Raureifkristalle an einem Stacheldraht beginnen zu schmelzen - Foto aufgenommen beim Weihnachtsspaziergang am schneelosen 25. Dezember 2006 im Salzkammergut. Bild: © Eva Maria Griese

Die Wogen schlagen hoch. Nicht nur auf den Weltmeeren, sondern in der  internationalen Politik, bei Konzernen und vor allem den Umweltorganisationen. Und erst recht in den Redaktionen der besorgnisbeauftragten Journalisten der Systempresse. Präsident Donald Trump hat das Klimaabkommen von Paris aufgekündigt.

Von Eva Maria Griese

Geht die Welt unter oder hält das Enfant terrible des Jahres 2017 ihr wieder einmal den Spiegel ihrer Verlogenheit vor die arrogant gerümpfte Nase?

"97 Prozent der Wissenschaftler stimmen überein: Der Klimawandel ist eine Tatsache, menschengemacht und gefährlich", ließ US-Präsident Barack Obama 2013 auf Twitter
verlauten. Das Problem ist allerdings: Der Konsens der Wissenschaftler ist ein anderer, als Obama suggeriert. Ein Artikel auf  Spiegel online berichtete bereits 2014 über Zweifel am menschengemachten Klimawandel. Er beruhe auf einer falschen Interpretation einer Sammlung zahlreicher Studien.

Werbung

97 Klimaforscher  warnten vor schmelzenden Gletschern, steigendem Meeresspiegel, versauernden Ozeanen und "katastrophalen Umweltveränderungen in der nahen Zukunft" – all das könnten Folgen des Klimawandels sein, wie zahlreiche Studien zeigen.

Indes: Die 97 Wissenschaftler suggerierten mit ihrer Kampagne, es herrsche Einigkeit zu all diesen Themen unter 97 Prozent der Klimaforscher. Doch damit täuschten sie die Öffentlichkeit.
Die Studie, die für so viel Aufsehen sorgt, wurde 2013 von Forschern um John Cook von der australischen University of Queensland im Fachblatt "Environmental Research Letters" veröffentlicht. Sie hatten Umweltaktivisten der Internetseite "Skeptical Science" beauftragt, Tausende Klimastudien auszuwerten. Die Freiwilligen prüften, ob in den Zusammenfassungen der Arbeiten der menschengemachte (anthropogene) Klimawandel als gegeben vorausgesetzt wurde.

Das Ergebnis: Weniger als ein Prozent der Studien widersprachen ausdrücklich dem Einfluss des Menschen. Gut zwei Drittel hatten keine Position zu dem Thema – sie blieben außen vor. Das Resümee von Cook und seinen Kollegen: 97 Prozent legten einen menschlichen Einfluss zugrunde.

Glaube niemals einer Studie, die du nicht selber falsch interpretiert hast!

Nur weil sich nicht alle Studien dagegen ausgesprochen haben, heißt es noch lange nicht, dass sie deshalb den Einfluss des Menschen bejahten. Aber die Erderwärmung hält sich nicht an Vorhersagen.

Dass die globale Erwärmung in den Jahren 1998 bis 2012 nicht wie von Klimamodellen vorhergesagt gestiegen ist, erklärte man als  Folge davon, dass in den Modellen unterschiedliche Daten herangezogen oder unterschiedliche Zeiträume betrachtet wurden. In den letzten drei Jahren kehrte sich der Trend allerdings um: 2016 war das dritte Jahr in Folge, das den globalen Temperaturrekord seit Beginn der Aufzeichnungen 1880 gebrochen hat.

Der wesentlichste Motor für das Weltklima ist die Sonneneinstrahlung. Die Wechselwirkung der Strahlungsenergie der Sonne mit der Erdatmosphäre, den Ozeanen und der Landmasse ist nach Angaben von NASA-Forschern der wichtigste Faktor für das terrestrische Klimageschehen. Nicht einmal die Frage, ob sich die Erde wirklich erwärmt, ist geklärt. Das Eis bröckelt am Arktisrand ab, weil so viel neugebildetes Eis nachdrängt. Die oberen Schichten der Erdhülle erwärmen sich nicht so, wie es die Klimamodelle voraussagen. Und es war in der Neuzeit schon einmal viel wärmer als heute, als die Wikinger Grönland besiedelt haben. Wenn es überhaupt eine Erwärmung gibt, dann ist sie Teil eines natürlichen Zyklus, denn die Erde erholt sich von der letzten Eiszeit. Aber seitdem DER SPIEGEL 1986 auf seiner Titelseite den Kölner Dom unter Wasser zeigte, steht man als Kritiker permanent im Verdacht, die Erde zu ruinieren zu wollen.  

Wärmeres Klima hat aber nicht nur negative Folgen. So zeigen Satellitenbilder, dass der Südrand der Sahara immer grüner wird – was Ökologen auf erhöhte Luftfeuchtigkeit zurückführen. Weltweit dehnen sich vielerorts die Wälder aus. Im letzten halben Jahrhundert nahmen die Getreideernten erheblich zu. Einige Agrarwissenschaftler sind überzeugt, dass der höhere Anteil von CO2 in der Luft dabei eine Rolle spielt. Sicher ist: Die erdgeschichtlichen Warmzeiten waren die besseren Zeiten für Natur und Mensch, wie Ökologen und Klimahistoriker bestätigen.

Die Zahl der Zweifler stieg schneller als der Meeresspiegel

Über 700 Wissenschaftler aus aller Welt haben schon 2009 den Report der Minderheitsmeinung für den US-Senat unterschrieben – darunter etliche von renommierten Institutionen wie der NASA und sogar ehemalige Mitglieder des UN-Klimarates IPCC.

Auch 60 namhafte deutsche Klimaforscher haben schon 2009 in einem Brief an Kanzlerin Merkel massive Zweifel am Einfluss des  Menschen erhoben. Sie nennen die Klimadebatte eine „Pseudoreligion“ und behaupten, dass der steigende Anteil an CO2 keinen Einfluss auf die Temperaturen habe. Und dass es ohne das Internet kaum möglich wäre, ihre berechtigten Zweifel publik zu machen. Eine Liste der Namen findet sich am Ende des Links.

Wer profitiert von der Klimalüge?

In erster Linie die Industrie durch den Emissionshandel. Er ist ein Instrument des Kyoto-Protokolls für den Handel mit Rechten zum Ausstoß von Treibhausgasen, sogenannte Verschmutzungszertifikate. Seit 2005 dürfen CO2-Produzenten wie Kraftwerke oder Stahlhütten nur noch betrieben werden, wenn der Eigentümer genügend Zertifikate vorweisen kann.

Ein Zertifikat berechtigt zum Ausstoß einer Tonne Kohlendioxid. Das System sollte die Konzerne motivieren, Klimaschutzmaßnahmen für einen geringeren CO2-Ausstoß zu installieren. Nicht benötigte Zertifikate können verkauft und an der Börse gehandelt werden. "Der Handel mit Emissionszertifikaten hat sich als Goldesel für die Unternehmen erwiesen. Von einer Belastung kann keine Rede sein", sagte Juliette de Grandpré, Referentin für EU Energie- und Klimapolitik bei WWF Deutschland, anlässlich der Präsentation einer  neuen Studie des Öko-Instituts im Auftrag der Umweltschutzorganisation WWF. Das Institut hat sechs Stromversorger und neun Industrieunternehmen detailliert unter die Lupe genommen: E.on, EnBW, RWE, Vattenfall, Steag  Allein die fünf großen Stromversorger hätten in den Jahren 2005 bis 2012 Emissionsrechte im Wert von knapp 21,4 Milliarden Euro kostenlos erhalten.

In zweiter Linie profitiert der Staat. Laut einer Pressemitteilung von Eurostat vom April 2016  machten im Jahre 2014 in der EU die Umweltsteuern 6,3 Prozent der Steuereinnahmen aus. In allen Mitgliedstaaten entfiel der Löwenanteil auf Energiesteuern.

Und natürlich verdienen auch gewisse Investmentbanken durch das neu kreierte Marktsegment des CO2-Derivatehandels. Sie alle haben ein Interesse am Status quo. Industrie und Banken wollen weiter dran verdienen, Politiker möchten weder Gesicht noch Gehalt verlieren und  Umweltorganisationen nicht einen Teil ihrer Existenzberechtigungen. Wo es so viele Gewinner gibt, muss es aber außer der Wahrheit noch eine stattliche Anzahl von Verlierern geben. Wer sind diese Verlierer?

Gehen Sie bitte kurz ins Bad, schauen Sie sich in den Spiegel und bedanken Sie sich bei Donald Trump, dass er versucht hat, Ihnen die Augen zu öffnen!

21 KOMMENTARE

  1. https://kachelmannwetter.com/de/dopplerradar/mecklenburg-vorpommern/standorte-a.html#play

    Menschgemachte Klimakatastrophe?

    Ja, mittels Hochfrequenzantennen bsp. Rostock Marlow, da ist das CO2 leider unschuldig ihr CO2 Aluhutverschwörungstheoretiker.

    Wie kommt es eigentlich, daß die Luftströmungen durch die massive Erwärmung sich umwandelt und genau dort es zu massiven Sandstürmen mit Toten auf der Autobahn kam oder auch zu den Tornados, daß nahegelegene Dörfer in Schutt legten.

    CO2?

    Nun mag 500 Jahre nach Luthers Kritik am Ablasshandel das CO2 eine willkommene bargeldlose Weltwährung werden, aber eigentlich sollte man die Tür des Domes zu Worms vor lauter angeschlagenen Thesen nicht mehr öffenen können, aber selbst 500 Jahre Erwähnung führt bei Unbelehrbaren nicht zum Erfolg.

    Daher feiern wir nun die Banken als Weltklimaretter, dabei wollen sie doch nur Geldschöpfung ohne Gegenwerte erschaffen und wir feiern die Unternehmen, die uns  den Sauerstoff und den Kohlestoff (kurz CO2 genannt) unter massivem Energieeinsatz in den Boden verpressen, weil das ja die ultimative Möglichkeit ist der Errettung.

    Ob die ganzen F 15,16,18 Kampfflugzeuge, die hundertausenden von jährlichen unnötigen Flüge, die Panzer, die LKW´s mit dem Wegwerfschrott auf den Autobahnen wirklich den Energiefraß rechtfertigen sei mal dahingestellt, aber wichtig ist, daß unser Sauerstoff und der Kohlenstoff, die beiden wichtigsten Bestandteile neben Wasserstoff des Lebens einfach im Boden verpresst werden und somit allen genommen werden.

    Offensichtlich werden wir von Todesanbetern beherrscht, wie könnte es sonst anders sein.

    Wer sich Sorgen um das Klima macht sollte Flugzeuge verbieten, sollte versiegelte Teerflächen wieder entsiegeln, sollte Bäume pflanzen, keine Kriege führen,…

     

    • Wäre der Klimawandel menschengemacht, was er natürlich nicht ist, dann müßte folgendes umgehend eingestellt werden:

      Ziviler Luftverkehr, zivile Fahrzeuge jeglicher Art mit Verbrennungsmotor, Kaminöfen, Neubauten, Waldrodungen, Swimmig-pools, Ölheizungen, Bodenversiegelungen, Halbierung des gesamten LKW-Verkehrs, privater Schiffsverkehr und Kreuzfahrten, Produktion von Gasen jeglicher Art, Kunstoffproduktion usw. 

      Solange dies nicht ansatzweise geschieht wird die Umwelt garantiert nicht entlastet und deshalb ist der sogenannte Kampf gegen die Klimaerwärmung ehedem aussichtslos. Was will man dann eigentlich mit dieser Maßnahme bezwecken, obwohl man an diese Verbote erst garnicht herangeht. Das ist nur eine Farce zur Ablenkung und Steuerung anderer Interessen, politisch und wirtschaftlich betrachtet. Außerdem ist sich die Wissenschaft nicht mal annähernd einig, ob das Klima überhaupt durch menschliche Einflüsse verändert wird. Seit einer Mill. Jahre haben wir wechselweise Kalt- und Warmzeiten und diese Änderungen haben den Meeresspiegel schon dutzende mal steigen und fallen lassen und die Temperaturen ebenfalls. Dabei wurden ganze Landschaften bis ins Gegenteilige verändert mit riesigen Auswirkungen auf die Tier- und Pflanzenwelt und das alles nicht durch Menschenhand. Das ist eine Mär, die einfach von Lobbygruppen für ihre eigenen Interessen mißbraucht wird, mehr nicht. Im übrigen wäre es dann auch völlig egal wenn durch drastische Verbote Aufstände mit Mord und Totschlag entstehen oder ob wir aus zweifelhaften Gründen uns zu Tode schwitzen. Beides wäre nicht gut für die Gesundheit und deswegen ist es besser wir lassen es so laufen, denn negative Auswirkungen sind in der Regel ehedem nicht zu verhindern.

      • Wer einen Ablasshandel im Bereich Emissionen aufbauen kann, der hat sich die absolute Macht gesichert! Die Bankendynastie Rothschild ist da wohl besonders fleißig dran am arbeiten! Ein absolut feuchter Traum der globalistischen Eliten, denn sie selber könnten weiterhin "verschmutzen", wie sie wollen, nur der Zahlsklave hat zu bluten!!!

  2. Der Mensch greift halt immer stärker in die Natur ein, woraufhin es die Quittung auch bekommt

    Flüsse werden reguliert und Ufer verbaut – die Natur regiert drauf mit Überschwemmungen

    Radioaktiver Müll wird unter der Erde vergraben – die Natur reagiert drauf mit Erdbeben und lässt Atomkraftwerke in die Luft gehen

    Der Mensch mit seinem Gottkomplex balanciert schon lange nicht mehr mit der Natur – sieht man am besten bei Trotteln wie Trump

    • "Der Mensch mit seinem Gottkomplex balanciert schon lange nicht mehr mit der Natur – sieht man am besten bei Trotteln wie Trump"

       

      Klar, hat er doch die Umweltverschmutzung, sowie alles Böse erst erfunden, nicht wahr?! Gott, war die Welt noch in Ordnung, vor Trump!

  3. Der Temperaturanstieg in der Marsatmosphäre, die bekanntlich zu  fast 100% aus dem "Treibhausgas" CO2 besteht, zeigt im Verlauf eine vergleichbare Tendenz an, wie er auf der Erde auch verzeichnet wird.

    Auf dem Mars wären dann also die Marsmännchen für den dortigen Anstieg verantwortlich zu machen – nur weiss jeder einigermaßen geerdete Mensch, dass man Marsmännchen bislang wissenschaftlich noch nicht nachweisen konnte.

    Darum liegt es nahe, dass der Anstieg auf beiden Planeten durch Schwankungen der Strahlungsintensität auf der Sonne verursacht ist. 

    • Eckart..die Maasmännchen sind bereits unter uns..ihr Häuptling hat 'nen gebügelten Anzug und den Koran..ähh..das Gesetzbuch unterm Arm..bald beherrschen sie den ganzen Planeten..und werden uns Erdenwürmer versklaven./grins

      • Brutus, in den heiligen Schriften der anderen Innung stand ja auch was von Klimaerwärmung mittels Sinnflut in der dann alle Ungläubigen ersaufen. – Dagegen bin ich aber gut vorbereitet – als Segler mit Boot. Ich kann das also locker auf mich und die Meinen zukommen lassen. 

  4. Eines ist wohl sicher: Falls und insoweit der sog. Klimawandel ein schlechtes Menschenwerk ist, hilft nur baldigster Verzicht auf alles, was arbeitshetzerische Überproduktion angeht und die natürlichen System belastet.

    Die Verkehrsstaus jetzt zu Pfingsten können noch nicht einmal mit beruflichen Pflichten gerechtfertigt werden. Die täglichen Verkehrsstaus wären geringer oder nicht vorhanden, wenn nur so viel gearbeitet würde, wie zum Leben wirklich nötig ist und mehr Aufmerksamkeit auf geistige Güter gelegt würde. Es gibt beim Arbeits- und Konsumwahn auch Zusammenhänge mit Lohndrückerei und Masseninvasion sowie mit Schulden- und Zinsmisswirtschaft.

    Wieso haben die eifrigen Klimaschützer solche heimischen CO2-Ursachen noch nicht zum Thema gemacht? Wieso schimpft man auf den US-amerikanischen Präsidenten und auf heimische Kohlekraftwerke (diese werden kaum noch mit heimischer, sondern mit energieaufwändig importierter Kohle betrieben), statt sofort zum Verzicht auf automobilen Pfingsturlaub aufzurufen? Wo bleiben die amtlichen Empfehlungen zu einem enstschleunigten und insofern gesünderen und umweltfreundlicheren Lebensstil? Solange derartiger amtlicher Rat, der ohne Verzögerung wirksam wäre, nicht erteilt wird, lassen die langatmig angelegten Beschlüsse der Pariser Klimakonferenz, die vor allem im – von Industrieländern zu bezahlenden – Investieren in die Infrastruktur von sog. Entwicklungsländer bestehen sollen, Zweifel aufkommen. Wenn die Klimakonferenz beschlossen hätte, die „Infrastruktur“ der „Entwicklungsländer“ mittels Unterricht in Geburtenplanung und mittels wirksamer Empfängnisverhütung zu verbessern, könnte man wenigstens glauben, dass die Teilnehmer der Konferenz selber an die CO2-These glauben. Die vereinbarte industrielle Entwicklungshilfe droht den Konsumwahn auf fremde Kulturen zu kopieren und damit den CO2-Ausstoß zu erhöhen.

    • Heidrun kann ich voll zustimmen! Und möchte anmerken: Das Grundübel alles Wahnsinns ist die Gier nach Profit und damit Reichtum. Merkel und ihre Vasallen, ihre Vorgänger nicht vergessend, predigen immer wieder: Wachstum! Wachstum und noch mals Wachstum!!! Und so werden uns im Supermarkt nach "bewährten" 150 Sorten Wurst, (der Unterschied ist meist nur an der Pelle zu erkennen, immer "neue" Pelleninhalte präsentiert! Somit boomt die Kühlindustrie denn die Vitrinen müssen Jahr für Jahr vermehrt werden. Schließlich muß der ganze überflüssige "Dreck" bis zum endgültigen Müll- Entsorgen ja gekühlt werden!! Dies gilt ebenso für Käse, Salate- für die faulen Hausfrauen- usw. Nicht zu vergessen die allsbald immer wieder stattfindenden "Schlägerfestivals"! Äh, "Fußballereignisse". Als ob die sich  nicht  schon so in Grund und Boden brüllen, bekommen sie auch noch Tröten und dergleichen Unsinn produziert! Wachstum!! Wenn es nicht gelingt, die Menschen zu einer einfacheren Lebensweise zurückzuführen, wird es unweigerlich zur Ausrottung ihrer selbst führen. Da steht natürlich die Unternehmer Clice entgegen!! Jedoch: Das Schöne daran: Die Erde lebt dann immer noch! Nur die Laus Mensch ist ausgerottet!! Wachstum! Wachstum!

  5. Die Klima-Connection..eine moderne Mafia aus Politik..Wissenschaft und Wirtschaft..mit dem Knüppel der Angstmacherei und des schlechten Gewissen's..ist dabei ein neues Goldenes Kalb..zu umtanzen.

    Ob wir noch morgen ohne die Politik..noch frei durchatmen können…?!

  6. Aber gut dass das ABHOLZEN MUNTER WEITERGEHT………….…….Und somit trägt der Mensch schon zu Erwärmung bei und zum Wassermangel! (Gierige Konzerne).

    Ansonsten schließ ich User Satire und Achim an!

  7. Gehen Sie bitte kurz ins Bad, schauen Sie sich in den Spiegel und bedanken Sie sich bei Donald Trump, dass er versucht hat, Ihnen die Augen zu öffnen!

    ——–

    Besser kann man es nicht formulieren, um dem Klimaschwindel eine schallende Ohrfreige zu verpassen:

    AUFGEFLOGEN! Norwegischer Nobelpreisträger, Ivar Giaever, entlarvt den Klimaschwindel+DATENTABELLEN

    https://www.youtube.com/watch?v=dxPmP464ApI

     

    • Ich habe die Augen bereits geöffnet, wenn ich ins Bad gehe, sonst würde ich stolpern oder mich beim Rasieren schneiden.  Sie etwa nicht?                                                                                                                                                                                                                                                  Unterstellen wir einmal, dass es eine Klimaerwärmung gibt, unterstellen wir desweiteren, dass diese "menschengemacht" ist, dann müsste selbst der dümmste Wissenschaftler früher oder später die von uns Primaten erzeugte, seit Jahrzehnten ständig steigende elektromagnetische Sendeleistung als mögliche Ursache für Klimaerwärmung in den öffentlichen Diskurs bringen. Fakt ist doch, dass es eine (leichte) Erwärmung des Klimas gibt, seit der Mensch begonnen hat, den Planeten mit "Sendevorrichtungen" aller Art voll- bzw. zuzupflastern.                                                                                                                                                                                                                    Leider finden sich für solch eine brisante These keine Wissenschaftler, die ansonsten nur allzu gern als Anwalt einer (wertorientierten ) guten Sache Selbstdarstellung üben. Mietmäuler, umgangssprachlich "Experten" genannt, die sich in den Dienst einer politischen Agenda stellen, müllen uns dagegen tagtäglich mit Ergüssen, die dem "wissenschaftlichen Konsens" entsprechen , zu und das nicht nur zum Thema "CO2 verantwortlich für Klimawandel".                                                                                                                                                                                                                          Temperatur ist ein Maß für die Bewegungsenergie von Molekülen (soviel habe ich in der Schule noch mitbekommen), ebenso erzeugen elektromag. Wellen Schwingungen, die Luftmoleküle erwärmen. Ergo muss die hohe "menschengemachte" Sendeenergie, die rund um die Uhr in die Atmosphäre abstrahlt, Einfluß auf das Klimageschehen haben und zur Klimaerwärmung beitragen.                                                                                                                         Leider ist kaum ein Wissenschaftler bereit, sich zum Paria zu machen und eine billionenschwere (alternativlose???) Technik anzuprangern, selbst dann nicht, wenn, wie seit Jahren geschehen, mehr und mehr Experten die CO2 -These anzweifeln.

  8. Kurz: Eine Betrugsmasche des Kapitals.

    Wenn Wallstreet-Marioneten wie Obama die Klimahysterie befeuern ist das schon per se verdächtig. Und wenn damit dann Miliarden an Steuergeldern den Besitzer wechseln stinkt der Braten.

    Das Volk könnte sich dadurch wehren, dass es Energiegewinnungstechniken anwendet, dei CO2-neutral sind und an denen die Wallstreet nicht verdient. Algenöl als Substitut für Erdöl wäre solch eine Technik. Damit gingen der Wallstreet Bilionengewinne verloren.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here