Bei all dem Drama um den Klimawandel geht eine Studie unter, die die NASA veröffentlichte. Demnach wächst in der Antarktis mehr Eis nach als sie verliert.

Von Marco Maier

Bereits vor knapp zwei Jahren zeigte eine Studie der NASA, dass in der Antarktis mehr Eis an Masse hinzukommt als wegschmilzt, bzw. diese durch das Abbrechen von Eisbergen verliert. Damit steht dies im völligen Gegensatz zu jenen apokalyptischen Warnungen, die von sogenannten Klimaschützern ausgesprochen werden.

So zeigen Satellitendaten, dass auf dem südlichen Kontinent von 1992 bis 2001 jährlich durchschnittlich 112 Milliarden Tonnen Eis hinzukamen. In den Jahren von 2003 bis 2008 schwächte sich dieses Wachstum auf 82 Milliarden Tonnen Eis pro Jahr ab. Das heißt aber auch: Selbst mit einem etwas niedrigeren Zuwachs beim Eis wären dies in den letzten 25 Jahren mehr als 2 Billionen Tonnen Eis, die in der Antarktis hinzu kamen.

Indessen zeigen auf Satellitendaten basierende kanadische Regierungskarten ebenso eine Zunahme der Eisfläche in der Arktis von 2006 bis 2014, wobei es dort heftige Schwankungen gibt. Bereits im Jahr 2012 zeigte man sich verwundert darüber, dass die Eisfläche in der Region derart deutlich anstieg.

Angesichts dieser Daten darf man sich schon die Frage stellen, wie so etwas sein kann, wenn wir doch angeblich in einem Zeitalter der Klimaerwärmung leben, oder?

29 KOMMENTARE

  1. Von A bis Z einfach ein phantastischer und mystischer Kontinent. Einmal im Leben muss man da gewesen sein und das mit eigenen Augen gesehen und erlebt haben.

  2. Lasst Euch betrügen Leute , unter anderem schnell ausstieg aus der Atomkraft da in DE eine Tsunami droht

  3. Als nächstes wird den dummen Gojim halt für die kommende Eiszeit in die Tasche gegriffen.

    Der $ch€kel muss rollen.

  4. Spätestens nachdem noch im April die Erderwärmung hier in Mitteleuropa noch als Eiszapfen an meiner Dachröhre hing, glaube ich auch ganz fest an die Erderwärmung!!!

  5. Das ist der Antarktis ist ja fast wie bei uns, da schmilzt der Verstand auch immer mehr ab und irgendwann sehen wir auch wieder mehr grün, ganz wie in der Antarktis.

  6. Der Klimawandel ist hausgemacht, wir leben nicht in einem Zeitalter der Klimaerwärmung die für uns gefährlich werden könnte  –  alles Unsinn was viele Studien und Experten auch  beweisen. Vor einiger Zeit gab es auch die Nachricht das die ganzen Zahlen – alle nicht stimmen und übertrieben sind.

    Klimaerwärmung ? 

    Wir haben jetzt schon fast Mitte Juni und immer noch viel zu kühles Wetter ! 

    Die Sommermonate sind auch die letzten Jahre eher kürzer als länger geworden – aber man erzählt uns von Klimaerwärmung die es so gar nicht gibt – und die Entwicklung des Klimawandels ist vollkommen im grünen Bereich – es gibt keine Sorge !

    • Selten so einen Schwachsinn gelesen. Klimawandel bedeutet doch nicht, dass es Monat für Monat wämer wird, sondern dass die Pole schmelzen, aufgrund veränderten Klimas sich das Wetter verändert (vermehrt Stürme und Unwetter mit Starkregen etc.) und irgendwann mal in der Zukunft wir dann wirklich 50 Grad im Sommer haben!

  7. Übrigens, habe diese Nacht um ca.1:30 ein ganz seltsames und sehr lautes Geräusch draußen gehört – was erst für ein paar Sekunden immer lauter und dann aber schnell wieder leiser wurde. 

    Es waren keine Sirenen und kein Flugzeug – aber es kam von "oben"  und ich habe in meinem ganzen Leben noch nie so ein lautes, erschreckendes Geräusch gehört. 

     

  8. Bei dem in der nach der Überschrift dargestellten Fakten, ist die Überschrift einfach vekehrt.

    Richtig wäre:

    Bei all dem Drama um die Klimalüge geht eine Studie unter, die die NASA veröffentlichte. Demnach wächst in der Antarktis mehr Eis nach als sie verliert.

     

  9. Angesichts dieser Daten darf man sich schon die Frage stellen, wie so etwas sein kann, wenn wir doch angeblich in einem Zeitalter der Klimaerwärmung leben, oder?

    ————–

    Nein, das darf man nicht -obschon diese Daten, zumindest für die, die's wissen wollen- längst bekannt sind. Die KLIMALÜGE  ist zur neuen Religion erhoben worden, wie die Holo-Religion, die Kriegsschuld-Religion und wie alle andeen ähäm…neuen Religionen, welche den westlichen, weißen Goyim das Geld aus der Tasche ziehen sollen. 

    Heil Baron Rothschild, Heil Rockefeller, Heil Maurice Strong, Heil Al Gore, Heil Gorbatschow, Heil Antipapst Satanismus Franciskus!

    Und alle poltischen Geisterfahrer machen mit, angefangen vom Besoffski Junker bis zur satanischen Rautenfrau Murksel und die Europäer in den Ruin zu treiben.

    Einer, der sich und sein Land von dieser gieriegen Mischpoke nicht länger auf den Arm nehmen lassen will, allerdings nicht: Der US-Präsident Donald Trump, wofür er von der Polit-Kamarilla als Häretiker verunglimpft wird. 

    Nobelpreisträger, der  Physiker Ivar Giaever, entlarvt den Klimaschwindel

    https://www.youtube.com/watch?v=dCAwSns4sGM

  10. nicht nur die " politischen geisterfahrer " machen mit

    auch zum größten teil das dummvolk

    und da vor allem auch die so genannten höher gebildeten

    hab ich erst gestern wieder erleben dürfen

    wenn s nicht ins konzept paßt ist s eben n fake oder wird einfach ignoriert

    aber warum auch selber denken wenn s auch anders geht

    es geht nur um eins money money money

     

    • Den "höher Gebildeten" wird ja auch besondere Aufmerksamkeit gewidmet. Sind sie es doch die ihr "Wissen" an die unteren Etagen ( meist ziemlich arrogant ) weitergeben können und sollen. Da greift das Gesellschaftsklassenspiel nach dem allseits anerkannten Motto : Der Lehrer weiß mehr als der Bauer.

      Diese Struktur macht man sich in den Gymnasien und Hochschulen zunutze, dort werden die Fakes "wissenschaftlich" begründet !

      • Den "höher Gebildeten" wird ja auch besondere Aufmerksamkeit gewidmet.

        ————–

        Richtig, Mona, den höher Verbildeten wird mehr Aufmerksamkeit gewidmet, denn sie sollen die sog. 'Multiplikatoren' sein!

        Und da sie höher verbildet sind, wirken sie auf den Dumm-Michel auch glaubhaft, besonders wenn sie als 'Experten' oder Professoren angekündigt werden. 

  11. Wenn man eine Lüge oder Behauptung (Klimawandel) oft genug wiederholt, wird sie irgendwann geglaubt ohne sie im geringsten zu hinterfragen, konträre Informationen werden können dann kognitiv nicht mehr verarbeitet werden – Psychologie der Massen!

    Es ist mittlerweile so, dass der mediale Konsum über dem persönlichen Empfinden steht! Es gibt Leute, die gehen nicht mehr aus dem Haus, wenn für den Tag ein "Unwetter" vorhergesagt wird, dass früher lediglich als Regenschauer bezeichnet wurde! Die Wettermafia versetzt die Menschen in Angst und Schrecken. Wenn ich als Nichtlandwirt wissen möchte, wie das Wetter ist, schaue ich aus dem Fenster, fertig!

    Da A und O bei der Klimadiskussion ist doch, dass die meisten Daten von Satelliten der USA kommen, die wir nicht im geringsten kontrollieren oder nachvollziehen können. Es darf mal hinterfragt werden, wie ein Satellit überhaupt zuverlässig die Temperatur auf der Erdoberfläche messen kann! Es darf hinterfragt werden, wie ein Satellit überhaupt geeicht wurde, ober er noch zuverlässig funktioniert usw.

    Es darf auch hinterfragt werden, ob die Thermometer die wir so auf dem Balkon haben überhaupt richtig funktionieren. Fakt ist, es hat auf der Erde immer Klimawandlungen gegeben, zuletzt eine kleine "Eiszeit" im späten 16. Jahrhundert, die in der Tat gravierende Auswirkungen auf unsere Zivilisation hatte. Hungersnöte, französische Revolution, verstärkter Handel unter den Länder, Überseehandel etc.

    Viel schlimmer als der prognostizierte Klimawandel, sind beispielsweise die systematischen Abholzungen von Regenwäldern in Brasilien, Afrika und Asien! Diese Wälder sind für unser Klima entscheidende Faktoren! Wo ist denn da die UNO, die USA und die EU, die sowas verhindern?

  12. "Abholzung der Regenwälder" – auch sowas, was keiner verstehen kann : angeblich werden täglich X Fußballfelder abgeholzt und das schon seit 40 Jahren. Hat mal jemand ausgerechnet ob es Regenwälder überhaupt noch geben dürfte ?

    • Weil die Fläche einstmals so riesig war, geht das rechnerisch. Ob es X Fußballfelder sind oder weniger, kann man sicher drüber streiten.

      Untreitig ist aber die enorme klimatische Funktion der Regenwälder und dass sich in ihnen die größte Artenvielfalt, Flora und Fauna, befindet! Die Artenvielfalt der Pflanzen dort ist wohl die größte Schatzkammer der Erde! Die vielen noch unerforschten Pflanzen haben ein enormes Potential, aus denen sich bahnbrechende Arzneimittel gegen Krebs oder sonstige  unheilbare oder chronische Krankheiten entwickeln ließen.

      • …. vorausgesetzt, die Pharmalobby ließe sich ins Handwerk pfuschen.

        Ich weiß nur : mit "rettet die Regenwälder" – "WWF-Foundation" – "kauft kein Tropenholz" – "spendet, spendet, spendet …. bis euch der Überweisungsarm abfällt, lässt sich wunderbar Kohle machen !

        Was meinste, … wieviele Mammuts konnten für die vielen Millionen gerettet werden ?

        Ich schätze 30 Stück, und die müssten nach Adam Riese mindestens vergoldet sein.

  13. Hm ich weis nicht der Winter war kalt jetzt geht so lala warum muss ich jetzt heizen weil mir kalt ist. Äm haben wir  Juli. Irgendwas muss ich da falsch verstehen. Komische Erderwärmung wenn man Heizmaterial nachkaufen muss.

  14. GSD fruchtet der Klima-Schutz, bibbern im Juni und 7 graue Kaltmonate im kalendarischen Winter in D. "Ihre Himmel sollt Ihr bedecken " .die der Gojim…….. dahin schwinden die deutschen Steuermilliarden ….grunz ….*Ironie ? off*

    selbst in Australien, Qld., war der Mai zu kalt und nass, nur 18 – 22 °, da hatte ich auf Sonne gehofft !

  15. Info eines mir bekannten Wissenschaftlers auf der Hohen Warte: "Das ist ein klassischer Skeptikerartikel, in dem viel Wahres steht, etwa dass das das Eis über Teilen der Antarktis zugenommen hat (was auch im IPCC Bericht schon steht) oder dass es in den letzten paar 100 Millionen Jahren von der fast völligen Vereisung bis zu 3000ppm CO2 schon sehr große Klimaschwankungen gegeben hat. Der Planet hat's ausgehalten, ja, aber nicht ohne Massensterben.  Damit wird suggeriert dass der derzeitige CO2 Anstieg natürlich ist, was aber nicht stimmt. Fossile Brennstoffe enthalten sehr wenig C13, und daher nimmt das Isotopenverhältnis von C12 zu C13 ständig zu, hoch korreliert mit der Zunahme des CO2 in der Atmosphäre. Ein eindeutiger Beweis, dass mittlerweile ein wesentlicher Teil des atmosphärischen CO2 aus fossilen Quellen kommt und lange in der Atmosphäre bleibt. Darüber reden die Skeptiker nicht gerne, denn damit ist eindeutig die menschliche Aktivität als Verursacher des Anstiegs identifiziert. Dasselbe gilt übrigens für Lachgas. Es lässt sich eindeutig zeigen, dass die Kunstdüngerproduktion und Überdüngung die Ursache ist. In dem Bericht fehlt natürlich auch, dass insgesamt der Meeresspiegel steigt, also die regionale Zunahme durch die globale Abnahme des Eises bei weitem übertroffen wird. Es bleibt dabei, jeder Schritt zur Nachhaltigkeit hilft dabei, den gewaltigen Stresstest abzumildern, dem wir die Erde derzeit aussetzen. Sie wird es uns durch eine weniger gestresste Reaktion danken."

  16. Wenn in der Presse gesagt wird, dass der größte Teil der Wissenschaftler den Klimawandel bestätigen, dann ist das schon eine glatte Lüge. Es sind ca. 5 % der seriösen Wissenschftler. Aber diese 5 % sind die, die von der Presse gehört werden und von der Bundesregierung bezahlt werden. Diese Institute sind abhängig vom Fördergeld des Staates. Also reden sie eine kommende Katastophe herbei. Wer die größte Katastropheprognostiziert, bekommt die meisten Fördergelder. Also stimmt man in den Katatophenchor mit ein und bekommt mehr Fördergelder.

    Wenn man diese o.a. Wissenschaftler darauf festnagelt, wie stark sich denn die Erde erwärmt hat, dann müssen sie zugeben, dass sich die Erde in den letzten 150 Jahren um 0,8 Grad erhöht hat – ein normaler Zyklus des Erdklimas. In den letzten 15 Jahren hat dich die Erde gar nicht erwärmt, wei sie zur Zeit auf eine sogenannte "kleine Eiszeit" zuläuft, wie sie es alle ca. 500 Jahre macht. Das passt aber nicht in das Bild, das die Presse und die Politiker haben wollen, weil sich dann ja keine Geschäfte mehr mit dem Klima machen lassen. 

  17. Der Bericht hier beruht auf alten Daten. Neue Daten von der Nasa sind hier zu finden: https://climate.nasa.gov/news/2836/antarcticas-contribution-to-sea-level-rise-was-mitigated-by-snowfall/. Dort findet man u.a. die folgende Aussage:

    A new NASA-led study has determined that an increase in snowfall accumulation over Antarctica during the 20th century mitigated sea level rise by 0.4 inches. However, Antarctica’s additional ice mass gained from snowfall makes up for just about a third of its current ice loss.

    “Our findings don’t mean that Antarctica is growing; it’s still losing mass, even with the extra snowfall,” said Brooke Medley, a glaciologist with NASA Goddard Space Flight Center in Greenbelt…

    Das bedeutet: die Schneemasse über der Antarktis nimmt zwar zu (wohl auch ausgelöst von der Erderwärmung und der damit verbundenen höheren Luftfeuchtigkeit). Allerdings schmilzt die darunterliegende Eisschicht schneller weg, als Neuschnee dazukommt. Netto trägt die Antarktis damit zur Erhöhung des Meeresspiegels bei.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here