Symbolbild. Flickr / Marlene Rybka CC BY-ND 2.0

Während die Gesetzliche Rentenversicherung erneut tiefrote Zahlen schreibt, verpulvert die Bundesregierung das Geld lieber für die Aufrüstung.

Von Marco Maier

Auch wenn die Gesetzliche Rentenversicherung nur bedingt etwas mit den Rüstungsausgaben zu tun hat, so zeigt sich in der aktuellen Politik wieder einmal, was den Politikern von CDU/CSU, SPD & Co wichtiger ist als die Sicherung der Renten: Das Militär.

Heutzutage muss man eben Prioritäten setzen und mehrere Milliarden Euro zusätzlich in den Kriegsapparat stecken, anstatt für ein faires und finanzierbares Rentensystem zu sorgen. Aber gut, vielleicht denkt man in Berlin ja so, dass man den Kontinent ja einfach wieder einmal in Schutt und Asche legen könnte um so einen "Neuanfang" zu wagen.

Werbung

Die laut Medienberichten 2,2 Milliarden Euro Minus bei der Gesetzlichen Krankenversicherung – immerhin um 600 Millionen mehr als noch 2015 – im Vorjahr sind ja kein Grund zur Beunruhigung. Die Tausenden an Rentnern, die Stammgäte bei den Tafeln sind und bzw. oder mittels Pfandflaschen sammeln oder Minijobs ihre kärgliche Altersversorung aufbessern ebenfalls nicht.

Hauptsache man hat schönes neues Kriegsgerät, um sich dann auch möglicherweise im Auftrag der US-Hochfinanz ein ordentliches Gemetzel gegen Russland "leisten" zu können. Da kann die Schulz-SPD noch so einen auf "sozial" machen – den Kriegs- und Aufrüstungskurs tragen die Roten genauso mit.

12 KOMMENTARE

  1. Und "Die Frau die nicht mal mit Messer und Gabel essen kann!", ist seit verg. Nacht auch "Für die Ehe für ALLE"!!

    Wer bis Gestern noch nicht begriffen hat, wie egal es ist welche Blockpartei man wählt, dem sollte nun endlich der Seifensieder aufgehen!

  2. Man sollte in diesem Zusammenhang sich auch daran erinnern, dass im vergangenen Jahr die GroKo beschlossen hatte Sprach- und Integrationskurse für die "Flüchtlinge" aus der Rentenkasse zu bezahlen.

    Das Fiasko ist längst da. Auch wenn jetzt wieder in den MSM bezahlte "Experten" das Drei-Säulen- Modell" für die Rente propagieren.

    Niedriglöhner können nicht selbst vorsorgen, auch wenn sie es wolten. Das Geld reicht schon so kaum bis zum Monatsende.

    Welche Kleinunternehmen zahlen schon Betriebsrenten? Selbst bei einer Pflicht, ist noch lange nicht gesagt, dass die Gelder später wirklich zur Auszahlung bereitstehen.

    Manchmal dringt es ja doch an die Öffentlichkeit, wenn Unternehmen in die Insolvenz gehen. Dann ist die erworbene Betriebsrente auch pfutsch.

    Das Gesamtsystem ist am Ende. Der staatliche Griff in die Rentenkassen ist schon seit Jahrzehnten beliebt, weil die Probleme so auf spätere Jahre verlagert werden.

    Ähnlich der Sparkurs beim Bildungssystem.

    Deutschland wird nicht militärisch bedroht. Aber Staaten, die große innere Probleme haben investieren meist verstärkt in die Aufrüstung. Und immer wieder kommen von den eigenen Politikern die Forderungen nach dem Einsatz der Bundeswehr im Innern.

    Parallel orientiert man ebenfalls sehr stark auf gemeinsame militärische Kontingente der EU-Staaten. Auch das kommt nicht von ungefähr.

  3. Die Rentner sollten es doch mal mit den Alternativen versuchen bis zum Beweis des Gegenteils und keine Sorge, die derzeitigen laufen ja nicht weg. Das liegt einfach an den Hirnwindungen, wo der Fluchtreflex bei Gefahr nicht mehr so ausgeprägt ist. Da lobe ich mir die Amerikaner, die bei ihrer Wahl zu Trump ins Risiko gegangen sind, trotz aller Hoffnungen auf die Wende. Vielleicht schaffen wir das auch einmal, schön wäre es.

  4. Die Bürger entwaffnen ist  politisch angesagt, geistig sind sie in Europa schon entwaffnet, und zwar durch eine Erziehung seit den 1950ger Jahren, die durch fragwürdige Methoden eine noch fragwürdigere Konfliktvermeidungshaltung in den Köpfen der kleinen Bürger implementiert, die gerade jetzt in Europa angesichts der Migrationslawine und der nicht akzeptablen Waffengängen seitens westlicher militärischer Kräfte im Nahen Osten und in Afrika ihre Früchte trägt!

    Den Bürgern wird jede Art der Souveränität abgesprochen, politisch wie geistig, aber letztere wirkt sich tragisch aus! Sie erzeugt eine fast narkolepsieartige Passivität, die seitens der europäischen Politik als Zustimmung für ihre desastreusen Entscheidungen mißgedeuted wird und auf diese Weise den Bürger die Rolle eines Sherpas zuchancen, der die Last ihrer Schuld und die Konsequenzen ihres Tuns tragen muß!

    Was nicht heißen soll, daß das Konfliktpotential geringer worden ist oder die Konflikte innerhalb der Bürger nicht ausgetragen werden, aber die staatlich europäische Kontrolle kann wie auf Knopfdruck diese Konfliktvermeidungshaltung, wenn aus ihrer Sicht notwendig, mit einer Art Codewörter, die in der politischen Korrektheitsbibel aufgelistet sind, aktivieren!

    Ein aufoktroyierter und staatlich verordneter Pazifismus hat sich seitdem in Europa breitgemacht, gepaart mit Passivität hedonistischer Prägung, die aus Bürgern keine "Gebirgsjäger":) mehr macht, sondern Eventjäger.

    Diese Konfliktvemeidungshaltung, wurde, wie gesagt, mit pervertierten Neudeutungen humanistischer Begriffe junktimiert und wird bei Bedarf als "Leitmoral" vor den politischen Karren gespannt.

    Aber immer gepaart mit einer Beschimpfung für Ausreißer, die sich der Abrichtung widersetzt haben und ein kognitiv autonomes Eigenleben führen!

     

     

     

     

     

     

  5. Geld ist mehr als genung vorhanden .

    Das wird zur Etablierung einer privilegierten Schicht (EU Beamter, Gewerkschafter, Lehrer … Systemstabilisatoren) verwendet, zur Konzentration von Kapital in der Hand der Machthaber und für ideologische Projekte wie die Züchtung einer Einheitsrasse in Europa.

  6. was ihr nur habt?  die rentner wählen ihre spd und cdu immer weiter, bis es in die kiste geht. haben die wessis immer gemacht. im osten die rentner sind da klüger, ein grosser teil wählt afd, weil sie wissen was totalitär ist.

    warte warte nur ein weilchen

    bald ist honny auch bei dir

    mit der angie an dem leinchen

    steht er dann vor deiner tür

    viel glück euch hier im forum, aber bei grosser liebe zum deutschen vaterland, das land ist nicht mehr zu retten. wie soll das gehen bei 70% verblendeten menschen mit dicken bäuchen?

     

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here