Syrien: Jet-Abschuss als mediale Propagandavorlage

Ein US-Jet schoss einen syrischen Kampfjet ab, der IS-Stellungen bombardierte. In den deutschen Medien wird nun – wieder einmal – Russland als Aggressor hingestellt.

Von Marco Maier

Moskau droht mit dem Abschuss von Flugzeugen der US-geführten Militärkoalition, nachdem eine "Super Hornet" der U.S. Air Force eine SU-22 der syrischen Luftwaffe abschoss, welche bei Raqqa Stellungen des "Islamischen Staates" bombardierte, weil die Bomben wohl zu nahe an den kurdischen SDF-Milizen explodierten. Das russische Verteidigungministerium teilte daraufhin mit, dass man den speziellen Kommunikationskanal schließen werde, der eigentlich Zusammenstöße zwischen beiden Mächten im syrischen Luftraum verhindern soll.

"Spiegel Online" verdreht nun die Tatsachen und schiebt de Russen die Schuld zu. So schreibt das Portal: "Mit der Entscheidung eskaliert die russische Regierung den Konfrontationskurs mit den USA. Künftig werde das russische Militär Flugzeuge und Drohnen der US-geführten Koalition als potenzielle Ziele ins Visier nehmen, wenn sie westlich des Flusses Euphrat gesichtet würden, so das Verteidigungsministerium."

Also: Die Amerikaner schießen völkerrechtswidrig über syrischem Luftraum einen syrischen Kampfjet ab, weil dieser Bomben auf Islamisten abwirft, während Washington selbst radikalislamische Gruppen und kurdische separatistische Milizen dort unterstützt, sowie gegen den Willen der legitimen syrischen Regierung mit eigenem Militärpersonal im Land aktiv ist – und Russland, welches völkerrechtlich legitim in Syrien militärisch vorgeht, ist der Aggressor? So können nur deutsche Mainstreammedien die Fakten verdrehen.

Bereits in den letzten Wochen haben die Verbände der US-geführten Koalition mehrfach syrische und iranische Einheiten beschossen, wenn diese ihnen zu nahe kamen, obwohl man laut Angaben aus Washington nicht gegen die Syrisch Arabische Armee von Präsident Assad vorgehen würde, sondern sich auf den "Islamischen Staat" konzentrieren wolle.

Lesen Sie auch:  USA beschuldigen Russland, das Vertrauen in die Briefwahl untergraben zu wollen

Loading...

In den westlichen Staats- und Konzernmedien wird das völkerrechtswidrige Vorgehen der USA und ihrer Verbündeten in Syrien stets verteidigt und auch niemals infrage gestellt. Die Bösen sind immer die Anderen – in diesem Fall eben vor allem die syrische Regierung unter Präsident Assad, die Russen und die Iraner.

Spread the love

Wir brauchen ihre Unterstützung!

Liebe Leser, wenn Sie keine Premiumartikel lesen möchten, aber uns dennoch unterstützen wollen, dann können sie das auch mit einer Spende auf unser Bankkonto tun. Fragen Sie per eMail: [email protected] nach den Bankdaten oder übersenden Sie einen Unterstützungsbeitrag einfach per Paypal. Danke für Ihre Hilfe!

Loading...

8 Kommentare

  1. Sie unterstützen schamlos ihre IS Truppen aber das passt zum Terror und Massenmorden gegen die Menschen in der ganzen Welt. Wieder und wieder morden sie jeden Tag unschuldige Zivilisten jeden Tag um ihre gegründete IS Verbrecherorganisation zu unterstützen.

  2. Mit dieser einseitigen Stimmungsmache entlarven sich Blätter wie Spiegel oder FAZ ja selbst. Sie beweisen ihre US-Hörigkeit und dass Udo Ulfkotte mit seinem Buch "Gekaufte Journalisten" Recht hatte.

    Aber die Bevölkerung merkt das zunehmend, deshalb sinken die Kundenzahlen dieser Propagandablätter. Seit es Internet gibt, akzeptieren die Leute solch einseitige Berichterstattung nicht mehr.

    Das Internet gewinnt an Bedeutung – der Spiegel verliert.

  3. Man sollte schon genau lesen, denn Moskau sagte tatsächlich nur:  "ins Visier nehmen". Das ist eine sehr verschwommene Formulierung die nun zu allerlei Missdeutungen von der Propaganda der Gegenseite genüsslich nach Belieben ausgeschlachtet wird.

    Ins Visier nehmen heißt aber noch lange nicht, endlich auch den Abzug betätigen zu wollen.

    Diese inkonsquente verschwurbelte Ansage ist schlicht gesagt. OBERSCHEISSE

    1. tatsächlich sagte moskau, dass alle flüge "begleitet" werden. 

      "alle" deute ich, wie sowohl die der verbündeten als auch die der dreckigen und verlogegen yankees.  

  4. Warum handeln wir nicht und "Jammern" nur? Ich fange schon mal in DE an! Für mein Verständnis boykottiere ich amerikanische Produkte von A-Z! Die Amis haben ein an der Klatsche und laufen nicht ganz rund. Da sind mit Sicherheit viele Fehlzündungen in den Hirnwindungen und der Luftfilter ist total verstopft. Als Abhilfemaßnahme kann nur eine "Totalverschrottung" in Frage kommen…

  5. "… boykottiere ich amerikanische Produkte von A-Z!"

    Das mache ich schon seit Jahrzehnten – übrigens auch israelische Produkte wie Früchte aus Jaffa bspw. – und ich bin sicher nicht allein, genützt hat es nichts. Die Banken- und Regierungs-Mafiosi sind so gut im Geld-Stehlen und überhaupt im Stehlen von Know-how, Patenten, Ressourcen usw., dass das nur ein Tropfen auf den heissen Stein ist. Und ob damit immer die Richtigen getroffen werden, ist auch nicht gesagt. Es gibt auch sehr gute amerikanische und israelische Produkte – warum sollten deren Produzenten auf dem Markt benachteiligt sein? Wegen den Schweinereien ihrer Regierungen? Können wir etwas gegen die Machenschaften unserer eigenen Regierungen tun, die locker die Gesetze nach Bedarf missachten? Die Wurzel des Übels sitzt wo ganz anders. Es herrscht überall Korruption, Vetternwirtschaft und Günstlingswirtschaft. Keiner hält sich mehr an Spielregeln und Gesetze. Wer sie schlau umgehen kann, ist ein Held. Wir befinden uns de facto auf einem primären Schwarzmarkt – nix mit freiem Markt, der de facto vom Stärkeren nach dessen Wünschen manipuliert und erpresst wird.

  6. Must read!
    Israelische Spezialeinheit unterstützt diverse syrische Rebellen-Milizen  https://deutsch.rt.com/der-nahe-osten/52671-golanhohen-israel-unterstutzt-syrische-rebellengruppen/
    Golanhöhen: Israel unterstützt seit Jahren heimlich Rebellen auf den Golanhöhen. Jerusalem soll ein Netz aus Milizen aufgebaut haben, die im Stile einer Pufferzone den IS und vor allem pro-iranische Kräfte auf Distanz halten sollen. Dies ergaben Recherchen des Wall Street Journal.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.