Deutschland 2017: Fast jeder Fünfte kann sich keinen Urlaub leisten

Fast jeder fünfte Bürger in Deutschland konnte sich im vergangenen Jahr nicht einmal eine einwöchige Urlaubsreise leisten, berichtet die "Saarbrücker Zeitung"  

Von Redaktion

Unter den Alleinerziehenden sei es sogar deutlich mehr als jeder Dritte, schreibt das Blatt unter Berufung auf aktuelle Daten des Europäischen Statistikamtes "Eurostat", die die linke Bundestagsabgeordnete Sabine Zimmermann angefordert hatte.

Demnach waren 19,2 Prozent der Menschen in Deutschland nicht in der Lage, einen einwöchigen Urlaub anderswo als zu Hause zu verbringen. Bei den Haushalten mit Kindern waren es 19,9 Prozent und unter den Alleinerziehenden sogar 39,6 Prozent.

"Nicht verreisen zu können, ist auch Ausdruck von Armut, die endlich wirksam bekämpft werden muss", sagte Zimmermann. Besonders in der Ferienzeit sei es für Kinder bitter, wenn sie gern verreisen würden, dies aber nicht ginge.

Die Linken-Politikerin forderte einen Mindestlohn von zwölf Euro sowie die Abschaffung "systematischer Niedriglohnbeschäftigung" wie etwa in Form von Leiharbeit.

Loading...
Spread the love
Lesen Sie auch:  Studie stellt fest, dass sich die Depressionsraten während der Coronavirus-Pandemie verdreifacht haben

Wir brauchen ihre Unterstützung!

Liebe Leser, wenn Sie keine Premiumartikel lesen möchten, aber uns dennoch unterstützen wollen, dann können sie das auch mit einer Spende auf unser Bankkonto tun. Fragen Sie per eMail: [email protected] nach den Bankdaten oder übersenden Sie einen Unterstützungsbeitrag einfach per Paypal. Danke für Ihre Hilfe!

Loading...

30 Kommentare

  1. Dann fragt sich nur wo Urlaub machen ohne im Sarg zurück zu kommen. Linkengeschwätz halt….Gute Länder für Urlaub sind noch Ungarn Tschechien und die Schweiz. Wer allerdings Abendteuerurlaub machen will den empfehle ich Schweden Frankreich England oder Griechenland.

  2. "Nicht verreisen zu können, ist auch Ausdruck von Armut…"

    Diese messerscharfe Schlussfolgerung gilt offenbar nur für die dämlichen Deutschen. Denn während die restliche Armut der Welt quer über den Planeten Richtung Deutschland verreisen kann und geduldete Migranten Jahresurlaub in der "lebensgefährlichen" Heimat machen, sei der Deutsche nicht im Stande paar Tage zu verreisen.

    Liegt die Ursache hierfür im Grundgesetz, weil dort dem Deutschen nirgendwo ein explizites Grundrecht auf Erholungsreisen eingeräumt ist? Oder sind die Deutschen einfach nur reisefaul, weil es ihnen (noch) zu gut geht?

    Eine hochdotierte Expertenkommission wird sich dieser Frage bestimmt bald annehmen.

     

    1. Schauts Piefkies: Ein Teil konnte nicht Reisen wohin sie wollten,und jetzt könnten sie ALLE REISEN ,jedoch fehlt die D-MARK…….also bleibts in EUREN LAND…..gut so!

       

      Dafür REISEN die NEGER  zu EUCH! (Und zu uns)

      Schadenfroh? NEIN!!!!

      In Autlawien ist es kaum besser-darum NICHT!!!!!

      Lg

      aus KLEIN ISTANBUL-VIENNA!!!

      1. Wir können doch nicht einfach so verreisen, wenn soviel Besuch ansteht ! Das gehört sich nicht !

        _______________________________________________________

        …. warte, warte nur ein Weilchen, dann kommt auch Michel mit dem Hackebeilchen !

        1. "…. warte, warte nur ein Weilchen, dann kommt auch Michel mit dem Hackebeilchen !.."

          ML @ Da haste was falsch verstanden. 

          Warte warte noch en Weilchen, bald kommt der Musel auch zu Dir. –Mit dem kleinen Hckebeilchen, legt der deinen Kopf zu  Füßen  Dir!

  3. Reisefreiheit hängt vom Geld ab . Sie ist keineswege Allgemeingut .

    Freiheit wird zunehmend dadurch bestimmt, ob man genügend Geld hat .

    Die Freiheit der Masse der Menschen wird am radikalsten durch Geldanhäufung der nicht einmal 1Promill der Superreichen eingeschränkt .

    Die Rückgabe der von diesen wenigen Superreichen angehäuften Geldvermögen an die breite Bevölkerung ist elementar und ein Menschenrecht . Erst diese Rückgabe emöglicht wieder Demokratie, die diesen Namen auch verdient .

  4. In den 70ern konnte jede Deutsche Putzfrau Urlaub auf Mallorca machen, heute kann sie nicht mal von ihrem Lohn leben und holt sich Aufstockung vom Arbeitsamt.

    Das ist der Unterschied zwischen Sozialer Marktwirtschaft und Neoliberalismus.

    ———————————————–

    Die AfD will den Neoliberalismus beenden und zur Sozialen Marktwirtschaft des Ludwig Erhardt zurück kehren wie im Parteiprogramm zu lesen ist:

    "Anknüpfend an unsere Vorstellungen von der Rolle des Staates plädieren wir im Bereich der Wirtschaft für eine Ordnungsethik auf der Grundlage der Sozialen Marktwirtschaft, wie sie von Walter Eucken, Alfred Müller-Armack und Wilhelm Röpke entwickelt und von Ludwig Ehrhard umgesetzt wurde. "

    1. Leider ist im Afd-Parteiprogramm NICHT zu lesen, wie diese der Ursache allen Übels an die Wurzel will – dem neoliberalen Schuldgeldsystem !!!

      Afd von heute ist bestenfalls Mittel zum Zweck, nicht jedoch die Lösung!

      Wie kannst Du als "Sozialist" diese Fakten so konsequent ignorieren?

      1. … macht er doch gar nicht. Richard weiß selbst, dass die AfD nicht der Weisheit letzter Schluß ist, und hier und heute auch gar nicht sein kann.

        Aber sie ist für unsere heutigen Probleme, neben der NPD (?), dass einzig zur Verfügung stehende. Wenn die beiden Parteien herausragend gewählt würden, koallieren sie ja vielleicht sogar – es gibt da also eine echte Chance. Nebenbei : eine andere gibt es nicht.

        Das Schuldgeldsystem kann sowieso keiner von heut auf morgen beseitigen, jedenfalls nicht ohne dass alles zusammenbricht. Und ob dies von Deutschland aus überhaupt möglich ist, ist nochmal eine ganz andere Frage. Vom Schuldgeldsystem hängt der ganze Westen ab.

        1. Da hast Du Recht! Über Nacht geht gar nix. Aber an die Kette legen müßte man Rothschild & Co. dringend.

          – Regulierung des Frankfurter Casinos
          – Verbot von Bodenspekulation
          – Abschaffung der Leiharbeit

          Das kann man "via Gewissensentscheidung" in 5min durchwinken – siehe Homo-Ehe!

          1. …. was glaubste was passieren würde, wenn die AfD sowas in ihrem Wahlprogramm stehn hätte.

            Die etablierte Mischpoke bastelte daraus in Nullkommanix eine Verfassungsfeindlichkeit, die zum sofortigen Verbot der Partei führte.

            Bis zur Wahl, heißt es Füße stillhalten !

            Und was die danach vor haben, davon müssen wir uns einfach überraschen lassen – bleibt uns eh nix anderes übrig. Wem willste denn sonst dein Vertrauen aussprechen, aller andern sind zu klein und sonst ist da ja nix mehr. …. wie gesagt, bis auf die NPD, aber auch die bliebe ein Überraschungsei.

  5. In meinen Augen hat das völlig andere Gründe. Das hängt direkt mit der Auflösung der Familen zusammen. Während noch intakte Familien in der Regel ein doppeltes Einkommen haben, oder zumindest ein Besserverdiener vorhanden ist, wird das Lebensrisiko geteilt und gleichzeitg auch ein höherer Ertrag im Haushaltsbudget erwirtschaftet, während weniger Begüterte mit gleichzeitig schlechterer Anstellung sofort in ein tiefes wirtschaftliches Loch fallen. Das gilt für Männer und Frauen, aber auch für deren Kinder gleichermaßen. Sozusagen ist eine Ehe oder zumindest eine Zugewinngemeinschaft für Mittel -und Kleinverdiener immer besser als ein Single-Dasein. Entweder können sich heute viele nicht mehr für ein Zusammenleben entscheiden oder sie sind nicht mehr bindungsfähig und werfen die Flinte zu schnell ins Korn. Ein Familie im Sinne von Vater, Mutter und Kind ist in den meisten Fällen auch ein Garant für Lebenssicherheit und das sollte man nicht so fahrlässig auf`s Spiel setzen, denn Partnerschaften können durchaus auch anstrengend sein, sind aber Kinder vorhanden trägt man gemeinsam Verantwortung und macht sich nicht wegen Kleinigkeiten vom Acker. Niemand wird dazu gezwungen Kinder in die Welt zu setzen, sind sie aber da, dann hat man persönliche Verpflichtungen und kann durch sein eigenes Versagen nicht die Verantwortung auf den Staat und Steuerzahler übertragen und sogar noch darauf hoffen, daß der auch für eine Urlaubsfinanzierung herangezogen werden kann. Das geht einfach zu weit, denn jeder Mensch ist im Prinzip seines eigenen Glückes Schmied.

    1. "Niemand wird dazu gezwungen Kinder in die Welt zu setzen, sind sie aber da, dann hat man persönliche Verpflichtungen und kann durch sein eigenes Versagen nicht die Verantwortung auf den Staat und Steuerzahler übertragen…"

      Das solltest Du mal den hochschwangeren Negerweibern erklären, welche bei uns mit weiteren 3-5 Ranzen am Rockzipfel freundlich lächelnd durch den Ort schlendern !!!

      Dafür wirst Du aber einen Dolmetscher benötigen… oder einen Knüppel.

  6. Liebe Redaktion – vorab erst Mal gesagt – es gibt viel zu viele Bürger die sich auch keinen einwöchigen Urlaub leisten können – geschweige denn 2 Wochen !

    Auch spielt der Teuro eine große Rolle, denn mit der guten alten DM war ein Urlaub für die ganze Familie noch eher zu finanzieren.

     

  7. Viele Einheimische können nich reisen, aber die sogenannten " Flüchtlinge" haben das Geld um in ihre Heimat zu fliegen und dort Urlaub zumachen !

    Kaum zu glauben, aber wahr ! 

     

    Auch interessant: Politikstube:

    1.Die Wahl rückt näher: Die AfD soll im Umfragekeller stecken (laut Merkels MSM) – Flüchtlings"krise nicht mehr aktuell ? 

    2.Masseneinwanderung ignoriert ! CDU und CSU einigen sich auf gemeinsames Wahlprogramm ( wie alle 4 Jahre – das gleiche).

    3.Geht doch: Wegen G20 sind die Grenzen dicht ( obwohl Merkel dem Volk erzählte – es wäre nicht möglich ).

  8. Heute Merkel und Seehofer im TV –  ich bekam bei soviel Verlogenheit, Dreistheit und Heuchelei – enormen Brechreiz – als Seehofer dann auch noch ganz schleimig wurde und ich schon dachte, gleich macht er vor Merkel auch noch einen Kniefall ! 

    Bah, Pfui Teufel ! 

    1. Der einzige Urlaub im ganzen Leben meiner Oma war mit KdF! Bis zum Schluß hat sie davon geschwärmt. Kann also so schlecht nicht gewesen sein.

  9. Wozu in den Urlaub fahren? Die Berliner Politsekte hat mitfühlend und (in Anbetracht, dessen, dass die Zahlen der Urlauber noch geringer werden müssten) auch vorausschauend gedacht. Sie hat uns die Kulisse ins Land geholt. Wenn ich aus dem Fenster schaue, sehe ich den Orient und Schwarzafrika flanierend vorüberziehen.

    1. Prima! Dein für den nicht mehr notwendigen Afrikaurlaub eingesparte Geld kann nun anderweitig Verwendung finden, nachdem man es Dir mittels neuer Abgaben & Steuern abgeknöpft hat. 

  10. Ob man sich nun seine Birne am Ballermann zudröhnt – oder in seiner Eckkneipe.

    Einen nahtlosen Sonnenbrand kann man sich auch für lau in Elfis Sonnenstudio holen.

    Regional ist doch der Bringer, denn kein reicher Snob kann sich einen Urlaub daheim leisten.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.