Wie die Bundesregierung der Finanzlobby nach dem Mund redet!

Wir erinnern uns nur allzu gut daran was in 2008 geschah, als uns die Finanzkrise traf und unsere Sicht auf die Welt nachhaltig veränderte. 2008 war es, als das Kartenhaus der Banken zusammengebrochen war und die Banken mit rund 500 Milliarden Euro von europäischen Regierungen gerettet wurden.

Via Watergate.tv

Die daraus folgende massivere Verschuldung der Staaten hat wiederum dazu geführt, dass die Schuldenlast auf die Steuerzahler abgewälzt wurde. Genau, die Steuerzahler sind es, die für die Fehlentscheidungen der Banken bitter haften mussten – und noch immer müssen. Denn wir sind mit zahlen noch lange nicht fertig. Zudem müssen wir schon fast damit rechnen, dass es noch einmal zu solchen Rettungsaktionen kommen könnte, denn getan hat sich bisher wenig.

Die Regierungen hatten zwar damals versprochen, so etwas dürfe nie wieder passieren und man müsse den Steuerzahler künftig vor den Auswirkungen einer solchen Situation  bewahren indem man ihr von vorne herein vorbeugt, aber 10 Jahre nach Beginn der – durchaus anhaltenden – Finanzkrise wird vonseiten der Regierungen immer noch nicht entsprechend den Versprechungen reguliert.

Nicht umsonst gibt es mehr denn je hohe Zweifel an der Banken- und Finanzstabilität – in Europa und weltweit. Denn so bedrohlich dies auch zu sein scheint: Wenn großen Banken der Boden unter den Füßen wegbringt dann kann das noch immer das ganze Finanzsystem zu Fall bringen. Dann würden wohl wieder die Steuerzahler dafür haften, obwohl es nicht die Steuerzahler sind, die das Finanzsystem in die Bredouille gebracht haben.

Doch wir müssen tatsächlich doppelt leiden, denn daneben werden in einer solchen Situation auch die Lebensversicherungen und die Pensionskassen geplündert. Die Niedrigzinspolitik der EZB ist deshalb auch ein gut sichtbares Zeichen für die Probleme und das Manko der staatlichen Regulierungen und sollte eigentlich sämtliche Alarmglocken auslösen.

Lesen Sie auch:  Die OeNB attackiert die digitale Euro-Agenda der EZB mit einer Pro-Bargeld-Kampagne

Loading...

Lange scheint es her zu sein, dass Banken im Kundeninteresse gehandelt haben. Heute nennt sich das ganze „Finanzindustrie“ und kümmert sich ausschließlich um die eigene Bereicherung. Die Kompetenz für eine hochwertige Beratung scheint verschwunden und es werden Produkte wegen der hohen Vertriebsprovisionen, nicht aber wegen finanzieller Stabilität verkauft.

Was müsste sich ändern und werden die Banken wieder crashen? >>> Hier klicken und die ganze Wahrheit lesen!!!

Spread the love

Wir brauchen ihre Unterstützung!

Liebe Leser, wenn Sie keine Premiumartikel lesen möchten, aber uns dennoch unterstützen wollen, dann können sie das auch mit einer Spende auf unser Bankkonto tun. Fragen Sie per eMail: [email protected] nach den Bankdaten oder übersenden Sie einen Unterstützungsbeitrag einfach per Paypal. Danke für Ihre Hilfe!

Loading...

13 Kommentare

  1. Der damalige Bundeskanzler Schröder bekam einen Nebenjob bei einer Bank namens "Rothschild Freres". Das erklärt wohl alles.

    Volker Rühe (CDU) bekam einen Nebenjob beim jüdischen HedgeFonds Cerberus Capital.

    Cem Özdemir (Grüne) bekam von der Lobby-Maklerfirma Hunziger ein "Honorar" für ein Buch, das er gar nicht geschrieben hatte.

    Helmuth Kohl und Wolfgang Schäuble wurden mit Koffern voller Geld unbekannter Herkunft erwischt. Kohl weigerte sich, seine "Freunde" zu verraten. Wer das wohl war?

    Merkel läßt sich von dem Ceo von GoldmanSachs, Dibelius beraten. Nach Fragen? Man kann mit einiger Sicherheit davon ausgehen, dass Merkel nach ihrer Pensionierung "überraschend" einen Nebenjob bei einer Bank annimmt.

    —————————————–

    Der Mißbrauch der Gesellschaft durch die existierende Plutokratie wird erst dann aufhören, wenn das System zugunsten einer Direktdemokratie gekippt wird.

    AfD und Deutsche Mitte wollen Direktdemokratie einrichten. Jetzt liegt es an der Bevölkerung.

    1. Direktdemokratie?

      Was macht den Unterschied, wenn über ein Drittel erst gar nicht wählen geht?

      Ob indirekt oder direkt in den Abgrund. Was solls. Bin für eine starke Hand.

      1. Saure Gurke

        Wenn ein drittel erst gar nicht Wählen geht.

        Diese Drittel hat verstanden das Wahlen in der BRD GmbH sinnlos

        sind.

      1. @Austriak

        Nein. Meine Muttersprache ist Deutsch. Mein Geist ist einem aufrechten Deutschen am nächsten. Die Wiege meiner Kultur liegt im ehemaligen Österreich.

  2. erstmal müsste mann dei Gesamte Bagage inden Banken Hedge Fonds udn andere Elmenierien eine andere möglichkeit gibt es nicht nur wenn die von der Bildfläche verschwinden

  3. Also langsam muss jeder Depp auch schon wissen, das nicht die Bundesregierung MERKEL die Politik,Gesetze,etc. bestimmt – sondern die Großkonzerne und Banken.

    Die großen Weltstrippenzieher der BANKEN sind die " Rockefeller,Rotschilds,etc " die über über alle BANKEN das sagen haben und über jeden Bürger auf der Welt am liebsten bestimmen – wollen.

    Das ist ihr Lebensziel und was über Generationen immer weitergegeben wird. Seit ewigen Jahren arbeiten sie an einer neuen Weltordnung (NWO) – um wie gesagt – über alle Völker bestimmen zu können.

  4. Lammert wettert gegen die AfD im Bundestag: Mehr Parteien im Parlament sind kein Gewinn

    http://www.epochtimes.de/politik/deutschland/lammert-wettert-gegen-die-afd-im-bundestag-mehr-parteien-im-parlament-sind-kein-gewinn-a2131376.html

    "Bisher gibt es glücklicherweise die AfD im Deutschen Bundestag nicht. Ich kann es ohnehin nicht für einen Gewinn halten, wenn ein Parteiensystem immer stärker ausfranst", so Lammert Bundestagspräsident Norbert Lammert….ALLES LESEN !!!

     

     

    Adriana kommentiert

    Die AfD muss ja ganz schön gefährlich sein für die Systemlinge!

    Es wird von den Systemlingen alles, aber auch wirklich alles getan (legal und illegal), um die Wahrheit die die AfD ausspricht, zu verhindern.

    Es wird Euch nicht gelingen….. DAS STEHT FELSENFEST !!

     

     

    Esperanza kommentiert

    Ein Gewinn wäre es, den gesamten mafiös-kriminellen Politapparat Europas der letzten ca. 25 Jahre komplett zu säubern.

    Die haben alle tonnenweise Dreck am Stecken !!!!

    Alle sind von der US-Banken-Mafia gekauft und haben den Nahen Osten und die Ukraine angezündet um Russland unter Druck zu setzten….WIR WOLLEN ABER FREUNDSCHAFT MIT UNSEREM WICHTIGSTEN NACHBARN RUSSLAND !!!

     

     

    Dilling kommentiert

    "Mehr Parteien im Parlament sind kein Gewinn"

     

    Das mag so sein, aber mit der CDU/CSU, SPD und Grüne haben wir nur eine Einheitspartei, da wäre doch mal ein wenig echte Opposition in Form der AfD mehr als höchst Willkommen Herr Lammert, oder gibt es da noch andere Gründe?

     

     

    Raffaelo kommentiert

    Noch so eine hinterfotzige Kanallie für die Demokratie ein Fremdwort ist!

    Dann schmeisst den GRÜNEN-ABSCHAUM raus. Pädophile, Drogenabhängige, Deutschland hassende Parlamentarier sind wohl unterste Schublade und ein Armutszeugnis euerer, sowieso kaum vorhanden Kompetenzen und für Deutschland!

    Alldings sind große Teile von CDU und SPD schon auf den Grünen Kurs eingeschwenkt !!

     

     

    Lenonie kommentiert

    SOOOO sieht in Absurdistan Demokratie aus, SED-Diktatur in Reinkultur.

    Dieser Depp spricht es wenigstens ansatzweise aus!

  5. Must see this VIDEO – Schockierende Enthüllungen des Ex-Bankiers Ronald Bernard (Deutsch)  https://www.youtube.com/watch?v=Std9-9oFufE

    Irma Schiffers interviewt Ronald Bernard (auf Deutsch übersetzt).

    Ein Finanz-Insider packt aus – Ronald Bernard
    Der niederländische ehemalige Bankier Ronald Bernard spricht über die erschütternden Machenschaften der Geldelite, mit der er 5 Jahre lang auf höchstem Niveau mitgespielt und miterlebt habe – bis zu seinem persönlichen Zusammenbruch.

    Der Schein des Geldes trügt, denn es ist nichts so, wie es den Anschein hat.

    Nach Aussage von Ronald Bernard seien es nur 8.000 bis 8.500 Menschen, die (mit dem Geld) die Welt beherrschen!

    Die Menschen-Massen in ihren Ländern werden beschäftigt mit dem Überleben, Kriegen, Sanktionen, Embargo …,  aber auf höchster Ebene der Machthaber ist das nur ein Spiel und es läuft ganz anders – angebliche Gegner sind Freunde. Sie halten sich an die selbst geschaffenen Gesetze und Regeln (Spielregeln), womit sie die Bevölkerungen ruhig halten und niemand das Spiel durchschauen kann. Jeder hat seinen Teil zu leisten, nur die Spitze weiß um das Ganze und das Zusammenspiel der Teile.

    Man kann jedoch Wahrheiten über diese Hintermänner und geheimen Operationen erfahren, indem man den Geldströmen folgt. Dann findest du ALLES heraus!

    Quelle:  http://one-fin.net/schockierende-enthuellungen-des-ex-bankiers-ronald-bernard/

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.