EU-China-Gipfel: Juncker will ungeliebten Partner USA durch neuen Partner China ersetzen

EU-Kommissionspräsident Juncker hat angeregt, die Partnerschaft mit den Trump-USA auf Eis zu legen und stattdessen eine enge Partnerschaft mit China zu suchen. Mit China wurde vereinbart, die Globalisierung weiter voranzutreiben – als Gegenpol zum Protektionismus, den Trump in den USA beginnt zu praktizieren.

Von Viribus Unitis

Der 12. China-EU-Gipfel fand am 1. und 2. Juni in Brüssel statt. Was im Rahmen dessen, und im Vorfeld von Seiten der EU dargebracht wurde, überschreitet jede Vorstellungskraft. Was man vor einiger Zeit noch als surrealistischen unmöglichen Wahnsinn klassifiziert hätte, ist heute gelebter Ist-Zustand von Seiten der EU.

China: Übermächtiger Partner für eine hilf- und planlose EU

Wie in meinen Artikeln (hier und hier) dargestellt, hat China die Welt in Wirtschaftskorridore aufgeteilt, die China seit Jahren erfolgreich bearbeitet. Einer dieser Wirtschaftkorridore ist die China-CEEC. Diese Organisation umfasst 16 Ost-EU-Staaten – praktisch den gesamten ehemaligen Ostblock, mit Ausnahme der Ukraine – mit gesamt über 120 Millionen EU-Bürgern. China hat also innerhalb der EU schon eine eigene Hausmacht – China ist so in diesen EU-Staaten ein Konkurrent zur Brüssel-EU-Regierung.

Die Chinesen sind – zusammen mit Russland – Führungsmacht innerhalb der SCO, einer Wirtschafts- und Sicherheitsorganisation in der auch Indien, Pakistan und andere Staaten Mitglied sind, und die mehr als 3,2 Milliarden Einwohner und damit Konsumenten umfasst. Die G7-Staaten des Westens – inklusive der gesamten EU – haben zusammen nur 1,036 Milliarden Einwohner, also nur rund ein Drittel der SCO.

Die EU selbst hat aktuell 514 Millionen Einwohner. Davon muss man 64 Millionen Brexit-Briten wegrechnen, bleiben 450 Millionen. Davon kommen die 120 Millionen EU-Bürger der China-CEEC auch noch partiell weg – die sind schon wirtschaftlich eng an China gebunden – bleiben der Brüssel-EU noch 330 Millionen Bürger und Konsumenten über die Juncker und sein Gefolge direkt herrschen. Zum Vergleich – Trump herrscht über die USA, die 325 Millionen Einwohner haben, und China alleine hat 1.373 Milliarden Einwohner.

Lesen Sie auch:  Indiens Ivermectin-Blackout

Loading...

Juncker: Kampf gegen die Trump-USA mit Unabhängigkeitsunterstützung und dem neuen Partner China

Die EU-Führung weiß, dass die EU alleine, ohne großen Partner, zu schwach ist, um in der Welt als bestimmender Faktor wahrgenommen zu werden. Da derzeit die Trump-USA als Partner der Juncker/Merkel-EU unerwünscht ist, sucht man nach Partner-Alternativen. Das alles, Bevölkerungszahlen, CEEC und mehr in Betracht ziehend, kündigte EU-Kommissionspräsident Juncker eine enge Zusammenarbeit mit China an.

Juncker vor dem Gipfel mit China (englisches Original um Verfälschungen zu vermeiden): “Now that there are signs that the U.S. wants to untie itself from international connections, the relationship with China is becoming more and more important,” sagte Juncker dem Magazin POLITICO auf einem Flug von Brüssel nach Berlin, wo er sich mit Bundespräsident Steinmeier traf. “I am not very happy with the idea that we might now work even more closely with China than we are able to do with the Americans,” meinte er, und weiter, “This does not fit into my old worldview.”

Junkers Anti-US-Haltung ist nicht neu – und diese Anti-US-Haltung scheint mit seiner Weltsicht durchaus zu harmonieren – ganz im Gegensatz zu seiner vorigen Äußerung. Ende März hatte er die Unterstützung von Unabhängigkeitsbewegungen in den USA angeregt, um die Trump-Regierung unter Druck zu setzen. Der US-Sender CNN berichtet: "The newly elected US president was happy that the Brexit was taking place and has asked other countries to do the same," European Commission president Jean-Claude Juncker said. However, he warned, "if he goes on like that I am going to promote the independence of Ohio and Austin, Texas, in the United States of America."

Lesen Sie auch:  Trump kritisiert Bushs 9/11-Rede

China hat bereits die Ost-EU im Rahmen der China-CEEC partiell unter Kontrolle. Junckers Überlegung ist nicht mehr und nicht weniger, als das man China – so scheint es – die ganze EU ohne wenn und aber als Geschäftsgegend überlassen will – als Gegenpol zu Trumps Protektionismus, der China aktuell in den USA Grenzen setzt. Aktuell ist Chinas Stahlhandel in den USA im Fokus der Trump-Administration. Natürlich werden die Chinesen nutzen, was Ihnen als Morgengabe von der EU dargebracht wird – sie wären dumm, würden sie nein sagen, zu dem Wirtschafts-Harakiri, den die EU gerade dabei ist umzusetzen.

EU: Erweiterte Globalisierungsziele mit China und Klima-Schizophrenie

Die EU einigte sich mich China, die Globalisierung noch weiter voranzutreiben. Die chinesische Nachrichtenagentur im englischen Original: "It is clear that globalization has brought tremendous benefits to China, the EU and the world, Li said, noting that globalization should not be blamed for the negative influence emerging along with it." Und weiter ergänzt UPI: "Both sides are looking for common ground and searching to “go with the tide of globalization and push forward globalization to make it fairer and more inclusive.”

Aber nicht nur Globalisierung, auch Klimapolitik war Thema. UPI weiter: With the United States charting its exit from the international Paris climate accord, the EU president said the onus was now on Europe and China to take the lead. "Our joint leadership provides businesses, investors and researchers — in Europe, China and around the world — with the certainty they need to build a global low-carbon economy,” he said.

Lesen Sie auch:  Amerika ist Europas Feind

Die EU-Politik ist dahingehend hochgradig schizophren. Die Pariser Klima-Verträge auferlegen manchen Staaten diverse Beschränkungen. Alle EU-Staaten unterliegen solchen Beschränkungen – und auch die USA, bisher, nun ist Trump aus dem Abkommen ausgestiegen. Es gibt einen Staat, der ist der Weltgrößte CO2- Produzent, und dieser Staat hab bis zum Jahr 2030 keinerlei Auflagen und Beschränkungen bezogen auf den Ausstoss seiner Treibhausgase – dieser Staat heißt China.

Nun verurteilt die EU die Trump-USA dafür, dass sie aus den Pariser Verträgen ausgestiegen sind und ihre Wirtschaft ohne Beschränkungen von Treibhausgasen arbeiten lassen. Die EU arbeitet nun mit China zusammen, die gemäß der Pariser Verträge ihre Wirtschaft ohne Beschränkungen von Treibhausgasen bis 2030 arbeiten lassen dürfen. Die EU erklärt damit China zum Treibhausgas-Vorzugsschüler und Trump zum Klassen-Schmutzfink – obwohl beide Länder einfach nur ohne jede Beschränkung Treibhausgase ausstoßen.

Nun fixiert die EU, dass das schrankenlos Treibhausgase produzierende China als Partner für die globale Führung im Rahmen der CO2-Sauberkeit bestens geeignet sei. Das ist eine intellektuelle Beleidigung für jeden der dies lesen muss, bzw. mit dieser Information so konfrontiert wird.

Die Übergabe der EU an China scheint beschlossene Sache – wenn Juncker Ankündigungen macht, sind diese meist innerhalb der EU akkordiert und abgesprochen. Es ist unglaublich – aber es ist wahr, die EU bringt sich selbst als Morgengabe den Chinesen dar.

Teilen Sie diesen Artikel:

Wir brauchen ihre Unterstützung!

Liebe Leser, wenn Sie keine Premiumartikel lesen möchten, aber uns dennoch unterstützen wollen, dann können sie das auch mit einer Spende auf unser Bankkonto tun. Fragen Sie per eMail: redaktion@contra-magazin.com nach den Bankdaten oder übersenden Sie einen Unterstützungsbeitrag einfach per Paypal. Danke für Ihre Hilfe!

Loading...

22 Kommentare

  1. Bilderberg-Konferenz 2017: "Russischer Informationskrieg" ohne Russen

    https://deutsch.rt.com/international/51613-bilderberg-konferenz-2017-russischer-informationskrieg/

    Die diesjährige Bilderberg-Konferenz fällt ganz in die Zeit: Hauptthema ist der "russische Informationskrieg". Getagt wird diesmal in den USA. Wie immer ist die Öffentlichkeit ausgeschlossen. Trotz des Russland-Bezuges sind russische Gäste nicht geladen.

    Unweit des Weißen Hauses, in Chantilly, Virginia, findet vom 1. bis 4. Juni die Zusammenkunft der klandestinen Bilderberg-Gruppe statt. In diesem Jahr nehmen 131 geladene Gäste aus 21 Ländern an dem Treffen teil….ALLES LESEN !!!!

     

     

    Galster kommentiert

    Rothschild, Goldman Sachs, Soros und seine Freunde sind auch die wahren Chefs unserer Politiker, wie Merkel, Juncker, Theresa May, Macron und die übrigen westlichen Politgestalten….besonders natürlich der US-Politiker !!

    Wie sagte doch Seehofer in einem Anfall von Ehrlichkeit: "Diejenigen die entscheiden sind nicht gewählt und diejenigen die gewählt werden haben nichts zu entscheiden!"

    Er bestätigt was ich immer schon sage, die Politiker sind Marionetten, welche als Schauspieler eine Rolle spielen dürfen. Was sie machen und sagen bestimmen andere hinter der Bühne, welche die wirklich Macht haben.

    Benjamin Disraeli: "Die Welt wird von ganz anderen Personen regiert wie man sich das vorstellt und nur die welche hinter die Kulissen schauen können erkennen wer das ist."

    Bankrotterklärung der Demokratie – Horst Seehofer (CSU) bei "Pelzig hält sich" ==> https://www.youtube.com/watch?v=0OO-tarb3pU

     

    Etelvina kommentiert

    Bilderberg Konferenzen 1954 – 2008

    https://contraganda.files.wordpress.com/2010/03/bilderberger_mitgliederliste.pdf

     

     

    JVP385 kommentiert

    Bilderberg ist ein Relikt. Es repräsentiert eine gescheiterte Welt der Pax Americana.

    Diese beruht auf Eroberungskriegen, Rohstoffkriegen, Erpressungen, Sanktionen, Destabilisierungen von Staaten, Beherrschung aller im Sinne der NWO. Das Ergebnis ist eine immense Verschuldung von Staaten, Währungsschwäche, zerstörte Welt voller Kriege, Waffen und Konflikte, eine Bedrohung durch den 3. Weltkrieg. der unser Ende bedeuten würde.

    Dem gegenüber entsteht ein neues Machtzentrum in Eurasien, das eine friedliche Zusammenarbeit aller Interessierten auf der Grundlage Win-Win anbietet.

    Dieses wird in unseren Medien verschwiegen und durch Politiker noch gefördert. Es wird mit der Zerstörung Chinas und Russlands gedroht.

    Wir als Lakaien machen hier mit durch unsere Politiker, die uns vertreten sollten im 'unseren Interesse'! Wie verlogen diese deutsche und EU Politik ist !

  2. Dieser Typ ist einfach nicht auf der Höhe der Zeit, denn mit diesem Ansinnen, China gegen die USA auszutauschen grenzt an totale Unkenntnis über das Reich der Mitte. Alle chinesischen Regierungen, von den ersten Kaiserdynastien angefangen bis zum heutigen Tage betrachten schon seit tausenden von Jahren alles was außerhalb ihres Territoriums liegt als den Rand der Welt, haben sie doch nicht umsonst den Himmelstempel in Peking errichtet, als Mittelpunkt der Erde. Aus dieser Sicht heraus waren sie schon immer Prakmatiker, indem Sie ihre Traditionen eisern wahren, aber dennoch ihre Fühler ausstrecken, allerding ausschließlich mit der Ziel des Eigennutzes und der Erhaltung eigener Werte und Grenzen. Wer mit Chinesen kooperiert muß sich diese Denkart zu eigen machen und kann nicht erwarten, das dort in den Kategorien geben und nehmen gedacht wird. das ist eine Illusion, der man sich nicht hingeben sollte, wenn man nicht von anfang an verlieren will. Die Chinesen sind ein fleißiges und williges Volk, wenn auch manchmal in der einen oder anderen Angelegenheit gewöhnungsbedürftig. So treffen total unterschiedliche Welten zwischen Ost und West aufeinander, wobei für die Chinesen Business zum Werterhalt der eigenen Nation wichtig ist, aber nicht alles. Und so könnte es passieren, daß Europa sich in seiner Verzweiflung und Unkenntnis andient und dabei nicht bemerkt, wie die Chinesen ticken, nämlich gerade so wie Trump mit seinem Ruf America first. Das nennt man dann vom Regen in die Traufe kommen. Die Chinesen kann man nur verstehen, wenn man zumindest über viele Jahre mit ihnen vor Ort Geschäfte getätigt hat. Erst dann ist man einigermaßen in der Lage, aus Tonfall, Mimik und allegemeinem Verhalten zu erkennen, was sie bewegt. Alles andere könnte zu totalen Fehleinschätzungen führen.

    1. China wird sich nur insoweit darauf einlassen als es an Teilen der Konkursmasse Europa Interesse hat. Das ist nichts anderes als ein verzweifelter Versuch sich aus der politischen Sackgasse irgendwie zu befreien. Das sind die richtigen Patienten für die Chinesen und eine gewinnträchtige politische Lage für sie. In ganz Europa wird die sozialistische Schwächungspolitik betrieben, es wird die Wirtschaft geschwächt, die europäischen Humanressourcen nachhaltig beseitigt und dabei die Volkswirtschaften finanziell ausgeblutet, die Finanzmärkte zerrüttet etc. etc. und immer noch glauben die EU-Drahtzieher daß sie mächtig genug sind den Großmächten den Stinkefinger zu zeigen. Die Narrenfreiheit dieser Leute hat das einst hochprosperierende  Europa auf allen Ebenen abgewirtschaftet. Wir  m ü s s e n  endlich ihre nationalen Handlanger in den politischen Orkus schicken.

      1. Gehen wir aber von einer globalen Klimalüge aus, ist also der CO2 Ausstoß Chinas und der USA überhaupt nicht relevant. Er wird nur vorgeschoben, in Wahrheit geht es um den fortschreitenden und angestrebten Kommunismus in EUropa. Siehe: Eurasien !

        1. Genau richtig! Die Klimalüge dient auch der finanziellen Ausbeutung der wirtschaftskräftigen Staaten. Man denke nur an den absurden Zertifikathandel! Alles von A – Z verlogen! Trump spielt nicht mit, daher der Hass gegen ihn!

  3. Junker gehört zu der Gruppe der europäischen Marionetten der Globalisierungs-Agitatoren. Letztere sind Teil der Wallstreet und wollen entgegen dem Trump-Lager weiter ihre Globalisierungsprofite einstreichen.

    Man man braucht das Heer der asiatischen Dumpinglohnarbeiter, um weltweit die Löhne zu zerstören – denn Lohnbetrug bedeutet Profit. Dass dabei die Gesellschaften und ihr Sozialstaat kaputt gehen ist den Wallstreet-Globalisten egal.

    Junker, Schäuble, Schulz und Merkel unterstützen diesen destruktiven Teil der Wallstreet völlig unterwürfig.

    —————————-

    Sollte Trump an der Macht bleiben wird er die USA durch Protektionismus sanieren. Europa wird finanziell durch die chinesischen Dumpinglohnprodukte ruiniert. China wird finanziell aufsteigen und mit Rußland den Gegenpol zu den USA bilden.

    Langfristig wird die China-Rußland-Achse militärisch und finanziell mit der Nato gleichziehen, wenn nicht gar sie überholen. Das dürfte das Ende der Weltregierungsträume der Wallstreet sein.

    Solange die Wallstreet-Globalisierer sich hier noch austoben läuft die Zeit für China.

  4. Das Problem ist, die EU Eliten haben Probleme mit der Wahrnehmung von Realitäten und deren Akzeptanz. So schaffen sie nurmehr noch Illusionen statt Lösungen. Gutgehn wird das freilich nicht mehr lang.

  5. Herzlichen Glückwusch, Herr Juncker, zur erfolgreich absolvierten Entzugstherapie!

    Jetzt müssen Sie nur noch vom orientalischen Kreuzkriechen zum klassischen europäischen Humanismus umsteigen, dessen starker Geist in der Antike die Griechen vor den Persern gerettet und im 19. Jahrhundert (Reform der Bildung durch Wilhelm von Humboldt) die Deutschen zum wissenschaftlichen, technischen und kulturellen Vorbild vieler Völker gemacht hat, auch in Afrika, Asien und Lateinamerika.

    Andernfalls besteht die Gefahr, dass Sie die Völker Europas an der Rückkehr zu Volksherrschaften hindern und die EU zum Sklaven der Chinesen machen, wie sie bislang der Sklave der US-Hochfinanz war.

    Die US darf man durchaus wegen der Verwüstungen und Völkermorde in Deutschland im Zusammenhang mit den Weltkriegen zur Rechenschaft ziehen, wie es entsprechend auch die Vietnamesen angesichts von 4 Millionen seitens der USA ermordeten Landsleuten dürfen. Den jetzigen US-Präsidenten Trump sollte man jedoch zu schätzen wissen und ihn nicht wie die finanzfaschistischen Auftragshetz- und Schmuddelmedien zum Buhmann machen.

  6. Der durch und durch korrupte Hardcore-Säufer Juncker und die Chinesen – das würde schon passen! Juncker könnte deren Organhandel, hier in Europa. eins zu eins übernehmen! Da wir ja wissen, dass Organe nur einem lebenden Körper entnehmen kann, werden demnächst auch hier, Systemkritiker zum Schlachten frei gegeben!

  7. Porsches Russland-Chef: „Von einer Isolation Russlands kann man nicht reden“

    https://de.sputniknews.com/politik/20170602315985169-porsches-chef-russland-isolation/

    Thomas Stärtzel sieht Russland keinesfalls in einer Isolation, wie dies der frühere US-Präsident Barack Obama einst behauptet hatte. In einem Gespräch mit Sputnik betonte der Porsche-Chef in Russland und Vorstandsvorsitzende der Association of European Businesses (AEB) die Notwendigkeit, sich mit Russland zu verständigen….ALLES LESEN !!!!

     

     

    Lothar kommentiert

    Also ist die Russlandhysterie nicht nur eine Verarschung für's dumme Volk, die glauben das wirklich! Interessant zu erfahren.

    Am Ende wird allen der Schädel brummen wegen der Faknews, aber passieren wird nichts.

    Wegen Nichtexistenz des Gegenstandes, aber schon seit Jahren übelste Verleumdungen durch Politik und Presse..

     

     

    Galster kommentiert

    Schon zu den Olymischen Winterspielen 2014 in Russland wurde von den Politikern und der Presse gegen Russland gehetzt.

    Dann kam diie Krim ins Spiel, die von den USA gekapert werden sollte um die Russen auf ihrem Stützpunkt zu vertreiben.

    Bereits 2013 hatten die USA die Einnehme der Krim geplant und sogar öffentliche Ausschreibungen zur Errichtung einer Kadettenschule auf der Krim getätigt.

    Hier sieht man die ganze Hinterlist und Verlogenheit der USA und der NATO, die eindeutig auf Eroberung und Krieg ausgerichtet ist.

    Man kann nur hoffen, dass angesichts der gescheiterten Sanktionen langsam wieder Normalität und gute Beziehungen zu Russland einkehren werden….viele Deutsche haben deswegen auch ihre Arbeitsplätze verloren !!!

    1. Diese Aussage kann ich nur bestätigen. Aufgrund meines finanziellen Backgrounds kann ich es mir als Rentner leisten, alles zu betrachten was ich in meinem Berufsleben nur am Rande gestreift habe. Ruußland hat einen Quantensprung gemacht und ist längst nicht der Staat wie er vom Westen dargestellt wurde. Ich kenne die Ostblockländer noch aus dem Anfang der achtziger Jahre, einschließlich der DDR und damals war es wirklich zum Teil noch katastrophal. Wenn ich heute Polen und Rußland bereise, dann kommt man aus dem Staunen nicht mehr heraus und es ist völlig unverständlich, wie die alte Mär vom verarmten und hinterwälderischen Osten noch verkauft wird. Die werden uns noch alle überrennen, ich meine wirtschaftlich, und unsere Regierung pennt vor sich hin und glaubt immer noch an das alte Märchen vom fleißigen und intelligenten Deutschen einschließlich seiner Wirtschaft. Wenn das mal gut geht, ich glaube nicht.

  8. Erst einmal sollte man den bekannten Wirtschaftsgangster Juncker aus dem Spiel nehmen! Oder seinen kriminellen Kameraden "Scvhwarzgeld-Schäuble"!

    Die ganze korrupte Bande von Politikern in der EU und in China wird einen fairen Handel immer behindern oder unterlaufen!

  9. Junker will USA gegen China austauschen, das ist an Naivität nicht mehr zu überbieten. Das sind zwei konkurrierende Großmächte aber Junker spielt da gar keine Rolle. Von einem wohlhabenden Chinesen wird er je nach Laune auf den Arm genommen, betrogen oder samt seinem Luxemburg ganz einfach aufgekauft werden. Und er wird es erst hinterher merken. Hahaha.

  10. Natürlich ist China für das Pariser Abkommen, da es China garantiert ohne weitere Emissionszertifikate beliebig viel CO2 bis 2030 emitieren zu dürfen (im Gegensatz zu den westlichen Industriestaaten). Die NWO/Globalisten wollen nicht etwa das Klima schützen, sondern über eine CO2-Steuer die heutigen Industriestaaten zerstören und die dortigen Mittelschichten beseitigen. Nur so glauben sie, die Eine-Weltregierung und eine neue Weltwährung einführen zu können. Es wurde schon ganz richtig gesagt die EU, Juncker, Merkel … sind alles nur Erfüllungsgehilfen der globalen Bankenelite. Donald Trump ist KEIN Mann der Globalisten !

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.