Pristina, die Hauptstadt des Kosovo. Bild: Flickr / David Bailey CC BY-SA 2.0

Bei der Parlamentswahl im Kosovo gewannen die radikalen Parteien, die den Konflikt mit Serbien weiter anheizen wollen. Die bisherige Regierungspartei wurde demnach abgewählt.

Von Marco Maier

Das Kosovo wird künftig wohl von den albanischen Extremisten regiert, die noch in den 1990er-Jahren einen blutigen Krieg gegen die serbischen Sicherheitskräfte führten. So schaffte es die Koalition von drei "Rebellen"-Führern der PDK, der AAK und der Nisma offenbar auf den ersten Platz.

Auf den zweiten Platz kam mit laut Nachwahlbefragungen rund 30 Prozent die nationalistische Vetevendosje (Selbstbestimmung), während die konservative LDK des bisherigen Regierungschefs Isa Mustafa mit 27 Prozent nur noch auf dem dritten Platz landete.

Allerdings dürfte eine Regierungsbildung schwierig werden, weil sich die drei größeren Parteien bzw. Bündnisse nicht wirklich ausstehen können. Auch die extrem niedrige Wahlbeteiligung von lediglich 41,4 Prozent spricht Bände.

Loading...

Man kann davon ausgehen, dass sich der Konflikt mit Serbien nun deutlich verstärken wird. Auch die grassierende Korruption und die Misswirtschaft machen es nicht leicht. Das Kosovo wird wohl noch lange Zeit ein Armenhaus bleiben.

Bitte unterstützen sie uns!

Wenn Sie liebe Leser, uns unterstützen wollen, dann tun sie das am besten mit einer Spende oder mit einem Dauerauftrag mit dem Kennwort "Contra Magazin" auf folgendes Konto: IBAN: DE54 7001 1110 6052 6763 88, BIC: DEKTDE7GXXX oder per Paypal und Kreditkarte. Wir bedanken uns herzlich!

Loading...

5 KOMMENTARE

  1. Es gibt sehr gute Gründe dafür weshalb vor allem Russland und Serbien strikt GEGEN die Unabhängigkeit des Kosovos sind!!! Aber hier in der Schweiz wo ich lebe, wird man als dumm und ewigs gestrig abgestempelt wenn man die Unabhängigkeit des Kosovos kritisiert… sämtliche Erklärungen gegen diese Unabhängigkeit stossen besonders bei wirklich dummen Zentraleuropäern auf Ignoranz, Desinteresse und Gelächter!! Bleibt nur zu hoffen übrig dass die USA und Deutschland bald nicht mehr so mächtig sein werden in der Weltpolitik!! 

    • Grille Grilli? Das sagt doch schon alles aus. Du lebst in einem freien Land, darfst frei wählen, deine Sprache sprechen, deine Religion ausüben und Kulturangebote besuchen. Alle diese und noch viel mehr Freiheiten sprichst du aber nicht den Albanern zu. Mit deinem Kommentar befürwortest du offiziell die Ermordung von mehr als 2 Mio Albanern im Kosovo. Weder du, noch Serbien oder Russland könnt dieses Rad zum stoppen bringen. Die Albaner haben das Recht auf Freiheit und Selbstbestimmung.

      • NEIN!!! Das Kosovo ist und bleibt Bestandteil Serbiens!! Das ist eine Tatsache mit der Schweizer und Albaner klar kommen müssen!! Es gibt jede Menge Friedensverträge und UN-Resolutionen in denen vereinbart wurde dass der Kosovo sich nicht von Serbien trennen darf!! Ihr Albaner seid im Kosovo nur Ausländer die ab den 1970er Jahren eingwandert seid!! Wenn euch Serbien nicht gefällt, dann könnt ihr nach Anatolien abhauen von wo ihr hergekommen seid oder zu den dummen Schweizern die sowieso immer alles tun was ihr wollt!!

         

        Und nebenbei: die gewaltsame Abtrennung des Kosovos von Serbien hat nur zu Armut, Elend, Hungersnot und Massenauswanderung geführt!! Ihr Albaner interessiert euch gar nicht für den Kosovo ihr wandert ständig aus… während die Serben bleiben und versuchen was aufzubauen!! Und die grosse Mehrheit der Bevölkerung will auch gar keine Abspaltung von Serbien da ein unabhängiges Kosovo gar nicht lebensfähig ist!! 

    • @Grille Grilli

      Nun ja, das Lachen dürfte diesen nach den vorliegenden Votierungen vergehen und wenn die mal erst ihre Wünsche = gleich Forderungen anmelden, werden sich so manchem die Scheuklappen öffnen. Denn die laufen darauf hinaus, gleich einem Geld oder Blut!

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here