Peter Altmaier auf dem 29. Parteitag der CDU Deutschlands am 6. Dezember 2016 in Essen - Bild: Olaf Kosinsky / kosinsky.eu CC BY-SA-3.0

Beim Klimaschutz ginge es nicht um persönliche Empfindungen. Von daher kann man von einem Affront gegenüber der Kanzlerin nicht sprechen, meint Altmaier.

Von Redaktion

Kanzleramtsminister Peter Altmaier (CDU) sieht in der Entscheidung von US-Präsident Donald Trump, das Pariser Klimaabkommen aufzukündigen, keine Brüskierung von Bundeskanzlerin Angela Merkel. Auf eine entsprechende Frage sagte Altmaier der "Saarbrücker Zeitung": "Beim Klimaschutz geht es nicht um persönliche Empfindungen, sondern um eine Überlebensfrage für die ganze Welt." 

Merkel gilt schon seit Jahren als die "Klimakanzlerin". Altmaier betonte, Deutschland werde "Antreiber und Vorkämpfer" beim Klimaschutz bleiben, "gemeinsam mit unseren Freunden in der EU, aber auch mit Ländern wie China und Indien". Davon profitiere auch die deutsche Wirtschaft, "weil sie bei der Entwicklung umweltfreundlicher Technologien ganz vorne ist". 

Altmaier lehnte die von Trump vorgeschlagenen Nachverhandlungen zum Pariser Klimaabkommen kategorisch ab: "Wozu soll das gut sein?" Die Vereinbarung sei jahrelang verhandelt und schließlich unterschrieben worden. "Das kann man nicht alle paar Monate wieder infrage stellen", so der Kanzleramtsminister.

11 KOMMENTARE

  1. "Merkel gilt schon seit Jahren als die "Klimakanzlerin"."

    Danke …made my day ….. ein echter Karlauer.

    Ist das die gleiche Kanzlerin, welche Kohlekraftwerke mit Milliarden subventioniert ? Ist das die gleiche Merk-(würdigkeit)el, welche Diesel-KFZ subventioniert ?

    Lieber Herr Altmaier; sie müssen uns jetzt nur noch erklären, wie sie mit dem CO² Emissionshandel getarnt als Klimaschutz, den zyklischen und von der Natur vorgegebenen Klimawandel verhindern wollen !?

    p.s.: ich trau mich wetten, wenn man diesen Kasper einmal fragen würde, ob er denn den CO² Anteil kennt und ob er über die Wirkung von CO² auf Pflanzenwachstum etc informiert ist, maximal ein dämliches "Ähhh, Häääää ????" rauskommt.

    • Mit der sogenannten Energiewende wollte sie im Konsens mit Rotgründunkelrot lediglich die deutsche Industrie schwächen. 

      •  

        Muddi zahlt ihm seinen Lohn,

        drum kriecht er auch vor ihrem Thron.

        Jede Klinke putzt er blank,

        niemand riecht noch den Gestank.

        Das Lächeln ist schon etwas feist,

        manche sehen's auch schon dreist.

        Was Muddi auch so alles tut,

        Alti macht es wieder gut.

        Sieht er schon ihr kleinstes Lächeln,

        tut er schon vor Freude hecheln.

        Die Muddi ist in jedem Satz-

        ist sie doch sein größter Schatz.

         

  2. Herr Trump hat doch im Rosengarten am weißen Haus klar gesagt, daß er Politik für das amerikanische Volk macht und nicht für Paris. Diese Entscheidung hat doch nichts mit Animositäten gegen Merkel zu tun, obwohl die sicherlich vorhanden sind, sondern es geht um die wirtschaftliche Kraft Amerikas und sonst nichts. Daß die gesamte Politkamarilla durch ihr eigenes Verhalten mittlerweile das große Fracksausen hat ist verständlich, und deshalb auch die verteidigende Aussage vom Minister. Aus heutiger Sicht ist es schwer vorstellbar, daß sich Trump mit dem gesamten Lügengebilde in Europa anfreunden kann und es ist deshalb nicht zu erwarten, daß er seine eigene Politik an den Wünschen der Europäer ausrichtet. Das hat auch nichts mit den Völkern Europas zu tun, er klagt in Teilbereichen lediglich deren Regierende an und deshalb ist dieser Präsident zumindest in der Flüchtlingsfrage in seiner Einschätzung näher an der Meinung der Bürger als deren Regierungen. Das ist schon einmalig und wenn man so will, hat er in seiner Betrachtungsweise ein realistischeres Weltbild als die großen Führer in Europa, wenn sie denn überhaupt welche sind.

  3. Der Irre im Weißen Haus hat ja getwittert, die Klimareligion sei eine Erfindung der Chinesen, um die VSA weniger wettbewerbsfähig zu machen.

    The concept of global warming was created by and for the Chinese in order to make U.S. manufacturing non-competitive. — Donald J. Trump (@realDonaldTrump) November 6, 2012

    Man kann das auch in größerem Zusammenhang sehen: Ziel ist, ALLE modernen Volkswirtschaften herunterzufahren, im Geiste der Agenda 2030, gerechte Verteilung, Teilhabe, Nachhaltigkeit, grenzenlos natürlich, gelenkt von einem total edlen globalen Konsortium.
    Kein Wunder, daß Merkel & Co. da begeistert mittun.

  4. Aus Trumps Sicht ist die Kündigung des Klimaabkommens in erster Linie nicht die Leugnung von klimaschonenden Maßnahmen, sondern eine Gegenmaßnahme gegen den um sich greifenden Globalismus, der gern in Form von Klima-Abkommen, UNO, EU, TTIP usw. daherkommt!

    Fakt ist aber, jedes Abkommen und jeden Vertrag auf globaler Ebene, den man nicht "straflos" kündigen kann ist kein Vertrag, sondern eine Zwangsmaßnahme, die die nationalstaatliche Souveränität in Frage stellt.

    Trump bleibt sich lediglich treu und was er bei seiner Inauguration als US-Präsident seinen Wählern und seinem Volk verkündet hat: America first! Ob dies gut oder schlecht für die Welt ist, steht auf einem anderen Blatt, doch der amerkanische Präsident hat das Recht jeden Vertrag zu kündigen! Darum geht es erst einmal.

    Nur am Rande: mit einer weltweiten Aufforstung der Wälder könnte man den Co 2 Gehalt in der Atmosphäre, den man ja für die Temperaturanstieg verantwortlich macht, am effektivsten senken. Es gab immer wieder Phasen in der Menschheitsgeschichte, dass sich durch die Erholung der Wälder die globale Durchschnittstemperatur signifikant gesenkt hat!

     

  5. Die ham nen Sockenschuss.

    Klimabewahren war gestern. Ein wirklich ambitionierter Kanzler ist gegen die Ausdehnung des Universums. Alles andere ist pillepalle.

    Altmaier braucht gar nicht erst versuchen sich die Welt schön zu reden. Trump hat der Bande ne schallende Ohrfeige verpasst, die Chinesen lächeln freundlich, ham den Dicken und seine Freundin aber abblitzen lassen. Für den Rest der Welt ist klar, die EU geht ganz schweren Zeiten entgegen, Wirtschaftlich und Innenpolitisch. Das hat aber auch Vorteile da die Umvolkungs und Bevölkerungs-Zuchtprogramme der Gendergläubigen Rassisten in Brüssel unterbrochen werden.

  6. tja alti, es ist schon schwer sich die wahrheit eingestehen zu müssen aber da braucht ihr euch ja bald keine gedanken mehr drum machen !!

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here