Defend Europe: Sea Eye warnt vor mörderischem Spiel der Identitären Bewegung

Die private Hilfsorganisation Sea Eye rechnet damit, dass das Schiff, mit dem die Identitäre Bewegung Flüchtlinge im Mittelmeer stoppen möchte, noch in dieser Woche vor der libyschen Küste sein wird.

Von Redaktion

"Wir haben mit den Identitären natürlich keinen Kontakt, aber verfolgen ihre Propagandakanäle und bekommen mit, was sie vorhaben", sagte Hans-Peter Buschheuer, Sprecher und Koordinator von Sea Eye in einem Interview mit der "Heilbronner Stimme". "Es ist Pflicht, dass Schiffe per Tracker Signale aussenden. Die Rechten haben ihr Schiff in Dschibuti in Ostafrika gekauft und wollen ihre Besatzung in Sizilien aufnehmen. Ich schätze, dass sie noch diese Woche das Gebiet vor der libyschen Küste erreichen", sagte Buschheuer der Zeitung.

Buschheuer warnte vor einem lebensgefährlichen Einsatz der Mission der Identitären Bewegung mit dem Namen "Defend Europe": "Sie haben angekündigt, dass sie uns nicht aktiv behindern werden. Aber sie wollen in libyschem Gewässer unterwegs sein, dort Flüchtlingsboote stoppen und die libysche Küstenwache alarmieren, die die Menschen dann zurückschicken sollen. Das widerspricht nicht nur geltendem Recht, das ist lebensgefährlich und ein mörderisches Spiel. Die libysche Küstenwache schießt schnell."

Buschheuer kritisierte das von Italien ins Spiel gebrachte Anlandungsverbot für Schiffe privater Hilfsorganisationen. "Wenn andere Schiffe nicht in Italien anlanden dürfen, würde das bedeuten, dass sie weiter fahren müssen und noch weniger Boote zur humanitären Rettung unterwegs wären. Es würde auf ein massenhaftes Sterben vor den Augen der Öffentlichkeit hinauslaufen."

Wir brauchen ihre Unterstützung!

Loading...

Liebe Leser, wenn Sie keine Premiumartikel lesen möchten, aber uns dennoch unterstützen wollen, dann können sie das auch mit einer Spende auf unser Bankkonto tun. Fragen Sie per eMail: [email protected] nach den Bankdaten oder übersenden Sie einen Unterstützungsbeitrag einfach per Paypal. Danke für Ihre Hilfe!

Loading...

52 Kommentare

  1. wenn die mit millionen finanzierten ngo  die menschen nicht nach europa locken würden, käme niemand ums leben

    nehmt eure millionen  baut die infrastruktur auf und sorgt für geburtenkontrole in afrika

  2. Mir ist nicht klar, wie die Identitären sich das in der Praxis vorstellen.

    Angenommen, da kommt jetzt ein Schlauchboot voller Migratten in lybischen Gewässern angefahren – was wollen die Identitären dann machen?

    Man kann das Schlauchboot ja nicht über den Haufen fahren. Und denen vorschreiben, nicht auf dem Meer zu fahren kann man auch nicht, weil das an Piraterie grenzen würde.

    Und die lybische Küstenwache arbeitet offensichtlich mit Merkel und den NGOs zusammen, die wird auch nichts unternehmen.

    Also was wollen die Identitären dann machen? Mir fehlt da schlicht die Phantasie.

    1. Sie sollten erstmal nur beobachten, filmen und dokumentieren, was da im Einzelnen abläuft. Wir wissen es zwar im Großen und Ganzen, aber wenn die Filme hierzulande zu sehen sind, werden u.U. immer mehr Menschen das dreckige Geschäft des NGO´s verachten.

      Im Prinzip bräuchte man 10 solcher Schiffe, diese könnten in Zusammenarbeit mit der libyschen Küstenwache dafür sorgen, dass die Migranten wieder sicher nach Libyen kommen. Das Ganze müssen sie als humanitäre Aktion deklarieren, sie retten ja auch damit de facto Menschenleben. Dagegen kann keiner Propaganda machen!

      1. Hoffentlich filmen die mal die Aktionen unserer Bundesmarine da unten.

        Dann würden die Deutschen sehen, dass Von der Leyen unsere Bundesmarine als Schlepperhelfer mißbraucht.

          1. Qatsch! Das ist Eigenschutz. Mord ist es diese Leute nach Deutschland zu holen und zwar am deutschen Volk.

        1. Richard, vielleicht nehmen sie die Boote ins Schlepptau und bringen sie zurück – falls die lybische Regierung dies in ihren Gewässern erlaubt.

          Ich hätte ja ein paar Hochseetaucher dabei, die von unten an den Booten schnitzen …

          1. Die gegen ihren Willen in Schlepptau zu nehmen wird nicht gehen, weil das Piraterie ist.

            Und die Lybier sind ja froh, wenn sie die Neger aus dem Land bekommen. Die werden also kein Interesse haben, die wieder zurück zu nehmen.

          2. Ich meine aber vernommen zu haben, dass die lybische Regierung gar nicht so begeistert davon ist, dass ihre Jugend die Landflucht ergreift.

            Die könnten ja die Ausreise bestimmt verbieten.

            Dumm nur, dass die meisten Matrosen gar keine Lybier sind. Wie da die rechtl. Handhabe ist, entzieht sich meiner Kenntnis.

        1. Und wann wird aufgedeckt dass hinter Deutscher Warner

          eigentlich Warnerici Deutsch , der wahrscheinliche Neffe des Juden Henrik M. Broder steckt ?

          1. Dem antideutschen Hetzjuden Broder redest Du (((Brückenbauer))) doch komplett nach der Schnauze! Du bist der typisch PI-Juden-News Kommentator. Also was willst Du?

    2. @Richard

      …was wollen die Identitären dann machen? Man kann das Schlauchboot ja nicht über den Haufen fahren.

      KLAR kann man das! Dann bestünde auch tatsächlich Seenot und eine "Rettung" wäre gerechtfertigt. Die Schlauchbootglücksritter werden dann aufgenommen und direkt an den Strand von Libyen zurück gebracht. Das ist dann echte Rettung! 

  3. Schlauchboote sind sehr instabil,vor allem wenn sie überladen sind. Da fährt man mit AK möglichst mit Hartruderlage dicht vorbei und den Rest erledigt die Physik.

  4. Die Globalisierungsfaschistischen Schlepperorganisationen fürchten nun ,hoffentlich zurecht , dass ihnen ihr mieses Handwerk gelegt wird .

    Den Identitären viel Erfolg !

    Dann werden auch die NGO gesteuerten selbstmörderischen Migrationsstöme versiegen und wieder Ruhe und Frieden am Mittelmeer eintreten .

  5. Ich ziehe vor der Identitären Bewegung mein Hut. Für mich hat sie inzwischen den gleichen ruhmreichen Stellenwert wie die Lützower in den Befreiungskriegen. Meine Hochachtung!

    1. Guter Vergleich und wo steht es denn geschrieben, daß man keine abwehrenden Handlungen einleiten kann, denn politisches Hassadeur-Spiel muß nicht jeder unterstützen. Im Leben gibt es immer pro und contra, das steht allen zu, auch denen, die gegen die Handhabung dieser unseligen Politik sind.

  6. Eine erste wirksame Maßnahme gegen das staatsgefährdende Unwesen der beteiligten NGOs wäre ihr Verbot in den Mitgliedsstaaten der EU, der Entzug der Staatsbürgerschaft ihrer Aktivisten, der Einzug ihrer Vermögens und ihr Einreiseverbot in die EU. Da ihre Aktivitäten durch Kooperation mit kriminellen Schleusern und Verleitung zur illegalen Einwanderung sowohl die betroffenen Migranten gefährdet als auch die gesellschaftliche Ordnung der Aufnahmeländer, ist ihr Tun als kriegerischer Akt zu bewerten, der eine entsprechende Reaktion erfordert.

  7. ?Was für ein frecher Lügner und Krimineller , dieser Buschheuer! !

    Seine Soros NGO verstößt gegen See und Völkerrecht!

    Nicht die Identitären.

  8. Der grösste Schlepper heiß nun mal FRONTEX,gesteurt von dem deutschen Ferkel……!!

    Normalerweise müsste man Sie (Ferkel) und ihre Vasallen wegen HOCHVERAT ELIMINIEREN!!

    BRAVO INDENTITÄREN!!

  9. Die NGOs machen sich als Verführer zu lebensgefählicher Seefahrt strafbar; solche "Retter" sind zu inhaftieren.

    Vernünftige Menschen werden kaum den Odysseus spielen wollen, in der unsicheren Hoffnung, von „Rettern“ aufgefischt zu werden. Die NGOs verleiten also fast nur jugendliche, leichtsinnige oder wahnkranke Menschen zu gefährlichen Seefahrten. Das ist nicht anders wie wenn man gestörte Personen auffordert, aus dem Fenster zu springen.

    1. Was besonders schäbig ist, sie nutzen die Hoffnungen und Träume der Migranten gnadenlos  aus, wohlwissend, dass die meisten von ihnen in Europa niemals auf rechtmässigen Wege Asyl bekommen und wahrscheinlich für immer am Rande der Gesellschaft stehen werden.

      Sie werden in Europa immer Fremde bleiben, abgeschnitten von der Heimat und ihrer Kultur. Daher ist die ganze Aktion nicht nur eine Invasion gegen die europäische Bevölkerung, sondern auch das größte kulturelle Entwurzelungsprogramm aller Zeiten. Ein globales Sozialexperiment mit absehbaren katastrophalen Folgen.

  10. Statt die Profiteure der Masseneinwanderung, also die NGOs, über die Identitäre Bewegung, die das Geschäftsmodell der NGOs gefährden, zu befragen, hätte ein anständiger Journalist die Sprecher der Identitären Bewegung befragt und deren Motive erfragt.

     

    Aber anständige Journalisten gibt es ja nicht mehr, nur noch Lohnschreiber und Volkserzieher.

     

    Widerlich, einfach nur noch widerlich.

  11. Die große Schweinerei ist doch die Tatsache, daß die illegal Reisenden die lybische 12-Meilen-Zone geplant verlassen, dann in internationales Hoheitsgebiet kommen und von dort aus werden sie von den Europäern übernommen und widerrum illegal nach Europa überstellt. Das wäre so nicht möglich, wäre da nicht der Begriff Seenot und damit wird mit diesem angewandtem Kniff nach internationalem Recht der Aufnehmende zum Retter von Schiffbrüchigen und somit paßt alles zusammen. Das ist aber konstruiert und somit zumindest nach deutschem Recht strafbar, aber wen tangiert das, die Regierung am allerwenigsten.

    1. Die werden innerhalb der 12 Meilenzone von den NGOs abgefischt! Was du es schreibtst ist falsch und entspricht der Merkel Propagandamaschinerie.

      Wenn du in Syrien Urlaub machst und am Strand in ein Schlauchboot steigst wirst du von den Sorostruppen verschleppt. So schaut's aus. Da sind schwerkriminell Menschen Händler am Werk. Mit Europäischer Lizenz. Merkel und dem Kanzleramt gehört der Prozess gemacht!

  12. "Wir haben mit den Identitären natürlich keinen Kontakt"

    Ok- Wer bitte seit ihr das ihr über andere Bürgerrechtsorganisationen bestimmenn wollt, was oder wer  meint Ihr Pfeiffen denn euch anzumaßen wer Ihr seid, was gibt euch das Recht so zu reden, ihr seit nichts besseres als alle anderen Menschen hier auf diesem Planeten, haltet endlich eure dreckigen Fressen ihr Faschistenpack !!

  13. Die Identitären machen alles richtig. Sie ist eine heimatbezogene Bewegung und genau deswegen unterstützt werden muss ( auch mit Spenden).

      1. @Lieschen,

        mit Hartz IV kann man auch noch etwas spenden?

        Alle Achtung vor deinem Patriotismus.

        Solche Patrioten braucht das Land,welche auf Kosten der Allgemeinheit leben,aber spenden zum Wohle der Allgemeinheit.

         

        1. Ich hab in meinem ganzen Leben noch kein Hartz IV oder Sozialhilfe bezogen. Du musst nicht immer von dir auf andere schließen, Du elender Verleumder und Volksverräter !

          Du kleine, verlogene, miese Ratte … verpiss dich endlich !

          1. @ Lieschen,

            natürlich bist du Millionärin und brauchst nicht arbeiten gehen.

            Wenn ich mir die Tages-und Nachtzeiten anschaue,wo du deinen Müll über uns ausschüttest,da komme ich zu dem Schlus,dass du nicht arbeiten gehst.Der Staat bezahlt dich ja für deine Faulenzerei.

            Was mich anbelangt,so gehe ich selbstverständlich nicht arbeiten,weil ich den besten Beruf habe,der aber am schlechtesten bezahlt wird.Damit sich das ändert,müssten solche faulen Individuen wie du,zur Arbeit zwangsverpflichtet werden.

            Wie kann eine Ratte mit 160 cm Grösse und 106 Kg Gewicht eine kleine Ratte sein?

            Langsam gefällt mir das selber,in deinem Sprachjargon zu schreiben.Hätte ich bis vor ein paar Monaten nicht gedacht,dass ich mir so einen niedrigen Sprachschatz zulegen kann.Dank deiner Kommentare bin ich aber dazu fähig geworden.

            Danke dir du Asitussi.

  14. Hat Buschheuer Sorge, das ihm und seine illegalen Hilfsorganisationen  womöglich Millionen durch sie Lappen gehen, wenn die Asylindustrie womöglich gestoppt wird !?

    Aber sie größten Schlepper sitzen in Brüssel,  Berlin uns Bayern.

    Denn sie meisten sogenannten "Rettungaschiffe" kommen natürlich ( woher auch sonst) aus DEUTSCHLAND !

    Aber liebe Leute, ihr wählt wohl trotzdem entweder wieder die Pest oder Cholera ?! 

    Beschwert euch aber nicht nach dem Sept. das alles noch schlimmer wird !

      1. @Lieschen,

         

        na wenn die Deutschen alle so schlau wie du sind,dann wird Frau Bundeskaiserin im Sept.aber mit einer satten Mehrheit wieder gewählt.

         

  15. Ihr  habt ja Alle,  alle  so recht ! ( in Euren Kommentaren  ) aber der Einzele  ist zu  schwach  um was zu richten ! Schließt Euch zu sammen  ! Helft Euren Nachbarn  !

    Werde bis zum 24.09. für  Deutschland  kämpfen  ! Aber , wenn dieses Monster  im Hosenanzug  noch einmal einen Regierunsauftrag bekommen  sollte , dann werde ich dieses "Land der größten  Deppen,  des Universums  "mit schweren Herzens,  aber mit Turbo verlassen  ! Euch ist einfach nicht mehr  zu helfen  ! Bin in Afd eintreten   ! 

    Homo Germanikus werd endlich  mal wach !

     

     

  16. Herr Buschheuer sie teuschen die Öffentlichkeit mit ihrer Aussage über die Absicht dieser Schiffsbesatzung und deren Zielen.Man kann diesen Flüchtlingen nur damit beikommen,indem man den Schleppern die Grundlage ihres Geldverdienen entzieht,d.h.,man muss diese Überquerung des Mittelmeeres in Booten unterbinden.Wie kann das geschehen? Es geht ganz einfach.Rund 20 Schiffe sollten tgl.vor der libyschen Küste außerhalb der Hoheitsgewässer auf die Boote mit den Flüchtlingen warten und sie dann wieder zurück nach Libyen eskortiren,wo sie dann von der libyschen Küstenwache

    zurück an Land gebracht werden.Libyen muss mit den notwendigen Geldern ausgestattet werden,um diese Flüchtlinge versorgen zu können.Wenn ca.100 Flüchtlingsboote so an der Überfahrt nach Italien gehindert werden,dann versiegt diese Fluchtroute ganz schnell,weil auch die Schlepper keine Einnahmen mehr haben.Die EU könnte diese Fluchtbewegung ganz schnell stoppen,wenn man es nur wollte.

    Man will es aber von Seitens der verantwortlichen EU-Granden nicht und so werden diese Flüchtlinge weiter in die bevorzugten EU-Länder Deutschland und Schweden flüchten wollen.

    Da die AFD  dabei ist sich selbst zu zerlegen,gibt es im Bundestag keine Partei,welche einen gewissen Druck ausüben kann und so werden wir noch weitere 4 Jahre von der Bundeskaiserin und ihren Lakaien — verwöhnt —- werden.

    Ehe das schlafende deutsche Volk aufwacht,wird es vielleicht schon ein Minderheit im eigenen Land sein und dann kommt aber so richtig das böse Erwachen.

    Wenn ein Staat es will und hat seine Bevölkerung hinter sich,dann kann man diese Fluchtbewegung steuern und die daraus resultierenden Unannehmlichkeiten minimieren.

    Wenn aber ein Staat,bzw. die Führung dieses Staates das nicht möchte,was die Bevölkerung will,dann sollte diese Führung einer Gerichtsbarkeit zugeführt werden.

    Speziell auf Deutschland bezogen,sollten alle Regierungsmitglieder einem Gericht zugeführt werden.

    Leider nur Wunschdenken meinerseits.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.