Washingtons weltfremde Syrien-Politik

Obwohl inzwischen bewiesen ist, dass Damaskus kein Giftgas in Khan Sheikhoun einsetzte und trotzdem von Trump bombardiert wurde, spielt Washington das dreckige Spiel weiter.

Von Marco Maier

Immer mehr Experten melden sich zu Wort und verurteilen den US-Angriff auf den syrischen Luftwaffenstützpunkt Shayrat durch Tomahawk-Raketen, die als Reaktion auf einen angeblichen Giftgasangriff der syrischen Luftwaffe auf den Ort Khan Sheikhoun. Denn: Dafür sind die syrischen Militärs laut den Experten nicht verantwortlich.

Doch nun droht das Weiße Haus dem syrischen Präsidenten erneut – und das extrem scharf. Man habe "mögliche Hinweise" (also wahrscheinlich irgendwelche "Rebellen"-Quellen oder einfach eine CIA-Aktion), dass die Regierung "erneut einen Giftgasangriff" (siehe erster Absatz: der letzte ging nicht von Damaskus aus) und damit einen "Massenmord an Zivilisten" vorbereite, so der Sprecher des US-Präsidenten, Sean Spicer.

Sollte die syrische Regierung tatsächlich einen solchen Angriff ausführen, würden sowohl Präsident Assad als auch die syrischen Militärs dafür "einen hohen Preis" bezahlen müssen, so der Sprecher weiter. Eine Drohung, die auch in Moskau für Empörung sorgte.

Es zeigt sich damit, dass auf die US-Nahostpolitik "Verlass" ist. Man kann auf das Geschwätz von US-Politikern etwas ändern zu wollen nichts geben – schlussendlich wird das gemacht, was der "deep state" will. Im Falle Syriens ist dies der Regime Change. Und angesichts dessen, dass die syrische Regierung große Gebietsgewinne verzeichnen kann, muss es nun eben wieder Gegenmaßnahmen geben.

Loading...
Teilen Sie diesen Artikel:
Lesen Sie auch:  Amerika, Anführer der freien Welt? Wie man US-Einmischung in ausländische Wahlen vergisst

Wir brauchen ihre Unterstützung!

Liebe Leser, wenn Sie keine Premiumartikel lesen möchten, aber uns dennoch unterstützen wollen, dann können sie das auch mit einer Spende auf unser Bankkonto tun. Fragen Sie per eMail: redaktion@contra-magazin.com nach den Bankdaten oder übersenden Sie einen Unterstützungsbeitrag einfach per Paypal. Danke für Ihre Hilfe!

Loading...

8 Kommentare

  1. Die US-Administration sucht einen Tonkin-Vorfall.

    Alibi für die Ermordung Assads.

    Man kann nur hoffen, dass die russische Luftwaffe der usraelischen Mordbande Grenzen setzt.

  2. Die Politik der USA ist nicht weltfremd, sondern pathologisch im Sinne einer kranken und stark eingeschränkten Wahrnehmung der Realität, gepaart mit einer erschreckenden verzerrten Ansicht ihrer tatsächlichen destruktiven Rolle, die sie in der Welt spielen.

    Ein Paradebeispiel einer unreifen Nation, die primär nur die sozial niederste Ebene befriedigt, nämlich die des reptiloiden Anspruchs!

    Und auf dieser Ebene muß sie in all ihrem Tun gesehen und beurteilt werden.

    Denn die extreme Ausrichtung auf die Befriedigung niederster Bedürfnisse, und dazu gehört die einseitig  materielle Ausrichtung, läßt die USA wie einen Menschen reagieren, der vor dem Hungertod steht und alle Kräfte aktiviert, Nahrung um jeden Preis zu beschaffen.

    Hinzu kommt die gesellschaftliche kollektive Aushöhlung einer geistigen Verbundenheit durch diese "Staatsphilosophie", die in kompetitiver Verdrängung geistiges Wachstum und geistige Reife verkümmern läßt und das Kollektiv als Instrument zur Gewinnmaxierung definiert. Und damit die Menschen zum Beispiel zur Mittäterschaft als Angehörige der Armee zwingt! Indem man die soziale Armut so forciert, daß viele Menschen dort nur mehr als Ausweg aus der Armut den Frondienst für den tiefen Staat als Lösung ansieht!

    Weil die führende Elite diese perverse Form des Lebens als Beispiel der Masse vorlebt, wird diese dadurch angesteckt und diese Fehlentwicklung wird von ihr nicht als verkehrt angesehen.

    Europa ist auf bestem Wege, diese gesellschaftliche Katastrophe zu imitieren!

    Die verlogene Erpressung und Bedrohung mit angeblichen "Beweisen" für die Verstrickung der syrischen Regierung in angebliche Giftgasangriffe zeigt mir persönlich den infantilen Reifezustand der US Regierung! Unterentwickelte Charaktere mit krimineller Energie!

    Wobei infantil im Sinne von kindlich die Sache nicht trifft, denn es  zeigt Wachstumspotential an, das ich dem tiefen Staat dezitiert abspreche!

    Nur absolut uninformierte Menschen geben sich mit der perfiden und verlogenen Erklärung ab, daß die angeblichen Quellen nicht genannt werden können, weil die geheimdienstliche Arbeit dadurch gefährdet wird! 🙂

    Siehe den MHN17 Abschuß, dort wird das selbe Schema angewendet!

    Sie stricken seit dem ersten Irakkrieg immer das selbe Muster.

    Es hat intellektuell ein absolut proletoides Aussehen!

     

    1. @ Analyst

      "Und damit die Menschen zum Beispiel zur Mittäterschaft als Angehörige der Armee zwingt! Indem man die soziale Armut so forciert, daß viele Menschen dort nur mehr als Ausweg aus der Armut den Frondienst für den tiefen Staat als Lösung ansieht!"

      Wie recht Sie haben!!!

      Mit diesem Prinzip werden auch die von der USrael-Oberclique erstellten Söldnerheere, sprich Terror-Gruppen, formiert. Dort sind junge Männer, die in ihren Heimatländern nicht die geringste Chance haben, jemals ihren Unterhalt mit einer beruflichen Arbeit ausreichend zu bestreiten. Sie werden mit Geld und Versprechen zum Militär gelockt und entsprechend religiös aufgehetzt. Endlich kommen sie mal zu Geld und können ihre Familien – gemäss ihren kulturellen Anforderungen an einen Mann – ernähren. Da wird alles andere zweitrangig.

      In unseren Breitengraden ist das um einiges schwieriger, weil die Leute im Durchschnitt gut ausgebildet sind und berufliche Chancen auf dem Arbeitsmarkt haben. Also muss man sie, wie Sie es sagen, verarmen lassen, um den Männern und Frauen anschliessend mit gutem Gehalt eine militärische Laufbahn wässrig zu machen. Vorerst findet man vor allem jene jungen Leute im Militär, die sich schlecht in der zivilen Gesellschaft einordnen können oder sonst irgendwelche heldenhaften Vaterlands-Vorstellungen hegen, die sie dann in Auslandeinsätzen korrigieren dürfen.

  3. Die Amis glauben sich mit der Giftgasbehauptung einen asymmetrischen Freiraum zu verschaffen und so eine Rechtfertigung für Luftangegriffe auf die syrische Armee zu haben, und damit gleichzeitig ihren Daesh Zögling zu entlasten.

    Asymmetrische Vorteile bedingen aber auch asymmetrische Nachteile (Duales Kräftesystem) – Der effektive Nachteil für die Amis wäre, dass die Russen wirklich mal zeigen wozu sie in der Lage sind, und ihren Zusagen gegenüber der Assad Regierung wirklich nachkommen. 

    Die Antwort auf die US-Lügen muss eindeutig sein. Man muss eine Flugverbotszone über Syrien beschließen und alle Amijets und Raketen abschießen die sich dadrin bewegen. Es hilft nur konsquentes Handeln, denn die Schädel der Hooligans sind ja hohl – die kann man nur einschlagen; eine andere Sprache verstehen die leider nicht.

    Und ganz nebenbei; die Russen könten wirklich mal beweisen, dass ihre vielgepriesenen Luftabwehrwaffen auch wirklich(!) was taugen.

    1. Putin sagte kürzlich: "Einen Krieg mit den USA wird es nicht geben, das würde niemand überleben."

      Die beiden Supermächte sind immer ein bisschen "Pack schlägt sich, Pack verträgt sich" – keiner von beiden kann es sich leisten ernst zu machen. Ein klassisches Unentschieden für immer.

      1. Was Putin sagt hängt von der Farbe seines Schlipses ab, den er gerade trägt. – musst du mal drauf achten – mal Papst, mal  Netanjahu, usw. 

        Fest steht was SUN ZUH sagt: Furcht ist der Gegner, der einzige Gegner.

  4. USA spekulieren auf "potenzielle Vorbereitungen für einen weiteren Giftgasangriff“ Syriens
    https://deutsch.rt.com/der-nahe-osten/53121-alles-wie-gehabt-syrer-planen/

    Das ist – wie @Analyst sagt – einfach nur noch pathologisch. Die Machtwahn-Besessenen in den USA können ihre verlorenen Kriege nicht akzeptieren und lernen auch nie daraus – weil sie eben immer und alle Zeit über alle Menschen und alle Materie und über den ganzen Globus die Herrscher sein wollen, die Auserwählten Kriminellen und Globalen Mafia-Gangs. Jetzt müssen sie auch noch wahrnehmen, dass ihnen das globale Finanzbetrugs-System völlig aus den Händen gleitet. Die von diesen hirnrissigen Verbrechern entfachte Eigendynamik der jahrelangen gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Zerstörung hat schon eine ganze Weile lang die kriminelle Lenkbarkeit der Leid-Währung Dollar immer mehr verunmöglicht, sie steht vor einem Abgrund, der unvermeidlich kommen muss. Die Trickkiste ist leer. Da hilft kein Bluffen und Lügen, kein Morden und Drohen mehr. Die jahrzehntelangen dreckigen Machenschaften der Machtjuden und ihrer Entourage – wozu angeblich auch der Vatikan gehört – sind durchschaut. Die USrael-Oberclique steht vor dem Aus. Überall auf dem Globus formieren sich neue Machtblöcke, die jeglichen Respekt vor diesen verlogenen Verbrechern verloren haben. Das neuste Syrien-Narrativ vervollständigt nur den Irrsinn dieser wahnorientierten Machtgruppe.

    Leider, so muss man feststellen, helfen gegen solche Bösartigkeiten nur Methoden, wie sie derzeit Duterte aus den Philippinen anwendet. Und er hat geschlossen das Gros der Bevölkerung hinter sich, die die gesellschaftliche Zerstörung mit all ihrer hinterhältigsten Korruption nicht mehr weiter mitansehen will.

    Philippinen, Indonesien und Malaysia gemeinsam gegen Terror
    http://www.gegenfrage.com/philippinen-indonesien-und-malaysia-gemeinsam-gegen-terror/

    Duterte: Kommt der IS auf die Philippinen, könnt ihr die Menschenrechte vergessen
    http://www.gegenfrage.com/duterte-kommt-der-is-auf-die-philippinen-koennt-ihr-die-menschenrechte-vergessen/

    US-Dollar um bis zu 20 Prozent überbewertet – IWF
    http://www.gegenfrage.com/us-dollar-20-prozent-ueberbewertet-iwf/

     

  5. Eine false flag operation wird vorbereitet. Total durchsichtig – aber das kümmert die notorischen Kriegsverbrecher der westlichen Wertegemeinschaft nicht.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.