Deutschland: Kinderlosigkeit kommt aus der Mode

Lange Zeit verzichteten immer mehr Frauen in Deutschland auf Kinder, das scheint nun vorbei zu sein. Doch ein wirklicher Geburtenboom ist nicht zu erwarten.

Von Marco Maier

Auch wenn es nur ein Tropfen auf den heißen demographischen Stein ist, so zeigt sich doch eine kleine Trendwende in Deutschland: Bislang stieg der Anteil der kinderlosen Frauen immer weiter an. Nun jedoch stagniert der Wert. In manchen Bundesländern sinkt er sogar.

Daran sind allerdings nicht nur die Zuwanderer Schuld, die vorwiegend aus kinderreichen Kulturen stammen. Inzwischen, so der Mikrozensus, entscheiden sich auch immer mehr Akademikerinnen für ein Kind – jene Personengruppe, die bislang besonders oft auf Kinder verzichtete.

Dies macht sich auch an den regionalen Unterschieden bemerkbar: In den Stadtstaaten, in denen traditionell mehr Akademiker leben, liegt der Anteil der kinderlosen Frauen mit 26 Prozent (Bremen), 27 Prozent (Berlin) bzw. 31 Prozent (Hamburg) besonders hoch. In den ehemaligen DDR-Gebieten (ohne Berlin) hingegen sind es mit 11 bis 13 Prozent deutlich weniger.

Allerdings kann man nicht davon ausgehen, dass Deutschland nun tatsächlich einen enormen Kinderboom erleben wird. Auch wenn dies die demographische Zeitbombe zumindest ein wenig entschärfen würde. Stattdessen setzt die Politik mehr auf Zuwanderung, auch wenn diese kulturelle Probleme mit sich bringt.

Loading...
Spread the love
Lesen Sie auch:  Deutschland, nicht Russland, sollte Fragen zum Fall Navalny beantworten

Wir brauchen ihre Unterstützung!

Liebe Leser, wenn Sie keine Premiumartikel lesen möchten, aber uns dennoch unterstützen wollen, dann können sie das auch mit einer Spende auf unser Bankkonto tun. Fragen Sie per eMail: [email protected] nach den Bankdaten oder übersenden Sie einen Unterstützungsbeitrag einfach per Paypal. Danke für Ihre Hilfe!

Loading...

18 Kommentare

  1. Wohlstand – der Quotient aus Bruttoinlandsprodukt und Bevölkerungsgröße

    Sinkt die Bevölkerungsgröße bei steigendem Bruttoinlandsprodukt, was durch Automation durchaus möglich ist, so sind mehr Produkte auf weniger Köpfe zu verteilen, was einen Wohlstandsanstieg bedeutet.

    Insofern ist eine mäßige Kinderarmut für Deutschland volkswirtschaftlich vorteilhaft. Dies aber nur unter der Voraussetzung, dass man ausländische Schmarotzer aus dem Land hält.

    Läßt man hingegen wie Merkel massenweise Wirtschaftsschmarotzer aus Afrika ins Land, so fressen sie den Wohlstand der Deutschen aus der BIP-Steigerung auf, was im Extremfall dazu führt, dass nicht mal mehr die Renten bezahlbar sind.

    Die Leere der Rentenkasse ist also zum Teil ein Einwanderungsproblem.

    ——————————————

    Umverteilung der Erträge aus Automation – Voraussetzung für Wohlstand und Sozialstaat

    Der Wohlstandszuwachs aus automations-bedingter BIP-Steigerung und Bevölkerungsschwund realisiert sich nur dann, wenn die Regierung die Erträge aus Automation auch auf die Bevölkerung umverteilt. Dies kann z.B. durch bedingungsloses Grundeinkommen geschehen.

    Im aktuellen neoliberalen System findet diese Umverteilung nur unzureichend statt und die Wohlstandszuwächse wandern in die Taschen der Konzern-Aktionäre und Unternehmer. Dies ist eine Verpervertierung der Volkswirtschaft.

    Fazit: Der propagierte, angeblich notwendige Kinderreichtum ist wohlstandstechnisch kontraproduktiv. Abschiebung und Umverteilung hingegen erhöhen den Wohlstand.

    Überbevölkerung ist volkswirtschaftlich schädlich.

  2. Zum ersten, es giebt keinen Staat Deutschland Herr Maier. Zum zweiten werde ich mich hüten jemals noch ein Kind für diesen Saustall zu produzieren. Meine Kinder die ich schon habe denken genauso. Kein Kind für die SED !

    1. @ Emma

      Darüber habe ich gerade auch gerätselt. Kann man da mit Fakten kommen. Wieviel von vielleicht 600 000 Neugeborenen heißen Denise oder Laura und wie heißt der Rest? Etwa Mohamed oder Fatima. Wer hier alles in einen Topf wirft will die Bevölkerung täuschen und zwar solange bis es wirkt und wir in der Minderheit sind.

  3. In 2014 gab es 715.000 Geburten, in 2015 waren es 738.000. In 148.000 "Fällen" hatte die Mutter einen ausländischen Pass.                                                                                                                            Der Anteil der Geburten nach Nationalitäten war 2005 82 % deutsch und 18 % ausländisch.    2010 war das Verhältnis 83 % zu 17 % (ausländisch) und 2015 80 % deutsch und 20 % ausländisch.    Die Ouelle ( DEstatis) läßt offen, wie die Mütter mit Doppel"staatsangehörigkeit" in die Statistiken eingeordnet wurden.                                                                          P.S. Die Zahlen von 2018 und 2019 möchte ich lieber nicht prognostizieren, da sehe ich "schwarz".

    1. Mehrere Städte veröffentlichen eigene Zahlen, dort auch differenziert für z.B. Deutsche mit Migrationshintergrund. 50% der Neugeborenen sind keine Deutschen, Tendenz steigend.

      Richtig Brutal ist es wenn man sich Bevölkerungsanteile in speziellen Kohorten ansieht. Die Altersheime verzerren da sehr böse, aber leider tagesschauverwertbar. Deutsche Männer zwischen 18 und 30 sind z.B. in praktisch allen Großstädten schon seit längerem in der MInderheit.

      1. Genau dieser Sachverhalt – "deutsche Männer zwischen 18 und 30 sind …..in der Minderheit." – ist meiner Meinung nach beunruhigend, zumal die jungen deutschen Männer sich weder der Tatsache bewußt sind, noch darin eine mögliche Gefahr erkennen wollen.                                                                                Und wenn ich es von der spaßigen Seite betrachte, so muss ich sagen, das ( rein zufällig ) zur Zeit herrschende Diktat der Mode läßt viele dieser Jungs ebenso aussehen wie die Taliban.

        1. Ja oder es gibt viele Mischehen 🙂 Frau Deutsch und Mann ist Ausländer was auch gut für den Genpool :))))) gesundere inteligentere und schönere Kinder 🙂 hoch soll es Leben 🙂

  4. Schon klar die Deutschen müssen arbeiten wie die Pest können sich keine Kinder leisten um Steuern zu regenerieren für die Pest die unser Land überfallen hat. Alles Paletti zur Zeit. Aber irgendwann wird das böse enden.

    1. [email protected] alter. Wenn deutsche Frauen nur an Karriere denken ? Was dann ? 

      Ich rezitiere die Aussage einer deutschen Frau >die meisten deutschen Männer sind verweichtlich<. So und jetzt? Was will ne Frau mit einem Schwächling ? Ich kann dir leider keinen Screenshot hier reinstellen, aber das sagen viele Frauen:)

  5. Wer hier in Deutschland lebt, der lebt nicht. Bei über 70% Steuern ist das auch kaum möglich. Da noch einem Kind das gleiche antun finde ich nicht Sinnvoll.

  6. Merkwürdig, eigentlich bekommen wir nur noch "Bunte Bilder " von den MSM und TV gezeigt.

    Aber zu diesen Thema werden merkwürdigerweise nur süße blonde Kinder gezeigt.

    Was soll uns das sagen – das die Kinderlosigkeit " der Deutschen" angeblich aus der Mode kommt ?!

     

    Sorry, aber der Artikel ist das Papier nicht wert .

  7. Nachtrag: 

    Die  Geburtenrate der Deutschen ist nach wie vor niedrig – und das weil es schon  seit Jahren politisch gewollt ist , Punkt ! 

     

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.