Der muslimisch geprägte Nahe Osten.

Katar ist der Haupt-Finanzier der Moslembrüder. Die Moslembrüder sind die Haupt-Störenfriede in Arabien. Nun haben sich die Katar-Blockadestaaten zusammengefunden um den Moslembrüdern den Garaus zu machen. 

Von Viribus Unitis

Der saudische Außenminister al-Jaber war in Paris und hat dort der Presse mitgeteilt, Bedingung für die Aufhebung der Isolation sei, dass Katar die Unterstützung und damit ist die Finanzierung gemeint, einstellt. Unterstützung von was? Von der palästinensischen Hamas (die den Gaza-Streifen in Konkurrenz zur palästinensischen Autonomiebehörde kontrolliert) und der Muslim Brotherhood – auch Moslembrüder bzw. Muslimbruderschaft genannt. Damit war klar worum es ging. Hamas ist eine Mulsim-Brothers- Filiale, und die Muslim- Brothers so als Hauptziel der Katar- Isolation erkenntlich. Die Moslembrüder sollen in die ewigen Kamelweiden Allahs eingehen und die Welt nicht länger mit ihrer Anwesenheit und Existenz belästigen.

Wer sind die Moslembrüder? Die Gesellschaft der moslemischen Brüder, جماعة الإخوان المسلمين‎‎ Jamāʻat al-Ikhwān al-Muslimīn ist, auf westliche Verhältnisse übersetzt, eine arabische Sammel-Version aus den Hardcore-Abteilungen von Bilderbergern, Mafia und Opus Dei. Es sind jene, die in den 1001-Nacht-Geschichten die Prinzessin jeweils nicht bekommen würden, sie aber bekommen, weil sie den Harem überfallen und die Prinzessin entführen. Es ist jener skrupellose Bodensatz der oberen 10.000, der den Beruf des halsabschneidenden Wegelagerers mit Noblesse und gesellschaftlicher Stellung verbindet.

Obama, (Hillary) Clinton und Soros hatten zusammen mit Erdogan und Katars Emir den Traum einer arabischen Umma versucht wiederzubeleben. Für die breite Unterstützung dieser Bestrebungen suchte man und fand die Partnerschaft mit den Moslembrüdern. Der Arabische Frühling war nichts anderes als der Versuch, die arabischen Einzel-Regierungen und Länder so weit zu destabilisieren, dass sie nach und nach in eine Gemeinschaft gedrängt werden konnten, die unter einheitlicher Führung ihr neues Dasein als Provinzen in der neuen arabischen Umma führen sollten.

Loading...

Ähnliches ist ja in Europa zu beobachten, wo man die Nationalstaaten gezielt auflösen will, um ein supranationales Gebilde zu schaffen, über das die Einzelregionen von der Zentralregierung einfach zu beherrschen sind. In beiden Regionen, Arabien und Europa, sollte das gleiche System umgesetzt werden.

Katar, schon immer ein treues Mitglied der Moslembruderschaft, hatte die optimalen Voraussetzungen um als zentraler Pate des Projektes zu fungieren. Es war finanziell unabhängig, hatte einen panarabischen Fernsehsender, über den man destabilisieren und die arabische Einheit propagieren konnte. Katars Führung hatte Ambitionen, die die aktuellen politischen Möglichkeiten weit überstiegen. Als Partner hatte man sich den Emir von Katar ausgesucht, nämlich Scheich Hamad bin Khalifa bin Hamad bin Abdullah bin Jassim bin Muhammed Al Thani, den Vater des aktuellen Emirs, Scheich Tamim bin Hamad Al Thani. Hamad, also der Vater des aktuellen katarischen Emirs, hatte 1995 seinen eigenen Vater, Chalifa bin Hamad al Thani weggeputscht, als dieser gerade zur Kur in der Schweiz war.

Ein Rudel hungriger Hyänen hatte sich gefunden, um die Welt aus den Angeln zu heben und neu zu ordnen. Nun manche Hyäne ist schon von einem verärgerten Löwen zerfleischt oder von einem gereizten Elefanten zertrampelt worden.

Moslembrüder-Umma: Schreckgespenst der arabischen Monarchien

Umma, das wäre eine supranationale Gemeinschaft aller Muslime – ähnlich dem ehemaligen Osmanischen Reich. Umma würde bedeuten, es gäbe ein vereintes arabisches Reich – wie einst das Osmanische – und irgendwo – geträumt hat Erdogan in Ankara, oder geträumt von Hamad in Doha – einen Ober-Moslem-Chef, nennen wir ihn Sultan, oder auch Kalif, der über die Umma regiert. Das bedeutet, der Sultan oder Kalif herrscht über alle Araber und Muslime. Das bedeutet auch, die aktuellen Herrscher – ob nun das Königshaus in Saudi-Arabien oder die Emire in den Emiraten, würden dann nicht mehr selbst über ihr Land herrschen, sondern wären nur mehr Statthalter des Ober-Chefs, des Sultans oder Kalifen.

Aktuell herrscht der Emir von Kuwait über Kuwait absolut, kann selbst bestimmen, wie er seine Öleinnahmen ausgibt und was er eben macht. Gäbe es die Umma und einen Sultan oder Kalifen, so würde der Sultan oder Kalif letzten Endes bestimmen, wie das Öl-Geld von Kuwait verwendet wird. Der Emir von Kuwait wäre dann nur mehr das, was er laut Definition seines Titels auch ist – Gouverneur einer Provinz. Emir bedeutet „Befehl“, „Befehlshaber“, „Fürst“, „Stammesfürst“, „Prinz“ oder „Gouverneur".

Man stelle sich vor, den Muslimbrüdern würde die Wiederherstellung der Umma gelingen, vielleicht unter Sultan Erdogan, dann wären der Kuwait- Emir, der saudische König, und viele andere Herrscher nur mehr Regional- Regenten, die einem Ober- Regenten gehorchen müssten. Der Saudi- König als Statthalter von Sultan Erdogan im Rahmen der Umma. Sultan Erdogan würde seinem Statthalter dem Saudi- König sagen wie er sein Land zu regieren habe, und vor allem, wie denn die Öl- Einnahmen Saudi- Arabiens verteilt werden. Natürlich wäre das für Erdogan schön, aber für den Saudi- König natürlich nicht akzeptabel.

Nun mag man verstehen, warum die Moslembrüder-Umma das Schreckgespenst der arabischen Monarchien, Herrscher und Führer ist.

Es ist wie beim Römischen Reich. Man redet gern darüber, macht historische Filme und Dokumentationen, aber eine Wiederbelebung des Römischen Reiches steht nirgends zur Debatte. Das Römische Reich ist eine interessante historische Geschichtensammlung, aber keine Basis für die politische Zukunft in Europa, Arabien und Nordafrika. Und genau so wollen es die Blockadestaaten haben, mit der arabischen Umma, dem ehemaligen Osmanischen Reich. Eine interessante historische Geschichtensammlung, aber keine Basis für die politische Zukunft in arabischen Ländern. Man will die arabische gemeinsame Vergangenheit hoch halten, aber man will sie nicht als politische Realität der Neuzeit reanimiert sehen.

Entschlossene Blockadestaaten und Moslembrüder ohne ersichtliche Zukunft

Nachdem der Arabische Frühling gescheitert war, und man die zwielichtig-intrigante Rolle von Katar- Emir Hamad al Thani erkannte, war der Druck der anderen arabischen Staaten so stark, dass er 2013 abdanken musste. Er konnte nicht mal an seinen ersten Sohn übergeben, weil dieser als Premierminister bei allen Sauereien mitgemacht hatte, und er völlig diskreditiert war. Auch zwei weitere Söhne waren tief darin verstrickt, sodass sein vierter Sohn, also Tamim, die Regentschaft übernahm.

Aktuell ist es so – und das haben die Blockadestaaten begriffen – dass die Umma nicht mehr umsetzbar ist. Erdogan kann und darf nicht mehr, und andere wollten und durften sowieso nicht. Des Weiteren ist – im Gegensatz zur Obama- USA – die Trump- USA nicht an einer Umma- Wiederbelebung interessiert, sieht aber mit freudiger Erwartung der Vernichtung der Moslembruderschaft entgegen.

Loading...

Dahingehend sind sich die Trump-USA auch mit den beiden anderen Weltmächten die in der Region aktiv sind einig. Auch Russland und China sehen die Moslembruderschaft lieber heute als morgen auf dem Misthaufen der Geschichte. Deshalb ist im Rahmen der aktuellen Ereignisse von diesen beiden Staaten nichts zu hören – es läuft alles gut, und wenn es gelingt die Moslembrüder auszuschalten, wird man gemeinsam mit den Saudis eine Karaffe bester Kamelmilch leeren. Und im Iran – wenn die Moslembrüder endlich ausgeschaltet sind, beginnt auch dort das große Feiern.

Die aktuelle Katar-Isolation hat also nichts damit zu tun, dass die Saudis ihren Wahabitismus durchsetzen, oder andere arabische Führer sich profilieren wollen. Die aktuelle Situation ist jener einer Belagerungsgemeinschaft, die die Ausradierung der Moslembruderschaft und ihrer beabsichtigten arabischen Umma als Ziel haben. Ein gemeinsamer Feind soll eliminiert werden – die Gelegenheit ist günstig, die USA unterstützen die Bestrebungen – und so wie es aussieht wird díese Ausradierung auch gelingen.

Jeder der glaubt, man könne die arabischen Blockadestaaten in ihrem Tun bremsen oder überreden die Blockade einzustellen, verkennt die Situation. Die Blockadestaaten erkennen ihre historische Chance, die Moslembruderschaft ein für alle mal als wesentliche arabisch-politische Kraft auszuschalten und werden nicht eher ruhen bis dieses Ziel erreicht ist.

Sollte den Blockadestaaten gelingen was sie anstreben – und alles spricht dafür das sie es schaffen – so ist mit einer nachhaltigen Beruhigung der Situation im gesamten arabischen Raum zu rechnen. Wenn Katar nicht mehr finanziert, wenn Al Jazeera nicht mehr hetzt und wenn die USA wie unter Obama nicht mehr Öl ins Umma-Feuer gießen – und die Trump-USA werde dies sicherlich nicht tun – dann entspannt sich der ganze arabische Raum.

Dann ist aber auch die letzte Bastion der Obama-Clinton-Soros-Fraktion im arabischen Raum Geschichte. Ohne die Moslembrüder haben die Soros-Aktivitäten keine Basis. Wenn diese Moslembrüder-Bastion in Arabien gefallen ist, dann ist nur mehr Merkel-Europa in gläubiger Gefolgschaft für Soros und seine verlorene Sache.

Liebe Leser, wenn sie kein Abo abschließen möchten, können sie uns auch mit einer Spende auf folgendes Empfängerkonto: Andreas Keltscha, IBAN: DE96100110012620778424, BIC: NTSBDEB1XXX oder per Paypal und Kreditkarte, unterstützen. Danke für ihre Hilfe!

Loading...

16 KOMMENTARE

  1. Das Problem im Nahen Osten sind weniger die Moslem Brüder als viemehr die terroristisch-imperialistische Politik Saudi-Arabiens in Zusammenarbeit mit USrael.

  2. Trump hat im Regierungsgeflecht jede Menge Moslem-Bruderschafts-Angehörige, eingeschleust durch Obama, ausgemacht und bereinigt noch immer. Diese haben viele wichtige Positionen innegehabt ! Obama hat die Muslim-Bruderschaft von der Terror-Liste gestrichen und sich im weißen Haus mit dem Anführer getroffen (Video) und amerikanische Steuergelder dort hin abgeführt!.Das dürfte hinter der Ächtung Katars stehen, die diese unterstützen zur Destabilisierung der westlichen Welt, bzw. Islamisierung.

    . Gabriel denkt an die Milliarden (kleiner Anteil :-)?) die Katar überall in Buntland investiert hat. VW,Mercedes,Deutsche Bank, Chiptechnologien usw. Auf der SPD-Seite finden sich Länder-Organisationen, genannt "Freunde/Unterstützer der SPD" o.s.ähnlich und das für weltweit ! Kluge Jornalisten würden hier mal graben, denke, die SPD ist ganzheitlich gekauft mit Millionen-Berägen…

     

  3. Die ''Moslembrüder''…haben die in Deutschland nich durch die Migration unheimlich an Stärke gewonnen..?!

    Islam is Islam/Erdo

  4. Der Autor scheint sich nicht über Trumps Motivation im Klaren zu sein.

    Die Antwort auf die Frage nach der Motivation des Israel-Firsters Trump findet sich in seiner Rede vor der AIPAC. Dort verspricht Trump den Juden gegen die Feinde Israels vorzugehen.

    Und wenn Katar die Hamas finanziert, so ist der Gedanke naheliegend, dass Trump als Judenmarionette mit der Isolierung Katars die Hamas finanziell austrocknen will. Man will die Palästinenser finanziell ruinieren, damit man sie wehrlos machen und leichter aus ihrem Land rausekeln kann.

    Die dahinter stehende Motivation ist das Völkerrechtsverbrechen der Völkervertreibung durch den jüdischen Okkupanten.

    Es ist zu befürchten, dass Trumps Unterwürfigkeit gegenüber der jüdischen Lobby ihn auch dazu verführen wird, die US-Armee gegen den Israel-Feind Iran zu hetzen.

  5. Israel freut sich riesig!

    Warum passiert das ganze? Ja warum wohl? Wie alle Krieg in der Region immer wegen Israel. Die Kriege gegen Irak, Libyen und Syrien sind nur wegen Israel geführt worden. Die anderen Gründe die man uns nannte sind Märchen, sind nur eine Täuschung, von wegen "böse Diktatoren". 

    Israelische offizielle haben die Konfrontation der von den Saudis angeführten arabischen Block gegenüber Katar mit Vergnügen begrüsst. Damit wird die Allianz zwischen den wichtigsten Golfstaaten und Israel über denn gemeinsamen Feind vertieft.

    Es sind auch die Israelis welche in enger Zusammenarbeit mit den Emiraten Druck auf Katar ausgeübt haben, damit Doha die Unterstützung der Hamas aufgibt.

    "Eine neue Linie wurde in den Sand des Mittleren Osten gezogen", sagte Michael Oren, Israels stellvertretender Minister für Diplomatie auf Twitter. "Es ist nicht mehr Israel gegen die Araber, sondern Israel und die Araber gegen den von Katar finanzierten Terror."

    Israels Kriegsminister Avigdor Lieberman erklärte die Krise als "Gelegenheit der Kooperation" zwischen Israel und bestimmten Golfstaaten. Diese Kooperation zwischen Tel Aviv und Riad und den anderen geht ja schon lange und auch eine militärische Zusammenarbeit. 

    Der ehemalige Kriegsminister Moshe Yaalon drückte auch seine Unterstützung gegenüber der von den Saudis geführten Koalition aus. 

    "Die sunnitischen arabischen Länder, ausser Katar, sitzen im selben Boot mit uns, denn wir alle sehen ein nuklearen Iran als die Nummer 1 Bedrohung für uns alle", sagte er anlässlich der Feier zum 50. Jahrestag der Okkupation der Territorien der Palästinenser, des Gaza-Streifens und der syrischen Golanhöhen.

    Eine doppelte Heuchelei und Farce, denn nur das zionistische Konstrukt hat im Nahen und Mittleren Osten ein Atomwaffenarsenal, die Iraner nicht, und hat das Territorium seiner Nachbarn durch einen Angriffskrieg vor 50 Jahren erobert und besetzt.

    Warum ist Trump nach seinem Besuch von Saudi-Arabien direkt nach Israel geflogen? Eben.

    Washington hat es geschafft, die Araber zu überzeugen, die Dreckarbeit für Israel was den Iran betrifft zu erledigen. Katar ist dabei im Weg und wird aktuell fertig gemacht. Wie schon mehrmals passiert, sterben andere für Israels Interessen!

    Quelle:Freeman

  6. Die Katarer haben anscheinend mit den Iranern neue wirtschaftliche Bande geknüpft, das war der USrael-Oberclique offensichtlich denn doch zu viel. Hier eine real wirkende Auseinandersetzung mit diesem komplexen Thema, das vor allem eines sichtbar macht, es geht nicht um Religion, sondern um Macht, Besitznahme, Ressourcen und strategische Ausrichtungen. Die Menschen spielen dabei nur eine sehr untergeordnete Rolle und stören höchstens in diesem Machtgerangel.

    Katar: Warum stellen sich plötzlich Saudi-Arabien und Co. gegen den Verbündeten? Der Versuch einer Erklärung
    https://www.konjunktion.info/2017/06/katar-warum-stellen-sich-ploetzlich-saudi-arabien-und-co-gegen-den-verbuendeten-der-versuch-einer-erklaerung/

     

  7. Offensichtlich sind die Muslimbrüder auch den Russen, als neue Macht in der Region, ein Dorn im Auge, ansonsten kann ich mir den wirren und zusammengesponnenen Artikel des Autors nicht erklären. 

  8. Gerade eben gelesen: UAE sehen türkische und iranische Hilfe für Katar als mögliches „neues tragisches Kapitel“.
    Das folgt dem Bericht über eine von den VSA in Syrien abgeschossene prosyrische Drohne, von der man sich bedroht fühlte. Google „zerohedge.com major escalation syrian drone attacks us alliance forces“

  9. Der Artikel ist sehr oberflächlich – einfach Geschreibsel. Im ganzen Artikel wird nicht gefragt, welche Rolle die einzige Atommacht im Nahen Osten spielt. Es heißt, Katar unterstützt den IS. Saudi-Arabien und Israel etwa nicht ?

  10. Das vorausgeschickt, die Kataris sind falsch und egozentrisch wie die Saudis und die USrael-Oberclique. Dass sie aber jetzt wegen Terrorismus-Förderung von allen us-servilen Staaten geschnitten werden – letztere wurden wohl dazu gezwungen, schliesslich ist Erpressung eine gängige Methode, andere gefügig zu machen -, ist eine ungeheure Heuchelei und nur ein Vorwand für Wesentlicheres, das die USrael-Oberclique massgeblich stört. Die Kataris haben sich mit den Iranern wirtschaftlich verbunden, ohne dazu die USrael-Oberclique um Erlaubnis zu fragen. Na so was!!! Die Iraner helfen dem Jemen, die Russen den Irakern und Syrern, dahinter steht China, will heissen, Gross-Israel verflüchtigt sich in der Wüstenhitze.

    Wenn es nämlich um Terror-Förderung geht, hat die USrael-Oberclique ein langes Konten-Register.

    Hillary Clinton und die Finanzierung von Al-Qaida-Terroristen in Libyen und Syrien
    https://www.konjunktion.info/2015/11/hillary-clinton-und-die-finanzierung-von-al-qaida-terroristen-in-libyen-und-syrien/

    „Wenn man den Faden dort wieder aufnimmt, wo der Benghazi-Skandal aufgehört hat, kann nicht oft genug gesagt werden, dass Hillary Clinton in ihrer Amtszeit als Außenministerin maßgeblich daran beteiligt war die Al-Qaida-Terrorkräfte in Libyen und Syrien zu finanzieren, zu organisieren, zu trainieren und anzuleiten.“

    „Elliot Jager von NewsMax weist auch auf Clintons Verrat bzgl. der Finanzierung und der Unterstützung der Dschihadisten in Libyen hin, wenn er schreibt, dass Clinton eine der wichtigsten Offiziellen war, die die Idee der Unterstützung von Terroristen in dem afrikanischen Land förderten.“

    Amerika: Der Welt Nummer EINS Sponsor von Terroristen
    http://www.neopresse.com/politik/usa/amerika-der-welt-nummer-eins-sponsor-von-terroristen/

    „Ganz abgesehen davon, dass mehr Terroristen geschaffen als getötet werden, hat Amerikas Krieg gegen den Terror auch noch die unbeabsichtigte Konsequenz, die Nation langsam aber sicher in den Bankrott zu treiben. Terroristen-Angriffe in den USA stärken den rechten Flügel im militärindustriellen Komplex und die daraus resultierenden militärischen Aktionen dieser rechten Elemente machen die Terroristen stärker.“

     

    Was werden die Kataris nun machen? Ist doch klar, sie werden sich Iran, Russland und China zuwenden. So wie ehemals das angegriffene Russland sich China und dem asiatischen Raum mit Erfolg zugewandt hat. Die Türkei ist auch verloren für die Amis und auch für Europa. Auch dieses Land wird sich den stärkenden Kräften in Russland und im asiatischen Raum zuwenden.

    So gut also, wie der Artikel beschreibt, stehen die Amis mit ihrer USrael-Regierung nicht da, da können sie noch so Propaganda machen. Die USA sind pleite und ihre Infrastruktur ist mehr als desolat, wobei sie immer weiter absäuft. Die Amerikaner verarmen und verdummen, weil ihnen die nötige Schulbildung und das Produktions-Know-how versagt wird.

    „American Establishment first, American People last“, das wäre der ehrliche Spruch, den Trump verbreiten sollte, damit ihn die Amerikaner auch richtig einschätzen können. „Make American overindebted Establishement great again“, Mister President, if you can.

  11. Wenn die Muslimbrüder weg sind, dann wächst eine Ersatzbewegung heran. Umma ist Umma. Weltherrschaft ist Doktrin des Islam, ein urislamischer Wert, den die Umma niemals aufgeben wird. Umma ist da, wo Mohammedaner sind. Also, Holzauge sei wachsam.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here