In Großbritannien und in Libyen gab es weitere Festnahmen im Rahmen der Ermittlungen zum Anschlag in Manchester. Auch gibt es neue Erkenntnisse.

Von Michael Steiner

Medienberichten zufolge wurde der Bruder des Attentäters von Manchester, Hachem Abedi, bereits am Dienstag in Libyen festgenommen. Er soll gewusst haben, dass sein Bruder, Salman Abedi, Mitglied des "Islamischen Staates" gewesen sei und gestanden haben, dass er selbst auch Teil der Terrormiliz wäre. Er selbst sei während der Vorbereitungen des Anschlags in Großbritannien gewesen.

Auch der Vater der beiden Brüder, Ramadan Abedi, der sich ebenfalls wieder in Libyen aufhält, wurde demnach von den Sicherheitskräften der sogenannten "libyschen Einheitsregierung" festgenommen. Dieser hatte stets beteuert, sein Sohn wäre unschuldig und habe nichts mit dem Anschlag zu tun. In Großbritannien selbst gab es insgesamt drei weitere Festnahmen, darunter eine Frau, die im Stadtviertel Blackley im Norden Manchesters verhaftet wurde. Die Behörden suchen weiterhin den mutmaßlichen Bombenbauer, da sie davon ausgehen, dass Abedi diese nicht selbst gebastelt habe.

Indessen wurde bekannt gegeben: Der britische Geheimdienst wusste um die Gefährlichkeit Abedis, zumal dieser kurz vor dem Anschlag nach Libyen reiste und von dort aus offenbar nach Syrien weiterzog. Ein Umstand, der eigentlich alle Alarmglocken aufschrillen lassen sollte. Doch ein solcher Anschlag kommt offenbar auch den Überwachungsstaats-Fanatikern in der Politik zugute, da sie angesichts solcher Taten immer umfangreichere Kontroll- und Überwachungsmaßnahmen beschließen können. Hat man deshalb nicht vorzeitig reagiert und Abedi deshalb nicht überwacht?

Es zeigt sich immer wieder, dass gerade die liberalen westlichen Gesellschaften ein Opfer ihrer Offenheit und Toleranz werden. Mit der Aufnahme von unzähligen Muslimen in die eigenen Länder holt man eben nicht nur einfache Menschen herein, sondern eben eine potentielle Gefahr für die öffentliche Sicherheit. 99 von 100 Muslimen mögen vielleicht keine Terroristen oder Terrorunterstützer sein, doch wenn man innerhalb weniger Jahre zehn Millionen dieser Menschen nach Europa ziehen lässt, dann hat man einfach mit ihnen 100.000 solcher gefährlichen Extremisten im Land – die dann noch weitere ihrer Glaubensgenossen radikalisieren und zu tickenden Zeitbomben machen.

Loading...

Wir brauchen ihre Unterstützung!

Liebe Leser, wenn Sie keine Premiumartikel lesen möchten, aber uns dennoch unterstützen wollen, dann können sie das auch mit einer Spende auf unser Bankkonto tun. Fragen Sie per eMail: [email protected] nach den Bankdaten oder übersenden Sie einen Unterstützungsbeitrag einfach per Paypal. Danke für Ihre Hilfe!

Loading...

8 thoughts on “Weitere Festnahmen nach Manchester-Anschlag”

  1. Ich hätte ein Jahresgehalt darauf wetten können, dass dieser Kerl den "Sicherheits"*lach*diensten bekannt war. Was denn auch sonst. Und wie schön jetzt die Unfähigkeit der Dienste in den Medien so dargestellt wird, als ob dort höchste Kompetenz am Wirken ist:"… weitere Festnahmen… Polizei gewinnt neue Erkenntnisse…. usw."… blablabla. Schön, dass die Herr- und Damenschaften geschäftig werden, nachdem wiedereinmal 22 Menschen sinnlosest das Leben verloren haben. Aber warum konnten sie es nicht erst verhindern, wenn dieses Schweinepriester ja ohnehin bekannt war? Genau wie Amri. Und viele andere Terroristen, wo man hinterher ohnehin schon vorher alles gewußt hat, aber den Arsch offenbar nicht hochbekommen hat, um das Gemetzel zu verhindern.

    Sobald die Dienste zugeben müssen, dass ein aktiv gewordener Terrorist schon vorher amtsbekannt war, müssten die Medien einen Shitstrom vom Stapel lassen, wogegen die frühjährliche Felddüngung wie eine Parfumaktion von Dior riecht. Aber nichts dergleichen. Man beschränkt sich auf Live-feed-reality-show, stellt alles so dar, als ob Politik und Sicherheitskräfte hochkompetent handeln, und der Idiot von Medienkonsument zieht sich's rein mit einem "Boooah, die tun jetzt aber was. Gute Leute. Muddi an die Macht."

    Im Übrigen… ich würde sogar sagen, dass 99,9 von 100 Moslems keine Terroristen sind. Aber 60 von 100 (Zahl schwankt je nach Umfrage) stellen den Islam über die Gesetze des Gastlandes, womit wir eigentlich schon gar keinen Terror brauchen, um veritable Probleme in der Gesellschaft zu erzeugen. Das der dann noch oben drauf kommt, macht die Sache aber bei Leibe nicht besser.

    1. @ Arctos Horribilis

      Im Übrigen… ich würde sogar sagen, dass 99,9 von 100 Moslems keine Terroristen sind

      ———-

      Mann, Mann, what a shit!

      Die Dummen, Gutgäubigen, Blauäugigen und vom Mainstream Gehirn gewaschenen sterben nicht aus!

  2. ….99 von 100 Muslimen mögen vielleicht keine Terroristen oder Terrorunterstützer sein….

    ——-

    har, har, har, Ich lach mich kaputt, Herr Steiner!

    Vielleicht sollten sie mal gelegentlich der Wahrheit ins Gesicht schauen:

    Viele muslime unterstützen ISIS, vermutlich mehr als 80 Prozent!  

    In der letzten Mai-Woche führte Al-Jazeera aus Qatar eine Umfrage durch: „Unterstützen Sie die Siege von ISIS (Islamic State in Iraq und Syrien) in ihrer Region?“

    Das Resultat war schockierend: Von den 56’881 arabisch sprechenden Teilnehmern votierten sage und schreibe 81% mit „Ja“.

    Das Resultat dieser on-line Umfrage mag nicht wissenschaftlich sein. Aber sie liefert einen einzelnen Beleg über den Anstieg der Unterstützung des Islamismus im arabischen Orient, den muslimen auf dem indo-pakistanischen Subkontinent und in Grossbritannien, Frankreich und Deutschland.

    Und da ist noch etwas: Eine Studie des damaligen deutschen Innenministers, Schäuble, bezeichnete 2007 ca. 80 Prozent der Muselmanen in Deutschland als gläubig, strenggläubig und fundamentalistisch.

    Was DAS bedeutet, kann allerdings nur der ermessen, wer sich mit den Glaubensdogmen, dem Koran, der Sunna und Sira des 'Propheten' auskennt.

    Vermutlich läuft es genau anders rum. Mehr als 80 Prozent der Muselmanen in Europa sind offene oder heimliche Untersützter des Islam-Terrors (Schrecken in die Herzen den Ungläubigen werfen)

    .Quelle:

    http://www.meforum.org/5331/many-muslims-support-isis

    Die Islam-Wissenschaftlerin B'at Ye'or hat es mal präzise auf den Punkt gebracht:

    'Jeder Moslem ist ein potentieller Mudschaheddin (Gotteskrieger), keiner weiß, wann er aktiviert werden kann!"

    DAS, Herr Steiner, ist die Realität!

    1. Und diese Umkehr aller Fakten, liest man in einem "alternaiven Blog" – es ist unfassbar !

      Was man sich dabei denkt, ist mir ein Rätsel.

      Da können sich jetzt aber wieder einige bei Dietrich bedanken, der sie wiedermal vor der Verdummung hier bewahrt hat !

  3. Deutschland ist der Stützpunkt der moslemischen Terroristen. Von da strömen sie in die anderen europäischen Länder aus. Der Attentäter in Manchester kam auch aus Düsseldorf. Die Zerstörungspolitik Merkels gegen Deutschland und ganz Europa wird sich bitter rächen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.