Sicherheit: Caffier will Einbrechern durch Handy-Überwachung das Handwerk legen

Mecklenburg-Vorpommerns Innenminister Lorenz Caffier (CDU) hat die SPD aufgefordert, zur Abwehr von Wohnungseinbrüchen und Diebstahldelikten der Überwachung von Telefonen, E-Mails und Messenger-Diensten zuzustimmen.

Von Redaktion

„Die SPD muss sich endlich bewegen. Die Sozialdemokraten haben Telekommunikationsüberwachung zur Bekämpfung von Einbrüchen und Diebstählen schon viel zu lange blockiert. Diese Haltung müssen wir aufbrechen“, sagte Caffier, Sprecher der Unions-Innenminister, dem RedaktionsNetzwerk Deutschland (RND).

Bei ihrer ablehnenden Haltung stützt sich die SPD laut Caffier auf die geltende Strafprozessordnung. Diese gestatte Telekommunikationsüberwachung nur in Bezug auf schwere Straftaten. „Wohnungseinbrüche sind schwere Straftaten. Sie werden immer häufiger von kriminellen Banden organisiert. Um ihnen das Handwerk zu legen, müssen wir die Kommunikationskanäle der Hintermänner kontrollieren, auswerten und kappen.

Wer schon einmal Opfer eines Einbruchs geworden ist, versteht nicht, warum die Politik nicht alle zur Verfügung stehenden Mittel ausschöpft“, sagte Caffier.

Am Montag beginnt in Dresden die turnusmäßige dreitägige Frühjahrskonferenz der deutschen Innenminister.

Loading...
Teilen Sie diesen Artikel:

Wir brauchen ihre Unterstützung!

Liebe Leser, wenn Sie keine Premiumartikel lesen möchten, aber uns dennoch unterstützen wollen, dann können sie das auch mit einer Spende auf unser Bankkonto tun. Fragen Sie per eMail: [email protected] nach den Bankdaten oder übersenden Sie einen Unterstützungsbeitrag einfach per Paypal. Danke für Ihre Hilfe!

Loading...

15 Kommentare

  1. Besser wäre es die Grenzen zu sichern und diese Elemente gar nicht erst ins Land zu lassen. aber mit der Visa Freiheit für die Ukraine wird es sicherlich jetzt besser

  2. Das ist wieder so ein zaghafter und zugleich verzweifelter Versuch das Verbrechen in den Griff zu bekommen. Warum nicht gleich eine Generalamnestie für alle Verbrecher, das spart Mühe und Kosten. Solange das Verbrechen mit kalkulierbaren Strafen geahndet wird wird es nicht eingegrenzt werden. Nur harte Strafen werden einen Gauner beeindrucken, aber bei dieser derzeitigen Rechtssprechung ist das nicht zu erwarten und deshalb bleibt alles wie gehabt.

  3. Buchtipp: "Der Wettbewerb der Gauner" von Hans Hoppe. Da sieht man wo man suchen muss. Und die Mehrheit der Bevölkerung bettelt mit Blankovollmacht (Wahlkreuz) darum, dass es schlimmer werden möge.

  4. Was für eine schwachsinnige Propaganda für den totalitären Überqachungsstaat…

    Die anlasslose totale Überwachung der Bürger, grundlos jeden unter Pauschalverdacht zu stellen, allein, weil Menschen miteinander kommunizieren, ist ein schweres Verbrechen! 

    *manman *…

     

  5. :):):) Wenn der plumpe Versuch, die Überwachung gegen den Bürger noch weiter zu forcieren , nicht so traurig wäre, müßte man fast lachen. Ob der Plumpheit!

    Keine der Maßnahmen hatte bisher wirklich etwas gegen die Kriminalität in Europa bewirkt!

    Außer bei den Terrorakten, wo der Täter ja schon intern höchstwahrscheinlich bekannt war.

    Warum findet man keinen Vergewaltiger. Weil man meiner Meinung nach gar nicht will! Die zaghaften Urteile belegen meine These. Es ist fast so, als würde man sich heute bei Kriminellen dafür entschuldigen, daß man ihn ein klein bißchen durch eine kleine Strafe kitzelt!

    Die Superreichen haben Angst um ihr Eigentum, deswegen wird hier eventuell vorgegagangen, mit dem Nebeneffekt, auch die Bevölkerungen zu überwachen!

  6. So ein Schwachsinn wenn jemand einbrechen geht wird er wohl sein Handy ausschalten oder zur Vorbereitung andere Komunikationswege haben. Wie verblödet sind diese Hirnis noch wenn sie glauben sie uns einen derartigen Müll erzählen wollen. 

      1. Die haben nicht nur Handys, sondern Smartphones, in großen Massen gestiftet von Soros-NGOs, ausgestattet mit Landkarten für Einwanderwege und Kontaktadressen von Sozialämtern, sonstigen Gutmenschenvereinen und Schleuserorganisationen.

  7. Die Überwachung der Bürger soll mit fadenscheinigen Begrüngungen voran getrieben werden. Verhindern von Einbrüchen – ein schlechter Witz.

  8. Erst läßt man die Kriminellen aus dem Knast..dann schreit man haltet den Dieb..verspricht ihn wieder einzufangen..und ''hart zu bestrafen.''

    Ein Heuchler vor dem Herrn.

  9. Ein Innenminister, dümmer als die Polizei erlaubt! Wie grauenhaft muss es für Polizisten sein, von so einem irren und unkundigen Bürokraten Anweisungen zu ertragen! Oberbürokraten, die effektiv als Schleuser von Vergewaltigern und sonstigen Kriminellen tätig sind, sollte die Polizei verhaften, um als Freund und Helfer der Bürger glaubwürdig zu bleiben.

  10. Schützt unsere Grenzen und Probleme werden wieder kleiner.

    Ein Land das Gott und jeden hereinspazieren läßt muss sich nicht wundern, das es zu einem Land der Kriminalität und Gewalttaten wird.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.