Schwangere Frau
Loading...

In Deutschland gibt es nach den Vermutungen der Ermittlungsbehörden ein groß angelegtes System von Betrug bei Asylanträgen. Allein in Berlin spricht man von 700 Fällen.

Von Andre Eric Keller

Als gebe es nicht schon genug Probleme mit dem gewerbsmässigen Asyl- und Flüchtlingsbetrügertum, kommt nun eine neue aufregende Variante hinzu. Frauen aus Vietnam, Afrika und Osteuropa beantragen während einer Schwangerschaft Asyl in Deutschland. Diese kommen meist per Touristenvisum ins Land, damit sie ein Bleiberecht bekommen, erkennen deutsche Männer die Vaterschaft zum Schein an, ergab eine Recherche des "rbb". 

Die Kinder erhalten in diesen Fällen automatisch die deutsche Staatsbürgerschaft – und die Mütter ein Bleiberecht. Unterhalt wird von den Männern nicht bezahlt, weil sie meist ohnehin Sozialhilfeempfänger sind. Bis zu 5000 Euro streichen nach rbb-Informationen die Scheinväter sowie Rechtsanwälte und Notare ein. 

Der Sprecher der Berliner Staatsanwaltschaft, Steltner, sagte, einige Scheinväter hätten mehr als zehn Vaterschaften anerkannt. Nach Recherchen des rbb soll es allein in Berlin bis zu 700 vermutete Fälle von Missbrauch geben.

Loading...

Versucht man diese 700 Berliner Fälle auf die ganze BRD hochzurechnen, dann können das gleich einmal 15.000 Fälle sein oder mehr. Die Anzahl der Dunkelziffer soll zwar erheblich sein, aber genaue Zahlen sagt der zuständige Staatssekretär Ole Schröder dem "Tagesspiegel" nicht. Bisher soll es keine Handhabe gegen solche Auswüchse gegeben haben, man ist aber bemüht den kriminellen Geschäften einen Riegel vorzuschieben. Ein Gesetzespaket ist auf dem Weg.

Und zu allem Überdruss landen einige dieser Frauen später noch im ältesten Gewerbe der Welt, um unabhängig von den Scheinvätern zu werden, berichtet der "rbb". Ob die Betrüger nur alles "deutsche" Männer sind, wie ein spezieller Fall im Tagesspiegel zitiert wird, daran darf man Zweifel hegen. 

Bitte unterstützen sie uns!

Wir konnten im Laufe der Zeit viele Leser dauerhaft für uns begeistern. Wenn Sie liebe Leser, uns dauerhaft unterstützen wollen, dann tun sie das am besten mit einer Spende oder mit einem Dauerauftrag mit dem Kennwort "Contra Magazin" auf folgendes Konto: IBAN: DE28 7001 1110 6052 6699 69, BIC: DEKTDE7GXXX, Inhaber: Andreas Keltscha oder per Paypal und Kreditkarte. Wir bedanken uns herzlich!

Loading...

6 KOMMENTARE

  1. Ein dummer Mensch, in unserem Fall ein dummer Staat mit noch dümmeren Bestimmungen zur Einwanderung, bzw. ohne ein Einwanderungsgesetz, ist eine Gelegenheit, die man nicht ungenutzt vorübergehen lassen darf, stellte schon ein Casanova fest.

    • Und es wird von oben aus geholfen zu bescheißen.

      Beschissen wird das Deutsche Volk.Und nur das Deutsche Volk.

       

  2. Früher hat man-n mit Händen und Füßen versucht ungeschoren aus der Nummer raus zu kommen. Nu melden se sich freiwillig. Zeiten sind das. 

  3. Daran sieht man wie moralisch verdorben, viele Menschen sind, Geld ist ihr Gott, und nur Geld.Sie scheißen auf Vaterlandliebe, Ehre und Gewissen.

  4. Hier hilft, Datenschutz hin, Datenschutz her, nur ein DNS- Test (nur im Zweifelsfall?) von Mann und Frau.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here