Trump an Deutschland: Springt doch in den Rhein!

Die Geschichte zeigt, dass es gefährlich ist, die Deutschen zu hauen. Doch gerade das tut Trump gerade.

Von Eric Margolis / Antikrieg

Deutschland: „Schlimm, sehr schlimm.” – Trump-Tweet.

Frankreichs gescheiter neuer Präsident Emmanuel Macron sagte, es sei doch zu schlimm, dass Donald Trump nicht der Aufklärung angehört. Wenige Amerikaner werden verstanden haben, was er damit meinte, aber die Europäer haben es sicher kapiert.

Die Aufklärung war die glorreiche Epoche von etwa 1650 bis 1800, in der die moderne Wissenschaft, Philosophie, Rationalität und Literatur entstanden sind. Unter ihren herausragenden Vertretern finden sich Voltaire, Rousseau, Kant, Diderot, Hume, sowie Adam Smith und Benjamin Franklin.

Das war die bei weitem feinfühligste Kritik an Trump, die man in Europa hört, wo er weitgehend mit Geringschätzung und Abscheu betrachtet wird. Was Trumps schwergewichtig mit Geschäftsleuten besetztes Kabinett betrifft, so wird man sofort an Oscar Wildes scharfzüngige Bemerkung erinnert über Männer, die von allem den Preis kennen und von nichts den Wert.

Loading...

Europa ist empört über Trumps Ausstieg aus dem Pariser Klimaabkommen, ein Schritt, der auch weltweit Schock und Ärger verursacht hat. Darüber freuen werden sich hingegen amerikanische Kohlebergwerke, religiöse Fundamentalisten und diejenigen, die Trumps Ansicht teilen, dass das alles nur ein rotchinesischer Schwindel ist.

Inzwischen haben Trumps gegnerische Beziehungen zu Europa die NATO-Allianz erschüttert und Deutschlands Sicht der transatlantischen Beziehungen verändert. Nach dem gereizten NATO-Gipfel in der vergangenen Woche und Trumps getwitterten Attacken gegen Deutschland schlug Kanzlerin Angela Merkel aus: „Die Zeiten, in denen wir uns auf andere völlig verlassen konnten, die sind ein Stück weit vorbei.“

Merkel ist eine vorsichtige, ultra-farblose Technokratin, deren Reden üblicherweise einschläfernd sind. Dass sie eine derartige Bombe platzen lässt zeigt, wie schlecht die Beziehungen zwischen den Vereinigten Staaten von Amerika und Deutschland geworden sind. Dieser Bruch zwischen Berlin und Washington hat schon eine längere Anlaufzeit, kommt aber immer noch überraschend. Die Deutschen haben die Nase voll, wie Vasallen behandelt zu werden und, vergessen wir das nicht, noch immer von US-Streitkräften halb besetzt zu sein.

Die Spannungen in die Höhe treibend hat Trump Europas NATO-Mitglieder wegen ihrer kärglichen Beiträge zu der Allianz und ihren Waffenprogrammen geschurigelt. Aber hier haben wir ein weiteres Beispiel von Trumps mangelhaftem Verständnis weltpolitischer Angelegenheiten.

Die NATO ist keine Geschäftspartnerschaft. Die 1949 gegründete Allianz hatte die Aufgabe, das kriegszerstörte Europa abzustützen und eine einheitliche Front gegen die Gefahr einer sowjetischen Invasion zu bilden. Heute bleibt die sehr erfolgreiche NATO-Allianz, zu 70 Prozent von den Vereinigten Staaten von Amerika finanziert, der konkreteste Ausdruck von Amerikas geopolitischer Beherrschung Westeuropas.

Wie mir der kürzlich verstorbene Denker Zbigniew Brzezinski treffend erklärte, bietet Europa strategische „Sprungbretter“ für die Ausweitung des US-Einflusses nach Eurasien durch die NATO. Die Allianz ist keine gleichrangige Partnerschaft, sie ist das Hauptwerkzeug zur Durchsetzung der Macht der Vereinigten Staaten von Amerika in Europa.

Jetzt, wo die Sowjetunion verschwunden ist, gibt es keine reale militärische Gefahr für Europa. Eine Mehrheit von Europas Steuerzahlern will nicht mehr bezahlen, um die NATO zu verstärken. Oder schlimmer noch, sieht diese zu einer Art Fremdenlegion für die Vereinigten Staaten von Amerika werden, die sie für ihre imperialen Abenteuer im Mittleren Osten, in Afrika und Westasien benutzen.

Deutschland wurde von den Vereinigten Staaten von Amerika gezwungen, Soldaten nach Afghanistan zu schicken, aber gegen die Proteste der meisten seiner Bürger und anderer Europäer. Kanada steht vor einem ähnlichen Problem. Der ehemalige deutsche Verteidigungsminister Franz Josef Strauß drückte es anschaulich so aus: „Wir wollen nicht die Speerträger für Amerikas Atomritter sein.“

Ich habe ein mächtiges Ansteigen des Nationalismus in Deutschland beobachtet, darunter wachsenden Stolz auf Deutschlands Soldaten im Zweiten Weltkrieg. Jedes Anzeichen von Stolz auf Deutschland stößt jedoch auf einen Schwall von Aufregung in den Medien über die Nazis und ihre Verbrechen. Auf diese Weise wird Deutschland in einer Verteidigungshaltung und ruhig gehalten. Das könnte sich jetzt allerdings ändern, nachdem Trump & Co Deutschland und die Deutschen so abkanzeln. Wie die Geschichte zeigt, ist es sehr gefährlich, die Deutschen zu hauen.

Trump schimpft sogar über deutsche Autos. Er soll sich seinen Zorn besser für die Hersteller von amerikanischen Autos sparen, die über mittelmäßige Qualität nicht hinauskommen.

Was Trump an Europa wirklich aufregt, ist dass es zu viele Moslems hat. Er beschuldigte in der Tat Angela Merkel, Europa zu „demolieren,“ weil sie zuviele syrische Flüchtlinge in einer lobenswerten humanitären Aktion ins Land ließ. Trump und seine rechtslastigen Berater werden nicht wissen, dass 11 Prozent der Syrer Christen unterschiedlicher Bekenntnisse sind.

Weder Trump noch seine Berater haben viel Interesse an oder Wissen über Europa. Amerikas völkisch religiöse Wähler, von denen 80 Prozent Trump unterstützen, sehen Europa als einen verruchten degenerierten Ort, in dem es vor Trinkern, sexuell Perversen und Pazifisten nur so wimmelt. Die Europäer lachen über die Kirchen besuchenden fundamentalistischen Amerikaner als zurückgebliebene abergläubische Hinterwäldler.

Trump ist mordsmäßig beliebt in Pittsburgh, wie er letzte Woche bemerkte, aber für den größten Teil des Rests der Erde bleibt er ein Symbol des die-Erde-ist-eine-Scheibe-Denkens und des unschönen Gesichts Amerikas.

Wir brauchen ihre Unterstützung!

Liebe Leser, wenn Sie keine Premiumartikel lesen möchten, aber uns dennoch unterstützen wollen, dann können sie das auch mit einer Spende auf unser Bankkonto tun. Fragen Sie per eMail: [email protected] nach den Bankdaten oder übersenden Sie einen Unterstützungsbeitrag einfach per Paypal. Danke für Ihre Hilfe!

Loading...

26 Kommentare

  1. Wo ist denn da was gefährlich die Deutschen zu hauen? Seit Bismarck standen die deutschen Politiker stets auf der Verliererseite, weil sie einfach nicht mehr das Format aufweisen können. Die werden erst geläutert, wenn sie durch die Großmächte wirtschaftlich in die Mangel genommen werden und dadurch die Bevölkerung gegen sich aufbringen. Wenn wir die schon intern nicht los werden, dann wäre es doch ein probates Mittel, wenn sich die Amerikaner, wenn auch unfreiwillig, zu Handlungsgehilfen deutscher Patrioten entwickeln würden. Trump ist eher für Deutschland ein Vorteil, als ein Nachteil, denn die hätten uns über die linken in Amerika zusammen mit unseren ausgemachten Volksvermischer an die Wand gedrückt, ob es uns paßt oder nicht. So kann man wenigsten wieder hoffen und ein kleiner Strohhalm ist immer noch besser, als die absolute Gewissheit, als Volk entgültig unterzugehen

  2. Man kann an Trump einiges kritisieren, aber er hat sich einen großen Teil des gesunden Menschenverstandes erhalten.

    Trump wirkt nur so sonderbar, weil er 27 Jahre nach Einführung des globalen Kapitalismus / Globalismus dringende Korrekturen für die USA einfordert, bevor diese in der Bedeutungslosigkeit verschwindet! Trump verfolgt eigentlich die vernünftigere Linie, während die Globalisten die Weltherrschaft von einigen wenigen Konzernen und Banken wollen, daher müßten sie am Pranger stehen und nicht Trump!

    Trump hasst nicht deutsche Autos, sondern die Berliner Clique die sich zum Hauptquatier der Transatlantiker aufgeschwungen hat und die Politik von Obama, Cheney, Rumfeld und Wolfssohn fortsetzen will!

    Natürlich ist es richtig, dass Trump ein Wirtschaftsmodell kritisiert, dass die heimische Wirtschaft ruiniert! Handel muß ausgewogen sein zum Vorteil beider, nicht nur zum Vorteil des exportierenden Landes!

    Wenn Trump aus dem Klimaschutzabkommen aussteigt, ist das erst einmal ein Signal gegen den Globalismus, der immer neue Geschäftsmodelle entwickelt, die wissenschaftlich höchst umstritten sind. Wie kann ein Gas, das schwerer als Luft ist und sich überwiegend am Boden aufhält und nur zu 0,038 % in der Erdatmospähre vorkommt für für die Klimaerwärmung verantwortlich sein?

    Trump nimmt sich heraus all dies in Frage zu stellen und bisher hat ihn noch keiner wirklich widerlegt – und ich vermute es wird ihnen auch nicht gelingen!

    Die deutsche Bundespolitik benimmt sich so wie ein Mensch mit falscher Identität! Sie verfolgt nicht die Interessen der eigenen Bevölkerung, sondern die Interessen der Konzerne, die ihre exorbitanten Gewinne kaum noch in Deutschland versteuern und mit Leiharbeitern unzulässige Profite erfahren!

    Neuestes Beispiel dazu sind die zahreichen Grundgesetzänderungen vor einigen Tagen, durch die es erst möglich ist, dass sich private Konzerne an der Nutzung der Bürger von Autobahnen und Bundesstrassen eine goldene Nase verdienen können. Ausgerechnet von jenen Bürgern, die diese Strassen durch ihre Steuergelder zuvor bezahlt haben! 

    Deutschland ist längst von den Globalisten gekapert wurden, daher bräuchten wir hier auch einen Trump, der diese Politik rückgängig macht! Während sich Trump um die Belange der amerikanischen Bevölkerung kümmert, hat sich sich hier die große Koalition aus SPD und CDU/CSU gegen die Deutschen verschworen!

    Nicht die Deutschen sollen in den Rhein springen, sondern die berliner Transatlantiker in den Abfluss der Geschichte spülen…

     

     

      1. Wagenknecht könnte ich wählen, die Linken nur, wenn sie ihre Idee des Multikulturalismus aufgeben würden.

        Hier die Rede von Wagenknecht zu den Grundgesetzänderungen der großen Koalition!

        Für mich bringt diese Rede alles auf den Punkt, wie wir in unserem eigenen Land nach Strich und Faden getäuscht und an das Kapital verkauft werden. Sehr empfehlenswert, siehe Link!

        https://www.youtube.com/watch?v=t_9Oz1A5Zc0

      2. Wär mir neu, das die linken gute Ideen hätten. 

        Lafontaine ist der einzige wirklich Sache Kopf in der Truppe. Und wie die Partei mit ihm und seiner Frau umgegangen sind zu Beginn der Migrationskrise war eine Offenbarung. Unwählbar, kann man gleich das Original also CSPD Wählen, wenn man denn an Wahlen und deren vermögen zur Veränderung glaubt.

        1. Die guten Ideen, kann ich einfach erklären. Die wollen in der BRD2.0 einfach die dummen Deutschen ausrotten, weil die ja schon die DDR1.0 kaputt gemacht haben. Den Fehler wollen die kein zweites mal begehen. 

          Sie erinnern sich an Brecht und seinen Ausspruch: Das Volk hat das Vertrauen der Regierung verscherzt. Wäre es da nicht doch einfacher, die Regierung löste das Volk auf und wählte ein anderes?

    1. @ Diskowollo

      Super, duper Kommentar, Wollo, jetzt sind wir auf einer Linie!

      Chapeau!

      Nur das mit den 'Linken wählen', lässt Du besser mal sein.

      Das sind keine ökonomisch Linken (bis auf Wagenknecht und Lafontaine) sondern übelste Kulturmarxisten, Anti-Weiße, Anti-Europäer  und Stiefelknechte der Hochfinanz. 

  3. „…. Wie die Geschichte zeigt, ist es sehr gefährlich, die Deutschen zu hauen…“
    30jähriger Krieg – da haben sie sich sogar untereinander gehauen.
    Napoleon – ohne die Russen wären ein paar versprengte Adlige und Studenten deutschen Denkens von den eigenen Kollegen gehängt worden.
    70/71 – Gewonnene Stärke und Reparationen verwässert im „Wir sind (wieder) wer!“ und Bismarck entlassen.
    14/18 – Man fügte sich. Bis auf Schlageter.
    45 – Wie dankbar waren die Eliten, nach ein paar Jahren zur Westlichen Wohlstandsgemeinschaft gehören zu dürfen.
    Inzwischen prügeln Zigeuner, Moslems und Neger auf das glücklich tolerante Volk ein.

  4. Das hat was. Quasi ne Fortsetzung der Nibelungensaga. Nachdem es der König gelang ihr eigenes Volk und ihre Kultur auszurotten blieb nur mehr noch eines zu tun, wollte sie erfolgreich sei. Sie musste, wenn alle Erinnerung verlöschen soll, sich selbst Töten. Sie ging bei Bonn in den Rhein.

    Trump und keine Ahnung von der Aufklärung?! ?

  5. Die Deutschen sind Verlierer, von daher auch nicht gefährlich. Über Spanien lacht die Sonne, über die Lächerlichkeit der Deutschen die ganze Welt

    Ich würde diesem deutsch-amerikanischen Trottel Trump empfehlen selber in den Rhein zu springen

    Dieser Vollidiot mit Perücke hat null Kompetenz und ist ein typischer narzistischer Bonze. Solche Leute haben mit den normalsterblichen Amerikanern nix zu tun

    Trump ist es egal, dass soviele Amerikaner kein Obdach haben – obwohl er ihnen privat locker helfen könnte mit seinem Immobilienimperium

    1. Dieser Vollidiot mit Perücke hat null Kompetenz

      ———-

      Dieser Halbsatz spricht Bände und sagt über die geistige Verfassung des Kommentators ähäm…Edward einiges aus.

      Der einige der hier Null Kompetenz hat, ist der Musel-Freund und erklärte Antideutsche (deutsche Untermenschen) Beschnittene, Edward.

      Wenn er soviel Kompetenz wie der erfoglreiche Geschäftsmann und Politiker, Trump, hätte, würde ich den Hut vor ihm ziehen,.

  6. @Edward

    ich wuerde Herrn Trump nicht trottel nennen.  wieviele Millionen haben Sie den auf der Bank ?wenn Sie erfolge vorzeigen koennten wie ein Herr Trump dann waere es etwas anderes

    1. Trump isn Trottel, ich spucke auf sein Geld

      Einfach so Marschflugkörper auf Syrien abfeuern und permanent grundlos Nordkorea/Iran bedrohen sind die Taten eines Volltrottels 

  7. Ist ein Politiker beflissen und aus Überzeugungslosigkeit jederzeit anpassungsfähig, nicht übermäßig tüchtig und in seinen Initiativen zurückhaltend, so hat das maßgebende Partei-Establishment keine Angst vor ihm. Da nun Donald Trump in das Gegenteil umgeschlagen ist, dürfte es schwierig werden diesen entwichenen Geist aus der Flasche wieder zurückzuholen, besonders von einer poliitschen Landschaft die von ihrer eigenen Bürokratie und den Lobbyisten gelähmt und gebeutelt wird. So wird sich das Parteien-Establisment wohl, nach dem Ausspruch von Oscar Wilde, als er sein Ende in der komfortablen Welt eines Luxushotels nahen sah und er für seinen Aufenhalt nicht mehr bezahlen konnte, damit abfinden müssen, daß es sich, nach den Worten von Oscar Wilde, nachdem er über seine Verhältnisse gelebt hatte, nun über seine Verhältnisse das Zeitlich segnen würde. Dieses dürfte nun nicht nur Deutschland mit einem Sprung in den Rhein, sondern dieser gesamten 'EU', und nicht nur der, die mit Donalds Politik beglückt werden, auch ohne phantasievolle Verschwörungstheorien, blühen.

     

     

  8. Alles heiße Luft – dieses Trump Bashing!

    Den Deutschen wird doch ständig erzählt, gegen Russland aufzurüsten und womöglich noch in den Krieg zu ziehen. Die Saudis werden betuttelt, China hofiert – sind das etwas Demokratien?

    Die Vorgängerregierungen von Trump haben "halb Asien und Afrika" in den Krieg gezogen, die Flüchtlinge von dort haben wir heute zu ernten!

    Da hat kein Medium Kritik eingelegt, auch nicht beim Jugoslawienkrieg oder dem Ukraine-Krieg, das war alles ok?! Schande über die Mainstreammedien!

    Und Macron will die Vereinigten Staaten von Europa – der entrechtete Bürger rettet Banken und Großkonzerne und soll Ablass auf Klima, Autobahnmaut zahlen und Schäuble will noch die Mehrwertsteuer erhöhen.

    Ich meine, die deutschen Oligarchen haben wirklich keine finanziellen Probleme, genauso wenig, wie die anderen Oligarchen, rund um den Globus. Steueroasen werden nciht ausgetrocknet – aber wir sollen tatsächlich glauben, dass Trump an allem schuld ist?

    Hoffentlich wird der Mann nicht umgebracht, wie damals Kennedy!

    So weit ist es schon – wir leben im Wilden Westen 2.0

      1. "Deutschland ist noch halb besetzt" –  wie beruhigend . Ich wohne hier in der ( von den USA ) nicht besetzten Hälfte, leider wird die seit geraumer Zeit von Nafris, Afris, Türken, "Syrern" und anderen Wirtschaftsflüchtlingen angelaufen.

        1. Das ist furchtbar, die werden den ganzen Naturnahen Osten Deutschlands versauen !

          Mann, echt jetzt, was eine Sauerei, im Osten gibt es so viele herrliche Seen und Landschaften und bald werden sich die Einheimischen kaum noch irgendwohin getrauen, weil überall diese Zeckenplage grassiert.

          Nee, echt nich, ich kann die Musels nicht mehr sehn, wenn ich die nur seh, schwillt mir der Kamm !

  9. Postfaktisch .

    Wenn Emmanuel Macron oder Merkel oder Obama oder die EU die Aufklärung beanspruchen

    ist das postfaktischer Zynismus. Diese Seilschaften betreiben das Ende der Aufklärung , das mit der Durchsetzung des Wirtschaftsliberalismus in den 1980er Jahren begonnen hat.

    Behauptung ersetzt Beweis , PR die Diskussion , das Recht des Stärkeren den Rechtsstaat .

     

  10. Eric Margolis ist mir immer schon suspekt gewesen, das hat sich mit diesem Blahfasel nicht geändert.

    Schon mal darüber nachgedacht, dass Trumps Forderung nach mehr finanziellem Engagement der NATO-Partner den nötigen Vorwand liefert, sich selbst aus der NATO herauszunehmen? Etwas, was er ja selbst immer wieder propagiert hat. Die europäische, pseudo-intellektuelle Überheblichkeit stellt Trump gerne als Vollidioten hin. Dabei reicht es vollkommen, wenn er sich ansieht, woran das römische Reich zerbrochen ist. Nämlich an den durchschnittlich 150.000 Soldaten, die es zu erhalten gilt, um das riesige Imperium zusammenzuhalten. Trump weiß nur zu gut, dass der US-Militärapparat nicht nur nicht mehr in der Lage ist, die imperiale Überdehnung der USA zu kompensieren, er ist auch nicht mehr leistbar. Raus aus der NATO ist daher ein guter Schritt, und den Europäern mehr Kohle abzuverlangen, wohl wissentlich, dass die das nicht leisten wollen und werden, ein perfekter Vorwand dafür.

    Schon mal darüber nachgedacht, dass Trump die deutsche Wirtschaftpolitik als schädlich hinstellt (was sie objektiv betrachtet auch tatsächlich ist. EU-Länder können ein Lied davon singen), in Wirklichkeit aber das Wallstreet-Finanzimperium meint? Denn die, und nur die wollen die grenzenlose Welt, wo sich Kapital frei bewegen kann, in der sich die Deutschen in ihrer Hybris jetzt auszubreiten versuchen. Wenn die Deutschen mit ihrer Hau-Druff-Wirtschaftsmentalität den Vorwand für Restriktionen und Protektionismus liefern, sind sie selber schuld. Aber das liegt offenbar in der deutschen Volks-DNA, die Vorwände für andere zu liefern. Das wusste schon Napoleon, dass die Deutschen das dümmste und naivste Volk auf Gottes Erden sind, die sich jeder Parole mit selbstzerstörerischer hingabe widmen, und andere mit in den Untergang reißen, die da nicht mitziehen wollen.

    Stichwort Klimaabkommen: Es ist wahrlich einer der bemerkenswertesten Akte aufgeklärtem Handelns, dieser pseudo-wissenschaftlichen Klimareligion den Rücken zu kehren, die nur einmal mehr darauf aus ist, Geld in die Kassen der globalen Finanzeliten zu schaufeln auf Kosten der Völker der Welt. Da brauchen die Europäer wahrlich nicht spotten, die sich einmal mehr dem selbstzerstörerischem Wahn der Deutschen angeschlossen haben und ihre Wirtschaft und Gesellschaft langsam aber sicher in das Mittelalter zurückkatapultieren. Trump war hier nicht dümmer, er war einfach nur klüger, aber vor allem mutiger als andere Staatsoberhäupter, die vermutlich um die wahre Natur des Klimawandels wissen, aber zu feige sind, sich dem Zug der Lemminge, geführt von den Deutschen, zu verweigern.

    Man kann Trump sicher viel vorwerfen. Aber ein Idiot ist er nicht, und vermutlich obendrein ein sehr mutiger Mann, dass er sich der Phalanx aus Wallstreet, Medien und korrupter Politkaste entgegenstellt.

  11. Ach ja… ich vergaß: 11% der Syrer mögen christlichen Glaubens sein. Das mag wohl stimmen. Was aber im Umkehrschluss bedeutet, dass 89% der Syrier nicht-christlichen Glauben sind. Was genau Margolis hiermit beweisen wollte, erschließt sich mir nicht. Trumps Islam-kritische Haltung kann er damit schon mal gar nicht entkräften, zumal ja noch zusätzlich die Frage zu klären ist, ob es denn wirklich 100% Syrer sind, die da in dieser lobenswert humanitären Aktion nach Europa kamen, oder vielleicht doch nur 11%, während der Rest aus aller Herren Länder unter dem Denkmantel der humanitären Katastrophe in Syrien sich nach Europa eingeschlichen hat.

    Angesichts der sehr interessanten, ethnischen Zusammensetzung der Flüchtlingsströme (Stichwort Nafris) wage ich mal zu behaupten, die 100% Syrer werden wir nicht erreichen. Ob's denn dann nur 11% sind, müsste mal erhoben werden. Aber da man ja Geschichten hört, dass sogar Männer mit eindeutig afrikanischer Abstammung sich als Syrer ausgegen haben sollen, wird eine solche Erhebung wohl schwierig.

  12. Es ist immer wieder schön zu sehen, dass das 'Contra Magazin', selbst übelstes Trump-Bashing eines linke Demagogen vom Schlage eines Eric Margolis untersützt und sich somit zum Fürsprecher der Lüge vom 'menschengemachten' Klimawandel macht, mit dem -vor allen Dingen – die Bürger der 'westlichen Wertegemeinscht' übelst abgezockt werden sollen. 

    Einer der Höhepunkte des zynischen, kulturmarxistischen Machwerks ist folgende Passage:

    Was Trump an Europa wirklich aufregt, ist dass es zu viele Moslems hat. Er beschuldigte in der Tat Angela Merkel, Europa zu „demolieren,“ weil sie zuviele syrische Flüchtlinge in einer lobenswerten humanitären Aktion ins Land ließ. Trump und seine rechtslastigen Berater werden nicht wissen, dass 11 Prozent der Syrer Christen unterschiedlicher Bekenntnisse sind.  (…)

    Es scheint dem linken Ideologen wohl entgangen zu sein, dass Frau Merkel & Konsorten gar nicht an Christen, sondern nur an Musels interessiert sind.

    Womit sie in dem jetztigen UN-Oberindianer, Guterres, einen echten und einflussreichen Komplizen hat:

    Ist Antonio Guterres anti-christlich oder gar  den Christen feindlich gesinnt?

     Seine Handlungen als UN-Flüchtlingshochkommissar lassen zumindest Guterres in einem sehr schlechten Licht erscheinen

       "Guterres, who headed of the U.N. refugee agency, said the E.U. must mobilize “full force” for the crisis, calling it a “defining moment.”

    As it turned out, the 200,000 was just a small downpayment on what the U.N. high commissioner for refugees had in mind for Europe. Nearly 2 million “refugees” would eventually come — almost none of them from the persecuted Christian communities in Syria. (….)

    The same trend occurred in the United States, which took in 12,587 U.N.-selected Syrian refugees in fiscal 2016, and only 0.5 percent were Christian. Most of them were selected by Guterres, who served 10 years as high commissioner for refugees up till Dec. 31.   (….)

    Nina Shea, director of the Hudson Institute’s Center for Religious Freedom, in an op-ed for the Wall Street Journal Thursday, laid much of the blame for this abandonment of Middle Eastern Christians at the feet of Guterres.

     In an interview with WND, she said Guterres bears “99.9 percent” of the blame for the abandonment of Middle East Christians.

    Not only are the persecuted Christians not being resettled in the West, very little aid is getting to them, said Shea.

    DAS IST JA HOCHINTERESSANT: Der ausgewiesene Menschenfreund und Flüchtlingshochkommissar, Guterres, der 2 Million Syrien Flüchtlinge nach Europa schaufeln will, hat offensichtlich seine Finger im Spiel, dass nach Europa kaum und in den USA so gut wie keine christlichen Flüchtlinge aus Syrien und dem Nahen Osten aufgenommen wurden.und werden. Von den 12.587 Syrien-Flüchtlingen, welche die USA…ähäm….großzügig aufgenommen haben, wurden offensichtlich von Guterres handverlesen und darunter waren ganze 0,5 Prozent Christen, obschon die Christen als religiös verfolgte Minderheit durch den IS, die Einzigen sind, welche gem. Genfer-Flüchtlingskonvention den Status der 'politisch oder religiös' Verfolgten erfüllen.

     Und Nina Shea, die Direktorin des 'Hudson Instituts, Center for religious freedom', sagt in einem Interview mit dem Wall Street Journal klipp und klar, dass die Schuld für diese desaströse UN-Flüchtlings-Politik zu 99,9 Prozent bei Guterres, dem Flüchtlings-Hochkommissar  zu suchen ist, der die Christen schutzlos den Mörderbanden des IS preisgibt, liegt.

     Quelle: WND Exclusive

    http://www.wnd.com/2016/10/new-u-n-chief-abandoned-mideast-christians-to-isis/

     

    1. ANSPRACHE des melkitischen Paters Hanna Ghoneim aus Damaskus am 15.03. 2013

      Wir beten dieses Mal nicht nur für verfolgte Christen in Syrien, sondern auch für jene leidenden Christen, die zwangsläufig aus ihrer Heimat vertrieben wurden aus Angst vor dem Feuer und Dröhnen der Waffen, die von außen nach Syrien eingeschleust werden, um unschuldige Menschen zu töten – darunter viele Christen – und somit das friedliche Zusammenleben zwischen Christen und Muslimen zu zerstören.

      Christen in Syrien wurden bislang nicht, wie in der arabischen Welt, wegen ihres Glaubens verfolgt: weder vom Staat noch von ihren islamischen Mitbürgern. Im Gegenteil! Diese bemühten sich stets, sie als wertvolle Kulturträger zu behalten. Die Christen in Syrien leben nicht als Minderheit, sondern sind seit den frühesten Tagen des Christentums, seit den Tagen der Bekehrung des Apostels Paulus in Damaskus, ein unabdingbarer Teil der Gesellschaft und zutiefst in ihr  verwurzelt.

      Syrien lebt heute in großer Angst vor heimtückischen, zerstörerischen Plänen, die im Westen – besonders in den USA, Großbritannien und Frankreich –  geschmiedet werden und durch die Türkei, Nordlibanon, Jordanien und Irak durchgeführt und von Saudi Arabien und Katar finanziert werden. Das Ziel ist nicht, Syrien zur Schaffung einer Demokratie zu verhelfen und das Volk von einem Diktator zu befreien, wie die allermeisten Weltmedien oberflächlich berichten. Nein! Der Plan ist, das Land in ein Chaos zu stürzen. Das langfristige Ziel ist es, Syrien in islamische Emirate wahhabitischer Prägung aufzuteilen

       

  13. Den Bruch zwischen USA und EU gibt es nicht. Das ist eine Medienente für das dumme Volk. Denn die tatsächlichen Machthaber und Strippenzieher sind US – Oligarchen und nur sie bestimmen, wo die Brüche entstehen. Jetzt haben wir ein Bruch zw. USA und EU, weil Trump nicht genau das macht, was die Finanzelite möchte. Sonst gibt es keine Brüche. Klimaabkommen ist kein Bruch, weil es wurde nie daraus etwas umgesetzt, was Klima beeinflussend war, es war nur ein Mittel, wie man Geld in ein paar Taschen abschöpfen kann.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.