Paris: Islamist attackiert Polizisten – „Das ist für Syrien!“

Vor der Kathedrale Notre Dame hat ein Islamist drei Polizisten bedroht und auf einen mit einem Hammer eingeschlagen. Daraufhin schossen diese auf ihn.

Von Michael Steiner

Ein Islamist attackierte vor der berühmten Kathedrale Notre Dame im Zentrum von Paris einen Polizisten mit einem Hammer, nachdem er diese zuvor beschimpfte. Er gab sich als Kämpfer des "Islamischen Staates" aus und rief "Das ist für Syrien!". Daraufhin eröffneten die Kollegen des angegriffenen Polizisten das Feuer und verletzten den Mann.

Der Mann, der sich als algerischer Student ausgab, führte zudem noch Küchenmesser mit sich. Ein bei ihm gefundener Ausweis, auf dem sein Name Farid I. lautet, müsse noch auf Echtheit überprüft werden. Laut dem Nachrichtensender Franceinfo soll der Angreifer 40 Jahre alt und Doktorand im Fach Journalismus an der Universität von Lothringen in Metz. Andere Medien behaupten, der Algerier sei dort Doktorand der Informationswissenschaft.

Der Platz vor der Kirche ist ein bei Touristen beliebter Aufenthaltsort. Auch viele der dort anwesenden Besucher bekamen das Drama mit und einige von ihnen gerieten in Panik.

Loading...

Wir brauchen ihre Unterstützung!

Liebe Leser, wenn Sie keine Premiumartikel lesen möchten, aber uns dennoch unterstützen wollen, dann können sie das auch mit einer Spende auf unser Bankkonto tun. Fragen Sie per eMail: [email protected] nach den Bankdaten oder übersenden Sie einen Unterstützungsbeitrag einfach per Paypal. Danke für Ihre Hilfe!

Loading...

9 Kommentare

  1. Ganz klar eine false flage – Einheit ! Ein echter Musel macht sowas nicht !

    _____________________________________________________________________

    Wär' dieser Depp im Elysee Palast vorstellig geworden … aber soweit reicht ja sein armes Muselhirn nicht !

    Auf die Idee muss man erst mal kommen. Wie krank im Kopf kann man eigentlich sein, bewaffnete Polizisten mit einem Hammer anzugreifen …. versteh ich nicht !

    1. Das Jahr 2017 ist in der Kaballa das zweite Halbjahr des jüdischen Schaltjahres „5777“, in welchem das „neue Zeitalter“ der NWO beginnen, Chaos erzeugt, die Weltherrschaft angetreten und der Messias (Antichrist) empfangen werden soll.

      1. … weiß ich doch. Das hilft dem armen Musel aber auch nicht weiter. Der sitzt jetzt völlig verzweifelt in seiner Zelle und glaubt er hat vor Allah versagt.

        … was ein Pech aber auch !

  2. Der Vorfall beweist, dass sich die Moslems als Gemeinschaft verstehen. Folglich kann man sie nicht ins Land lassen, wenn man ein islamisches Land bombardiert. Man läßt nicht seine Feinde ins Land.

    An der Stelle wird auch deutlich, wie absurd der von den Regierungspolitikern immer wieder verwendete Begriff "Integration" ist. Die Moslems stehen dem Islam näher, als unserer Kultur und das wird sich auch durch Deutschkurse und dergleichen Bespaßung nicht ändern.

    Der Moslem wird sich nie integrieren, weil er das aufgrund seiner Ideologie überhaupt nicht will. Er wird immer eine Bedrohung unserer Gesellschaft darstellen, insofern ist nur die konsequente Abschiebung, wie die AfD sie fordert das einzig Vernünftige.

  3. Der gehirngewaschene Kalifatsanhänger des IS schreit: "Das ist für Syrien" statt "Das ist fürs Kalifat"…so fanatisch schien der ja nicht zu sein, wenn er nicht mal sein eigenes Kalifat anerkennt…die Lügengeschichten der Lügenmedien sollten doch zumindest in sich Schlüssig sein!

    Was da auch passiert sein mag, die Konditionierung geht weiter!

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.