Geplant: Vermummungsverbot am Steuer und Fahrverbot bei Handy-Verstößen

Burka am Steuer – Ungeheuer? Nein, aber es wird ein Vermummungsverbot am Steuer geben. Und das Telefonieren mit dem Handy am Steuer wird mit Fahrverboten bestraft. Wer wirds erfinden? Verkehrsminister Alexander Dobrindt.

Von Redaktion

Autofahrern in Deutschland soll nach Informationen der "Saarbrücker Zeitung" die Verhüllung des Gesichtes während der Fahrt mit Schleiern wie der Burka, mit Masken oder Hauben verboten werden. Darüber hinaus plant Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt (CSU) die Einführung eines Fahrverbotes, wenn das Handy am Steuer benutzt wird. 

Das sieht eine entsprechende Verordnung vor, die der Zeitung vorliegt. Demnach darf ein Autofahrer künftig "sein Gesicht nicht so verhüllen oder verdecken, dass er nicht mehr erkennbar ist". Verstöße sollen mit 60 Euro geahndet werden.

Als Grund wird genannt, dass Verkehrsdelikte immer öfter automatisiert erfasst werden. Wenn mit einem Schleier oder einer Maske das "ganze Gesicht oder wesentliche Teile des Gesichts" verdeckt würden, werde die Ahndung erschwert. 

Laut Zeitung sind ebenfalls höhere Strafen fürs Telefonieren oder Simsen während der Fahrt geplant. Demnach soll das Bußgeld für Handy-Verstöße von 60 auf 100 Euro steigen, bei einer Gefährdung anderer wird ein einmonatiges Fahrverbot verhängt. Radfahrer, die erwischt werden, müssen 55 Euro statt wie bisher 25 Euro zahlen. Zur Begründung heißt es, die derzeitige Regelung werde "nicht ernst genommen".

Loading...
Spread the love

Wir brauchen ihre Unterstützung!

Liebe Leser, wenn Sie keine Premiumartikel lesen möchten, aber uns dennoch unterstützen wollen, dann können sie das auch mit einer Spende auf unser Bankkonto tun. Fragen Sie per eMail: [email protected] nach den Bankdaten oder übersenden Sie einen Unterstützungsbeitrag einfach per Paypal. Danke für Ihre Hilfe!

Loading...

10 Kommentare

  1. An den Gesetzen sieht man..wessen Geistes Kinder hier wüten.

    Offenbar muß die völlig vermurkste Migrationskasse aufpoliert werden.

    Im neurotischen Wahn wird nun der Rest des übrig gebliebenen Staates zerstört.

    Man sollte solche Politik zu Vogelfrei erklären..und zum Abschuß freigeben.

    1. Man hat, wie immer, die Fußgänger vergessen. 

      Also eilige Fußgänger über 5kmh mit Blick aufs Smartphon – 5€ , oder eine Stunde auf Knien vorm Büro der Regierungpartei hin und her rutschen – mit ausgeschaltetem Handy.

      1. Eckart..gab's da nich früher diese Unterhaltungssendung mit Didi Hallerofen..hieß die nich..Nonstop Nonsens..?!..unser Didi kannte bereits die Zukunft…armes Deutschland.

        1. Ja, Didi ist aber bei der Obrigkeit in Ungnade gefallen, weil er denen zu oft den Eulenspiegel gemacht hat. – Sonst hätte man das Motto der Sendung als Spruchband über den Eingang des Reichstagsgebäudes gehängt.

  2. Ich bin für das Vermummungsverbot und ich bin auch dafür,dass man Verkehrsteilnehmer,welche mit dem Handy während der Fahrt telefonieren,nicht nur zur Kasse bittet,sondern auch mit einem Fahrverbot belegt.Dies würde auch Verkehrsteilnehmer mit einbeziehen,welche auf dem Fahrrad während der Fahrt telefonieren.Sollten die Fahrradfahrer noch nicht im Besitz eines Führerscheines sein,dann sollten diese Verkehrsteilnehmer eben zahlen.Wie viele Menschen könnten noch leben,wenn sie selber nicht während der Fahrt telefoniert hätten und sich oder auch Unschuldige dabei in Mitleidenschaft gezogen hätten.Der Wahnsinn mit dem Handy im Verkehr nimmt zu und dagegen helfen eben nur empfindliche Strafen.

    Wer sich gegen solche harten Strafen stellt,der ist in meinen Augen entweder genau so ein Idiot,wie diese Handy-Kaspers,welche ohne ihr Handy bald sterben würden oder er hat von den Gefahren mit dem Telefonieren am Steuer,ohne eine Freisprechanlage,keine Ahnung.Beide,der Ahnungslose oder der Telonfonierer sind in meinen Augen tickende Zeitbomben. 

    Wenn der Staat hier nicht diesen dummen Menschen die Grenzen aufzeigt,dann wird es noch mehr Opfer im Verkehr geben und das ist einfach nur fatal für die ,welche durch solche Deppen schwer,wenn nicht gar,getötet werden und für deren Angehörigen.

    Ich würde auch dafür plädieren,dass man den Unverbesserlichen ,den Führerschein für 12 Monate weg nimmt,dann werden solche Deppen wahrscheinlich erst begreifen,dass das Telefonieren während der Fahrt für alle Menschen gefährlich sein kann.

    Nun können sich die Deppen hier über mich aufregen,welche selber dieses gefährliche Telefonieren am Steuer als Bagatelle begreifen.

    1. … man staune : Da bin ich ganz deiner Meinung !

      Übrigens haben Tests erwiesen, dass selbst eine Freisprechanlage die Aufmerksamkeit im Strassenverkehr empfindlich beeinträchtigt.

      Ich weiß auch nicht was hier los ist. Früher wusste auch noch ein jeder Beifahrer, dass man den Fahrer während der Fahrt nicht zutextet, weil er sich konzentrieren muss. Aber heute grenzt das Verhalten der Beifahrer an versuchte Selbsttötung.

      Also wenn ich schnatternde Tanten und laute Kinder im Auto hab, fahr ich rechts ran und stelle sie vor die Wahl : Schnauze halten oder laufen !

    1. Weiß gar nicht was du zu nifteln hast – die Polizei ist doch immer ordentlich vermummt. Bis lang war auch immer das drin, was hinten auf der Vermummung drauf stand. 

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.