Mit Schützenhilfe seitens der Politik unterwandert die „Generation Allah“ Europa und gefährdet die Zivilgesellschaft – in Konzertsälen, Cafés und Einkaufszentren, in Zügen, Weihnachtsmärkten und neuerdings auch auf Brücken.

Von Eva Maria Griese

Der Berliner Autor und Psychologe Ahmad Mansour beschreibt in seinem gleichnamigen Buch, wie mitten in Deutschland eine "Generation Allah" heranwachse, für die der muslimische Glaube alles, der Rechtsstaat aber praktisch nichts bedeute.

Salafisten würden ihr Chancen bei desillusionierten Jugendlichen nützen. Sie machten ihnen sinnstiftende Angebote, bestärkten sie darin, dass sie als Moslem richtig lägen, ihr Weltbild in Ordnung sei und man gemeinsam gegen die Ungläubigen kämpfen könne. So würde der Islamismus zu einer Art Jugendkultur. Vergnügungen in diesem Leben wären unwichtig, weil das richtige Leben sowieso erst beginnt, wenn man sich mit einem Sprengstoffgürtel in die Luft gesprengt und möglichst viele Ungläubige getötet hat.

Islamismusprävention mit Islamisten

Die Bundesregierung steuert dieser Radikalisierung entgegen, indem sie Moscheevereine finanziell unterstützt, welche Prävention gegen die Radikalisierung islamischer Jugendlicher betreiben sollen. Geprüft wurde die Umsetzung des Projektes kaum. Erst als die ersten Gelder schon geflossen waren, bekam das Bundesfamilienministerium den Hinweis, dass es möglicherweise Islamisten fördert. Der Deutschlandfunk nannte dieses Vorgehen „Islamismusprävention mit Islamisten“. 

Wir Muslime und die Anderen, die Deutschen, die Ungläubigen

Der ARD- und n-tv-Journalist Konstantin Schreiber – einer der letzten Vertreter der aussterbenden Spezies „investigativer Journalist“ in den etablierten Medien – interessierte sich dafür, was wirklich in den Moscheen Deutschlands gepredigt werde. Da seine Eltern Freunde in Damaskus haben, kennt er die Kultur und spricht perfekt arabisch. Er hörte sich in Moscheen in sechs deutschen Großstädten die Freitagspredigt an. In einem Interview mit dem „Stern“ sagte Schreiber: „Ich war enttäuscht, teilweise entsetzt. Ich habe keine einzige Predigt gehört, die ich wenigstens okay fand. Fast alle waren sehr konservativ. Und wenig integrativ. Es ging fast immer um "wir und die". Wir Muslime und die Anderen, die Deutschen, die Ungläubigen. Integration wurde eher als Bedrohung der reinen Lehre dargestellt. Dabei habe er ja bewusst keine Moscheen besucht, die als salafistisch verschrien sind und wollte ergebnisoffen recherchieren. Obwohl er sich von seiner Recherche den Beweis für einen moderaten, moderneren Islam erwartet hätte. In zwei Predigten ging es ganz offen gegen Jesiden, Armenier oder Juden. Das habe ihn entsetzt.

Loading...

In der Berliner Mehmed Zahid Kotku Tekkesi-Moschee wurde die "größte aller Gefahren – die Weihnachtsgefahr" beschworen. Es stehe schon im Koran geschrieben: "Wer einen anderen Stamm nachahmt, wird einer von ihnen." Das war wenige Tage nach dem Anschlag auf dem Breitscheidplatz.

Die Frontlinie eines Krieges, der nicht so sehr zwischen zwei Religionen, sondern zwischen zwei Kulturen stattfindet, geht inzwischen durch Konzertsäle, Einkaufszentren, Restaurants und Bars, über Weihnachtmärkte, öffentliche Plätze und neuerdings auch über Brücken.

Wie beim Refrain eines schlechten Songs folgen stets die gleichen geheuchelten Beistandsbekundungen all jener Politiker, die für diese Entwicklung verantwortlich sind. Die ohne zu zögern nationale wie EU-Gesetze gleichermaßen gebrochen haben. Und selbst, als die Folgen dieser unverantwortlichen Politik sich durch Anschläge und die anschließend erschwerten Ermittlungen infolge von Mehrfachidentitäten gezeigt hatten, erfolgte keinerlei Korrektur.

Noch vor zehn Jahren schrieb der Spiegel: „Mekka Deutschland – die stille Islamisierung“

Man hatte also die Entwicklung vorausgesehen. Vor zehn Jahren hat Bundesinnenminister Wolfgang Schäuble bei der Vorstellung des Verfassungsschutzberichtes 2007 in Berlin islamistische Terroristen als größte Bedrohung für die Sicherheit Deutschlands eingestuft.  

Der „Spiegel“ widmete 2007 eine Titelstory dem Koran als „mächtigstes Buch der Welt“, und eine weitere lautete „Mekka Deutschland – die stille Islamisierung.“
 
Die darin abgedruckten Artikel würde man heute für Punkte aus dem Parteiprogramm der AfD halten: „Wie die deutsche Justiz den Muslimen den Weg in die Parallelgesellschaft ebnete.“ Oder auch „Haben wir schon die Scharia?“ oder „Epidemie des Wahnsinns – Henryk M. Broder über die Kapitulation vor islamischem Fanatismus.“

Irgendwann in den letzten zehn Jahren, irgendwo zwischen Fußballberichten, auf dem Irrweg über die wohlwollend begleiteten Angriffskriege von USA und NATO auf souveräne Staaten im Nahen Osten, der kompromisslos „Annektion“ genannten, (nach einer Volksabstimmung allerdings absolut geordnet erfolgten Angliederung der Krim an Russland) und dem choreografierten anschließenden Putin-Bashing ist den etablierten Medien nach und nach ihr Realitätssinn verlorengegangen.

Verfassungsbruch aus Barmherzigkeit

Die Kanzlerin traf am im September 2015 angesichts des Flüchtlings-Ansturms 2015 eine eigenmächtige und absolut verfassungswidrige Entscheidung. Auch der Bundestag hatte keine Möglichkeit, Einfluss zu nehmen. Merkel ermöglichte dadurch in der Folge über einer Million Menschen, ohne den geringsten eigentlich notwendigen Nachweis der Identität den Zutritt zum deutschen Wohlfahrtsstaat. Diese staatsgefährdende Handlung legte ihr die schreibende Zunft als Barmherzigkeit aus.

Laut Focus gab es insgesamt 400 erfolglose Klagen gegen Merkel. Auch die vom Staatsrechtler Professor Karl Albrecht Schachtschneider ausgearbeitete Verfassungsbeschwerde gegen die rechtswidrige Asylpolitik der Bundesregierung wurde abgewiesen.

Immer noch wird kaum zwischen berechtigten Asylsuchenden und Einwanderern in das Sozialsystem unterschieden, die Feministinnen haben ihre Ideale einer archaischen Männerwelt geopfert und die und Kriminalitätsrate steigt rapide.

Abschiebungen erfolgen mit geringer Wirkung, aber zu umso horrenderen Kosten. Die Behörden arbeiten mit Hochdruck, um Anschläge im Voraus zu erkennen, die Polizei ist am Limit und muss auch überführte Straftäter meist laufenlassen. Mahner müssen mit Engelszungen reden, um nicht der Hassrede verdächtigt zu werden. In der rechten Ecke herrscht bereits akuter Platzmangel, weil alle mutigen Kritiker dieser fatalen Entwicklung ganz schnell dorthin abgeschoben werden.

Und über all dem schwebt immer noch das Damoklesschwert der Nazikeule.

Hätte die Politik – in Brüssel wie auch in den noch existierenden Nationalstaaten – wirklich das im Sinne, was sie an Absichtsbekundungen von sich gibt, würde sie tatsächlich ihre so sehr geschätzten westlichen Werte wieder an den EU-Außengrenzen zu verteidigen versuchen.

Die Tatsachen aber sprechen ganz klar dagegen und bedauerlicherweise umso klarer für die Agenda einer vor unseren Augen ablaufenden Umsetzung einer Jahrzehnte alten Verschwörungstheorie – mit neuem politisch korrektem Image.

Wir brauchen ihre Unterstützung!

Liebe Leser, wenn Sie keine Premiumartikel lesen möchten, aber uns dennoch unterstützen wollen, dann können sie das auch mit einer Spende auf unser Bankkonto tun. Fragen Sie per eMail: [email protected] nach den Bankdaten oder übersenden Sie einen Unterstützungsbeitrag einfach per Paypal. Danke für Ihre Hilfe!

Loading...

34 thoughts on “Der Islam als tödliche Ideologie im Deckmantel der Religionsfreiheit”

  1. -Von Dr. Rigolf Hennig-
    "Seit geraumer Zeit ist der Islam Gegenstand der Verteufelung vor allem durch angeblich aufgeklärte Volkstreue. Die “Gutmenschen“ beschränken sich hier auf die radikalen Islamisten und wollen die gemässigten – das ist die Mehrheit – “integrieren“, also ihrer Identität berauben und dies auf Kosten des eigenen Volkes.
    Natürlich ist der Islam hierzulande fehl am Platze. Die Erkenntnis hieraus ist, dass die Träger des Islam, also die Islamisten, unser Land zu räumen haben – selbstverständlich einschliesslich ihrer hier geborenen Kinder.
    Indes ist diese Erkenntnis unvollständig, denn sie unterschlägt die Ursache dieser Fehlentwicklung. Ohne Kenntnis der Ursache ist die Fehlsteuerung nicht zu beheben. Die Ursache der dramatischen und möglicherweise tödlichen Fehlentwicklung liegt im politischen Zionismus, auch als „Hintergrundkraft“, „Plutokratie“ oder „one world“ bekannt.
    Es handelt sich hierbei um die gefährlichste, organisierte Verbrecherbande, welche die Welt je heimgesucht hat. Eine Bande, welche für Gewinne und Profite über Hekatomben von Leichen geht und gegen welche die italienische Maffia oder die chinesischen Triaden die reinsten Stümper sind. Sie masst sich an, die Welt beherrschen zu wollen – und tarnt sich hierbei geschickt.
    Um die Welt beherrschen zu können, müssen diese Verbrecher zunächst die Völker beseitigen. Das geht durch Kriege, künstlich erzeugte Not und eingeschleppte Krankheiten.
    Am besten geht das alles durch das Einschleusen von Massen raumfremder Menschen, die somit als Waffen zum Einsatz kommen und gleich einem doppelten Zweck dienen: zum einen entsteht durch Vermischung und Verdrängung eine neue, leicht zu manipulierende Mischbevölkerung, zum anderen verschwindet die Selbstherrschaft der Nationalstaaten.
    Da passt es grossartig, wenn man den Islam als den Sündenbock hinstellen kann. Für naive Geister wirkt das folgerichtig, denn sie sind in ihrer immer schwieriger werdenden Lage überwiegend mit Islamisten konfrontiert. Sie verwechseln dabei allerdings Ursache und Wirkung!
    Für die Zionisten ist es von nachrangiger Bedeutung, wen sie für ihre Herrschaftsziele verheizen. Hauptsache, die Völker gehen zu Schanden – und dabei scheint das deutsche Volk besonders im Brennpunkt zu stehen. Im Grunde sind also auch die Zivilokkupanten, auch “Flüchtlinge“ genannt, die Opfer.
    Mit Ursache und Wirkung verhält es sich wie bei einer Erkrankung: Husten und Fieber sind beispielsweise die Erscheinungsformen der Krankheit, die Keime aber die Ursache. Das Basteln an den Erscheinungsformen heilt die Krankheit nicht, es geht um die Ursache. Und die ist im Falle der Überfremdung der Zionismus.
    Um den Sündenbock so richtig verteufeln zu können, wird er als fundamentalistisch, unduldsam und aggressiv dargestellt und hat inzwischen in den Kämpfern des Islamischen Staates (IS) seine sinnbildliche Verkörperung gefunden.
    Notfalls helfen die “Dienste“ wie CIA, MI6 & Co mit Anschlägen unter falscher Flagge nach, wie zuletzt in Frankreich und Belgien. Die tatsächlichen Drahtzieher bleiben dabei im Dunklen.
    Das islamische Recht – die Scharia – droht. Bandenkriminalität, Zwangsehen, Zwangsislamisierung, eine anmassende und schmarotzende Parallelgesellschaft und sonstige zunehmende Bedrohungen sind Tagesthemen, obwohl sie durch die Massenmedien vornehmlich zu verschweigen versucht werden.
    Nun ist der IS nach Ausbildung und Ausrüstung das legitime Kind USraels mit dem Ziel, Nordafrika und den Nahen wie Mittleren Osten zu balkanisieren und dabei Flüchtlingsströme Richtung Europa loszutreten.
    Dabei profitieren die Mächtigen USraels gleich in Doppelter Hinsicht. Einerseits erreichen sie durch die losgetretene und in ihrem Ausmass geschichtlich einmalige Völkerwanderung das Langzeitziel in Europa – namentlich den ethnischen Austausch der europäischen Völker und somit in letzter Konsequenz die Abschaffung der Nationalstaaten.
    Andererseits schreitet die Destabilisierung des Mittleren und Nahen Osten weiter fort. Dadurch werden lokale Mächte wie der Iran am Aufstieg gehindert. Und die andere, indirekt betroffene Grossmächte und potenzielle Gegenspieler wie Russland und China, werden mit in das Chaos gezogen und beschäftigt gehalten.
    Das i-Tüpfelchen dabei ist schliesslich die angestrebte Ressourcensicherheit durch den Zugriff auf die letzten grossen Ölquellen welche u.a. für den Unterhalt und Betrieb des weltumspannenden Militärapparates zwingend notwendig sind.
    Die hierbei gewollte Brutalität, mit der das Chaos vor Ort von statten geht, ist für den Islam jedenfalls nicht unbedingt bezeichnend. Dass der IS seinen Erzeugern inzwischen aus dem Ruder läuft, steht auf einem anderen Blatt.
    Im Vergleich mit den geschichtlichen Mordorgien der Christen etwa anlässlich der Kreuzzüge, der Ausrottung der Indianer, der Inquisition und der Hexenverbrennungen – um nur einige Beispiele zu nennen – schneiden die Islamisten trotz durchaus kriegerischen Vorgehens ungleich besser ab.
    Beispielsweise hat das orthodoxe Christentum in Griechenland einige hundert Jahre türkisch-islamischer Herrschaft unbeschadet überstanden und nicht zuletzt genossen die Juden im islamischen Herrschaftsbereich Sicherheit und Schutz.
    Im „Heiligen Land“ kehrte sich dieses Verhältnis allerdings ab dem jüdischen Raub Palästinas 1948 in sein gerades Gegenteil, wo nun heute die Palästinenser im eigenen Land die Gejagten, Ausgeplünderten und Vertriebenen sind.
    Sind wir in Deutschland, soweit wir aus den ehemaligen und wirklichen Ostgebieten stammen, nicht alle Palästinenser? Und droht nun dem Rest unseres Volkes nicht das gleiche Schicksal?
    Wir müssen uns nun nicht gleich mit dem Islam solidarisieren, schon gar nicht, wenn der türkische Ministerpräsident Erdogan die Massen seiner inzwischen eingesickerten Landsleute benutzt, um Einfluss auf Mitteleuropa zu nehmen.
    Die Türken müssen samt Kind und Kegel – wie auch alle übrigen aussereuropäischen Zivilokkupanten – unser Land in einem geordneten Verfahren wieder verlassen und sollten das auch wissen.
    Das hindert indes nicht, sich mit den islamischen Ländern in vielfacher Weise abzusprechen und gemeinsam den Zionismus zu bekämpfen. Der Feind meines Feindes kann bekanntlich ein guter Freund sein. Und schliesslich hängt hiervon die Zukunft sowohl des Abend- wie des Morgenlandes ab.
    Denn angesichts der schieren Übermacht des Feindes auf allen Ebenen – Finanz- und Realwirtschaft, massenmedialer Präsenz und militärischer Ausstattung – ist ein solches Bündnis unabdingbar.
    Andernfalls erreichen wir das genaue Gegenteil, indem wir uns untereinander bis zum Untergang aufreiben und USrael der lachende Dritte sein wird."
    -europaeische-aktion.org-

    1. Ja toll, ganz toll – und wie soll das gehn, eine Allianz mit den Musels !?

      In den oberen Etagen verbünden sie sich : die einen schicken ihre Bevölkerung zur Islamisierung nach EUropa und die andern laden sie dazu ein, um die eigenen Völker zu zersetzen. Also schon mal eine ganz tolle Allianz !

      Und in den unteren Etagen greift dann das Ganze : Einheimische werden von Eindringlingen erschlagen, erstochen, vergewaltigt, beraubt und finanziell ausgesaugt ! … auch eine ganz tolle Allianz !

      Warum kriegen eigentlich immer ausgerechnet wir, als die untersten Opfer, so einen Müll erzählt ? Das soll der Herr Dr. Henning mal den Musels erzählen !!!

      WIR können überhaupt keine Allianz mit Musels schmieden, solange die uns an's Leder wollen !

      DIE sind es doch, die uns umbringen, WIR füttern sie nur !

      So ein dämliches Gelaber, da könnt ich mich schon wieder aufregen !!!

      Mir wär's am liebsten, die schlachteten sich im Osten alle gegenseitig ab, die Juden die Moslems und die Moslems die Juden !

      Die haben sich ihre Welt im Osten selbst gebastelt, also sollen sie auch in ihrer Welt bleiben und damit leben ! … der Westen selbstverständlich auch !

      Aber da den Westen die Juden unterwandert haben, werden die westl. Regierungen auch jüdisch handeln. Die westl. Völker, die das alles gar nicht wollen, sind also die wahren Opfer. Und ausgerechnet die, sollen jetzt mit ihren Tätern koallieren ?

      Dieser Dr. Henning ist ein Lehnstuhlphilosoph – außer Thesen nix gewesen ! … auf seine praktische Anleitung wäre ich gespannt !

       

  2. Die derzeitige Politikergeneration ist eine Heimsuchung für die Völker Europas wie es im Mittelalter die Pest  war! Jede Möglichkeit diese Politiker von den Hebeln der Macht zu entfernen muß ohne "wenn" und "aber" genutzt werden.

    1. @ lümrod

      Nicht nur die Völker Europas, auch die arabischen Völker werden gnadenlos abgeschlachtet. Ich sage es nochmals, mit Islam hat das nichts zu tun, die Religion wird nur als Vorwand vorgeschoben.

      Der Abbruch der Beziehungen zu Katar ist nicht von grossem Belang. Das scheint mehr mediales Theater als sonst was zu sein.

      Vielmehr ist von grosser Bedeutung, was die Saudis mit den Waffen der Yankees machen. Die USrael-Oberclique hat gerade wieder ein dreistelliges Milliardengeschäft bzgl. Waffenlieferungen aus den USA mit diesen brutalen Araberfreunden abgeschlossen. Da ist nur zu deutlich, wen die USA und Israel unterstützen. Hier ein neuester Bericht darüber, wie die „religiös strengen“ Saudis selbst im Ramadan ihre Religionsbrüder und –schwestern im Jemen gnadenlos weiter angreifen und abschlachten, der Jemen, der eh schon wegen diesen Saudi-Dreckschweinen mit den schlimmsten Hungersnöten und mit Cholera zu kämpfen hat.

      Saudi jets in heaviest Ramadan bombing of Yemen
      http://www.presstv.ir/Detail/2017/06/05/524265/Yemen-Saudi-Arabia-Sanaa-Saada-Saleh

      1. Ich sage es nochmals, mit Islam hat das nichts zu tun, die Religion wird nur als Vorwand vorgeschoben.

        —–

        Das können Sie -aus durchsichtigen Gründen- noch 100 mal schreiben, dadurch wird es um kein Jota richtiger!

        Der Imam Mohammad Tawhidi, Vertreter der “Islamic Association of South Australia”, wirft zu Beginn die Frage auf, warum sich junge Menschen bereits nach wenigen Besuchen in einer Moschee so sehr radikalisieren können, dass sie wahllos Menschen töten oder den Kontakt zum IS suchen, anstatt zusammen auszugehen und Spaß zu haben, wie es sein sollte. Seine Antwort, ab Minute 1:12 lautet:

        Dies passiert wegen der Bücher, die wir haben, wegen der islamischen Schriften, die wir haben. Sie bringen („push“) die muslimischen Jugendlichen dazu zu glauben: ‚Wenn du da rausgehst und den Ungläubigen tötest, dann ist das der Weg, wie du das Paradies erreichen wirst.’

        Heated argument erupts as Australia's Muslim leaders address Manchester attack

        https://www.youtube.com/watch?v=IRPzkB5mr1U

        Genau so isset, der islamische Mudschaheddin (Gotteskrieger) der sich als Terrorist mit möglichst vielen Ungläubigen in die Luft sprengt, ist nach islamischen Verständnis ein 'Märtyrer', dem nicht Dschahannam (die Hölle) droht, sondern das Paradies sicher ist, wo 72  rehäugige Jungfrauen auf ihn warten.

        s. dazu auch meinen vollständigen Kommentar  weiter untern, 17.50

      2. "Ich sage es nochmals, mit Islam hat das nichts zu tun, die Religion wird nur als Vorwand vorgeschoben."

        Das ist eine euphemistische Sicht, denn die Gefahr des Islams geht von woanders aus.

        Es ist das willige Werkzeug für den kompletten Umbau Europas, und zwar in Richtig Diktatur, und dazu eignet sich der Islam perfekt.

        Er beinhaltet keine Freiheitsgrade, besonders für Frauen, und stellt eine selbstregulative Zwangsweste für alle Moslems und jene, die in spätestens 20 Jahren in Europa demographisch in der religiösen Minderheit sind, dar!

        Wobei die Minderheiten noch schlechtere Karten haben werden!

        Allerdings weiß die Mehrheit der Moslems um diese ihre Rolle und genießen als zukünftige Herren Europas ihre ihnen zugedachte Vormachtsstellung!

        Die katholische Kirche und alle anderen haben das Christentum seit dem 2. vat. Konzilendgültig veruntreut und die Menschen dem kommenden Inferno durch die NWO ausgeliefert.

        Man lese dazu Malachi Martins Buch "Der letzte Papst"!

         

        1. @ Analyst

          Die katholische Kirche und alle anderen haben das Christentum seit dem 2. vat. Konzilendgültig veruntreut und die Menschen dem kommenden Inferno durch die NWO ausgeliefert.

          ——-

          Exakt auf den Punkt gebracht. 

          Seit dem 2. Vatikanischen Konzil huldigt die judaisierte kath. Kirch offen Luzifer bzw. Satan. 

          Ind dem norstra aetate des Betrügerpapstes unterwirft sich die einstmal kath. Kirche offiziell dem Judaismus:

          "Sie anerkennt Wahres und Heiliges in den anderen Religionen und bestätigt die bleibende Erwählung des Judentums  in dem das Christentum  wurzelt." 

          Da sind gleich 2 dicke Lügen verpackt:

          1. Es wren die Pharisäer in Babylon, welche die Bibel verfälscht und daraus ein rassistisches Machwerk gemacht haben, wozu u.a. die Juden als 'auserwähltes Volk' des Kriegsgottes und Psychopathen, Jahwe, gehören.

          2. Das Christentum (das Urchristentum) hat absolut nichts mit dem Judentum gemein:

          Johannes 8:44:

          "Ihr habt den Teufel zum Vater, und was euer Vater begehrt, wollt ihr tun! Der war ein Menschenmörder von Anfang an und steht nicht in der Wahrheit, denn Wahrheit ist nicht in ihm. Wenn er die Lüge redet, so redet er aus seinem Eigenen, denn er ist ein Lügner und der Vater derselben."

           Das heutige Gefasel der judaisierten Amtskirchen von den '3 abrahamitischen Religionen' ist reine Propaganda im Sinne der Juden und ist eine dreiste Lüge!

           

      1. … na und, die sind doch harmlos. Das sind doch die guten, denen kann man das schießen ruhig beibringen, die wissen doch, dass man keine Menschen erschießen darf.

  3. Da sticht heraus, was in großen Lettern oben auf der Webseite der AfD steht:

    "Dieser Islam gehört nicht zu Europa!"

    Und die AfD will Merkels radikal-islamistische "Schutzsuchende" postwendend dorthin zurückschicken, wo sie herkommen, wie sie in ihrem Parteiprogramm schreibt:

    "Die AfD will diese Missachtung des Rechtsstaats beenden. Sie fordert, das Abschieberecht zu ertüchtigen, zu vereinfachen und es konsequent anzuwenden; wo dies nicht geschieht, hat die Rechts-und Fachaufsicht des Bundes sofort einzugreifen. Die Ausländerbehörden müssen auf die uneingeschränkte Rückendeckung der Politik vertrauen können.

    Alle rechtskräftig abgelehnten Asylbewerber sind unverzüglich außer Landes zu bringen, sofern sie nicht entsprechende Ausreiseaufforderungen freiwillig befolgen. "

    ———————————————-

    Der Islam ist in der Lehre und im realen Leben verfassungs- und gesellschaftsfeindlich und muß deshalb in Europa verboten werden.

    Moslems sind aufgrund ihrer Treue zu dieser totalitären, verbrecherischen Ideologie für unsere Gesellschaft völlig untauglich und müssen komplett abgeschoben werden.

    Gib Moslems keine Chance!

  4. Tja, für die Weiße Kultur war es das. Weltweit. Von Island bis Australien. (Neuseeland überläßt man den Chinesen, weil Moslems und Afrikaner bei den wehrhaften Eingeborenen Allergien auslösen.)
    Weltweit.
    Das ist es, was tumbes Toitschtum nie bemerkt. Und was danach kommt, die Pläne sind auch ganz öffentlich zugänglich. Sogar der Papst ist begeistert.

  5. Tja, wenn aus Integration Integrationspolitik wird kann die Sache nur vor die Wand fahren. Einen Rechtstaat zur Disposition stellen und sich anschließend über die Auswirkungen wundern. ? Das entbehrt nicht einer gewissen Komik.

    Nur Narren im Kanzleramt und BT.

  6. Liebe Frau Griese,

    Wir sind keine 'Zivilgesellschaft', sondern lt. GG sind wir, die Deutschen, das Staatsvolk.

    Übernehmen Sie bitte nicht das orwellsche Neusprech derer, die Hinter der Flutung mit nichtkompatiblen, nichtweißen illegalen 'Schwertstbereicherern' stehen, welche das Deutsche Staatsvolk ersetzen, bzw. auslöschen sollen. 

    Anstonsten stimme ich mit Ihnen wieder 100 Prozent überein!

    Dass alldiejenigen dreist lügen, welche dem Islam ein 'moderates Gesicht' verpassen wollen und sogar wider alle Logik und Vernunft behaupten, der Islam habe nichts mit Dschihad und Terror zu tun, sondern die Terroranschläge seien ausschließlich vom 'Westen' und dessen Geheimdiensten inszeniert worden, belegt das nachfolgende, aufklärerische Video, wo ein australischer Imam Klartext redet:  

    Mohammad Tawhidi, Vertreter der “Islamic Association of South Australia”, wirft zu Beginn die Frage auf, warum sich junge Menschen bereits nach wenigen Besuchen in einer Moschee so sehr radikalisieren können, dass sie wahllos Menschen töten oder den Kontakt zum IS suchen, anstatt zusammen auszugehen und Spaß zu haben, wie es sein sollte. Seine Antwort, ab Minute 1:12 lautet:

    Dies passiert wegen der Bücher, die wir haben, wegen der islamischen Schriften, die wir haben. Sie bringen („push“) die muslimischen Jugendlichen dazu zu glauben: ‚Wenn du da rausgehst und den Ungläubigen tötest, dann ist das der Weg, wie du das Paradies erreichen wirst.’

    Der Moderator will wissen, was die ‚moderaten’ Geistlichen wie Tawhidi dagegen tun können. Tawhidi:

    Nun, es ist ziemlich schwer, ein friedlicher moderater Mensch zu sein in einer Gesellschaft, die von extremistischen Muslimen befallen ist. Ich werde diese Tatsache nicht unterschlagen. Wir haben eine sehr große Anzahl von Muslimen, die Extremisten sind, sogar in Australien. Und wir sehen sie, wie sie in den Sydney-Unruhen auftauchen und wir sehen sie, wie sie die Polizei angreifen…

    Moderator:

    Also wir hier sind befallen von radikalen religiösen Führern in Australien?!

    Tawhidi:

    Ja, von Geistlichen und von den Anhängern genauso. Ich habe das vielen Regierungsstellen gesagt und ich würde Ihnen gerne etwas zeigen: Das hier habe ich vor zwei Tagen gekauft, in einem Geschäft in Melbourne. Das ist die Flagge von Al-Qaida. Diese Aufkleber werden verkauft für ein paar Dollar. Sie haben sie auf ihren Windschutzscheiben, sie haben sie überall… Ich weiß natürlich, dass man diese Sachen überall erhalten kann, sogar online, im Internet. Aber wenn man Geschäfte hat, die ganz offen diese Gegenstände verkaufen, […] die so eine Dschihad-Atmosphäre für die Jugendlichen erzeugen, die sie auf ihre Autos kleben können, statt Aufkleber, die …

    Moderator:

    Meinen Sie, unsere Regierungsstellen sollten mehr Macht haben, um solche radikalen Geistlichen loszuwerden?

    Tawhidi:

    Ich glaube, unsere Regierungsstellen haben die Situation falsch verstanden. Sie haben gute Beziehungen zur muslimischen Gemeinschaft. Aber wenn man gute Verhältnisse zur muslimischen Gemeinschaft hat, bedeutet das nicht notwendigerweise, dass man sie kontrolliert und dass man einen lang vorbereiteten Angriff verhindern kann.

    Der nun angesprochene Dr. Jamal Rifi, zu Beginn vorgestellt als „Prominenter Vertreter in Sydneys libanesischer muslimischer Gemeinschaft“, streitet die Ausführungen seines Vorredners ab („Ich weiß nicht, woher er alle diese Informationen haben will“) und hebt hervor, dass die muslimischen Schriften schon hunderte von Jahren existierten und nicht zu Gewalt oder Terrorakten geführt hätten. Das wäre nur eine Ideologie des so genannten Islamischen Staates. Er sehe sich als Teil Australiens, das die Anschläge verurteile, ebenso wie der Großmufti der Muslime.

    Tawhidi (4:35):

    Ich stimme nicht zu. Wir haben eine Situation, in der kein Monat vorübergeht, wo nicht irgendwo auf der Welt ein terroristischer Anschlag passiert. Für die letzten 1400 Jahre haben wir eine Religion des Krieges gehabt. Genau das ist es, was wir gehabt haben. Das ist keine Sache, die wir uns einbilden. Das sind Tatsachen. Wir hatten viele Kriege. Wie hat sich denn der Islam verbeitet von Saudi-Arabien bis hin nach Indonesien oder Bosnien? Alles verbreitet durch das Schwert. Wir hatten viele Kriege. Und wenn dann jemand kommt und sagt: ‚Diese islamischen Schriften haben damit nichts zu tun …’ Ich meine, das ist gegen die Tatsachen, das ist nicht wahr. Die islamischen Schriften sind genau das: Die Menschen anzutreiben, die Ungläubigen zu köpfen.

    Als er dann noch die These aufstellt, die Manchester-Mörder befänden sich in Übereinstimmung mit dem “Propheten“ Mohammed, eskaliert die Diskussion, beide Muslime werfen sich Lügen vor (und einer lügt tatsächlich wie gedruckt).

    Kein Wunder, dass dieser mutige, islamische Aufklärer ständig unter Todesdrohungen leben muss.

    Hier nun das Video

    Heated argument erupts as Australia's Muslim leaders address Manchester attack

    https://www.youtube.com/watch?v=IRPzkB5mr1U

     

  7. Der Glaube steht bei den jüngeren Muslimen garantiert nicht im Mittelpunkt ihrer Weltanschauung. Der ist lediglich Mittel zum Zweck und gerade unter diesem Deckmäntelchen versuchen alle zusammen Europa zu islamisieren, nein nicht mit Gewalt, sondern mit ihrer Idiologie und dem daraus erwachsenen Selbstverständnis ihrer Religion, welche sie durch die demoskopische Entwicklung jeden Tag ein Stück näher bringt. Wer das nicht erkennt oder nicht sehen will ist entweder ein Phantast, Naivling oder in der Kriegssprache ausgedrückt ein Kollaborateur gegen das eigene Volk. Aus heutiger Sicht haben die Muslime den Rubikon bereits überschritten und wenn keine geeigneten Maßnahmen ergriffen werden, dann wird Europa über kurz oder lang sich der Scharia beugen müssen. Wer`s nicht glauben will, sollte noch eine Lebenserwartung von 30 Jahren haben, damit er sich selbst davon überzeugen kann, daß es so kommen wird. Die derzeitigen Politiker sind in dieser Angelegenheit die denkbar schlechtesten Sachwalter für das deutsche Volk und wer noch was dagegen unternehmen will, sollte die derzeit im Bundestag vertretenen Parteien auf keinen Fall wählen. Das ist er sich selbst, seiner Famile und seinem Land schuldig.

    1. Der Glaube steht bei den jüngeren Muslimen garantiert nicht im Mittelpunkt ihrer Weltanschauung.

      ——–

      Das, mein lieber Achim ist ein tödlicher Irrglaube, der wurde schon durch die Islamstudie des damaligen Innenministers, Schäuble, aus dem Jahr 2007 widerlegt.

      Der Studie zufolge bezeichnen sich mehr als 80 Prozent der Musels als religiös, streng religiös und fundamentalistisch. Gerade unter jungen Musels ist der Aneil derer extrem hoch, welche sich als streng religiös bis fundamentalistisch einstufen. 

      Ein Phänomen, was auch in anderen Ländrn zu beobachten ist, wo Musels hereingelassen bzw. hereingeschaufelt wurden.  Hängt wohl damit zusammen, dass mit zunehmender Moschee-Dichte aud die Radiikalität speziell unter den jungen Musels steigt.

      Wenn 80 Prozent der Musels sich in Deutschland als 'religiös, streng religiös und fundamentalistisch' bezeichnen, was glaubst Du, wie das erst in ihren eigenen Muselländern aussieht. 

       

  8. @Dietrich von Bern

    Ich wandle mal Wilhelm Busch um und rezitiere: Der Theoderich, der Theoderich, das ist ein arger Wüterich, zumindest wenn es um die Betrachtung der Muslime geht. Mir sind auch viele Studien bekannt, die gerade junge Muslime der 3. Generation in Deutschland analysiert haben. Das säkulare Verhalten ist hier schon sehr stark ausgeprägt und die Religion wird entweder als Waffen nach außen oder als Scheinargument angeführt, wenn es um die eigene Reputation, die Zielsetzung der Glaubensbrüder und um den familiären Zusammenhalt geht. Die Alten haben im Prinzip mit den Jungen die gleichen Probleme wie die christliche Mehrheitsbevölkerung, wobei das Rückgrat der wahren Gläubigen eher beim gesetzen Alter zu sehen ist, wobei diese Gruppe mehrheitlich keine Allmachtsansprüche erhebt, umsomehr die Eiferer, also die Hunderprozentigen. Diese Gruppe wird durch den Koran beherrscht, wird aus dem Nahen Osten finanziell unterstützt und ist angewiesen, den Glauben unter allen Umständen auszubreiten und dafür wurden auch die Moscheen in Deutschland durch die Saudis und Ditib finanziert um Flagge zu zeigen und den alltäglichen Anspruch zu demonstrieren. Die Moscheen sind für viele gottesgläubige Muslime Bethäuser, aber auch Treffpunkte in Erinnerung an ihre Heimat und natürlich auch der Glaube an Gott. Das sich jung und alt auseinander dividieren hängt mit den Verlockungen des Westlichen Lebensstils zusammen und da kann man schneller den Glauben verlieren als manchem recht ist. Trotzdem ist der Islam mit seiner Idiologie immer eine Gefahr, zumindenst dann wenn er Mehrheiten erreicht, die dann von Gesetz wegen verabschiedet werden. Darin sehe ich die größte Schwachstelle und wenn wir nicht aufpassen, dann könnte sich die Scharia durch die Demoskopie in wenigen Jahrzehnten durchsetzen.

    1. "… das ist ein arger Wüterich, zumindest wenn es um die Betrachtung der Muslime geht."

      Darf man das so verstehen, dass Du selbst gestandenen muslimischen Islamforschern, die das ebenso wie DvB sehen, antworten würdest, sie seien arge Wüteriche ?

      Hast Du Islamwissenschaft studiert, oder woher nimmst Du diese Überheblichkeit ?

  9. Die Alten haben im Prinzip mit den Jungen die gleichen Probleme wie die christliche Mehrheitsbevölkerung, wobei das Rückgrat der wahren Gläubigen eher beim gesetzen Alter zu sehen ist,

    —-

    Nochmals: Falsch Achim, lesen Sie die Studie des Innenministers, die widerlegt Sie!

    Und da ist nochetwas:

    Der Wahrheit ins Gesicht schauen: Viele muslime unterstützen ISIS   

    In der letzten Mai-Woche führte Al-Jazeera aus Qatar eine Umfrage durch: „Unterstützen Sie die Siege von ISIS (Islamic State in Iraq und Syrien) in ihrer Region?“

    Das Resultat war schockierend: Von den 56’881 arabisch sprechenden Teilnehmern votierten sage und schreibe 81% mit „Ja“. Das Resultat dieser on-line Umfrage mag nicht wissenschaftlich sein. Aber sie liefert einen einzelnen Beleg über den Anstieg der Unterstützung des Islamismus im arabischen Orient, den muslimen auf dem indo-pakistanischen Subkontinent und in Grossbritannien und Frankreich.

    Quelle:

    http://www.meforum.org/5331/many-muslims-support-isis

    Sie und andere Schonredner oder Relativierer des Islam, sollten endlich die Realität sehen,

    1. @ D.v.B., mit Al-Jazeera haben Sie ein spezielles Beispiel erwähnt. Wenn die Umfrage in Quatar stattgefunden hat, ist das Ergebnis wenig überraschend. Wir dürfen doch just registrieren, dass Quatar ( in den Medien ) von anderen arabischen Staaten als ( alleiniger ) IS-Unterstützer gechasst wird und das, obwohl noch vor Wochenfrist die letzte von der Obama-Administration zugesagte Waffenlieferung von der bulgarischen Küste Richtung IS erfolgte. P.S. Ich glaube den Bettlakenträgern allerdings kein Wort und halte die Medienoffensive für Propaganda.                                                                                                                                          Erfreulich und dringend notwendig ist die Erwähnung der Studie des damaligen Innenministers, um uns die Verlogenheit der Politik von Merkel und Co. wieder einmal vor Augen zu führen, Dank an die Autorin.                                                                                      Doch immer wieder bin ich überrascht, mit welcher Verblendung die realen Verhältnisse in der BRD gesehen werden. Hier wird von "Verfassung" und einem rechtsgültigen GG ausgehend argumentiert. Die BRD ist eine Treuhänderisch Verwaltende Körperschaft, vom GG sind nurmehr Fragmente rechtsgültig ( Art. 73 – 75 ), der gesamte Rest ist spätestens seit dem 2 Bereinigungsgesetz durch die Alliierten aufgehoben bzw. gelöscht. Auch ist das BVG keine ordentliche Rechtsinstanz und seine Entscheidungen gehören nicht zur "öffentlichen Gewalt".                                                                                                     In der Charta der Vereinten Nationen wird das internationale Treuhandsystem im Art. 75 bzw. Art. 73 (als Bestandteil des Völkerrechts) näher beschrieben . Es guilt für Mitglieder der Vereinten Nationen (wie auch die BRD ), welche die Verantwortung für die Verwaltung haben oder übernehmen UND NICHT über die volle Selbstregierung verfügen.                                                                                                                                                                                                                                                         @achim . "30 Jahre Lebenserwartung" –  Aus meiner  Sicht ( ich lebe in der Stadt mit der größten türkischen Gemeinde in Niedersachsen) wird es keine 30 Jahre benötigen, bis uns der Islam samt Scharia über den kopf wächst.  Seit letztem Jahr habe ich eine zunehmende Aggressivität seitens der Türken/Deutschtürken (oder wasauchimmer) bemerken müssen, Kopftücher gehören jetzt zum ständigen Anblick (war bis 2015 nicht der fall). Es scheint, seit letztem Jahr werden die Mitglieder der ortsansässigen "Religions"gemeinde von ihren Imamen eingeschworen, sich korangerecht zu geben. 

      1. Dazu brauchen die nicht mal einen Imam. Da jeder einen Koran besitzt, kann er selbst nachlesen, was zu tun ist sobald die nächste Stufe erreicht wurde.

        Sie gewinnen durch Masse Oberwasser ! … von da an gilt es mit einem aggressiven Auftreten zu zeigen, wer die neuen Herren sind. Und dies Verhalten wird auch von allen Musels bemerkt und mitgetragen, das macht die Runde wie ein Virus.

        Es ist eine auf den Koran eingeschworene Gemeinschaft. Sich allein dagegen auszusprechen zieht einen Spießrutenlauf nach sich – manchmal auch den Tod.

        Dem islamischen Herdentrieb haben wir nichts entgegenzusetzen.

        1. Wir haben dem sehr viel entgegen zu setzen! Das wird sich zeigen wenn ihre Mittäter, die an den Hebeln der Macht sitzenden Politiker, ausgeschaltet sind. Bisher werden die vorhandenen  Sicherheitseinrichtungen gegen diese Leute von ihnen gelähmt oder ganz ausgeschaltet! Moslems sind aus eigener Kraft nur zu dem im Stande was sie in ihren eigenen Ländern zuwege gebracht haben, nicht mehr und nicht weniger. Bei uns leben sie von dem was die Bundestagsparteien ihnen auf allen gesellschaftlichen Ebenen und finanziell  in die Hände spielen. Es hat sich gezeigt, daß sie nicht in der Lage sind Hochkultur anzunehmen auch nicht wenn sie Jahrzehnte und über Generationen im Land leben! Sie sind in allen Parametern der deutschen Durchschnittsbevölkerung unterlegen. Behaupten können sie sich nur wenn sie Gewalt und Terror ausüben können und das auch nur solange  sie von der Politik begünstigt werden.

          1. Das ist richtig. Sobald eine andere Regierung installiert werden kann, saufen sie in ihrem jetzigen Oberwasser ab.

            Aber falls nicht, stehen sich eine Millionenstarke Glaubensarmee und ein bunter Haufen voller Individualisten gegenüber.

            … und dann heißt es : Jeder Individualist muss eine individuelle Lösung finden.

  10. Religion bedeutet "Rückbindung", also nicht abgeschnittene Nabelschnur oder seelische Hundeleine. Religion ist dem Wesen nach matriarchal und damit "links", gegen das Zur-Welt-Kommen des Selbst und gegen dessen Wachsen und Blühen; Religion ist Geburtsverhinderung, ein Kleinhalten, dessen Opfer in seiner matriarchalen Besessenheit um "Gleichberechtigung" und "Gleichstellung" betteln darf, damit es doch noch ein wenig weniger klein sein darf. Freiheit und Religion sind ein Widerspruch in sich, noch mehr als ein viereckiger Kreis.

    Etwas ganz anderes können Kulte sein, wo es meist hitziger und männlicher zugeht; Lebenskraft wird frei gesetzt oder setzt sich selber frei; man denke an Rockkonzerte oder förmliche Initiationen, die Schmerz und Mut mit sich bringen, einschließlich der Angst, bisherige Bequemlichkeit zu verlieren. Da reißen die letzten Nabelschnüre, der Mensch kommt in seine eigene Bewegung. Möge er dann diese Freisetzung seiner eigenen Energie klug zum Aufbau seiner je eigenen Welt ausgestalten können!

    Alle drei Religionen (des Mose, des Jesus, des Mohammed) sind tödlich, weil sie schon Säuglinge mit Schwanzbeschnipselei oder Taufe lebenslänglich vereinnahmen, mit antiindividueller und oft auch antinatürlicher Ideologie programmieren und das Selbstsein verhindern; so entstehen Sklaven, doch nicht Menschen im vollen Sinne. Ein fremdes Leben ist nur ein Vegetieren, also ein lebenslänglicher Tod.

    Die in Religion Befangenen neigen zum weiteren Töten, indem sie entweder mit Kränklichkeiten gegen sich selber oder mit Handfreiflichkeiten gegen andere Dinge oder Menschen zielen.

    Kultisch (oder sonstwie) befreite Menschen, in denen, ob Frau oder Mann, auch das Feuer des Männlichen neidlos leuchten und erleuchten kann, haben Vereinnahmung und Negativismus nicht nötig.

    1. @ Berthold Sonnemann

      Zunächst: Ich stimme Ihnen vorbehaltlos zu. Ich würde allerdings die drei Religionen um  deren verweltlichte Abkömmlinge wie Liberalismus, Sozialismus, Kommunismus etc erweitern.

      Es ist erstaunlich und bedrückend, daß man sich vor dem Hintergrund der errungenden  wissenschaftlichen Erkenntnisse mit solch hinterwäldlerischen und dümmlichen Ansichten – wie in den drei Relgionen und deren verweltlichen Abkömmlingen geäußert – im beginnenden 21. Jahrhundert auseinandersetzen muß. Wer hätte dies vor 40 oder 50 Jahren (zu Zeiten der Mondfahrt) jemals gedacht. Es ist ein ganz enormer geistiger Rückfall zu vermelden.

      1. Mit ihrer Ansicht liegen sie völlig richtig. Es ist wirklich erstaunlich, dass sich die Menschen im 21. Jahrhundert von den Religionen so manipulieren lassen. Es scheint so zu sein, dass die Menschen  " einfache" Antworten suchen. Und die Religionen liefern diese zur Genüge. Sie entgegehen dadurch der steigenden Komplexität unseres Daseins. Die Menschen begeben sich in eine Art vorgegebene Unmündigkeit, in der sie sich anscheinend sehr wohl fühlen.

    2. Alle drei Religionen (des Mose, des Jesus, des Mohammed) sind tödlich, weil sie schon Säuglinge mit Schwanzbeschnipselei oder Taufe lebenslänglich vereinnahmen

      ———

      Das ist eine üble Desinformation und gefährliche Verallgemeinerung  und damit gehen sie schon den linken, kulturmarxistischen Kulturrelativierern auf den Leim (Schule des jüdischen ähäm…Anthopologen Franz Boas).

      Jadaismus und Islam haben die selben Wurzeln, kein Wunder, war Mohammed qua Geburt doch Jude und kannte sich im Judaismus (AT und Talmud) vermutlich recht gut aus. Das Christentum hingegen hat er nie verstanden. 

      Sowohl Judentum als auch der Islam schreiben die Beschneidung vor, womit das Opfer einen lebenslanen Bund mit Jahwe bzw. Allah (die Kopie des Jahwe) eingeht. Im Islam gibt es keine Exit-Möglichkeit. Wer es riskiert, gilt als Fahnenflüchtiger (Apostat), ihm droht die Todesstrafe. Auch im Judentum gibt es keine Exit-Strategie, Man bleibt immer Jude und gilt als 'verlorene Seele', Allerdings wird ein jüdischer Konvertit nicht mit dem Tod bedroht.

      Als Christ habe ich die Möglichkeit, jederzeit aus der Kirche auszutren, was auch ich getan habe. Gleichwohl fühle ich mich weiterhin als Christ und der wahren Lehre des bescheidenen Wanderpredigers aus Galiläa verbunden,  den der jüdische Sanhedrin (oberste Rat) -weil er gefährlich für ihre Macht war – wg. Aufruhr und Häresie hat ans Kreuz nageln lassen.

       

      1. Glauben Sie ernsthaft, daß deser Wanderprediger Sohn eines Gottes gewesen sein soll ? Und Gott – wer soll das sein ? Und die "wahre Lehre" – was soll das ? Welche Vermessenheit.

        Vor dem Hintergrund heutiger wissenschaftlicher Erkenntnisse diesen Wanderprediger und sonstige Religionsstifter in irgendeine Weise geistig ernstzunehmen, ist doch eine intellektuelle Zumutung.

        1. Das kannste sehn wie Du willst !

          Ich glaub auch nicht an einen Gott, aber die Christen glauben an ihn und sie glauben auch an seinen Sohn Jesus. Und dieser Glaube ist allemal mehr von Liebe und Frieden getragen, als der Islam und das Judentum.

          Und wären wir hier nicht alle christlich geprägt, die Gläubigen wie die Ungläubigen, dann würden wir noch hausen wie die vorchristlichen Völker, und die Musels hätten wir längst in die Flucht geschlagen.

          Der christliche Glaube hat die westlichen Völker befriedet !

          Wie gesagt, das kann man gut oder auch schlecht finden, aber es wird nichts an der Tatsache ändern, dass es so ist.

          Jede Medaille hat zwei Seiten !

        2. Über Fragen des "Glaubens" kann nicht diskutiert werden! Religionsinhalte die sich ausserhalb der Rationalität (also jenseitig) abspielen an die kann der Mensch glauben oder auch nicht. Der Mensch ist nur in der Lage das zu diskutieren was er rational erfassen kann. Jede Religion beinhaltet aber auch  geistige, philosophische, ethische etc. Inhalte die das Diesseits betreffen und in hohen Ausmaß und grundlegend die Werthaltungen der Gesellschaft prägen. Der europäische Mensch empfindet im Wesentlichen das als Gut oder Böse oder als ethisch was die christliche Lehre (NT) vorgibt. Und das völlig unabhängig davon ob wir uns zur Religion bekennen oder nicht, wir sind kulturell geprägt!

  11. Die Strategie derer, die es staatsamtlich, wirtschaftsamtlich und NGO-amtlich zu bunt treiben: Multikultur, Multikriminalität, Multifaschismus.
    Massenausschaffung von Eindringlingen ist angesagt! Das ist die natürliche Aufgabe der Bundeswehr in Zusammenarbeit mit Bürgerwehren.
    Wie lange will das Offizierskorps der Bundeswehr noch tatenlos zusehen, wie Ehefrauen, Partnerinnen und die übrigen Landsleute tagtäglich vergewaltigt, beraubt, bestohlen und in dauernde Angst versetzt werden?

  12. " In der rechten Ecke herrscht akuter Platzmangel" – das sehe ich nicht so, in dieser, von den Mohn/Springer-Medien definierten und von den Politpopulisten aus Berlin zur Herabwürdigung Anders(National)denkender aufbereiteten Ecke, ist noch viel Platz. Sie sollte angefüllt werden, bis sie platzt und den System-Parteien um die Ohren fliegt.

  13. Weder der ISLAM noch die fanatischen Moslems gehören zu Deutschland – hier leben wir nach unsere GESETZE,KULTUR, WERTE, TRADITIONEN und wir lieben unsere Freiheiten die wir niemals aufgeben werden und uns auch von der Merkelregierung nicht  nehmen lassen, denn irgendwann ist das Fass voll und das Volk wird dann auch bemerken – das es endgültig reicht ! 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.