„Ehe für alle“ – Berliner Erzbischof fürchtet Polygamie

Der für seine Appeasement-Politik bekannte Berliner Erzbischof Heiner Koch fürchtet angesichts der "Ehe für alle" nun auch die Legalisierung der Polygamie.

Von Michael Steiner

Während Berlins Erzbischof Heiner Koch auf der einen Seite eine Appeasement-Politik gegenüber dem Islam propagiert, warnt er nun vor einer möglichen Einführung der Polygamie als nächsten Schritt nach der "Ehe für alle", die es auch Homosexuellen erlaubt, als Ehepaar zusammenzuleben und dieselben Vor- und Nachteile zu "genießen" wie Heterosexuelle.

"Unterschiedliche Partnerschaften werden nicht durch einen gemeinsamen Begriff gleich", sagte er der "Welt". Und weiter: "Die begriffliche Einebnung von Differenzen ist eine Ideologie: Wir sollen keine Differenzen mehr wahrnehmen, damit wir ein möglichst einheitliches Denken formulieren. Das ist ein Armutszeugnis."

Zur Entscheidung des Bundestags sagte er: "Die Diskussion wurde lange geführt, der Abschluss war unwürdig." Koch hält drastische Veränderungen des Familienverständnisses der Deutschen für möglich. "Es besteht noch gesellschaftlicher Konsens, dass die Polygamie nicht gleichwertig zur Ehe ist, das kann sich aber ändern", sagte Koch. Er sehe "die Personalität des Menschen in einer Zweierbeziehung besser gewürdigt, als wenn der Mensch ein Glied in einer Vielfalt von Beziehungen ist. Diese Überzeugung scheint mir nach wie vor mehrheitsfähig zu sein."

Wie das zu seiner gegenüber dem Islam freundlichen und offenen Politik passt, einer Religion, in der die Polygamie anerkannt ist, muss jedoch hinterfragt werden. Sich über die Homoehe zu echauffieren und dann noch vor der im islamischen Recht erlaubten Polygamie zu warnen, passt irgendwie nicht sonderlich gut zusammen.

Loading...
Spread the love

Wir brauchen ihre Unterstützung!

Liebe Leser, wenn Sie keine Premiumartikel lesen möchten, aber uns dennoch unterstützen wollen, dann können sie das auch mit einer Spende auf unser Bankkonto tun. Fragen Sie per eMail: [email protected] nach den Bankdaten oder übersenden Sie einen Unterstützungsbeitrag einfach per Paypal. Danke für Ihre Hilfe!

Loading...

29 Kommentare

    1. … das wird nicht mehr lange dauern und sie entdecken alte Schriften, die zweifelsfrei belegen, dass Jesus ein Zwitter, eine heimliche Tunte, ein polygamer Homosexueller und ein Kinderschänder war – weil anders, sind dann nämlich all die sich widersprechenden Unglaubwürdigkeiten nicht mehr zu rechtfertigen !

      Ja, genau das werden sie machen, sie machen aus Jesus und womöglich auch noch aus Gott, ein passendes Gegenstück zu sich selbst !

  1. Und als Kind des Konsums weiß man: Für alle außer Tiernahrung.

    Daß bei der anschließenden "EhefüralleaußerTiernahrung" Party dann niemand mehr Zeit hatte an der Abstimmung zur Aufhebung der Meinungsfreiheit und staatlichen Gerichtsbarkeit teilzunehmen bis eben 40 von 623 und dennoch trotz "Geschäftsordnung" des Bundestages vorgeschriebenen Reißens der Teilnehmerzahl zur Erlangung einer Rechtsfähigkeit eines  Gesetzes erklärt unser Bundestagspräsident kurz nachdem er Frau Steinbach belehrt hat die Beschlußfähigkeit für gegeben, deutet sicherlich nicht auf ein pures Ablenkungsmanöver hin, oder?

     

    Niemand hat die Absicht sie zu verarschen. Niemand hat die Absicht eine Mauer zu bauen und Niemand hat die Absicht einen Flughafen zu bauen. Sonst wäre der doch schon längst fertig.

     

     

  2. Das gesamte Establishment ist so verroht, dass es abgelöst werden müsste. Der ganze Laden ist nicht mehr für voll zu nehmen. Der ganze Fisch stinkt schon seit langem. Das Volk ist schuld, dass der Fisch so lange stinkt, weil es zu feige ist ihn in die Tonne zu befördern. Was erwartet das Volk eigentlich noch von diesen Handlungstoten ?

  3. Edward scheint ein Schwuler zu sein der auch heiraten möchte oder ein irrer Linksexteremer ein wertloser Linksfaschist der sich darüber freut das unsere Gesellschaft untergeht. So, das musste mal gesagt werden.

  4. Die begriffliche Einebnung von Differenzen ist eine Ideologie da hat er völlig recht und zwar eine zerstörerische! Der gesamte Kosmus funktioniert nur auf der Grundlage von Differenzen. Nur der Tod beseitigt in der Natur die Differenzen. Zum Schlußabsatz des Artikels ist zu sagen, daß die Verleugnung schon in den allerersten Anfängen des Christentums ein Problem war und sich durch zweitausend Jahre bis heute erhalten hat. "Wenn der Hahn dreimal kräht………………"

  5. Die Einführung der "Ehe für alle" war ja auch der Schachzug, um anschließend Polygamie und Kinderehen hoffähig zu machen! Was regt sich der Pfaffe denn auf, er hat das erreicht, was er sich immer gewünscht hat?!

  6. Ja toll, hinterher macht der Pfaffe seinen Mund auf.

    Aber bei seiner vom Bundesland Berlin (Steuergelder) finanzierten Planstelle fühlt er sich natürlich der herrschenden Polit-Kaste mehr verpflichtet, als seinen Schäfchen. Hinterher dann scheinheilig etwas verhaltene Kritik zu äußern gehört zum Selbstverständnis dieser überflüssigen Berufsgruppe.

    Personen ohne Rüchgrat schaffen es eben immer wieder, sich nach verschiedenen Seiten zu verbiegen.

    1. gerifreki

      Nur am Rande.Berlin ist kein Bundesland der BRD.Berlin besitzt nach wie vor Sonderstatus.

      Über Berlin herrschen nach wie vor die Russen. Berlin wird auch als Bundeshauptstadt

      bezeichnet was sie nicht ist. Die Hauptstadt ist und war Bonn,die Allliierten haben der BRD (NGO) erlaubt den "Regierungsitz" nach Berlin zu verlegen.

       

      1. "Durch den Vorbehalt der Militärgouverneure bei der Genehmigung des GG ist ausgeschlossen, dass Bundesorgane umittelbar Staatsgewalt im weitesten Sinne, einschließlich Gerichtsbarkeit ( !!! ) über Berlin ausüben, soweit die Drei Mächte dies nicht inzwischen für einzelne Bereiche zugelassen haben".                                                                                  Jedes Ministerium der BRD hat zudem eine (Haupt) Geschäftsstelle in Bonn .  Das Theaterstück "Deutsche Einheit"  ist wohl durchorchestriert, Berlin ist "Hauptstadt" und die Alliierten nicken ab, wohlwissend , dass das zur Scharade dazugehört.  In diesem Sonderstatus von Berlin finden wir auch die echte Erklärung für den ewigen Ausbau des BER.                                                                                      

  7. Das die Homoehe nur als Vorwand für weitere andere Schritte ist war doch klar. 

    Was kommt als Nächstes ?

    Die Polygamie ( Vielehe) aus dem Islam ?!

    Was wir als unmoralisch betrachten( Polygamie,  Ehe mit mehreren Frauen)  ist im Islam und in der arabischen und türkischen Welt erlaubt – kein Wunder das die " Konfettipartei die Grünen " die Homoehe im Bundestag wie Karneval gefeiert haben – ist es doch der erste Schritt zur Polygamie …….

     

  8. „Ehe für alle“  ist ein weiterer pPassierschein fur die Deutschen auf ihrem Weg ins Aus.

    Will ein Volk eigenstsendig bestehen bleiben, braucht es zumindest klare Abgrenzungen, was geht und was nicht geht.

    Wenn alles geht, ist der Teufel los.

  9. Das einige der Mandatsträger den Drogen zugeneigt sind erfuhren wir spätestens nach den ersten Test eines Investigativen Journalistenteams, daß die Kokainspuren auf zahlreichen WC´s des Bundestages offenbarte. Auch die bekannten Christal Funde gingen durch die Presse, wenngleich ohne echte Konsequenz. Ein Teil des Monatssalärs abgeben und weiter gehts.

    Das die Berichterstattung jedoch auch manchmal wie von Drogenabhängigen gemacht zu sein scheint, da fehlte uns noch der Beweis. Nun jedoch:

    https://www.welt.de/kultur/article166186598/Wie-ich-beim-Microdosing-zu-viel-LSD-erwischte.html#Comments

     

    Regenbogenfarben scheinen einige bereits durch ihre Tropfen zu sehen, da sind die Konfettiausfälle im Bundestag gar nicht mehr notwendig.

    Vielleicht sollten wir "Mutterkorn für alle" machen, wider dem Trübsinn.

     

  10. Die ideologische und oft sehr gewalttätige judäochristliche Invasion Europas seit deren Machtergreifung in Rom unter Benutzung von Imperator Konstantin hat bodenständige Kulte und Kulturen zerstört.

    Die Germanen kannten nach Tacitus eheliche Treue, Gleichbereichtigung (nicht Gleichheit) von Frauen und Männern und naturnahe Mystik. Was jedoch soll man von einem Satz wie diesem aus der nazarenischen Mythologie halten, welcher der Rabbinergstalt Jesus in den Mund gelegt wird (Matthäus 10/34-37)? „Ich bin nicht gekommen, um Frieden zu bringen, sondern das Schwert. Denn ich bin gekommen, um den Sohn mit seinem Vater zu entzweien und die Tochter mit ihrer Mutter und die Schwiegertochter mit ihrer Schwiegermutter; und die Hausgenossen eines Menschen werden seine Feinde sein. Wer Vater oder Mutter mehr liebt als mich, ist meiner nicht würdig, und wer Sohn oder Tochter mehr liebt als mich, ist meiner nicht würdig.“ Der Spruch wendet sich gegen die natürliche Gemeinschaft der Sippe, die durch einen Gefolgschaftskult ersetzt werden soll, der wiederum (vgl. Johannes-Apokalypse) schließlich als "neuer Himmel und neue Erde" das Römische Reich ersetzen soll. Diese judächristliche Programm wurde über Jahrhunderte durchgehalten, bis man den Konstantin dafür gewinnen konnte. Dessen "Credo" forderte (als Staatsverfassung) die genaue Gleichheit von Gottvater und Gottsohn, d.h. für Götter ist Entwicklung untersagt. Konstantin ließ bald nach Etablierung des "Credos" Ehefrau und Sohn ermorden. 

    Die jüdischen Schriften erlauben Scheidung und Wiederverheiratung, wenn die Mitgift zur Existenzsicherung zurückgegeben wird. Polygamie (Heirat mit mehreren Frauen; Bsp. Abraham mit Hagar und Sarai; Söhne Ismael [>Mohammed] und Isaak [>Judentum]). Zudem gibt es mönchische Traditionen und das Zölibat.

    Das Bild der Kernfamilienidylle aus Vater-Mutter-Kind(ern) ist kaum aus den hebräischen und nazarenischen Schriften und aus der konstantinsich-christlichen Tradition ableitbar. Wer sich also auf das (konstantinische) "Christentum" beruft, stellt sich mehr gegen als auf die Seite der Kernfamilie. Insofern sind Kirchenfunktionäre nicht die besten Verteidiger der Kernfamilie. Im Lutherismus immerhin hat sich eine bürgerliche Kleinfamilienpraxis herausgebildet. 

    Wer Lebenserfahrung hat, weiß, dass die Kernfamilie nicht praktikabel ist. Sogar bei guten materiellen Verhältnissen sind 2 Eltern schon mit nur einem einzigen Kind bisweilen überfordert und brauchen Hilfe von Verwandten. Ärzte, Elternberatungsstellen, Umstandsmodenläden, Babykosthersteller u.a.m. verweisen auf die nötige Einbindung von Eltern und Kinder in ein gesellschaftlich-wirtschaftliches Umfeld. Schon die Neandertaler lebten in Sippen von mindestens 25 Personen.

    Natürlich scheint die Sippe zu sein, einschließlich Hauspersonal und Wachen zur Sicherheit, den Fundstücken und Quellenschriften zufolge sowohl bei Neandertalern, Hebräern und Germanen.

    Falsche, weil nicht funktionierende Vorbilder (Kernfamilie), können zum Untergang von Sippen, Stämmen und Völkern führen. Besonders für Deutsche ist das wichtig zu bedenken! Biologisch-gesellschaftlich stärker als die Kernfamilie ist die die Sippe, die weniger Staat braucht, weil sie sich selber trägt.

    1. Die Exegese hat im Laufe der Jahrhunderte auch in die christliche Lehre viele Ungereimtheiten eingebracht! Das von ihnen angeführte Zitat Matth.10/34-37 ist jedenfalls mit der Bergpredigt nicht kompatibel!

  11. "Ehe für alle" heißt das auch – demnächst kann ich auch meinen Onkel, Tante,Cousin oder mehrere Frauen heiraten.

    Super, wie sich Deutschland doch verändert – nicht nur sprachlich , nein auch kulturell.

    Da sind Verfassungsrichter gefragt und gefordert  – denn laut Gesetz darf Deutschland sich NICHT sprachlich und kulturell verändern !

  12. Ich habe gerade meinen Kaktus geheiratet und freue mich schon auf die Hochzeitsnacht.

    Ich muss jetzt leider aufhören, wir wollen uns heute noch rasieren.

    Wenn es zu Nachwuchs kommen sollte nennen wir die Spezis Kaksch oder aber Mentus.

    Sollten wir keine Kinder bekommen können verlangen wir Fruchtbarkeitsbehandlungen auf Kosten der Allgemeinheit.

  13. Ich glaube, die haben sich nicht wirklich mit dem Islam auseinandergesetzt!

    Sie verkaufen nach außen die Linie der kath. Kirche, die als einer der Protagonisten der NWO an deren Einbindung arbeitet.

     

  14. Da scheint ja noch ein Einäugiger unter den blinden Kirchenfürsten zu sein. Aus dieser Nummer kommen sie ehedem nicht mehr heraus, denn wer es zuläßt göttliche Gebote so zu hintertreiben, der müßte vom göttlichen Blitz erschlagen werden. Wer einer Kirche angehören will hat gottseidank immer noch die Möglichkeit sich anderen Glaubensbrüdern anzuschließen die die Bibel noch ernst nehmen und nicht wie die beiden Amtskirchen das Wort Gottes nach eigenem Belieben auslegen. Das sind Verräter des Herrn und im Prinzip kann die alle der Teufel holen.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.