburgs Polizei, BKA und Bundespolizei haben den internen Unterlagen zufolge jetzt Codewörter für ihre Kommunikation in Notfällen festgelegt. Im Fall eines Anschlages lautet das Codewort "Orkan", bei einem Attentat "Blitz" und bei einer Bombendrohung "Sandsturm". Für Spreng- und Brandvorrichtungen wird das Codewort "Eiskonfekt" verwendet, berichtet die "Welt am Sonntag".

Spread the love

Wir brauchen ihre Unterstützung!

Liebe Leser, wenn Sie keine Premiumartikel lesen möchten, aber uns dennoch unterstützen wollen, dann können sie das auch mit einer Spende auf unser Bankkonto tun. Fragen Sie per eMail: [email protected] nach den Bankdaten oder übersenden Sie einen Unterstützungsbeitrag einfach per Paypal. Danke für Ihre Hilfe!

Loading...

22 Kommentare

  1. Wenn es Gegendemos der Linken gegen die AfD geht, sind die doch eigentlich sehr beliebt ?? Auf einmal nicht mehr, ??? Es geschehen noch Zeichen und Wunder.

  2. Komisch die Linken. Ich dachte das unser Land Rechtsradikal verseucht ist seltsam seltsam. Fallen ihnen jetzt ihre Linken auf die Füße. Wünsch ich viel Spaß bein Gipfel 🙂

  3. Ich versteh es einfach nicht,wieso müssen sich die viel geliebten Politiker vor dem Volk schützen???Und dann noch vor den LINKEN "DEMOKRATEN"???

     

    1. @Austriak

      Weil demokratische Politiker Freunde der Freiheit sind und sich lieber selbst einschließen, bevor sie " linke Demokraten " hinter Schloß und Riegel bringen.

  4. Ein Politiker, der für sein Volk arbeitet könnte während des Gipfels ohne jeden Personenschutz durch die Stadt gehen und jedem Menschen die Hand schütteln! Er würde gefeiert!

    Je mehr "Schutz" sie vor ihrem eigenen Volke brauchen, desto mehr arbeiten sie gegen das Volk! Und die Institutionen wie BKA, Polizei und Katastrophenschutz machen bei diesem üblen Schauspiel mit, anstatt die Bevölkerung vor diesen Gängstern zu schützen…

    1. Ja, der uniformierte Dreck ist auch gegen die einfachen Menschen! Diese Leute haben kein Ich, sie sind von kleinauf auf gehorsam konditioniert, deshalb gehen sie auch mit Wonne gegen das eigene Volk vor!

  5. …na Misere, jetzt geht dir der Arsch auf Grundeis vor deiner eigenen Antifantenhorde, was? Noch gestern habt ihr diesen Parasitenabfall bezahlt und in Bussen zum Einsatz gefahren wenn's um PEGIDA oder Veranstaltungen der AFD ging. Rache ist Blutwurst!

    "Herr, die Not ist gross! Die ich rief, die Geister, werd ich nun nicht los!" …haahahaha

    1. Bravo @kanu

      ………das sehe ich genau so, die Hand die gefüttert hat, wird jetzt gebissen……

      "diese "Regierung" ist nicht meine, und wird Es niemals sein,
      sie spricht nicht für mich,
      sie handelt nicht für mich,
      und ich distanziere mich von Allem,
      was sie sagt und tut!"

      1. …genau so isses….diese "Regierung" ist nicht nur nicht deine, sie ist auch nicht meine! Die ist gar keine "Regierung" sondern nur das antideutsche Marionetten-Personal von Typen wie Soros! Die gehøren geschlossen vor eine Tribunal!

  6. Da kommen wieder all die Experten zusammen, die die Welt  zugunsten der Eliten so geschaffen haben, dass sie einfach nicht mehr funktionieren kann. Der G 20 Gipfel bewirkt nur eins – Steuerverschwendung. Alle, die da sitzen sind alles Flachbirnen, die nur an ihre eigene Clique denken.

  7. Hier läuft die show des totalitären Regimes Merkel,   die darauf abzielt, das Polizei und Überwachungsregime gegen die einheimische Bevölkerung zu perfektionieren.

  8. von wegen befürchtet, erhofft triffts besser.dann kann man endlich mal so richtig auffahren und die muckis spielen lassen, und den unausgelasteten polizisten einen tag agrressionsabbau spendieren.und das lassen wir uns kosten.

  9. ähm. her die misere, ich hätt da noch einige selbsttschussanlangen zu verkaufen, sogar schon getestet, geb ich im sonderangebot raus.dazu auch noch ne melkanlage aus veb beständen, die saugt besser als frau merkel, nur mal so nebenbei.

  10. Volksrevolten spiegeln den obrigkeitlichen Amtsterror.

    Die Gewalt im Staat geht vom Volke aus und kehrt erfahrungsgemäß von selber nicht mehr zu ihm zurück. Also muss sich das Volk sein natürliches Recht auf erstrangiges Bestimmen der Richtlinien der Politik zurückerkämpfen. Wahlen zu parlamentarischen Apparaten haben sich nicht als ausreichend erwiesen.

    Tacitus sagt von den Germanen: "Bei geringen Angelegenheiten entscheiden die Ersten, bei wichtigen Angelegenheit entscheiden Alle."  In der Schweiz gibt es für wichtige Angelegenheiten Volksabstimmungen; Verwaltungsroutinen werden von der Regierung und den Behörden geleistet. Insofern erweist sich das germanische demokratische Modell als gut praktizierbar.

    1. …sehr richtig! Man muss das germanische Model nur mal wieder durchsetzten. Freiwillig geben die uns unser Recht nicht zurueck. Man sieht ja was diese feisten Verræter von ihrem nominellen Dienstherrn – dem Volk – halten. Wir sind "das Pack" fuer die! Ich wuerde den fetten Gabriel dafuer so gern nach meiner Knute tanzen lassen…..

  11. Kann man Menschen, denen man "……neben schweren Brandstiftungen auch Sabotageakte gegen Knotenpunkte der technischen Infrastruktur, Störungen des Schiffsverkehrs im Hafen und des Flugverkehrs in Hamburg…" zutraut, als "Demonstranten" bezeichnen? Oder wäre hier nicht eher der Begriff "Terroristen" angemessen? Im Umgang mit rechten Gewalttätern ist man in der Verwendung der Attribute weniger zimperlich.

    1. Das kommt immer darauf an, ob sie für den Westen arbeiten, oder eben nicht!

      Linksfascccccchisten, die vom Staat finanziert und gesteuert werden, sind dann harmlose "Demonstranten", gegen die selbst dann nicht vorgegangen wird, wenn sie Polizisten gezielt und heimtückisch angreifen, oder gar Polizeidienststellen, mit der Absicht die Polizisten zu töööööten! Oder wo deutsche Politiker zusammen mit der Antiiiiiiifa rumlaufen unter Spruchbannern und Sprechchören wie "Deutschland verreccccccke" usw.!

      Oder im Fall der Ukraiiiiine werden dann auch aus rechten Terroriiiiiisten, welche Sprennnnngstoffanschläääääge auf die Stromnetz der Kriiiiiim machen "Aktivisten"!

      So ist das, im "rechststaatlichen und demokratischen" Westen!

       

      1. Die Deutsche Demokratische Republik war da wohl viel besser oder was willste uns damit sagen? Die war wohl ein demokratischer Musterstaat, in dem man frei demonstrieren konnte?

        Auf dem G 20 Gipfel treffen sich u.a. auch China, Russland, Türkei, Argentinien, Brasilien, Indonesien, Südafrika, Indien usw. Er ist keine westliche Veranstaltung, du hohle Nuss!

  12. Schizophrenie hoch 10 !

      Der Staat fürchte also Gewalt?! Gewalt von staatlich finanzierten und gesteuerten Linken!

        Schizophrenie, oder Volksverdummung, was auch immer, auf jeden Fall total krank!

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.