Sollen die Anschläge von London die britischen Unterhauswahlen am Donnerstag beeinflussen?

Von Jonathan Cook / Antikrieg

Man muss fragen, warum Terroristen wie diejenigen, die letzte Nacht in London und davor in Manchester zugeschlagen haben, ihre Attacken gerade jetzt durchgeführt haben. Es ist schwierig nicht anzunehmen, dass ihre Gewalt darauf gerichtet war, die Wahlen im Vereinigten Königreich am Donnerstag zu beeinflussen. Diejenigen, die hinter der Attacke stehen – seien es die, die sie ausgeführt haben oder die, die die Terroristen geschickt haben – wollen damit etwas erreichen. Terrorismus ist der Einsatz von rücksichtsloser Gewalt für politische Zwecke. Er hat eine Logik, auch wenn es eine ist, um deren Verständnis wir uns meistens nicht kümmern.

Was hoffen diese Terroristen zu erreichen?

Auf der Grundlage früherer Erfahrungen werden sie annehmen, dass sie Furcht und Wut in der britischen Bevölkerung anheizen können, wenn sie jetzt zuschlagen – mit der Folge von Intensivierung antimuslimischer Rhetorik, Rechtfertigung schärferer „Sicherheits“maßnahmen seitens des britischen Staats und Verlagerung politischer Unterstützung hin zu der Rechten. Das ist gut für ihre Sache, weil es andere desillusionierte muslimische Jugendliche radikalisiert. Kurz gesagt, es bringt Rekruten.

In dieser Beziehung bildet der Islam keine Ausnahme. Das ist kein Problem, das mit einer besonderen Religion zusammenhängt. Experten haben wiederholt ausgeführt, dass desillusionierte, frustrierte, wütende (und hauptsächlich männliche) Jugendliche sich bestehende Ideologien aneignen, die für sie von Bedeutung sind, und dann nach den Teilen suchen, die so hingedreht werden können, dass sie ihre Gewalt rechtfertigen. Der gewalttätige Impuls existiert, und sie suchen eine Ideologie, um diesen zu rationalisieren.

Einst wurde das Christentum – die Religion, laut der man die andere Wange hinhalten soll – benutzt, um Pogrome und Inquisitionen zu rechtfertigen. In den Vereinigten Staaten von Amerika benutzten weiße Suprematisten – zum Beispiel der Ku Klux Klan – die Bibel, um die Verbreitung von Terror gegen die schwarze Bevölkerung im Tiefen Süden zu rechtfertigen. Weiße Suprematisten benutzen in den Vereinigten Staaten von Amerika weiterhin sporadisch Terror, zu erwähnen ist besonders Timothy McVeigh, der für den Bombenanschlag in Oklahoma City im Jahr 1995 verantwortlich war.

Terroristen können auch säkulare Ideologien adaptieren, seien es weit rechts oder weit links stehende. Denken Sie nur an die Bader Meinhof-Bande und an die Symbionese Liberation Army in den 1970ern. Letztere wurde besonders bekannt, weil Patty Hearst, die Enkelin des Zeitungsmagnaten William Randolph Hearst (Citizen Kane) sich zu ihr bekannte. Nachdem sie entführt worden war, übernahm sie rasch das Denken und die Gewalt der Gruppe als ihre eigenen.

Die islamischen Terroristen unserer Zeit glauben an ein gewalttätiges Nullsummenspiel im Kampf der Zivilisationen. Das sollte weiter nicht überraschen, widerspiegelt ihre Ideologie doch die herrschende Ideologie – des Neokonservatismus – der westlichen außenpolitischen Eliten. Beide Seiten sind in einen erschreckenden Tanz des Todes verstrickt. Beide glauben, dass zwei „Zivilisationen“ existieren, die untereinander inkompatibel sind, dass diese einen Kampf um Leben und Tod führen und dass alle Maßnahmen gerechtfertigt sind, um den Sieg zu erringen, weil es bei dem Kampf um die Existenz geht. Wir benützen Drohnen und „humanitäre Intervention,“ um ihre Gesellschaften zu destabilisieren; sie benützen Autos, Schusswaffen, Messer und Sprengstoffgürtel, um unsere zu destabilisieren.

Der Tanz findet hauptsächlich statt, weil beide Seiten ihn fortsetzen. Und es wird nicht leicht sein, davon loszukommen. Unsere Einmischungspolitik im Mittleren Osten reicht mehr als ein Jahrhundert zurück – besonders seit die Region zu einer gigantischen Erdölzapfstelle für uns geworden ist. Die Greifarme der westlichen Einmischung gingen nicht erst 2003 in Betrieb, egal was wir gerne glauben möchten. Im Gegensatz, eine globalisierte Welt hat unweigerlich eine zur Folge, in der ein Jahrhunderte altes koloniales Schlachtfeld leicht zurückkommen kann, um uns an unserer eigenen Türschwelle heimzusuchen.

Die Lösung, so vielschichtig sie auch sein wird müssen, kann sicher nicht den Einsatz von ähnlich rücksichtsloser Gewalt durch uns beinhalten, mehr „Intervention“ im Mittleren Osten, oder mehr Losgehen gegen Moslems. Sie wird erfordern, dass wir einen Schritt zurücktreten und darüber nachdenken, wie und warum auch wir süchtig sind nach diesem Tanz des Todes.

11 KOMMENTARE

  1. Wer ist „wir“?
    „…Wir benützen Drohnen und „humanitäre Intervention,“ um ihre Gesellschaften zu destabilisieren; sie benützen Autos, Schusswaffen, Messer und Sprengstoffgürtel, um unsere zu destabilisieren…“
    Stellt sich doch wohl die Frage, wer Moslems und Neger ganz unbedingt in unsere Länder schaufelt und jede Kritik daran und an diesen Gruppen verbietet?

  2. Was in London passiert ist, ist das Ergebnis einer völlig verfehlten Asylpolitik, die sich in diesen Attentaten wiederspiegelt und man kann sich eigentlich nur wundern, daß sich die Völker Europas diesen Terror noch bieten lassen. Immerhin haben bislang tausende von Menschen durch diese und andere Attacken ihr Leben gelassen, was nachweislich ohne diese "Zuwanderer" nicht geschehen wäre. Wenn die Verantwortlichen diesem schrecklichen Treiben nicht Einhalt gebieten werden sie auf Dauer keinen Bestand haben, denn mit jedem weiteren Attentat ohne sichtbare erfolgreiche Reaktion wird ihre Glaubwürdigkeit immer mehr untergraben und das würde ihr politisches Ende bedeuten.

     

     

     

  3. Um unsere und jede andere Gesellschaft zu destabllisieren, braucht der Terrorismus nur die Macht anzugreifen, also die Infrastruktur, wie das Straßennetz, das Versorgungsnetz. wie Strom und Gas.Dabei braucht direkt kein Mensch sein Leben zu verlieren, was nicht heißt das es indirekt sehr viele ihr Leben verlieren können.

    Daher meine ich, das uns nicht wie der Artikel suggerieren soll 2 Seiten sind, sondern es eine Seite ist und zwar die eigene Seite.

     

     

  4. Wenn Zwei sich streiten – dann freut sich ein Dritter !

    Wer hinterhältig genug ist, der kann einen solchen Streit leicht provozieren.

    Was wir zur Zeit erleben ist, dass Cristen und Moslems gegen einander aufgehetzt werden.

    Wer ist der lachende Dritte? Nun der Leser darf sich durch die drei Weltreligionen raten.

    • @ ST Peter

      So ist es!

      Derzeit wird der Abbruch der Beziehungen zu Katar gross durch die Medien geschleust. Auch wieder eine fehlgeleitete Info, die nicht von grossem Belang ist. Das scheint mehr mediales Theater als sonst was zu sein.

      Vielmehr ist von grosser Bedeutung, was die Saudis mit den Waffen der Yankees machen. Die USrael-Oberclique hat gerade wieder ein dreistelliges Milliardengeschäft bzgl. Waffenlieferungen aus den USA mit diesen brutalen Araberfreunden abgeschlossen. Da ist nur zu deutlich, wen die USA und Israel unterstützen. Hier ein neuester Bericht darüber, wie die „reigiös strengen“ Saudis selbst im Ramadan ihre Religionsbrüder und –schwestern im Jemen gnadenlos weiter angreifen und abschlachten, der Jemen, der eh schon wegen diesen Saudi-Dreckschweinen mit den schlimmsten Hungersnöten und mit Cholera zu kämpfen hat. Religion ist nur ein Vorwand, de facto geht es um Macht, Ressourcen und Land-Besetzungen im Sinne eines Gross-Israel.

      Saudi jets in heaviest Ramadan bombing of Yemen
      http://www.presstv.ir/Detail/2017/06/05/524265/Yemen-Saudi-Arabia-Sanaa-Saada-Saleh

  5. Das "wir" finde ich auch stark verniedlichend. Warum benennt der Autor nicht Ross und Reiter? Welche Kräfte haben "uns" den Asyltransfer mit immensen Kosten, höchst fragwürdiger Begründung,  stark reduzierter Sicherheit, beträchtlichem Spannungsaufbau in der Gesellschaft (Maas, Antifa, Kahane, Correctiv u.a.), manipulierten Massenmedien denn eingebrockt? Kann es sein, dass eine einzelne irrlichternde Führungskraft mäßigen Verstandes  unter tatkräftiger Unterstützung des Kabinetts, früherer Volksparteien und Duldung des Bundestages geputscht hat, und  "uns" gleich ein paar Kuckuckseier in's  Nest gelegt hat? Hat hier eine dem Frieden verpflichtete Bundesregierung (Grundgesetz) lichtscheuen, aber einflußreichen Gesellschaftseliten und fremden Mächten deren mieses und völkerrechtswidriges Spiel betrieben, zu Lasten der Deutschen und unbeteiligter Europäer? Destabilierung des Nahen Ostens, Beförderung wirtschaftlicher, politisch/militärischer Zielsetzungen höchst zweifelhafter "Freunde" gegen die Interessen souveräner Staaten?!                                                                                                 Wer war es denn nun?   – USA (Obama/Clinton/Bush+ Establishment), FR, GB, TR, Katar, Saudiarabien, Israel, tlw. auch BRD –                                                                           Wie weiter?   Deutschland: Die Verräter abwählen und vor  Gericht  stellen!                                      Die anderen "Guten": Vor das Haager Kriegsverbrechertribunal oder "Nürnberg neu". Wie war das früher bei besonders verbrecherischen Regimes? Da wurden Gebietsverluste, Bevölkerungsvertreibungen, Drangsalierungen und Terror gg. Zivilisten, finanzielle und materielle Reparationen (Versailles, Potsdam), politische Ächtung, fremde Besatzung uvm. als akzeptable Strafen verhängt…..(Südengland, Kalifornien, das Elsass als syrisch/iranische Kolonien…) Was damals richtig war, kann heute nicht falsch sein! Finde schon, dass gerade Deutsche diesbezüglich eine ganz besondere Verantwortung tragen, zumindest der nicht schlafende Teil der Bevölkerung.

                           

                         

     

  6. Der "Clash of civilisationes" ist weiter Programm , — des Umsetzungssystem ist "der Kampf gegen den Terror"

    Der Erfolg des Programmes zeigt sich in der radikalen Einschränkung von Bürgerrechten und des Ausweitung der Kriege.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here