Rembrandt: "Das Gastmahl des Belsazar" - Bild: Wikimedia Commons/public domain

Eine Warnung von Gott versetzt die Eliten in absolute Panik“ – dieser etwas reißerische Titel, frei aus dem Englischen übersetzt, kursiert seit einigen Tagen auf den Websites diverser Truther. Da horcht man natürlich auf – doch schauen wir uns einmal in Ruhe an, was da vor sich geht.

Von Marcello Dallapiccola

Die Botschaft soll angeblich aus dem Inneren des CERN in Genf kommen. Wie wir wissen, steht dort der „Large Hadron Collider“ (LHC), eine der größten Maschinen, die die Menschheit je gebaut hat. In einer Röhre von knapp 30 km werden dort Elementarteilchen mit annähernd Lichtgeschwindigkeit aufeinander geschossen, womit unter anderem das berühmte „Higgs-Boson“, auch „Gottes-Teilchen“ genannt, angeblich experimentell nachgewiesen werden konnte. (Von den großen Umwälzungen, die man sich durch diesen Nachweis vor allem auf dem Gebiet der Quantenphysik erhoffte, war allerdings bisher nicht viel zu hören).

Letztes Jahr, im August 2016, machte das CERN indes Schlagzeilen, weil einige Mitarbeiter dabei gefilmt wurden, wie sie vor der Statue der Hindu-Gottheit Shiva, die geheimnisvoller Weise dort herumsteht, ein okkultes Ritual inklusive eines Schein-Menschenopfers dort abhielten. Angeblich hätten Mitarbeiter des russischen Geheimdienstes FSB die CERN-Mitarbeiter heimlich bei diesem makaberen Ritual gefilmt, woraufhin die Wissenschaftler in einen gewissen Erklärungsnotstand gerieten. Schlussendlich redete man sich auf einen Studentenstreich hinaus – womit allerdings die Frage, was denn ausgerechnet eine Statue des Hindu-Gottes der Zerstörung (Shiva) ausgerechnet im CERN zu suchen hat, immer noch nicht beantwortet ist.

Bereits 2009 machte jedenfalls CERN-Physiker Sergio Bertolucci mit der Aussage von sich reden, dass möglicherweise „etwas da durch kommen könnte, oder wir schicken etwas da durch“. Er meinte damit die „exotischen Zustände“, die für wenige Femtosekunden entstehen können, wenn verschiedene Elementarteilchen aufeinander prallen. Lange wird schon spekuliert, ob man so vielleicht ein „Tor zu anderen Dimensionen“ aufstoßen könnte – pessimistischere Zeitgenossen fürchten gar, dass im CERN ein schwarzes Loch erschaffen werden könnte, das letztlich die gesamte Erde verschlingen könnte. Man sieht also: Im CERN geht so einiges ab, was auf neudeutsch gerne als „heavy shit“ bezeichnet.

Jetzt also noch diese Meldung: CERN-Direktorin Fabiola Gianotti war ja bekanntlich beim letzten Bilderberger-Treffen, welches Anfang Juni in den USA stattfand, mit von der erlauchten Partie. Und eben dorthin brachte Frau Gianotti angeblich eine Botschaft mit, die sich während eines Versuches im LHC manifestiert habe (!). Dabei soll es sich um ein einziges hebräisches Wort handeln, nämlich um das Wort „Tekel“. Diese schlichte Botschaft nun, dieses eine Wort, soll jetzt angeblich die gesamte westliche Elite in heillose Panik versetzen – überlegen wir also, was das bedeuten könnte.

Wir erinnern uns an die Bibel, an die berühmte Flammenschrift an der Wand, die vom Ende des Reiches Belsazars kündete:
Daniel 5, 25 – 28: 25 Das aber ist die Schrift, allda verzeichnet: Mene, mene, Tekel, U-pharsin. 26 Und sie bedeutet dies: Mene, das ist Gott hat dein Königreich gezählt und vollendet. 27 Tekel, das ist: man hat dich in einer Waage gewogen und zu leicht gefunden. 28 Peres, das ist: dein Königreich ist zerteilt und den Medern und Persern gegeben."

Teilt hier wirklich Gott höchstpersönlich der herrschenden Verbrecherclique mit, dass er sie für „zu leicht befunden“ hat? Das kann entweder bedeuten, dass der Allmächtige sauer ist, weil das Syndikat so viel Mist mit seiner Schöpfung baut – oder aber auch das genaue Gegenteil, dass nämlich die totale Unterwerfung der Menschen noch nicht weit genug fortgeschritten ist. Das hängt ganz davon ab, um wen es sich beim „Absender“ dieser Botschaft handelt: Den „echten“, also den Schöpfer (Allvater, All/Es) oder seinen Widersacher, den gefallenen Engel Luzifer, der ja besonders von den Freimaurern inbrünstig verehrt wird (siehe Albert Pike: „Morals and Dogma“)?

Diese Fragen darf man sich jedoch nur unter der Voraussetzung stellen, dass man diese Geschichte mit dem via CERN übermittelten Wort „Tekel“ auch wirklich für bare Münze nimmt. Das Problem dabei ist nämlich, dass sämtliche Artikel und Videos, die sich im Netz dazu finden, sich auf eine einzige Quelle berufen: Die angebliche Website des geheimen Ordens „Sorcha Faal“.

Und hier wird‘s noch mysteriöser, denn Sorcha Faal scheint außerhalb dieser Website keine physische Präsenz zu haben, nicht zu existieren. Die Website selbst wird von einem amerikanischen Programmierer namens David Booth betrieben, der dort exklusiv die Stellungnahmen der Mutter Oberin“ dieses Ordens, einer gewissen Schwester Maria Theresia, veröffentlicht. Dabei ist die Botschaft von Gott aus dem CERN bei weitem nicht die einzige „Verrücktheit“, die man dort nachlesen kann; allerdings sind sie auch sehr weit vorne mit dabei, was die Symbiose von Quantenphysik und Spiritualität betrifft und veröffentlichen auf diesem Gebiet immer wieder bemerkenswerte neue Erkenntnisse.

Die Website sowohl als auch der Orden werden logischerweise von verschiedenen „Verschwörungstheorie-Aufklärungsportalen“ wie etwa Psiram natürlich in den Dreck gestampft, dass es eine wahre Freude ist – doch auch innerhalb der Truther-Gemeinschaft gibt es nicht wenige Stimmen, die Sorcha Faal, gelinde gesagt, sehr kritisch sehen. (Wobei es vermessen ist, von einer „Gemeinschaft“ zu sprechen – die Truther gleichen eher einem heillos zerstrittenen Haufen, in dem gerne mal jeder jeden einen Desinformations-Agenten zeiht, was es natürlich auch nicht einfacher macht, den Faden in diesem Dickicht von Täuschungen nicht zu verlieren).

Es bleibt also schlussendlich jedem selbst überlassen, ob und wie weit er diese Information des im CERN manifestierten Wortes „Tekel“ als Botschaft an das herrschende Verbrechersyndikat ernst nimmt oder nicht. Vielleicht ist es ja wirklich nur ein Hilferuf eines zutiefst verzweifelten Menschen, der sich ein Eingreifen Gottes so sehr herbeisehnt, dass er (oder sie) selber die Indizien dafür zu konstruieren beginnt. Vielleicht ist aber auch, wie bei vielen Mythen, ein Körnchen Wahrheit dran …

12 KOMMENTARE

  1. Das Sündikat hätte bessser eine Zeitmaschine entwerfen lassen sollen..da hätten sie sich nach Einstieg persönlich überzeugen können..das ihre Politik in naher Zukunft..faule Früchte tragen wird.

     

    Täglich aber droht dem Menschen vom Menschen Gefahr.

    Seneca

  2. Ihr Gott sieht und weis doch eh alles also hätte er auch von Anfang wissen müssen was er da erschafft. Vielleicht produzieren sie eine Art LSD in ihren CERN in Strahlungsform das Hirnschäden hervor ruft.

  3. Der Mensch macht es selbst. Er will über die Menschlichen Kulturen eine Techniche Kultur stülpen und dabei verkümmern die Menschliche Kulturen so weit, das sie nicht einmal ein Feuer an machen können.Sollte dann mal ein Erdbeben oder Vulkanausbruch oder Unwetter oder Asteroid  oder Sonnesturm die Techniche Kultur lahm legen, dann war es das für die Menschheit.

     

    Gerade was hier in Deutschland passiert und absichtlich zugelassen wird, ist ein Mene tekel. Es werden Menschen mit anderen  Kulturen als hier üblich, aus fernen Ländern hier sein, die nur durch einen Computer Programm sich mit anderen verständigen  können. Sollte dann ein Wetterunbilden, oder dergleichen die Technik außer Berieb setzen, werden wir hier ein Babylon sondergleichen erleben.

     

    Täglich aber droht dem Menschen vom Menschen Gefahr.

    Seneca

     

  4. Daß es bei CERN nicht um die Suche des Higgs Boson Teilchens geht, ist für mich evident.

    Denn, die Elite, die die Wissenschaft steuert, ist ja materialistisch ausgerichtet, bzw. glaubt ja nur an Satan!

    Und nicht an Gott! In ihrer Welt, der Welt der Freimaurer,, ist alles verkehrt!

    Also warum sollten ausgerechnet "Wissenschaftler, für die Gott eine Halluzination darstellt, die in naher Zukunft durch entsprechende Psychopharmaka den Menschen ausgetrieben wird, bzw. in ihrer Diktion geheilt wird, sündteuer bewiesen werden?

    Denn damit bricht ja ihre materialistische Welt zusammen!

    Es ist für mich eine Art Versuch, ein Sternentor zu errichten, das jenen Kräften Zugang zur Erde verschafft, die hinter der "Elite" steht! Denn um ein Teilchen zu suchen, das  ihnen ihre ontologische Rechtfertigung ihres Tuns unter ihren Füßen wegzieht, werden sie sicher nicht so viel Geld ausgeben, auch wenn es nicht das ihre ist, sondern von den Menschen hart erarbeitet wird, die von ihnen als ihre Sklaven angesehen werden!

    Die offizielle Zielstzung war noch nie der wahre Beweggrund, und so wird auch dies bei Cern ebenso eine Schimäre sein!!! 🙂

    • Ja, da ist was dran, warum sollten Gotteswerkvernichter nach einem Beweis für seine Heiligkeit suchen – macht keinen Sinn !

      Es sei denn, sie versuchten in manifest aufzuspüren um ihn zu töten.

  5. „Verschwörungstheorie-Aufklärungsportalen“ wie etwa Psiram 

    …Psiram…was ist den das? Ein "Nichts" was noch unbedeutender ist als sich mit Worten ausdruecken læsst! Ein Haufen dummer Juden hat sich (wie immer) eine Seite gebastelt auf der sie (wiederum wie immer) den Moralapostel spielen mit Wohlwollen und finanzieller Zuwendung der degenerierten Inzuchtfinanzjudenmafia. Na und???? Wen interessiert's? Lasst die dummen Juden in ihrem Miniplantschbecken doch spielen und Furzen….ich gehe niemals auf solche Judenseiten. Nich auf Fratzenbuch, nicht auf Zwitscher und Pissdagramm oder sonst wo!

    • Dass hinter Psiram die gleiche Mischpoke  steckt wie hinter dem jüdischen Wikipedia oder Facebook, darüber ist oft spekuliert worden.  Das Denunziationsnetzwerk wird von den Medien gerne zitiert, um kritische Stimmen mundtot zu machen. – Wer legt dem anonymen, jüdischen, Internetpranger endlich das Handwerk?

  6. die Po-litiker haben schon längst den Boden der Realität verlassen,ihr Raumschiff treibt abgehoben durch eine Welt des Wahn-Sinn.Mit ümmer größeren Lügen versuchen sie oft voll gedröhnt mit Drogen&Alk der Wirklichkeit zu entfliehen,Italien ist pleite das Reich der Franken ist kurz davor,und in den deutschen Landen reagiert da überhaupt noch jemand…

  7. dass man diese Geschichte mit dem via CERN übermittelten Wort „Tekel“ auch wirklich für bare Münze nimmt.

    ———

    Klar, der 'universale Gott'  spricht die Sprache des Blutsäufers und Kriegsgottes der Juden, Jahwe.

    Was uns die Geschichte um Daniel und den letzten König der Babylonier, Belsazar, nicht verrät, ist die Tatsache, dass die Juden den 'Türöffener' für die Meder und Perser gespielt haben. Später haben sie dann die Perser an Alexander den Großen verraten. Die Neugriechischen Reiche verrieten sie dann an die Römer usw. und so fort. Eine unendliche Geschichte von innerer Zersetzung (Unmoral) und Verrat. Ihre heutigen Wirtsvölker verraten sie an die Musels und zersetzen sie durch ihre talmudisch-satanische Unmoral von innen heraus.  

    Die gefälschte Geschichtsschreibung der Juden enzählt uns natürlich die Geschichte, dass der letzte König des babylonischen Weltreichs auf einem Fest 'die heiligen Gefäße von ..ähäm… Jerusalem  entweihte'. Daraufhin wurde er von Gott durch die Finger einer Menschenhand, die auf die Wand schrieben, gewarnt. Er war von Jahwe, dem Stammesgott der Juden,  gewogen und für zu leicht gefunden worden.

     

    • dabei darf man nicht vergessen , daß jahwe sein volk verstoßen und sich von ihm abgewendet hat, durch die hinrichtung von jesus am kreuz. alles was denen passiert ist, ist eine folge davon.und, es wird ein schlimmes ende nehmen mit denen.problem ist nur, daß die alles mit in den untergang reißen werden.alles was die amis entscheiden ist in den judenbanksterfilialen abgesegnet, und nicht nur im wirtschaftlichen dingen.und wir dummen deutschen schenken denen auch noch uboote, die extra mit atomraketenabschussrampen versehen werden, unsere boote haben sowas nicht.

  8. Also ich habe gelesen das sich im LHC dort während des vorletzten Experiments ein "Snickers" manifestiert hat.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here